Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Badaccessoires Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WS HW16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
1
4,0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Preis:19,79 €+ 3,00 € Versandkosten

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

HALL OF FAMEam 24. Juni 2003
Schlaghosen, Flokati-Teppich, bunte Klamotten und Drogenexperimente: die 70er. Eine im Nachhinein schwer zu definierende Dekade voller Ambitionen (denn wer sich daran erinnern kann, war nicht richtig dabei) - auch musikalisch. Eine Variante des ungebremsten Freiheitsdrangs ist hier zu hören. Der Jazz, der mit den neuen Freiheiten in jeder Beziehung spielerisch bis schräg umging.
Gleich als Auftakt startet Roy Ayers mit "Fuzz" und verzerrtem Vibraphon, gefolgt von dem zweiten hier vertretenen Vibraphonisten Dave Pike mit dem groovigen Guitar-Song "Mathar". Und so hören wir uns von Song zu Song und landen z.B. bei Dorothy Ashbys "Moving Fingers", Jimmy Smiths Version von "Burning Gear" oder bei dem drogengeschwängerten "Season Of The Witch" von Julie Driscoll. Interessant auch Free Orbit (Lyndon Berg), hinter denen sich einer der ältesten Deutschrocker verbirgt.
Nicht alles auf dieser Zusammenstellung ist exklusiv - ca. die Hälfte der Titel ist den Liebhabern dieser Musik (den Roots Of Acid Jazz) schon mal bei u.a. "Mojo Club" bzw. "Talking Jazz"-Samplern oder "Essential Argo/Cadet Grooves" begegnet. Doch die neuen Songs sowie die Ballung dieses Genres auf einer CD machen diese zu einer netten Entdeckungsreise in die Vergangenheit.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken