flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



VINE-PRODUKTTESTERam 16. Januar 2014
Der Shooter TRON 2.0 ist zwar schon ein paar Jährchen alt, aber in seiner Umsetzung dennoch sehr nahe am originalen Film TRON von Disney aus den 1980er Jahren.

Das gesamte Design passt sehr schön zur Filmvorlage und erzählt die Geschichte ein paar Jahre nach der Handlung des Films weiter, als der Sohn von Allan auf der Suche nach seinem Vater in die virtuelle Welt im Inneren eines Computers gebeamt wird. Dort macht sich ein fieses Virenprogramm breit und infiziert andere Programme.

Mit einem Datendiskus (als Primärwaffe) und einigen anderen Waffen bewaffnet macht man sich auf, um dem Schadprogramm Einhalt zu gebieten und die Welt im Inneren des Computers wieder zu säubern.

Höhepunkte sind die Rennen mit den Lichtrennern, wie bereits aus dem Film TRON sehr gut bekannt.

Für heutige Verhältnisse ist die Grafik zwar schon etwas antiquiert, dies tut diesem farbenfrohen Spiel jedoch keinen Abbruch.

Auf Windows 7 Professional (32 Bit) läuft es hier ohne Probleme völlig flüssig und ruckelfrei. Auch unter Windows 8.1 (64 Bit) läuft es einwandfrei, allerdings erhält man hier nach Beendigung des Spiels eine Fehlermeldung.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. September 2003
Ich habe mir "Tron 2.0" vor ein paar tagen bestellt, und ich muß sagen: Super Ding!
Endlich mal wieder eine sehr gute Filmumsetzung! Das Spiel schafft es, einen von Anfang an zu fesseln, es ist wirklich mal was anderes im Vergleich zu den anderen Shootern. Die Grafik ist gut, das Gameplay wirkt zwar durch ein paar Jump & Run Einlagen etwas zäh, aber alles in allem ist es doch ein sehr gelungenes Spiel. Die Aufgaben sind auch für Anfänger lösbar und man kann sich mit diesem Titel ein paar schöne Stunden machen. Profis werden allerdings grade ein paar Stunden infestieren, aber auch denen kann ich dieses Programm nur ans Her(t)z legen! Die Karaktere sind gut gestaltet, wenn auch ein paar mehr unterschiede nicht geschadet hätten! Ein weiteres Highlight sind die "Lichtrenner" sequenzen, welche aber besser vorher gut geübt werden sollten, denn sonst ist es mehr ein Frustfaktor im SP-Modus. Der MP-Modus hätte ruhig noch besser ausgebaut werden können, da es nur "Diskus Duelle" und das "Lichtrennen" gibt. Kein Capture the Flag oder Deathmatch, was durchaus lustig hätte werden können!
Systemvoraussetzungen:
Ich selber habe 2 Systeme - einen AMD XP 2400+, 512 MB RAM und einer GeForce 4 TI 4200 - einen PIII 1GHz mit 512 MB SD RAM und einer GeForce 4 MX 460 - und auf beiden Systemen läuft es verdammt gut, im Gegensatz zu ein paar anderen Titeln z.B. C&C Generals! Die Installation lief ohne Probleme, wenn das Programm auch ab und zu (bei mir 2 mal) zu einem Absturz neigt.
Für die Umsetzung des Films "Tron" gibt es ein fettes PLUS, ebenso für die Grafik und für die spielbarkeit auf langsameren Systemen. Für die Auswahl und das Design der Waffen (wenn sie auch - nicht modifiziert - ein wenig schwach sind) gebe ich auch noch ein Plus! Ein minus gibt es für die teils unnötigen "Hüpf" einlagen, die manchmal wirklich mehr als nervig sind.
Ergebnis: Ich gebe "Tron 2.0" 4 von 5 Punkten! Wenn die lästigen hopsereien nicht gewesen wären, sowie ein besserer Muliplayer Part, dann hätte es locker die 5 Punkte Grenze erreicht!
P.S.: Eigentlich habe ich mir dieses Spiel nur zum verkürzen der Wartezeit auf "Breed" (When it's done!) geordert, aber es hat sich gelohnt. Der Godmodus ("t" drücken und "mpgod" eingeben) führte jedoch dazu, das ich ein paar Level nicht fehlerfrei ausführen konnte - nur als Warnung! Jetzt bleibt nur abzuwarten, ob es andere Filmunsetzungen (JB 007 Nightfire - würg!) auch schaffen, ein so gutes Werk abzuliefern!
Gruß
Dirk Kaiser
10 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 2. September 2003
An sich sagt schon der Titel dieser Rezension alles, dennoch möchte ich noch ein paar Punkte hervorheben, die mich besonders fasziniert haben.
Zum einen ist da natürlich die extravagente und äußert einfallsreiche Grafik. Während die ersten Levels schon recht hübsch aussehen, mutieren die späteren zu einen wahren Lichteffekt-Orgie. Ich nenne hier nur die Fahrt auf dem UDP-Transporter oder den Opto-Level. Und alles läuft auf einer GF4 absolut flüssig!
Auch die Story hebt sich von den meisten anderen Ego-Shootern angenehm ab. Ständig finden sich Anspielungen auf den Film und insbesondere auf verschiedene computerspezifische Ausdrücken. Ich erinnere hier nur an den Ausruf eines Programms: "Ich bin noch zu neu um gelöscht zu werden!".
Und last but not least ein Tip für alle Eltern: Der Gewaltanteil ist sehr gering, weshalb auch 12jährige problemlos zugreifen können.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 13. Februar 2011
2003 oder 2004 kam TRON 2.0 auf den Markt. Unglaublich, das das nun schon wieder über 7 Jahre her ist.
Ich habe diesen Titel nun vor einigen Tagen wieder ausgegraben, da ich nach dem Kinofilm TRON LEGACY wieder sehr Lust auf die TRON-Welt bekommen hatte.
Ich kann dieses Spiel jedem ans Herz legen, der den ersten TRON Film liebt und selbst einmal dessen virtuelle Welt erforschen will.
Meiner Meinung nach fängt TRON 2.0 viel mehr von der TRON-Atmosphäre ein als der neue Kinofilm. Während in diesem neuen Film alles extrem übertrieben wurde (die LightCycle-Einlagen ebenso wie die Diskus-Kämpfe), hält sich 2.0 sehr viel mehr an die alte Filmvorlage.
Das beginnt bei der Story, geht über die Charaktere bis zur Levelgestaltung - man hat immer das Gefühl, wirklich in einem Computer zu sein, da das Leveldesign (im Vergleich zu LEGACY) wirklich Sinn macht (alles ist steril und geradlinig, es gibt kein Geröll im Computer wie bei Legacy).

Ich spiele TRON 2.0 auf einem 3 Jahre alten Laptop mit höchster Auflösung. Leider beträgt diese nur 1024x768 im 4/3 Format (16/9 nicht möglich). Auf WinXP läuft es absolut traumhaft, natürlich ruckelfrei und ohne Abstürze.
Der neuste Patch updatet das Spiel auf Version 1.042.
Für heutige Verhältnisse würde ich den Schwierigkeitsgrad Mittel als eher fordernd einstufen.
Es kommen schon ein paar Geschicklichkeits(=Sprung, Jump&Run)einlagen vor, die mir aber nicht als störend aufgefallen sind.
Das schon angesprochene Leveldesign ist sehr abwechslungsreich, TRON-typisch neonfarben und bunt, glaubwürdig und durchdacht(er als bei LEGACY).
Auch die Möglichkeiten, die Spielfigur weiterzuentwickeln und aufzurüsten macht viel Spaß. So kann man sich "Subroutinen" an vielen Stellen im Spiel herunterladen, welche neue Waffen oder Fähigkeiten (höher Springen, mehr Lebenspunkte,...) enthalten.

Mit TRON 2.0 ist es wie mit dem alten TRON Film: Obwohl die Technik mittlerweile stark veraltet ist und man in jedem Sonntagabendfilm/billigen Computerspiel bessere SpecialEffects sieht, gibt es nichts Vergleichbares, weshalb TRON 2.0 selbst nach 7 Jahren so viel Spaß macht, so interessant ist und einen dermaßen in seinen Bann ziehen kann, als wäre es erst gestern auf den Markt gekommen.

Da TRON 2.0 schon im Jahre 2004 eines meiner Lieblingsspiele war, war die Enttäuschung nur umso größer, dass das neue TRON EVOLUTION (Spiel zu LEGACY) leider ziemlich schlecht und in keinster Weiße so innovativ wie TRON 2.0 ist.

Deshalb, liebe TRON-Fans, lasst euch von dem Alter von 2.0 nicht abschrecken und greift lieber zu diesem ausgereiften Meisterwerk als zu den neuen TRON Spielen.
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 7. Januar 2010
Viel Positives ist in den verhergehenden Rezensionen schon geschrieben worden und
ich kann das nur nochmal unterstreichen. Tron 2.0 ist eines jener seltenen Spezies
von Hybridspiel in dem Elemente aus FPS und RPG sehr gelungen verquickt wurden.
Es ist sicher für sich genommen eines der wenigen wirklich guten Spiele dieses
Subgenres und stemmt sich mit Qualität auf allen Ebenen gegen den Zeitgeist der
übersimplifizierte grafisch hochgepimte Ballerspiele als Non-Plus-Ultra des
Möglichen postuliert. Und dann ist es noch eine Filmadaption die grafisch perfekt
umgesetzt wurde. WOW!
Sicher ist es kein Spiel für jeden. Aber welches Spiel ist das schon ?
Nach ihrem letzten Produkt Fear 2 hält man kaum für möglich das Monolith zu solch
einer Glanzleistung wie Tron 2 nur weniger Jahre zuvor noch in der Lage waren.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. September 2003
Schon erstaunlich was Monolith so alles auf die Beine gestellt hat. Zu erst hat diese ehemalige "No-Name-Entwicklerschmiede" mal eben mit "No one lives forever" den besten Ego Shooter seit "Half Life" entwickelt. Danach folgten nicht minder beeindruckende Spiele wie "Alien Vs. Predator 2" und eben "NOLF2" und nun reiht sich zudem noch "Tron 2.0" in diese Liste der Top-Titel ein.
Aber erstmal eine Warnung im Vorfeld. "Tron 2.0" ist zwar ein richtig gutes Spiel, gehört aber nicht in die Hände von Leuten bei denen sich schon beim Wort "IT-Systemelektronik" die Nackenhaare aufstellen. Warum? "Tron 2.0" macht es einem auf keinen Fall einfach in die Story einzusteigen, es wird viel Fachchinesisch gesprochen und nicht selten ertappt man sich dabei mal wieder nur "Bahnhof" zu verstehen. Somit geht das Spiel eigentlich genau den gleichen Weg wie das legendäre Film-Vorbild aus dem Hause Disney. Fans werden damit natürlich einen Heidenspaß haben, aber Normalsterbliche könnten unter Umständen ziemlich ins Schwitzen geraten wenns mal wieder heißt "PC-Router deaktivieren um durch Formatierung Master-User Zugriff auf Ma3a zu erschweren"...oder so.
Wenn man sich aber erstmal mit dem ganzen Computerkram arrangiert hat, macht "Tron 2.0" wirklich verdammt viel Spaß. Die Levels sind allesamt sehr abwechslungsreich und gehen weit über das übliche Schalter-Drücken-um-Tür-zu-öffnen-Prinzip hinaus. Die kühle, unnahbare Atmosphäre der Zelluloidvorlage wurde dabei, nicht zuletzt wegen dem tollen Originalsoundtrack, perfekt eingefangen.

Spielerisch bietet "Tron 2.0" weitaus mehr als jeder andere X-beliebige Shooter. Man kann seine Spielfigur Aufleveln und muss Subroutinen finden die einem neue Fähigkeiten spendieren, ihre Trefferquote verbessern oder ihre Rüstung stärker machen. Diese Subroutinen könne auch von Viren befallen werden und müssen manchmal durch den programmeigenen Scanner geschickt werden um wieder in Betrieb genommen werden zu können. Das ist auf dem ersten Blick relativ verwirrend, aber es verleiht dem Spiel ungeahnte Tiefe und ist ein wirklich spaßiges und innovatives Feature.
An der Grafik werden sich jedoch die Geister scheiden. Ich für meinen Teil finde sie genial, wird wohl aber nichts für die breite Masse sein. Aufwändige Texturen, cooles Bump-Mapping, Pixel-Shader...all das findet man in "Tron 2.0" nicht. Trotzdem, oder gerade deswegen, ist die Action auf dem Bildschirm so atemberaubend gut in Szene gesetzt, dass man seinen Augen nicht traut. Monolith hat für dieses Spiel nämlich extra die NOLF2-Engine modifiziert und einen vollkommen neuartigen und verdammt effizienten Grafikeffekt erfunden, der sich "Screen-Glow" schimpft. Aktiviert man diesen, verwandeln sich ehemals langweilige, einfarbige Texturen in gleißend helle Lichtstreifen. Das Ganze lässt sich schwer beschreiben, sieht aber wirklich verdammt gut aus.
Alles in Allem ist "Tron 2.0" ein Spiel auf das man sich einlassen muss. Es ist halt ein wenig anders als die gesamte Ego-Shooter Konkurrenz und durch die Story, das Aufleveln und die Subroutinen-Verwaltung auch einen Tick anspruchsvoller. Das Spiel hebt sich, aufgrund des eigenwilligen Grafikstils und wegen dem fantastischen Level-Design, von Genre-Kollegen ab und ist bis jetzt einfach eines der besten Spiele anno 2003.
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 6. September 2003
Ich bin ja echt hin und weg von diesem Game, jetzt, wo ich mehr als die Demo gesehen und auch schon meine ersten Schritte in die Story gewagt habe. Auch die deutsche Übersetzung ist (ganz im Gegensatz zu der des Films damals, wo man eindeutig völlig überfordert vom ständig benutzten Computerjargon war und haarsträubende Linearübersetzungen für Fachbegriffe erfand) ordentlich geworden und gefällt mir, ich hab ja durch die US-Demo einen recht guten Vergleich.
Meine ersten Online-Turniere in der Disc-Arena waren auch einigermassen ok, klar gibts da Spezialisten, die offenbar den ganzen Tag üben und gegen die man wenig Chancen hat, aber ich bewege mich doch im guten Mittelfeld.
Ich erwähnte ja schon öfter, dass für mich die Atmosphäre den Spielspass entscheidet und auch hier ist es genau dieses Kriterium, das mich jubilieren lässt. Es stimmt einfach alles: Die stylischen Grafiken, die fast exakt die Filmvorlage wiederbelebt, die vielen Insidergags, die grandiosen Lightcyclerennen, die nur ganz vorsichtig modernisierte Musikuntermalung, all das macht ein derart rundes Bild wie es nur selten ein Spiel fertigbringt. Das alles ohne fette Blutspritzer und hyperrealistische Waffenarsenale (die ich, will ich gar nicht bestreiten, durchaus auch ganz gerne habe, sofern sie zur Atmosphäre passen) sondern mit einer coolen, intelligenten Story und einer ausgewogenen Mischung aus Rätseln und Actioneinlagen.
7 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 7. September 2003
Was braucht ein gutes 3D-Action-Game? Ich denke: Am besten ein originelles Szenario, frische Ideen, gute Story, Abwechslung, clevere Gegner und natürlich auch eine technisch gelungene Umsetzung. All das hat "Tron 2.0". Alles das macht dieses Spiel einzigartig und fesselnd. Man sollte sich und dem Spiel eine kurze Eingewöhnungsphase gewähren, um sich an die ungewöhnliche Optik und einige kryptische Formulierungen zu gewöhnen. Sollte es nach dem effektiven Tutorial noch Fragen geben, so kann man jederzeit die Taste „8" drücken, um Hilfe zu bestimmten Begriffen und Themen zu erhalten. Während man immer tiefer in das Spiel abtaucht, begegnet man immer wieder einem dezenten Humor, der Seitenhiebe auf unsere heutige (Windows-)Welt austeilt. Der Schwierigkeitsgrad (es gibt 3 Stufen) ist auch in der leichtesten Stufe teilweise ganz schön heftig (die Gegner zielen sehr gut!) und vielleicht etwas unausgeglichen. Soll heißen, dass es mal etwas schwieriger und auch mal wieder etwas entspannter zur Sache geht, was aber nicht unbedingt negativ ist. Dennoch kann man mit etwas Übung und manchmal einfach mit der passenden Taktik jede Hürde überwinden. Auch die jederzeit nutzbare Speicherfunktion erspart Frust. Besonders gelungen ist auch die musikalische Untermalung, die massiv zur Atmosphäre des Spiels beiträgt und immer der Situation angemessen ist. Auch das Charaktersystem ist ein interessanter Part, der dem Spiel etwas Rollenspiel-Flair verleiht. Man kann sich nach und nach mit neuen Funktionen (höher Springen, leisere Trittgeräusche, stärkere Waffen usw) ausrüsten und seine Charakterwerte (z.B. Lebensenergie) erhöhen. Die Abwechslung kommt immer wieder durch spannende LightCycle-Rennen, Hüpfeinlagen und knifflige Rätsel. Insgesamt ist "Tron 2.0" ein absolutes Action-Highlight in diesem Jahr und ein Spiel, was mir noch lange in sehr guter Erinnerung bleiben wird.
9 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. September 2010
Wir haben Ende 2010. Der neue Film erscheint bald in den Kinos. Das Spiel hat also schon etliche Jahre auf dem Buckel... und dennoch: als Tron-Fan löst das Spiel trotz überholter Grafik, etc. immernoch eine starke Faszination aus. Der Filmsound + neue gut eingebundene Stücke begleiten Dich hier stets. Man trifft auf einige bekannte Dinge, Personen, etc., die 100% das Tron-Feeling aufleben lassen. Klasse Spiel. Hatte große Freude dran! Jetzt freue ich mich auf den neuen Tron-Film.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. August 2003
TRON - mit diesem Wort werden viele Erinnerungen an frühere Tage wach. Als ich zum erstem mal von TRON2.0 gehört habe, dachte ich noch an einen neuen Kinofilm - dem ich mit gemischten Gefühlen entgegengesehen habe. Schließlich sind Fortsetzung viel zu oft viel schlechter als die Originale.
Doch es kam viel besser. TRON2.0 ist der Traum eines jeden TRON-Fans. Das hier ist TRON zum selber spielen - selber leben. Auch die Identifikation mit der Hauptfigur fällt relativ leicht, ist für sie doch auch alles neu. Und "Byte" als guter Geist und Berater ist ein Genie-Streich gegen den Frust. Immer weiß man, warum man was tut - obwohl alles so "abstrakt" ist.
Die technische Umsetzung steht dem Ganzen in nichts nach. Von Monolith ist man inzwischen ja gewohnt dass hier "Style" über Technik siegt. Mögen die Quake X und UT Y Engines auch viel mehr können. In Sachen liebevoller Levelgestaltung und einem Gefühl für Dramaturgie macht Monolith keinem was vor (siehe auch NOLF1/2, ALIENvsPREDATOR, ...).
Wenn am Ende des kleinen, knackigen Intros die Lettern "TRON2.0" auf dem Bildschirm erscheinen ist man bereits gefangen - und wenn nicht hat man leider Pech gehabt. Denn alles was danach kommt ist absolut vorbildlich in Sachen Benutzerführung, Abwechslung und Unterhaltungswert. OK - nicht alles sieht hyper-realistisch aus (wie sollte es auch), aber das hier ist ein Spiel. Und das ist es mit Leib und Seele. Eine Herausforderung für Geist und Reflexe und genügend Freiraum um die Gedanken schweifen zu lassen.
Mein Tip: UNBEDINGT KAUFEN
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Tron 2.0
19,39 €
No One Lives Forever 2: Agentin in geheimer Mission - [PC]
24,90 €-99,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)