Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic Autorip longss17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
23
4,7 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:100,67 €+ 3,00 € Versandkosten


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. April 2003
Endlich sind die Jungs aus Finnland wieder mit einem neuen Album da, nachdem man mehr als ein Jahr darauf warten mußte.
Doch das lange Warten hat sich gelohnt. Die Musik von SONATA ARCTICA ist einfach nicht zu toppen. Obwohl es keine allzu große Steigerung im Vergleich zum Album SILENCE gibt, lohnt es sich die CD zu kaufen. Sie bleiben ihrem Stil treu. Besonders
VICTORIA`S SECRET ist ihnen gelungen.
Nicht nur ein MUSS für Fans!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2007
Es ist auffällig, daß überdurchschnittlich viele Songs dieses Albums noch immer bei Konzerten gespielt werden, auch mehr als 4 Jahre nach Veröffentlichung, allen voran der Klassiker "Broken", aber auch "Victoria's Secret", welches live nach wie vor zweideutig angekündigt wird. ;-)

Außerdem orgelt hier der Chef (Tony Kakko) noch größtenteils selbst, da der heutige Keyboarder, Henrik Klingenberg, erst nach diesem Album rekrutiert wurde (übrigens war ein gemeinsames Besäufnis Teil des 'Vorstellungsgeprächs').

Die exzellenten Gitarrenkünste des charismatischen Jani Liimatainen, damals noch ohne Arm-Tattoos, werden hier voll ausgefahren, Tonys wandelbare Stimme reißt Song für Song mit, und so ist das Album in meinen Augen eines der besten Alben, die im Metal-Genre, bzw dem melodischen Teil davon, aufgenommen wurden.

Fazit: unbedingt kaufen, keine Frage!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juni 2003
wenn man die stücke "graven image" und "the cage" gehört hat, ist man schon für den kaufpreis entschädigt! der rest ist auch spitzenklasse, was ideen und melodien angeht, aber diese beiden stücke allein wären mir schon die 5 sterne wert. kaufen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2009
Immer wieder erstaunlich wie unterschiedlich Geschmäcker zu sein scheinen. Ich kann dem dritten Longplayer der Finnen nur bedingt viel abgewinnen. Der Opener, sowie The Cage und The Misery sind super Songs, aber Gravenimage kann ich wirklich nur langweilig finden. Dieses Lied wird im negativen nur noch durch Broken getoppt. Für einige Songs des Albums muss man wohl Die Hard Fan sein, um sie noch als gut anzusehen. Tony Kakko kann wesentlich bessere Songs schreiben, wie insbesonderen auf dem ersten Album. Warum spricht man immer von "erwachsen werden" wenn Bands sich zunehmend auf komplexere, aber weniger eingängige Songs fixieren? ICh schätze, ich stehe nicht mir der Meinung dar, dass Ecliptica nach wie vor das beste Album der Band ist oder?!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2003
Ein geniales Teil. Wer von der letzten Stratovarius entäuscht war, sollte hier zugreifen.
Sonata Arctica machen da weiter, wo Strato nach der Episode aufgehört haben!
Reinhören und träumen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. August 2004
und genau das ist das große Problem von SA's letztem Streich "WINTERHEART'S GUILD". Für sich alleine betrachtet ein herausragendes Melodic-Pop-Metal Album, mit genialen Songs wie das schnelle "THE CAGE" oder der Überballade "THE MISERY", aber gemessen an den Erwartungen die das alles überragende Vorgänger-Album "SILENCE" geweckt hat, komme ich nicht daran vorbei "WG" als kleine Enttäuschung zu bezeichnen. Wie gesagt, alles andere als ein schlechtes Album, aber an o. g. Meisterwerk kommt es einfach nicht ran. Bin schon jetzt auf das im Herbst erscheinende neue Album der Finnen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2003
Von dem letzten Studioalbum "Silence" war ich ehrlich gesagt etwas enttäuscht, denn es fehlte mir einfach etwas, obwohl die Songs natürlich trotzdem auf keinen Fall schlecht waren! Aber an's Debüt "Ecliptica" reichte es meiner Meinung nach nicht ran. Umso erfreuter war ich, als endlich die Songs von "Winterheart's Guild" aus meinen Boxen schallten - ja, so soll's sein!
Die Jungs haben sich wirklich weiterentwickelt, musikalisch klingt es richtig ausgereift und vor allem über die Texte freue ich mich! Denn manche früheren Songtexte waren wirklich nicht so prächtig und konnten fast schon die Stimmung kaputt machen (wenn man gut Englisch versteht). Solche Stücke gibt es auf dem aktuellen Album zum Glück nicht, die Texte sind sehr überzeugend und fügen sich gut ins Gesamtbild der Lieder ein.
Es gibt natürlich wieder jede Menge superschneller Stücke, von denen besonders "The Cage", "Victoria's Secret" und "The Ruins of my Life" hervorzuheben wären, aber mit dem wunderschönen "The Misery" haben die Jungs eine Hammerballade abgeliefert, die ihr bisheriges Sahnestück "Letter to Dana" noch um Längen schlägt!
Die eingängigen Melodien, der Speed und die grandiose Instrumentenbeherrschung der Mitglieder machen dieses Album aus, das sich sicher nicht mehr hinter den großen Idolen von Stratovarius zu verstecken braucht, im Gegenteil! Eines der besten Melodic Speed Metal Alben überhaupt würde ich sagen! Kaufen!!
Übrigens: Ich dürfte Sonata Arctica beim diesjährigen Wacken Open Air erleben und auch live haben die Jungs einiges drauf! :)
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2003
Nachdem ich selbst durch Kunden-Rezensionen auf diese Gruppe aufmerksam wurde und mir die Cd zugelegt hatte, war ich durchweg positiv überrascht. Fast sämtliche Stücke sind wirkliche Dauerbrenner, die man sich immer öfter anhören will, so das die Cd insgesamt ein sehr gutes Bild abgibt.
Ich kann Jedermann diese CD nur sehr ans Herz legen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2004
Beim ersten Hören war ich baff - neben zwei wunderschönen Balladen (The Misery, Draw me) - bietet die CD durchweg High-Speed-Metal vom feinsten. Wie für Sonata Arctica mittlerweile schon üblich, setzen sich die Songs aus einer durchweg guten und eingängigen Melodie und virtuosen Keyboard- und Gitarrensoloduellen zusammen. So gesehen ist "Winterheart's guild" keine Überraschung und erfüllte so grundsätzlich auch meine Erwartungen.
Mit Abstand von ein paar Monaten muß ich aber feststellen, dass nurmehr zwei Songs in meinem Ohr wirklich hängengeblieben sind (und ich nicht mehr ganz so baff bin): "Gravenimage", das extrem vielseitig ist und wirklich alle Facetten des Könnens der Band zeigt und "The cage", bei dem insbesondere Jani Liimatainen an der Gitarre besonderes leistet (im Übrigen kommt gerade dieser Song live extrem gut - bedauerlicherweise war Gravenimage bei ihrem letzten Konzert nicht Teil des Sets). Ansonsten wirken die Songs alle arg ähnlich und damit letztlich auch ein wenig langweilig. Die Abwechslung, die den herausragenden Vorgänger "Silence" ausgezeichnet hat, findet man hier nicht wieder.
Alles in Allem ist es eine gute, aber keine sehr gute und schon gar keine herausragende CD oder anders: für ein paar Tage Spaß im Player ist die CD gerade richtig.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2003
Nach dem etwas misslungenden Live Album der jungen Finnen, präsentieren sie uns ihre neue Scheibe "Winterheart's Guild". Sonata Arctica machen hier keine Experimente und verlassen sich lieber auf das altbewährte Rezept. Dass keine großartigen Neuerungen gegenüber dem direkten Vorgänger "Silence" zu erkennen sind, heißt nicht, dass dieser Silberling schlecht ist - im Gegenteil! Mit "Abandoned, Pleased, Brainwashed, Exploited" wird das Album eingeleitet und bläst einem, wie gewohnt, davon ;-). Gutes Songwriting, ein schöner Refrain...alles was das Power-Metal-Herz begehrt. Dasselbe geht auch für: Gravenimage, The Cage, Silver Tongue, Victoria's Secret, Champagne Bath. "The Ruins of my life" sticht ein wenig hervor, durch ein gänsehautproduzierendes Ende..super! "The Misery" und "Draw Me" sind beides echte, und vor allem schöne Balladen, wobei "The Misery" sich gegenüber "Draw Me" geschlagen geben muss..."Draw Me" strahlt richtig Dramatik aus, und lässt es einem kalt den Rücken runterlaufen. Fazit: Power Metal ohne viel Schnörkel, daher leicht "verdaulich"..nichts gegen Komplexität, aber muss ja nicht immer sein ;-). Auf jeden Fall, kaufen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,82 €
13,16 €
13,99 €
15,49 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken