flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicApp AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 26. Dezember 2016
Die Story dieses Films basiert auf dem ersten direkten Gefecht zwischen US-Truppen und Soldaten der nordvietnamesischen Armee während des Vietnam-Kriegs und war ein wichtiger negativer Meilenstein auf dem Weg zu völligen Eskalation dieses Krieges.

Hauptfigur dieses Films ist Colonel Moore (sehr überzeugend gespielt von Mel Gibson), der mit einer frisch zusammgengewürfelten Truppe ein neues Angriffskonzept der Luftlandetruppen in Südostasien erproben soll. Dazu werden Truppen in Hubschraubern direkt in die Kampfzone geflogen und sollen dort zahlen- und feuerkraftmäßig weit überlegene nordvietnamesische Bodentruppen aufspüren und vernichten. Eine enorme Eskalation der Gewalt ist für diesen Film vor dem Hintergrund dieser Handlung natürlich vorprogrammiert.

Doch beschränkt sich die Handlung nicht auf die kämpfenden Soldaten in Südostasien, sondern es gibt immer wieder Wechsel nach Hause zu den Frauen der Soldaten, die versuchen, trotz der Angst, der Ungewissheit und der Abwesenheit der Männer das Leben daheim zu meistern – bis die ersten Telegramme über im Kampf gefallene Männer einflattern...

Die Darstellung der Kämpfe und der Einsatz der verschiedenen Waffensysteme ist sehr realistisch und gut gelungen und es entsteht ein atmosphärisch sehr dichtes und facettenreiches Bild. Manchmal hat man versucht, vielleicht ein wenig viel in den Film zu packen, dass die Handlung an einigen Stellen etwas unübersichtlich wird, andererseits charakterisiert und symbolisiert vielleicht dies geradezu ideal den „fog of war“, in dem es oft schwierig ist, den Überblick über sehr viele gleichzeitig ablaufende Ereignisse zu behalten.

Insgesamt somit ein wirklich überzeugender und gut gemachter (Anti-)Kriegsfilm, der die Schrecken und Gräuel des Vietnam-Krieges zumindest in Ansätzen erahnbar macht. Vielleicht nicht ganz auf einer Stufe mit Full Metal Jacket und Platoon, aber nicht weit dahinter.

Von meiner Seite Empfehlung und 5 Sterne.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|22 Kommentare|Missbrauch melden
am 18. Februar 2018
Die Handlung ist gut, und gut gespielt wurde auch. Di Altersfreigabe und sogar Ausweiskontrolle!!! ( FSK 18 ) sind mir ein Rätsel. So " heftig " ist`s nun echt nicht. Schon deutlich extremeres gesehen, und das war FSK 16! Selbst Tom Hanks in James Ryan hat wesentlich derbere Szenen im Film drin als hier. Aber wie gesagt, von der Handlung her sehr gut und realistisch. Keine " blöde Rumballerei " und ohne Sinn. Die Bildqualität allerdings für eine Blu Ray doch recht mager. Jede einfache DVD bietet zumindest das gleiche Bild. Der Ton? Nun, DTS HD Master hört sich nett an, bringt mir persönlich aber recht wenig. Da ich auf 5.1.2 aufgerüstet habe ( wegen Dolby Atmos ) macht es keinen Sinn. Hierbei werden die Decken/Höhenlautsprecher abgeschaltet und die schönen Effekte von oben fehlen dadurch. Besser auf DTS-X oder Dolby Surround genießen, da kriegt man die ganze Packung auch von oben mit ab dann. Ansonsten für den Neupreis o.K. Eine UHD und Dolby Atmos-Version wäre hier sehr wünschenswert.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. April 2018
Die "ab 18 Jahren"Version diesen Filmes zeigt zusätzlich einige Szenen, die aus der anderen 16er Version herausgeschnitten wurden. M.E. sind sie nicht überflüssig sondern sollen das Verständnis dieses Filmes als Antikriegsfilm verstärken. Für den, der versteht was der Film den Zuschauer sagen will, ein guter aber auch zum Nachdenken gemachter Kiegsfilm
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. März 2016
Die Amerikaner treten mit einer neuen Truppe (Helikopter als Transportmittel für Truppen) in den Vietnamkrieg ein.
Wie sinnvoll oder unsinnig der Krieg war, sei mal dahin gestellt (man kann an der Schlacht sehen, dass nach der Schlacht alles wieder beim Alten ist, die Vietnamesen beherrschen wieder das Territorium).
Es wird der Krieg, das Sterben schonungslos dargestellt, auf beiden Seiten.
Wahrscheinlich braucht es solche Filme, damit Politiker sich wenigstens ein wenig in das Kämpfen und Sterben der ausgesendeten Soldaten hinein versetzen können.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. Februar 2018
Schau den Film alle Jahre mal wieder. Wenn man etwas Abstand dazwischen lässt, kann man ihn durchaus mehrmals ansehen und er bleibt spannend. Wird zwar hauptsächlich auf die Amerikanische Seite im Vietnamkrieg eingegangen, aber dennoch erhält man auch Einblicke von der Gegenseite. So kann man erkennen, dass auch das Menschen sind und nicht nur böse Gestalten, die besser tot sind.

Meinerseits klare Empfehlung, aber Geschmäcker unterscheiden sich ja bekanntlich.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 13. Juni 2012
Rezension zu: "Wir waren Helden" [Originaltitel: "We Were Soldiers"] (USA 2002)

Dieser Film beruht auf wahren Begebenheiten:

Der amerikanische Spielfilm "We Were Soldiers" (dt. Titel: "Wir waren Helden") aus dem Jahre 2002 beruht auf der
Veröffentlichung: "We Were Soldiers Once...And Young" von General Harold G. "Hal" Moore. Er wurde von Mel Gibson gespielt.
Harold Gregory "Hal" Moore, 1922 geboren, ist ein ehemaliger Generalleutnant der US-Army. Er kommandierte als Lieutenant
Colonel (Oberstleutnant) das 1. Bataillon, 7. US-Kavallerieregiment, 3. Brigade, 1. US-Kavalleriedivision in der Schlacht im
Ia-Drang-Tal vom 14. bis 16. November 1965 während des Vietnamkrieges.

Zum Historischen Hintergrund:

Die Schlacht im Ia-Drang-Tal war das erste große militärische Aufeinandertreffen amerikanischer und nordvietnamesischer
Truppen während des Vietnamkriegs. Die Schlacht erstreckte sich vom 14. bis zum 18. November 1965 in der Nähe zweier
Landezonen im zentralen Hochland Vietnams. Der Name der Schlacht leitet sich vom Fluss Drang ab, der das Tal durchfließt,
in dem die Schlacht stattfand.
Oberstleutnant Harold G. Moore, Kommandeur des 1. Bataillons des 7. Kavallerieregiments, leitete den Einsatz. Die Amerikaner
verzeichneten insgesamt 234 Gefallene und 242 Verwundete in den Gefechten. Die Vietnamesen verloren 837 Soldaten, 1.365
wurden verletzt.

Die Schlacht hatte die Einsatzfähigkeit von Hubschraubern und Luftunterstützung bewiesen und war typisch für den Konflikt.
Die Vietnamesen hatten erkannt, dass sie die technisch überlegenen Amerikaner in schwere Bedrängnis bringen konnten, wenn
sie nahe genug herankamen. Diese Erkenntnis sollte für die Amerikaner im weiteren Verlauf des Vietnam-Konfliktes noch fatale
Folgen haben....

Zur Bewertung:

Dieser Kriegsfilm beruht auf wahren Ereignissen und handelt von der Schlacht im Ia-Drang-Tal, der ersten großen Schlacht des
Vietnamkrieges. Der Film wird seit seinem Erscheinen kontrovers diskutiert, vorgeworfen wird ihm eine "einseitige und
patriotische Heldenverehrung".
Als Film-Vorlage diente das von Generalleutnant a. D. Harold ("Hal") G. Moore und dem Kriegsberichterstatter Joseph L.
Galloway, der auch an den Kampfhandlungen teilgenommen hatte, gemeinsam geschriebene Buch: "We Were Soldiers Once...And
Young".

Interessant ist in diesem Film die Person: Major Bruce Crandall. Major Crandall, 1933 geboren, war Helikopter-Pilot und flog unter heftigstem Feindfeuer über 22mal immer wieder Munition ein und Verwundete aus. Während des Vietnam-Krieges fiel er immer wieder durch derartige Einsätze auf und rettete vielen verwundeten Soldaten so das Leben. 1977 nahm er seinen Abschied vom Militär. Crandall galt als tapferer Offizier, aber auch als unbequemer Untergebener. Daher wurde er bei Auszeichnungsvorschlägen auch übergangen. Erst im Jahre 2010 wurde ihm schließlich -verdientermaßen- die höchste amerikanische Tapferkeitsauszeichnung verliehen: Die "Medal of Honor". Gleichzeitig wurde er rückwirkend vom US-Präsidenten zum Colonel (Oberst) befördert.

FAZIT:

Dieser interessante Kriegsfilm ist ein typischer amerikanischer Kriegsfilm, der sehr patriotisch angelegt wurde. Sieht man darüber großzügig hinweg, bleibt ein guter Kriegsfilm, der absolut sehens- und auch empfehlenswert ist.
Die Bild- und Ton-Qualität dieser DVD-Veröffentlichung ist sehr gut.

CAVE:

Die FSK-16-Version ist gekürzt, die FSK-18-Version hat die Original-Filmlänge (138 min).
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 17. Juli 2016
Die Story dieses, sehr patriotischen Films ist wie auf Mel Gibson zugeschnitten. Aber das soll natürlich nicht abwertend klingen, denn es wurden alle meine Erwartungen an so einen Film erfüllt. Patriotismus, Action, Drama... in diesen 3 Worten könnte man den Film beschreiben.

Habe den Film auf Amazon Prime gesehen und die Qualität wa wie gewohnt sehr gut.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. Februar 2016
All die jenigen die den Film unter 3 Sterne rezensieren habe keine Ahnung wie grausam sein kann. Dieser Film hat meine Hochachtung. Für die Familien war es das schmerzhafte überhaupt und die Soldaten haben einen der grausamsten kriege erlebt. Wir waren Helden ist ein sehr guter Kriegsfilme und alles was in den Film vorkommt ist grausam genug. Manche Leute die schreiben es müsste mehr Blut rein den sage ich macht das mal selber mit und sagt wie es ist.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 13. Juni 2018
Ich bin ein sammler und möchte alles soweit es geht auf bluray haben. Die Preise sind Top Der film ist echt super und der versand war sehr schnell ich bestelle gerne wieder
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 12. Februar 2016
Die erste Schlacht, die letztlich zum Vietnamkrieg führte. Intensive Kampfbilder, beklemmende Schicksale und beim Zuschauer die Frage nach dem Warum, die sich die Protagonisten nicht trauen zu stellen.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken