Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited BundesligaLive 20% Extra Rabatt auf ausgewählte Sportartikel

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
180
4,6 von 5 Sternen
Back in Black (Special Edition Digipack)
Format: Audio CD|Ändern
Preis:9,83 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 9. Dezember 2017
Habe von AC/DC so ziemlich alle Alben als CD oder Download. Aber bei meinen Vinyls sah es eher mager aus. Als dritte AC/DC-Vinyl steht nun diese Platte bei mir im Regal.

Die Hülle und das Inlay-Cover sind hochwertig und präzise gedruckt. Als Medium ist eine 180g Heavy-Vinyl Platte vorzufinden. Die Soundqualität ist echt gut! Keine verrauschten schlechten Aufnahmen, aber auch keine allzu stark veränderte verschlimmbesserte Digitalversion daraufgeklatscht. TOP :)

Einziger Mängel: Die Reihenfolge der Titel auf der Platte entspricht nicht der des Covers und auch nicht der Reihenfolge hier auf Amazon. Aber das ist nicht schlimm; wollte es dennoch erwähnen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Juni 2017
leider nach dem Tod von Bon Scott entstanden

aber wohl eine der besten von Bryan Johnson.
Gute Scheibe echt zu empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. November 2017
Nachdem ich mich nun endlich dazu entschlossen habe mit 26 Jahren endlich mal in das Schallplatten "Business" einzusteigen und mir einen Spieler gekauft habe, war das meine erste Vinyl LP. Super Qualität - Schöne Verpackung - Toller Klang!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Oktober 2017
Super Musik aus den 80ern. Hat echt einen historischen Wert in der Entwicklung der Rock Musik. Kann ich nur weiterempfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. Juni 2002
AC/DC's Back in Black war die erste LP, die ich mir bewusst kaufte. Gut, vorher gab's ein paar Singles von Abba o.ä., und mein Onkel hatte mir "The Wall" geschenkt, der mich damals noch überforderte. Doch als ich die pechschwarze LP mit dem griffigen AC/DC Logo im Laden sah und mir das düstre "Hells Bells" und das wilde "You Shook Me All Night Long" anhörte, das war Liebe auf den ersten Blick. Von da an verbrachte ich Jahre mit Malen des AC/DC-Logos auf Mathe-Hefte und schrotten meiner kleinen Lautsprecher mit "Back in Black".
Doch man wird älter und reifer und fühlt sich irgendwann zu erwachsen für Männer, die mit überschnappender Kopfstimme kreischen. Irgendwann war meine LP dann auch zu zerkratzt, um noch Spass zu machen. So verschwand "Back in Black" in der Versenkung.
Aber ich schwör's, jedesmal, wenn ich AC/DC im Radio oder als Kino-Abspann-Musik hörte, wusste ich, dass ich diese CD nochmal brauche. Da traf es sich gut, dass jetzt eine exzellent "remasterte" Neuauflage raus ist. Musste ich haben.
Tatsächlich, die Platte ist so gut, so brachial wie vor 20 Jahren, mit praktisch keinen Schwächen. Und, was ich damals nicht wusste, die Platte ist - so man keine Knöllchenangst hat - perfekte Auto-Musik.
Die CD startet mit "Hells Bells", ein finsterer Song, der damals das nächste zu Marilyn Manson war. Das Intro jagt immer noch Schauer über meinen Rücken. Natürlich gibt es neben den Klassikern wie "Back in Black" und "You Shook Me All Night Long" auch ein paar weniger gelungene Titel wie "Let Me Put My Love Into You", ein toller Titel, der von einem grausig unbegabt vorgetragenen Refrain zerstört wird (AC/DC sollte nicht versuchen, zweistimmig zu singen), doch insgesamt ist die CD immer noch sehr hörenswert. Mich erstaunt, wie frisch und jung sie immer noch rüberkommt - die meiste Musik aus den frühen Achzigern wirkt im Vergleich zu heute recht angestaubt. An dieser Frische hat sicher auch die neue Abmischung ihren Anteil, die für klare, präzise ortbare Instrumente sorgt.
11 Kommentar| 74 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Februar 2016
Alleine der Song Hells Bells war mir schon dieses Album wert.... aber auch der Rest kann man jedem Metaller nur wärmstens empfehlen.... aber wem sage ich das.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Januar 2017
Die Schallplattenversion ist von guter Qualität und hat satten Sound. Dank Amazon Autorip hat man alle Songs auch direkt fürs Handy.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 30. September 2017
Die meisten Ideen sind nat. noch mit Bon Scott entstanden. Einige Songs waren schon fertig und sind auch mit Scott's Stimme der Nachwelt erhalten geblieben. Das erklärt auch, dass nach dessen tragischen und unrühmlichen Ende (RIP 19.02.1980) die Band schon nach wenigen Monaten ihre Karriere weiter vorantrieb. Wenn der "Neue" nicht von den Fans akzeptiert, *Zurück In Schwarz* nicht so perfekt gewesen wäre - wäre das vielleicht sogar erst mal das Ende für AC/DC gewesen.
Einen anderen Gesangs- od. besser Kreischstil hat der neue Frontmann Brian Johnson. Bon Scott zu imitieren - wäre auch in die Hose gegangen. Johnson (selbst Fan) wurde am 8.4.'80 als neuer Sänger off. bestätigt - hatte bereits mit der Band *Geordie* fünf Alben veröff. und war nat. für die Young Brüder kein Unbekannter.
Nicht zuletzt durch die Umstände haben über Generationen hinweg die meisten der 10 Songs sich ins Gedächtnis der Hardrock/Metal bzw. Rock'N'Roll Fans gefressen. Auch manche Leute, die eher andere oder gar keine Musik mögen werden hier bekehrt und in die "Angus Hörner-Kirche" aufgenommen.
John "Mutt" Lange war sicher der richtige Mann zur richtigen Zeit. Schon mit dem relativ kommerziellen Vorgänger *Highway To Hell* waren AC/DC auf der Überholspur. Er hat hier mit *Back In Black* einen echten Meilenstein, nicht nur für die Band, sondern auch für das gesamte Genre produziert. *BIB* ist mit inzw. über 50 Mill. das mit Abstand meist verkaufte Hardrock Album - und wird es wohl auch ewig bleiben - Amen.

Ps: Richtet sich an einige Amazon Rezi Autoren, bitte hinterfragt euch mal, ob ihr wirklich so häufig Höchstnoten für oftmals eher durchschnittl. und im Verhältnis relativ unwichtige Musik-Alben vergeben müsst - glaube das setzt Alben wie dieses irgendwo herab. - Rock on - \m/
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. Februar 2015
Ich habe dieses Album geliebt seit ich es vor Jahrzehnten das erste mal käuflich erworben habe und ich liebe es immer noch. Es hat nichts, wirklich gar nichts, von seinem Glanz verloren.

Die Hälfte der Songs sind ohnehin in den Kanon der ganz großen Rock Klassiker eingegangen, haben aber - wie etwa "Hells Bells" - eine derartige Klasse das sie einfach nicht kaputtzukriegen sind.
Neben den ganz unglaublichen Songs (nur "Shake A Leg" fällt imo etwas ab) und der meisterhaften, kraftstrotzenden aber dennoch rau klingenden Produktion ist es auch der Debütant dieses Albums - Sänger Brian Johnson - der einem hier die Schuhe auszieht.

Er kreischt nicht nur, wie ihm ja gerne vorgeworfen wird, er singt mit echtem Soul. Hören sie sich mal "Let Me Put My Love Into You" oder "Rock And Roll Ain`t Noise Pollution" an. Ernsthaft, ich liebe Bon Scott, aber das ist doch wirklich ganz großes Kino was der "Brüllwürfel" mit dem kombinierten Charme von Charles Bronson und Lukas dem Lokomotivführer hier abliefert.

Auch das Gitarrenspiel der Young Brüder (und der Gitarrensound!) sind hier eine absolute Klasse für sich. Jedes Solo ein mitsingtauglicher Song im Song.
Vom Groove dieser Band brauche ich glaube ich überhaupt nicht anfangen. Groß! Oft kopiert nie - wirklich NIE! - erreicht.

Es gibt andere Musik die diesen überwältigenden Effekt auf den Hörer ausübt, aber nur ganz ganz wenige welche diese Wirkung auch nach Jahrzehnten nicht einbüßt. Back in Black ist - wohl auch aufgrund der tragischen Umstände unter denen es entstanden ist und welche die Band über sich hinauswachsen ließen - ein solches Monument von einem Album geworden. Auch nach 35 Jahren kann man es nicht hören ohne permanente Gänsehaut.

Hören sie es LAUT!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. September 2017
AC/DC - Back In Black,1980

Auf den Punkt gebracht bin ich der Meinung , dass es in der Musikgeschichte keine triumphalere Rückkehr einer Band gegeben hat als die von AC/DC mit Neuzugang Sänger Brian Johnson. Des weiteren kann ich mir nur sehr schwer vorstellen dass es in Zukunft ein besseres, reinrassiges Hard Rock Album geben soll als Back In Black. Aber was weiß man schon was die Zukunft bringt. So hätte ich das 1980 niedergeschrieben, heute weiß ich natürlich dass viele Hard Rock Alben in dieser Art den Weg in die breite Masse gefunden haben, nur wenige aber diese Qualität erreichen und deshalb Let Music Do The Talking!! Anspieltipps: alles!

Punkte: 6,80 von 7,00
(7/7/7/7/7/7/7/6/6/7)
Klassiker, Meilenstein

4,86 von 5,00
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden