find Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
17
4,2 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:6,79 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. August 2017
Sehr schönes gelungenes tolles Mediabook, sollte in keiner guten Sammlung fehlen, kann ich absolut bedenkenlos weiterempfehlen.
Mein Fazit: 5 von 5 Sternen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 19. November 2016
Der Film „Freitag der 13. Teil VIII: Todesfalle Manhatten“ erscheint am 21.11.2016 über das Studio 84 Entertainment im exklusiven Mediabook als 3-Disc-Edition. Die ersten Exemplare wurden inzwischen ausgeliefert. Der Preis liegt bei einschlägigen Shops bei etwa 40 €.

Film:
Jason lebt! Er verläßt zum ersten Mal "sein" Revier Crystal Lake. An Bord eines Ausflugsdampfers ist er grauenhafter Passagier. Es wird eine Reise in den Tod - nach New York. Die dunklen Straßen Manhattans, die verlassenen U-Bahnschächte, das Gewirr der Kanalisaton sind für Jason wie geschaffen ...

Wie bei allen Slasherfilmen hat auch dieser das übliche „Problem“, dass er den Zuschauern entweder gefällt oder eben nicht. Wer also nicht auf Slasherfilme steht, wird auch mit diesem Streifen nicht glücklich werden. Fans des Genres hingegen kommen voll auf Ihre Kosten. Der 8. Film der Serie steht bei den Fans etwas in der Kritik, da der Schauplatz des Geschehens aus dem angestammten Camp Crystal Lake verlegt wurde. Er spielt zu einem großen Teil auf einem Ausflugsdampfer. Hinzu kommt, dass die Szenen in New York zur Kostenersparnis zu einem großen Teil in Vancouver bzw. British Columbia gedreht wurden. Für viele Fans gilt der Film daher als der schwächste Film neben dem 5. Teil. Trotzdem sind die wichtigsten Elemente der Freitag-Filme enthalten und auch die Tötungssequenzen sind wieder sehr ausgefeilt. Wie die anderen Filme der Reihe ist auch dieser ein Klassiker des Genres. Desweiteren ist dies einer der 4 Filme in denen die Legende Kane Hodder den Jason verkörperte.

Mediabook:
Der Film kommt in einem Mediabook. Es ist in der Größe G1 und hat daher DVD-Größe. Dies ist die Standardgröße für Mediabooks. Das Book ist wattiert, dass heißt, dass sich das Cover etwas eindrücken lässt. Um das Mediabook befindet sich ein 3/4-Schuber, der vorne den Titel und je ein Bild der weiblichen Hauptfigur und von Jason zeigt. Das Book selber zeigt die Maske von Jason aus dem Film auf der Front. Auf der Rückseite sieht man den Blick in die Maske quasi aus Sicht von Jason.

Es sind 3 Datenträger enthalten. Der Film auf Blu-Ray, die Fassung auf DVD und eine Bonus-DVD. Die Extras liegen daher nur auf DVD vor. Der Buchteil besteht aus 14 stabilen Doppelseiten, die in Hochglanz abgedruckt sind. Neben zahlreichen Fotos sind auch einige interessante Infos zum Film enthalten. Auf der ersten Seite des Buchteils findet sich das originale Kinoplakat und im Mittelteil gibt es ein doppelseitiges Bild. Der Text im Booklet stammt von Christoph Kellermann.

Ausstattung:
Das Bildformat der Blu-Ray ist 1.78:1 (1080p/24p), das der DVD in 16:9 und anamorph. Der Ton kommt im englischen im fetten 5.1 rüber, auf der DVD in Dolby Digital und auf der Blu-Ray in DTS-HD Master Audio. Der deutsche Ton ist auch in DTS-HD MA auf der Blu-Ray, aber leider nur in 2.0. Der Film ist ungeschnitten und kommt in der R-Rated-Fassung.

Extras:
Folgende Extras liegen auf der Bonus-DVD vor, wenn auch „nur“ in SD:

Audiokommentar von Regisseur Rob Hedden
Audiokommentat von Jensen Degget, Scott Reeves & Kane Hodder
Making Of: „New York has a new Problem“
Slashed Scenes
Outtakes
Friday the 13th Chronicles Part 8

Die Extras sind sehr informativ und haben eine Laufzeit von ca. 50 Minuten.

Fazit:
Eine würdige Veröffentlichung für einen Klassiker des Slasherfilms. Der Ausgabepreis von 40 € ist dann aber doch etwas hoch angesetzt.

Nachtrag vom 20.11.2016:
Ein Teil der Extras wie die Slashed Scenes liegt auch auf der Blu-Ray in recht guter Qualität vor. Nach erster Sichtung der Blu-Ray kann ich auch sagen, dass der Film noch nie so scharf und gut rüber kam. Hier hat man sich bei Bearbeitung des Materials sehr viel Mühe gegeben.
review image review image review image review image review image review image review image review image
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. März 2012
Mit Jasons Reise nach New York sollte mal ein bisschen Abwechslung ins "Freitag der 13."-Franchise gebracht werden, aus Kostengründen konnte man sich allerdings keinen ganzen Film dort leisten und ließ den Film somit auf einem Schiff spielen! Dies schränkt den Unterhaltungswert jedoch überhaupt nicht ein! Ganz im Gegenteil: Durch das Stattfinden der Mordserie auf einem Schiff, welches selbstredend ständig von Wasser umgeben ist, entsteht erstmals in der Reihe eine wirklich ausweglose Situation, da niemand fliehen kann! Während der Spannungsfaktor also hoch ist, ist es der Blutgehalt leider nicht! Da man damals nicht wusste wie gnädig die Zensurbehörden sein werden, wurden sämtliche Mordszenen des Horror-Streifens in unterschiedlichen Härte-Graden gedreht, von denen meist der Harmloseste in den Film kam! Am Cover sieht man's auch: Der Film ist FSK16 und somit leider ziemlich blutleer!
Immerhin bringt auch die Flucht am Film-Ende in New York durch ihren neuen Schauplatz wieder etwas Frische in die Reihe, wodurch der Film dennoch für alle Fans empfehlenswert ist!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2015
STORY:
Durch ein Starkstromkabel zufällig wieder zum Leben erweckt, entsteigt Jason Voorhees abermals dem Crystal Lake. Er schleicht sich auf ein Schiff, mit dem Teenagerin Rennie und ihre Schulkameraden sich gerade auf Klassenfahrt nach New York begeben.
Während die wasserscheue Rennie Visionen vom jungen Jason hat, und ein wirrer alter Kerl vor der drohenden Gefahr warnt, spielt der blinde (bzw. einäugige) Passagier das gute alte "Zehn kleine Indianer"-Spiel. Und der 'Big Apple' rückt immer näher...
ANMERKUNGEN:
Nachdem er vorher meist im Wald um den Crystal Lake sein Unwesen trieb, darf Jason ausnahmsweise auf hoher See, und in der Großstadt wüten. Eine willkommene Abwechslung.
Aus Kostengründen konnte man nur einen relativ kleinen Teil des Films in New York spielen lassen, so dass sich der Großteil der Handlung auf dem Schiff abspielt. Dass die potenziellen Opfer hier keine Möglichkeit zur Flucht haben, sorgt für zusätzlichen Kitzel.
Ansonsten folgt man dem üblichen Schema: ein Haufen Jugendliche, etwas Sex, die sensible Heldin, Jason, schlitz, hack, bohr, schnippel. Das alles aber flott, launig, und streckenweise spannend inszeniert.
Es wird zwar ernst zur Sache gegangen, aber für einige ironische Lacher ist trotzdem Platz (z.B. die Gang mit dem Ghettoblaster).
Die Morde wurden in drei Härtegraden gedreht. Leider wurde für ein amerikanisches R-Rating hauptsächlich der schwächste Grad verwendet. Trotzdem war der Film bei uns jahrelang indiziert, ist aber seit 2009 wieder frei verkäuflich und ab 16.
Kane Hodder verkörpert zum zweiten Mal den legendären Killer, und verleiht ihm erneut eine bullig-kraftvolle Präsenz. Der Kneipenwirt, den er in Minute 85 in den Spiegel hinter der Theke wirft, ist übrigens Stuntman Ken Kirzinger, der Hodder 14 Jahre danach die Jason-Rolle in "Freddy vs Jason" wegschnappte. Späte Rache? ^^
Das Bild (1,78:1 anamorph) ist recht gut.
Ton: deutsch, englisch, französisch, italienisch, spanisch (DD 2.0 surround)
Untertitel: deutsch, engl., engl. f. Hörgesch., arab., bulg., dän., fin., franz., griech., hebr., isländ., ital., kroat., holl., norw., poln., rumän., schwed., slow., span., türk., tschech., ung.
FAZIT:
Ein weiterer guter Teil, der vor allem durch Abwechslung beim Schauplatz, Kane Hodder, und einige witzige Einfälle punktet. 4 Sterne.
1515 Kommentare| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2010
Bei Teil VIII gab es genau zwei Probleme:
1.) Es handelt sich um den VIII. Teil einer im Großen und Ganzen gleich bleibenden Serie
und
2.) verhinderte ein zu knappes Budget, dass mehr aus dem Film gemacht werden konnte.
Nur gegen Ende des Films, etwa in den letzten 30 Minuten, wird New York als Schauplatz erreicht.

Da der Vorgänger, Freitag der 13. Teil 7 - Jason im Blutrausch, große Probleme mit der MPAA, der amerikanischen Zensurbehörde hatte, wurden für Teill VIII die Morde in drei verschiedenen Härtegraden gedreht und meist die harmloseste Szene im Film verwendet.

Auch wenn der Film wieder im gleichen Schema abläuft, wird hier eine gute Geschichte erzählt, die auch logisch zusammen passt. Die Geschichte des weiblichen Teenagers, die sich Jason entgegenstellt, wird gut erzählt, indem sie eine Entwicklung durchmacht vom schüchternen Mädchen zur jungen Frau, die am Ende überlebt. Auch auf den jungen Jason wird zurückgegriffen, wo die Verbindung zwischen ihm und der Heldin hergestellt wird. Leider wurde das falsche Auge entstellt, in den früheren Teile ist das rechte Auge entstellt und in diesem Teil ist es das linke Auge, das entstellt wurde.

Der Dreh in New York sollte noch viel mehr ausgenutzt werden, da das zu knappe Budget es nicht zuließ wurde das meiste auf dem Schiff gedreht. An Bord des Schiffes hat es Jason nur auf eine kleine Gruppe abgesehen, als das Schiff sinkt bleibt offen, was mit dem Rest der Schulklasse passiert ist, die auf der "Lazarus" mitfuhr...
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2013
Mir gefällt der 8. Teil sehr gut,

obwohl die Special Effects teilweise wirklich schlecht gemacht sind.

Es ist schön blutig und scheint uncut zu sein, trotz FSK: 16.

Wahrscheinlich haben die Prüfer der FSK auch gesehen, dass die Special Effect teilweise unrealistisch sind.

Todesfalle Manhattan, ja New York ist ja nur in den letzten 30 Minuten zu sehen und viele Menschen

laufen da komischerweise auch nicht herum.

Den 5. und 6. Teil fand ich auf jeden Fall schlechter.

Am Schlimmsten ist leider das Finale, wo die Maske von Jason aus Cornflakes zu sein scheint... (Ich meine das echte Gesicht, das wie Pappmasche aussieht ist wirklich der Tiefpunkt des Films, leider, da hätte man sich, trotz des geringen Budgets mehr Mühe geben müssen !)

Langweilig ist der Film auf jeden Fall nicht und für ca. 3 Euro sollte man zuschnappen (Nicht unbedingt bei Amazon, wo ja schon 3,- Euro an Porto berechnet werden z.B. bei Rebuy)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2015
4 Sterne. Bisher der beste der Reihe. Bietet mehr Action und Spannung als die anderen Teile. Der Schluss ist sehr gelungen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Oktober 2010
Mit Teil 8 merkt man spätestens das es mit der Reihe langsam bergab geht. Da der Crystal Lake als Location inzwischen wohl langweilig geworden ist, versucht man es wieder mit einem Schauplatzwechsel. Eine Abschlußklasse von dem Ort, dessen Einwohnerzahl in den letzten Jahren stark dezimiert wurde, fährt mit einem kleinen Kreuzfahrtschiff nach New York. Da den Teenies in der Großstadt etwas zustoßen könnte, fährt Jason lieber mal mit, um das selbst in die Hand zu nehmen. Die Grundidee Jason in der Enge eines Schiffes zu platzieren halte ich für gelungen. Jedoch nutzt man die neue Umgebung nicht sonderlich gut. Der Film bekommt irgendwie keinerlei Atmosphäre und die gewohnte Umgebung des Sees vermißt man schon bald schmerzlich. Kein Rauschen des Windes durch die Blätter des Waldes. Kein Mondlichtschimmern auf dem See. Jason latscht von Deck zu Deck und nietet alles um was ihm über den Weg läuft. Auf dem Schiff hätte man bestimmt für Spannung sorgen können, aber das wird peinlich vermieden. Erst wenn in den Kahn Wasser eindringt wird es ein bißchen besser. Doch diese Sequenz wird schnell erledigt und schon bald sitzt man im Rettungsboot und paddelt gen Manhattan Island. Das erreicht man trotz Sturm ohne Probleme. Tja, im Rettungsboot kann er sich schlecht verstecken und schon bald fragt man sich wie Jason nach New York kommen will. Dafür nimmt man die einfachste Lösung: Er schwimmt! Einmal angekommen wird es noch dämlicher. Wenn der untote Killer durch eine belebte New Yorker Innenstadt läuft oder durch die U-Bahn schlendert, wähnt man sich langsam im falschen Film. Irgendwie paßt das alles nicht zusammen und man empfindet viele Einstellungen schlicht und ergreifend als falsch. Dafür gibt es aber wieder einige eingebaute Lacher, was natürlich die Konstellation auch einfach anbietet. Auf Spannung braucht man allerdings nicht mehr warten.
Somit ist "Todesfalle Manhattan" einfach nicht sonderlich gelungen und wirkt wie ein x-beliebiger Slasher. Jason hätte man durch jeden anderen ersetzen können, da das Flair der "Freitag-Reihe" einfach nicht vorhanden ist. Der Wiedererkennungswert fehlt einfach. Nur Kane Hodder als Jason macht seine Sache wieder sehr ordentlich. Der Blutgehalt ist aber nicht sonderlich hoch und auch die Todesarten sind nicht besonders ausgefeilt. Höchstens der Boxkampf wäre da zu erwähnen, aber der gibt auch eher Punkte in der Humorwertung. Bislang ist das für mich der Tiefpunkt der Reihe. Nur noch echten Fans zu empfehlen.
33 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2013
Für die die es nicht wissen-Jason X ist der 10te Teil der Vorheese Saga .
Wer einfach gestrickte Splatter Movie`s mag ist hier richtig.
Freitag ist KULT:
Nicht wundern-Teil 3/4 und 9 sind in Deutschland verboten.
Hinweise auf die Internetplattform kann ich aber hier nicht öffentlich nennen um die Reihe komplett zu machen .
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2017
Ich bin eigentlich kein großer Fan der Reihe. Doch Teil acht hat seine ganz eigene Atmosphäre. Gerade dadurch dass das ganze auf einem Schiff spielt und so die Fluchtmöglichkeiten sehr begrenzt sind.
Bei Fans der Reihe, ist dieser Teil nicht sehr beliebt. Aber wie gesagt, bin ich ja keiner.
Bin auch kein Fan von Mediabooks. Was daran Sinn ergeben soll, dass Blu Ray und DVD in einer Box sind, ist mir ein Rätsel. Ausser dass dadurch der Preis in die Höhe geschraubt wird. Denn der ist schon ganz schön hoch. Aber anders gibt es den Film auf Blu Ray nicht. Trotzdem bereue ich den Kauf nicht. Denn das Ganze ist wirklich schön gestaltet und macht was in der Sammlung her.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden