Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle Sabaton Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen
15
3,8 von 5 Sternen
Preis:7,99 €+ 5,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Oktober 2015
STORY:
Als Kind hat die telekinetisch begabte Tina in einem Anfall von Wut, Kraft ihrer Gedanken ihren Vater getötet. Seitdem ist sie traumatisiert, und sucht deshalb Hilfe beim Psychiater Dr. Crews.
Dieser bringt sie zur Behandlung dorthin zurück, wo der Vater starb. An den Crystal Lake. Der sinistre Doktor ist allerdings mehr an Tinas Fähigkeiten, als an ihrem Wohlergehen interessiert.
Zudem wird Tina Zeugin, wie Jason dem See entsteigt, und hat fortan Visionen von ihm. Niemand glaubt ihr, aber der Crystal Lake Killer ist tatsächlich zurück und mordet wieder. Kann Tina ihn in die Schranken weisen?
ANMERKUNGEN:
Ursprünglich sollte Stephen Kings CARRIE gegen Jason antreten, was aber aus rechtlichen Gründen nicht zustande kam. So dachte man sich die Story mit Tina aus. Ein netter Einfall, zumal es nach dreimal Tommy Jarvis wieder Zeit für einen weiblichen Gegenpart wurde.
Atmosphäre, Action, die (erneut bereits vor US-Start entschärften) Metzeleien, sowie Musik und Darstellerleistungen können sich absolut sehen lassen. Ebenso das effektvolle Finale.
Der Humor wurde hier deutlich zurückgeschraubt, und die Geschichte wird ernst erzählt. Richtig so, schließlich ist das ein Horrorfilm und keine Comedyshow. ^^
Erstmals wird Jason von Kane Hodder dargestellt. Der 1,92m große, durchtrainierte Stuntman verleiht Voorhees durch seine Statur und Körpersprache ein massiveres und einschüchterndes Äußeres, wodurch seine Auftritte an Imposanz gewinnen. Hodder setzte auch durch, dass Jason sich nun langsamer bewegt, und seinen Opfern nicht mehr hinterherläuft, sondern entgegengeht, oder sich anschleicht.
Dank seiner Leistung durfte er die Rolle auch in den folgenden drei Freitag-Filmen spielen, und bekam später ähnlich gelagerte Rollen, wie die des Victor Crowley in der HATCHET-Trilogie.
Bis 2009 indiziert, ist der Film glücklicherweise mittlerweile wieder frei verkäuflich.
Das Bild (1,78:1 anamorph) ist in Ordnung.
Ton: englisch (DD 5.1), deutsch, französisch, italienisch, spanisch (jeweils mono)
Untertitel: deutsch, engl., engl. f. Hörgesch., arab., bulg., dän., fin., franz., griech., hebr., holl., isländ., ital., kroat., norw., poln., portug., rumän., schwed., slow., span., tschech., türk., ungar.
FAZIT:
Einer der besseren Streifen der Reihe, mit einem mächtigen (und mächtig hässlichen) Jason. 4 Sterne.
3838 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. März 2012
"Jason im Blutrausch" ist vielleicht nicht der beste Filmtitel, denn immerhin befindet sich Jason in jedem Teil im Blutrausch, aber im Gegensatz zum Titel überzeugt der Film absolut!
Hier gibt es nach dem textilreichen sechsten Teil weder etwas nackte Haut und, noch viel wichtiger, einen coolen und alles umbringenden Jason, viele Morde, einen hohen Spannungsfaktor und wie immer viel Abwechslungsreichtum bei der Gestaltung der Morde!!
An disem Teil von "Freitag der 13." gibt's wirklich nichts auszusetzen!

...Außer vielleicht die Tatsache, dass diese Version hier r-rated, also geschnitten ist! Jedoch kennen nur die Wenigsten den Film in seiner zu 100% ungekürzten Fassung, weil er bereits vor seinem Erscheinen in den Amerikanischen Kinos geschnitten wurde und es die Unrated-Fassung nur in einer sehr streng limitierten Auflage gibt, die theoretisch unmöglich zu bekommen ist!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 15. August 2014
Im sechsten "Freitag, der 13." wurde der allbekannte Camp am Crystal Lake schnell mal in "Camp Forrest Green" umgetauft, was unseren Jason aber auch nicht daran hinderte sein blutiges Unwesen zu treiben. Mit Produktionskosten von ca. 3,5 Millionen Dollar spielte auch der Nachfolger "Freitag, der 13. - Jason im Blutrausch" weltweit beinahe 50 Millionen Dollar ein, was die Macher erneut erfreute und die Serie erfolgreich am Leben halten konnte. Man war natürlich bemüht den Aufguss immer wieder mit einigen neuen Ideen anzureichern, so dass das Szenario nicht langweilig erschien. In Teil 7 kommt mit der hellsichtigen Tina Shepard, gespielt von Jennifer Banko (als Kind) und Lar Park-Lincoln (als Teenager) tatsächlich ein kurioser "Carrie" Verschnitt zu Einsatz. Schon zu Anfang war der Grusler als "Carrie die Tochter Satans VS. Jason" angedacht, doch man konnte sich rechtlich nicht einigen, so wurde als Carrie eben unsere Tina. Und die hatte als Kind am Crystal Lake auch eine ganz persönliche traumatische Erfahrung - allerdings geschah dies ganz ohne Einsatz von Superkiller Jason. Die kleine Tina musste aber als Kind immer wieder mit ansehen, wie ihr geliebter Daddy aggressiv gegen Mami wurde und daher wünschte sie ihm irgendwann in einer solchen Situation am Crystal Lake den Tod und dieser Wunsch ging dank der telekinetischen Kraft in Erfüllung. Seither hatte die Kleine einen Knacks weg und ihre Mutter Amanda Shepard (Susan Blu) schickt sie in Psychiatrien. Dort reift sie zum Teenager und wird von Dr. Crews (Terry Kiser) behandelt. Der sieht die Gesundung aufgrund von Schocktherapien und was liegt näher als an den Tatort von einst zurückzukehren.
Doch der Plan geht leider schief, weil auf dem Grund des Sees Jason in Ketten liegt und von Tina versehentlich befreit wird. Und da Jason nie so richtig tot war, geht er gleich wieder seiner Lieblingsbeschäftigung, dem Morden von poppenden Teenies, nach.
Tina selbst lernt dort die etwas gleichaltrigen Gäste einer Geburtstagsparty kennen, die im Nachbar-Ferienhaus stattfinden soll. Neben der fiesen Melissa (Susan Sullivan) gibts aber auch den süßen Nick (Kevin Blair) - eigentlich der ideale Boyfriend für einen schönen Sommer am idyllischen See. Als Kanonenfutter auserkoren sind die Jungdarsteller Elizabeth Kaidan, Jon Renfield, Jeff Benett, Heidi Kozak, Diana Barrows, Larry Cox, Craig Thomas, Diana Almeida, Staci Greason, William Butler, Deborah Kessler und Michael Schroeder. Als Jason wurde Kane Hodder Opfer des Maskenbildners. Natürlich ist auch Teil 7 reinster Trash, aber für Jason Fans gar nicht mal der schlechteste Teil der legendären Horrorserie. Der Film von John Carl Buechler gefällt sich selbst in seiner extremen Übertriebenheit und suhlt sich im Jason Schema F Modus: Teenie-Liebespaar amüsiert sich bis der Jason kommt und dem lustvollen Treiben ein jähes Ende bereites. Jason selbst ist kaum totzukriegen, auch Tina braucht diverse Anläufe - erweist sich aber als bislang stärkstes Finalgirl der Serie und darf zur Belohnung noch einen Finalboy einkassieren, der dem Jason als Opfer auch durch die Lappen ging...dank Carrie...äh Tina.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. August 2016
Als Fan der Horrorfilmreihe freut es mich um so mehr, auch diesen Teil meiner Sammlung zuführen zu können, da er mir noch gefehlt hat.
Und gerade der Zustand, dass er ungeschnitten ist, freut mich umso mehr.

Bin glücklich damit!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Mai 2016
Teil 7 mochte ich schon immer. Er ist zwar nicht so derb, die Idee mit der blonden Telekinesin Tina, die als Kind im Zorn ihren Vater am Crystal Lake umbrachte und dadurch traumatisiert wurde war recht gut. Als junge Frau kehrt Tina in Begleitung ihrer Mum und einem ( undurchsichtigen) Psychater ( oder ähnlichem) an den verfluchten Ort zurück und erweckt versehentlich, dem im See "schlafenden" Jason Vorhees zu neuem Leben ...
Dieser Teil macht heute noch Spaß und die einzigartige Atmosphere und Style vermisst der Horrorfan in den heutigen Filmen.
Das Ende bzw Finale ist natürlich ein bischen crazy, aber die Friday Filme entziehen sich sowieso jeglicher Logik. Von dem sehe ich da drüber hinweg.
Einer der besten Freitag Filme (1988). Ich mochte ihn schon zu VHS Zeiten!
4 Sterne und ein +.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Oktober 2010
Habe lange darauf gewartet das es diese Filme auf DVD gibt. Habe mir allerdings nur die ab 18 geholt da die nicht verschnitten sind. Der Film hat eine gute Blidqualität
und der Ton ist auch gut. Nur soviel zum Inhalt: Jason tötet viel und in diversen Variationen. Übrigens wie in jedem Film.
Was mir gefehlt hat ist das Bonusmaterial. Es ist keins vorhanden. Deshalb bekommt der Film auch nur 4Sterne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Oktober 2010
Am Anfang haben wir mal wieder einiges an Rückblicken und Szenen aus dem Trailer zu Teil 6 die gar nicht im Film waren (?). Dann wartet man auf Tommy, aber da wartet man vergeblich. Der Charakter der in den letzten 3 Teilen die Hauptfigur war, wurde wortlos aus der Serie entfernt. Nicht gerade die feine Art, aber dafür bekommen wir wieder die Mixtur geboten die die ersten Teile so vergnüglich machten. Der Ort heißt wieder Crystal Lake, es sind einige zeigefreudige Teenies an Bord, und die Atmosphäre ist wieder vom feinsten. Um wieder etwas Neues zu bieten hat man Tina eingebaut. Tina fuhr als Kind in den Ferien immer mit ihren Eltern zum See. Bei einem dieser Aufenthalte verunglückt ihr Vater leider tödlich. Nein, er hatte keine Begegnung mit Jason, sondern mit seiner Tochter die über telekinetische Fähigkeiten verfügt. Diese kann sie aber kaum kontrollieren, weshalb es zu diesem tragischen Unfalltod kommt. Seitdem ist sie in psychatrischer Behandlung und versucht mit Hilfe ihres Arztes nun am Ort des Geschehens ihr Trauma zu überwinden. Der hat aber was ganz anderes vor.
Was sich hier als wirklich interessantes Storyelement anhört, ist es leider nur zum Teil. Tina macht große Strecken des Films vieles richtig und ist auch lange Zeit der Symphathieträger. Leider wird sie irgendwann immer hysterischer und beginnt an zu nerven. Nicht nur Jason sondern auch den Zuschauer. Im Finale zieht sie dann dermaßen mit ihren Kräften vom Leder das Uri Geller vor Neid erblassen würde. Allerdings ist das irgendwie völlig unpassend und mag innerhalb dieser Serie überhaupt nicht zu gefallen. Zumindest mir nicht.
Ansonsten hat der Film einiges zu bieten. Er ist wieder wesentlich atmosphärischer als sein Vorgänger, der Humor ist komplett raus, aber dafür ist Jason sehr gut aufgelegt. Besonders der Mord im Schlafsack ist einer der besten der Reihe. Auch Kane Hodder als Hockeymaskenkiller gibt eine tolle Leistung ab und kommt noch etwas grobschlächtiger daher, als seine Vorgänger. Den restlichen Cast kann man allerdings problemlos im See versenken. Das sieht Jason wohl genauso.
Jason im Blutrausch macht zum Teil richtig Spaß, aber dank der MPAA bekommen wir diesen Blutrausch nur gekürzt zu Gesicht. Der Teil der weniger Spaß macht ist der Showdown. Hier fliegen einfach zu viele Gegenstände durch die Luft und als sie ihren toten Vater im See zum Leben erweckt, der dann Jason in die Tiefe zieht, schlägt man nur noch die Hände vor das Gesicht. Was hätte aus diesem Teil für eine positive Fortsetzung werden können. Schade!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2015
Ein weiterer Teil der Slasherreihe, welcher nix neues bietet. Für zwischendurch ok, man sollte halt nicht viel erwarten. Geht so
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2014
Ich finde alle Teile von Freitag der 13 super und ich bin ein Fan daher kann ich nichts negatives sagen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2010
Auch wenn die meisten Teile der Freitag-der-13.-Reihe vom Index genommen und neu geprüft wurden sind nur die geschnittenen Versionen der Filme veröffentlicht worden.Vor der Veröffentlichung in den amerikanischen Kinos mussten die Filme bereits zur R-Rated-Fassung geschnitten werden, um überhaupt gezeigt werden zu dürfen. Diese Versionen mit deutschem Ton wurden jetzt in Deutschland freigegeben.

Dass sich Jason im Blutraus(c)h (Tippfehler auf dem alten Cover) befindet, könnte man nur bei der Unrated-Fassung behaupten. Die entfernten Szenen sind nur in schlechter Qualität erhalten und befinden sich leider nicht auf der DVD. In der UK-Box "From Crystal Lake to Manhatten", die die Teile I bis VIII in der geschnittenen R-Rated-Fassung enthält. befinden sich diese Szenen unter anderem auf der Bonus-DVD.

Bei Teil VII wurde versucht, ein neues Element in die Serie einzubauen. War es in den Teilen IV, (V) und VI Tommy Jarvis, der sich Jason entgegenstellte, bekam dieser in Teil VII die telekinetisch begabte Tina Shepard als ebenbürtige Gegnerin. Zuerst war bei diesem Teil schon ein Aufeinandertreffen mit Freddy Krüger aus der Nightmare-Reihe geplant. Da das nicht möglich war, wollte man "Carrie" aus der Stephen-King-Geschichte verwenden. Diese Rolle wurde dann von Tina Shepard übernommen, um die Kosten für die Rechte an geliehenen Figuren zu sparen.

Das alte Schema wurde ansonsten weitergeführt, dass Jason auftaucht, die Jugendlichen im Camp ermordet und besiegt wird, aber am Ende noch ein Comeback hat, um die Serie fortzuführen...

Die Musik des Films gehört zur besten der gesamten Reihe.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken