find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Storyteller AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
50
4,7 von 5 Sternen
Version: Standard|Ändern
Preis:29,99 €+ 2,99 € Versandkosten

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. Januar 2010
Kingdom Hearts ist kurz gesagt ein grandioses Spiel. Das beste Spiel überhaupt, meier Meiung nach.

Ihr schlüpft in die Rolle des Jungen Sora, der afangs zwar wie ein normaler Junge wirkt, in Wirklichkeit aber der Auserwählte des Schlüsselschwertes ist. Er lebt in Frieden auf seiner Insel, zusammen mit seinen Freunden Riku und Kairi (die Produktbeschreibung ist falsch, Kairi ist das Mädchen und Riku der Junge^^). Die drei Freunde träumen von fernen Welten. Wer als Kind davon nicht selber geträumt? Und dan passiert es: Die Insel wird von den Herzlosen angegriffen. Herzlose sind Wesen, die ihr Herz an die Dunkelheit verloren haben. Als Sora sich bereits verlore glaubt bekommt er die Macht des Schlüsselschwertes - die eiinzige Waffe, die wirkungsvoll die Herzlosen besiegen kann - und kann so die Bedrohung von sich abwenden. Doch seine Welt geht unter und er wird in die Splitterwelt Traverse geschleudert.
Sora ist nun alleine in einer fremden Welt. seine Freunde sind verschollen. Aber es dauert nicht lange bis er neue Freunde findet. Donald und Goofy, die ausgesand wurden um König Mickey und den "Schlüssel" zu suchen, stoßen zu ihm. Die drei beschließen ihre Suche gemeinsam fortzusetzen. Sora möchte seine Freunde finden und Donald und Goofy ihren König. Aber natürlich ist die Sache schwerer als erwartet.
In vielen verschiedenen Welten sind die Herzlosen eingedrungen. Sora, der Träger des Schlüssels kann seine Berufung nicht verleugnen. Er ist der einzige, der die Welten rette kann. Und so reist die kleine Gruppe von einer welt in die andere und befreit sie von der Dunkelheit. Aber hinter den Herzlosen steckt viel mehr, als man denkt. Die Bedrohung ist viel größer als jeder geahnt hatte und Sora muss herausfinden dass seine vermissten Freunde in dem ganzen eine eben so große Schlüsselrolle haben wie er selber. Und allmählich muss er erkennen, dass Riku, sein bester Freund, auf der falschen Seite steht. Eine epische Schlacht beginnt......

Die Geschichte von Kingdom Hearts ist außergewöhnlich. In Jeder Welt in der man landet gibt es eine kleine Storyline. Obwohl viele davon an die Disneyfilme erinnern sind sie dennoch mitreißend, da durch Soras Eindringe alles ein wenig anders verläuft. Dabei sind die Schauplätze so vielfältig, dass man deken könnte man spielt zwanzig Spiele auf einmal. Zwischen den Geschehnissen in den einzelnen Welten geht die Hauptgeschichte voran.. Und diese Geschichte ist die herausragendste von allen. Ein kleiner Juge bricht in Fremde Welten auf um als Außerwählter gegen die Dunkelheit zu kämpfen. Und sein bester Freund ist auf dem Weg sein Feind zu werden.
In Kigdom Hearts setzt sich die Hauptgeschichte stück für Stück zusammen und lässt einen regelmäßig mit neuen Fragen zurück, die man umbedingt durch weiterspielen lösen möchte. Dabei wahtet die Geschichte mit einigen unerwarteten Wendungen auf. Eine grandiose Meisterleistung an Einfallsreichtum wartet auf den Spieler. Man wird in eine andere Welt gezogen, oder besser: in viele andere Welten!

Das Gamerplay ist meier Meiung nach fehlerlos. Das Prinzip ist einfach. Ein Knopf zum schlagen, einer zum Springen. Man benötigt keine langen Tastenkombiationen, sondern muss vieles durch Können schaffen. Von Square ist man ja taktische Kämpfe gewöhnt, aber in Echtzeit gab es sie noch nie. Vor allem bei den Endgegnern muss man auf ihre Bewegugen achten um richtig auszuweichen und im richtigen Moment anzugreifen. Wenn man überlevelt ist, reicht natürlich ein dauerdrücken der X Taste, aber wenn man versucht das spiel auf schwer und niedrigem Level zu spielen, ist es wahrlich eine Herausforderung.

Ebenfalls bekannt von Square ist die lange Spieldauer eines Spieles. In Kingdom Hearts braucht man mindestens 30 Stunden um es das erste mal durchzuspielen. Jedoch gibt es Welten, die man freiwillig durchspielen kann und in allen Welten gibt es noch einiges zu entdecken und zu lösen. Ma kann die 101 Ddalmatiner suchen, die besten Waffen schmieden, alle Schlüssellöcher versiegeln ( = Welten durchspielen), alle geheimen Triotechs finden, versuchen die Magie zu vervollständigen und als Highlight: die 4 geheimen Endgegner, die einem wirklich alles abverlangen.

Die Grafik und der Soudtrack dazu sind nahezu Perfekt und mir fällt dazu kein Tadel ein.

Auch Erwachsene sollten sich von dem Spiel nicht abschrecken lassen. Machmal wirkt es zwar etwas kindisch, aber an anderen Stellen wird Kigdom Hearts wieder sehr düster. Vor allem wer als Kind gerne die Disneyfilme gesehen hat wird durch Kigdom Hearts ein wenig in seine Kidheit zurückversetzt.

Fazit: Ein grandioses Spiel für jung und alt, das langen und fesselnden Spielspaß verspricht. Man merkt überall wie lange und mit wieviel Liebe die Macher daran gearbeitet haben. Ein Spiel, das keinen Vergleich fürchten muss. Der kleine Kritikpunkt der Kameraführung sei vergessen, da ma sich daran sehr schnell gewöhnt.

-> Wer die Kigdom Hearts Serie noch nicht kennt sollte sich von dem ersten Teil verzaubern lassen, denn wenn das Spiel einen in seinen Bann gezogen hat, kann man sich auf viele weitere Abenteuer freuen:
Bisher erschienen: Chain of Memories (GBA), Kingdom Hearts II (PS2), 358/2 days (NDS)
Demnächst erhältlich: Birth by Sleep (PSP), Coded (Mobile Phone), und Square arbeitet bestimmt bereits an eiem neuen Teil!
alleie diese Spieleserie sagt genug über die Grandiosität des Spiels aus.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2003
Kingdom Hearts hat mich voll und ganz überzeugt.
Ich habe mir das Spiel zu nächst nur wegen den "vielen" Final Fantasy Charakteren geholt (z.B. Cloud, Squall, Sephiroth, Aeris und Yuffie)und habe mich auf ein nettes Spiel für zwischen durch gefreut.
Damals hatte ich noch gar keine Ahnung, wie mich das Spiel in seinen Bann ziehen sollte.
Auch wenn sich die Story nicht mit denen der FF-Teilen messen kann, ist sie der Hammer und von Anfang an fesselnd.
Mann kommt gar nicht mehr los.
Was die Disneycharas betrifft war ich zu nächst etwas skeptisch, doch ich muss sagen, das sie mich in keinster Weise stören.
Donald und Goofy sorgen für ideale Unterhaltung und auch im Kampf sind sie einem ganz nützlich.
Auch die anderen Disneyfiguren fügen sich gut ein, die einzigen 2 die ich nicht mag sind Minnie und Daisy. Doch das sollte keinen Abbruch tun.
Das Kampfsystem ist auch ganz OK.
Mal etwas anderes, als man es sonst von Square gewohnt ist.
Das Einzige manko sind die Kamerafahrten während dem Kampf. Denn wenn eine wilde Menge Herzlose ankommen und die Kamera durch die Gegend wechselt, weis man oft nicht wo man selbst ist.
Die Kämpfe sind gar nicht mal so einfach. Vorallem sollte man sich am Anfang nicht als Profi berufen fühlen (auch wenn man viel Erfahrung aus anderen Spiele mit sich bringt). Die Gegner teilen 3mal so viel aus und sind doppelt so zäh.
Die Grafik ist, wie ich finde, sehr schön gelungen. Schade ist es nur, dass es nur 2 FMV - Sequenzen (Anfang & Ende) gibt.
Was mich auch noch sehr "beunruhigt" hatte, war die deutsche Synchro, die in schon so vielen Spielen daneben ging, doch keineswegs in Kingdom Hearts, wie ich beruhigt feststellen konnte.
Die Synchron-Sprecher sind die Besten der Besten und für jeden Charakter sehr gut gewählt (wer Angel kennt, wird seine Stimme in Ansem wieder erkennen). Man weis genau wie sich der Charakter fühlt und was er ausdrücken will !
Auch der Soundtrack (den es sich auch zu kaufen lohnt) ist einsame Spitze. Das Titellied "Simple and Clean" von Hikaru Utada ist wunderschön und wird zum Ohrwurm !
Ich hätte es bestimmt nicht bereuht es zu kaufen, wenn die FF-Charas nicht dabei gewesen wären !!!!!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2003
Das Spiel ist einfach grandios, es bereitet sehr viel Freude, mit Sora und den vielen Disney Charakteren durch die Welten zu Reisen und dabei immer neue Freunde zu treffen. Auch die Story wird zum Ende hin (welches ich euch natürlich nicht erzählt habe) immer besser und viele Intrigen werden aufgedeckt. So passiert es z.B. das der beste Freund auf einmal vom Bösen besessen ist und Sora vernichten will.
Die Grafik dieses Spiel ist auch wunderbar, aber diese muss man in zwei Bereiche unterteilen: Einmal die Gestaltung der Charaktere, Welten etc. und der technische Bereich, wie rund z.B. die Gesichter wirken. Zum technischen Bereich lässt sich sagen, dass Squaresoft (ich denke Disney war nicht daran beteiligt) wieder einmal eine tolle Arbeit geleistet hat. Jede einzige Figur, jede Kiste oder noch so kleinste Detail ist super schön anzusehen, nirgends entdeckt man eine nicht abgerundete Form oder einen Grafikfehler! Zum Bereich der Gestaltung lässt sich sagen, dass alles sehr kindlich designed wurde. Alle Welten sind, wie ja bereits angesprochen, die Ebenbilder der Disney Zeichentrickfilme. Da diese Filme ja für Kinder gemacht wurden, wirken auch alle Welten mit ihren Charakteren (Arielle, Herkules etc.) sehr kindlich. Dies muss nicht unbedingt nervig sein, aber manchmal stören diese auffälligen Farben doch. Auch die Squaresoft Charaktere wirken sehr kindlich. Sora soll ja angeblich 14 sein, doch so sieht er bei weitem nicht aus!! Das stört aber keineswegs, belegt jedoch die Tatsache, dass Disney hier sehr mitgewirkt hat.
Wie oben bereits angesprochen, könnte man den Gumi-Jet Teil des Spiels als einen eigenständigen Abschnitt zählen. Und genau daher will ich hier auch die Grafik extra besprechen. Und genau diese ist unglaublich schlecht, was mich sehr überraschte. Die kantigen Gumi-Jets mit den kantigen Ringen, durch die sie manchmal hindurchfliegen müssen, wirken fast so wie mein Handy Raumschiff Shooter von Nokia 3310 nur in Farbe. Was sich Squaresoft hierbei gedacht hat, weiß ich wirklich nicht. Außerdem finde ich den Schwierigkeitsgrad des gesamten Shooters einfach zu leicht. Bei einigen Welten kann man einfach mal schnell aufs Klo gehen, der Gumi-Jet fliegt da nämlich alleine durch und wenn er manchmal irgendwo anecken sollte, dann hält das Schild alles aus ...
Jedoch ist der Schwierigkeitsgrad des übrigen Spiels viel zu verwirrend und undurchsichtig. Es gibt zwei verschiede Stufen, Normal und Profi. Anfangs wählte ich Profi, denn ich dachte bei einem Spiel von Disney müsse es sich um ein leichtes Spiel haben. Nach einigen Spielen und den ersten getöteten Monstern fühlte ich mich darin bestätigt. Doch schon in der zweiten Welt kam ich beim Endgegner einfach nicht mehr weiter. Und genau das ist das Problem: Die einfachen Gegner kann man besiegen, doch gegen die Endgegner kann man einfach nichts ausrichten. Also war meine Entscheidung klar: Neu anfangen und Normal wählen. Jetzt schaffte ich den Endgegner, doch die normalen Monster sind wirklich zu einfach und schnell zu besiegen.
Der Sound dieses Spiels wirkt teils sehr nervig. Die allgemeine Hintergrundmusik ist ähnlich kindisch wie die Grafik, doch diese bemerkt man kaum, da sie sehr leise läuft. Sie wiederholt sich aber oft und ist nicht sonderlich abwechslungsreich, sodass sie doch nach einiger Zeit, wenn man sich in einer Welt aufhält, sehr nervt und mich sogar soweit trieb, den Fernseher auf Stumm zu stellen. Auch die Kampfrufe die Sora bei einem Schlag ausruft, wiederholen sich viel zu häufig, insgesamt sind nur ca. 5 verschiedene Rufe zu hören. Jedoch gibt es auch beim Sound einen großen Vorteil: Fast jede Zwischensequenz wird mit der Sprache von Sora, Donald oder Goofy hinterlegt. Disney hat sogar die Original Sprecher der Disney Charaktere bekommen, so dass Donald wirklich Donald mit seine außergewöhnlichen Stimme ist.
Leider sind auch die Kamerafahrten sehr nervig. Die Kamera agiert nur sehr langsam, und wenn Sora sich mal schnell drehen sollte kommt diese gar nicht mehr hinterher. Selbst bei einer Drehung von 90 Grad muss man erst ein Stückchen laufen, bis die Kamera wieder direkt hinter Sora steht. So kann es besonders in Kämpfen zu großen Verwirrungen kommen. Man kann zwar die Kamera auch selbst nachkorrigieren, damit sie schneller hinterherfährt, doch das ist mühselig und schwer.
Des Weiteren fiel mir sehr positiv auf, dass man mindestens 50 Stunden braucht, um das Spiel durchzuspielen. Und dabei muss man betrachten, dass dies ohne die sehr kniffligen Neben-Quests gezählt wurde. Allein dafür könnte man bestimmt noch 20 Stunden draufpacken, denn für deren Erfüllung muss man viel zwischen den Welten hin- und herreisen. Aber das empfehle ich sowieso nur welchen, die wirklich viel Lust darauf haben, denn man sitzt Stunden und Stunden in der selben Welt und findet nichts ....
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2017
Nehmen wir mal folgendes Szenario heraus. Man will ein Spiel kreieren, was sowohl niedlich als auch actionreich ist. Unter niedlich würde Disney natürlich gut passen. Unter Action würde man die final fantasy-Reihe nehmen. Dann mischt man alles zusammen und man hat als Ergebnis Kingdom Hearts. Was sich jetzt erst einmal wie ein verpfuschtes Gericht ohne Charme anhört ist tatsächlich alles andere als schlecht. Damit keine Verwirrung herrscht, werde ich einiges unterteilen

1. Die Story. Nun eigentlich geht es nicht einmal richtig mit der Story los. Nach der Startsequenz wird man sofort in das Spiel geworfen und dort wird einem dann alles erklärt. Nach dieser Startsequenz erfährt man allerdings, dass der Hauptcharakter, Sora, plant mit seinen Freunden auf der langweiligen Insel zu verschwinden und verschiedene Welten zu entdecken. Allerdings läuft in der Nacht vor der Abreise einiges schief. Riku, der beste Freund von Sora wird von der Dunkelheit verschluckt, Kairi, Soras Kindheitsfreundin, löst sich auf, und Sora selbst landet in der einer fremden Stadt. Während dieser Zeit beauftragt König MIcky, Donald Duck und Goofy, den "Schlüssel" zu finden. Der wird auch gefunden und mit Hilfe von den beiden begibt sich Sora auf die Suche nach seinen Freunden

2. Charaktere: Wie oben erwähnt ist das Spiel von Disney und FInal Fantasy zusammengewürfelt wurden.Daher gibt es auch viele Charaktere aus beiden Töpfe. Das aber ist nicht schlecht. DIe Charakterzüge der Figuren haben die Macher von Kingdom Hearts nicht verändert. Das bedeutet man wird zu einem gewissen Teil in die Kindheit zurückgebracht. Man trifft dort auf viele verschiedene Charaktere. So kommen beispielsweise Aladin, Hercules oder Peter Pan in dem Spiel vor. Auch Feinde gibt es viele. Diese sind meistens dann die Bösewichter aus den Disney-Teile. Dazu zählen Malefiz, Ursula oder Dschafar. Man kann schon sagen, dass die CHaraktere sehr gut getroffen sind. Klares Plus deswegen

3. Steuerung. DIe Steuerung ist relativ simpel gehalten. Man muss da nicht endlos viele Kombos drücken, damit Sora richtig angreift. Ein Knopfdruck und schon führt er einen Angriff oder Magie (die bekommt er im Laufe des Spiels) aus. Die Steuerung ist kinderleicht. Allerdings muss man auch ab und zu in der Welt umdenken. Was aber auch nicht schlimm ist, sondern mehr eine vollkommende Abwechslung sein kann.

4. Welten und Musik: Ich habe mal beides zusammengetan. Die Welten sind sehr an den Filmen angelegt. Auch die Musik ist typisch dieser Welt angelegt. Das bedeutet, man bekommt weiter einen Schub in Richtung Vergangenheit. Außerdem passt diese Musik fast immer zu den jeweiligen Teil. Wenn Gegner auftauchen ändert sich die Musik hingegen. Es wird dann eine aggressivere Variante dieser Musik eingespielt. Das heißt, selbst im Kampf ist man Teil dieser WElt. EInfach genial.

5. Gegner. Jetzt kommen natürlich die Gegner. Diese sind die sogenannten Herzlosen. Klingt jetzt nicht spannend. Man muss jedoch sagen, dass diese Herzlosen in fast allen Varianten zu finden sind. Die Schattenlurche wirken noch relativ harmlos. Zum Ende sind die Gegner jedoch zimlich stark und rücksichtslos. Wer also denkt, der kann ohne Probleme durch das Spiel gehen, muss entweder ein guter Spieler sein, oder er wird häufiger sterben. Die Endgegner sind dann häufig die Bösen aus den Disney-Filme. So fordert dich beispielsweise Captain Hook oder Malefiz in ihrer Drachenform einen heraus. Ihre Fähigkeiten wurden dem Spiel angepasst. Das heißt, es bringt in dem Fall nichts, ihre FIlme zu kennen.

Fazit. Die Mixtur Final Fantasy und Disney ist zwar komisch zu lesen aber sie ist sehr erfolgreich. Meines Erachten nach ist es eines der besten Spiele, welches auf dem Markt erschienen ist. Jeder, der ein gutes Spiel mit kindlichen Flair sucht, wird dort fündig werden. Nachteilig ist nur die Kamera, die ab und zu nicht so will, wie man es gerne möchte. Aber das lindert den Spielspaß kaum.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2002
Gameplay:
Das Spiel lässt sich eigentlich ziemlich gut spielen. Es ist zwar anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber das geht ziemlich schnell vorbei. Die Gegner erscheinen urplötzlich auf der Spielfläche und ohne Übergang wird dann einfach munter drauf los gekloppt. ^ ^ Mit der Anvisieren-Funktion, die es einem erlaubt einen Gegner (oder auch Gegenstand) permanent im Blickfeld zu haben, kann man die Gegner ziemlich gut treffen und muss nicht erst zielen. Wenn aber mehrere Gegner auf einem Haufen ankomemn ( und das können schonmal ein paar werden ^^ ), dann kann man auch ohne diese Funktion die Gegner effektiv ausschalten, indem man einfach mitten rein schlägt. Man trifft dann meist mehrere auf einmal. Das Kampfsystem läuft also sehr schnell ab. Einziges Manko, was mir bisher auffiel ist, dass man bei Kämpfen mit vielen Gegner leicht die Überischt verlieren kann.
Präsentation:
Also die Präsentation ist wirklich atemberaubend. Die 3D-Welten sind ein Augenschmaus. Allein schon die erste Location (Destiny Island), sieht klasse aus. Super schön gemacht. Oder die ganzen coolen Zauber und solche Sachen. ^^ Auch vom Sound her weiß KH zu überzeugen.
Sprecher:
Die Sprecher sind richtig gut ausgewählt worden. Zwar war ich anfangs etwas geschockt, weil Riku Krilins (DBZ) Stimme bekommen hat, aber nach ner Zeit hab ich mich daran gewöhnt. ^ ^ Ich muss auch sagen, dass die Sprecher wissen was sie tun. Die Texte sind nicht nur lieblos aufgesagt, wie vieleicht bei MGS. ^.-
FF Charas:
Die FF Charas integrieren sich völlig in ihre Umgebung. Wenn mir da noch einer kommt und sagt, dass FF Charas da nicht rein passen, dann muss ich diesen leider für verrückt erklären. Denn IMO merkt man gar nicht, dass diese Charas eigentlich aus einem ganz anderem Game stammen. Desweiteren sind mir die verdammt guten Stimmen der FF Charas aufgefallen. Ich hab zwar noch nicht alle sprechen hören, aber die Stimme von Leon (Squall) ist einfach nur genial. ^^ Aber auch Aerith ist gut getroffen. Ich kann also sagen, dass die dt. Synchronisation sehr gut gelungen ist.
Pal-Anpasung:
Da macht euch mal keien Sorgen. So ein Ding, wie wir bei FFX hingelegt bekommen haben ist hier nicht. Die Pal-Balken fallen ziemlich klein aus und stören eigentlich überhaupt net. Auch einen Geschwindigkeitsverlust konnte ich nicht bemerken. Man kann diesmal also locker zur Pal-Version greifen. ^ ^
Sprecher:
Deutsche Sprecher:
Matthias Hinze: Matt Damon Matt Damon (Good Will Hunting / Soldat James Ryan / Der talentierte Mr. Ripley / Dogma)
"Cyclops" (X-Men)
"Ricky Fitts" Wes Bentley (American Beauty)
"Guajiro" (Carlito's Way)
"Anthony" (Blossom)
"Junior" (Cool Runnings)
Manja Doering: Natalie Portman Natalie Portman (Star Wars - Episode 1: Die dunkle Bedrohung / Star Wars - Episode 2: Angriff der Klonkrieger / Überall nur nicht hier / Beautiful Girls / Alle sagen: I Love You)
Thora Birch (American Beauty)
Erica Christensen (Traffic)
Julia Stiles (Save the Last Dance)
Dominique Swain (Lolita)
Reese Witherspoon (Pleasantville / Natürlich Blond / Little Nicky - Satan Junior / Best Laid Plans / Im Zwielicht / Election / Liebe per Express / Fear - Wenn Liebe Angst macht / SFW - 36 Tage Terror)
Alyson Hannigan (American Pie / American Pie 2)
Kirsten Dunst (verrückt/schön)
Shonda Farr (Buffy Episode 5.15)
Ilona Otto: TK (Digimon Staffel 1)
Björn Schalla: Van (Escaflowne) - Regisseur von DBZ
Nico Sablik: Benjamin aus Tribe (hab die Serie nie geguckt!) Erzfeind,Der Alpha Idiot,Frühlingsgefühle,Hallowenn mal ganz anders
Timmo Niessner wäre: Frodo (HdR) Et Der Auserirdische
Magdalena Turba: diverse Disney Filma u.a. junge Nala in König der Löwen
Simon Jäger: (auch) Matt Damon (in der Regenmacher), Rufio (Hook) Matt Damon (Der Regenmacher)
Jason Lee (Mallrats)
Leonardo DiCaprio (Schneller als der Tod)
Christien Anholt "Nigel Bailey" (Relic Hunter)
Josh Hartnett (O)
"Forrest Gates" Leonard Roberts (Buffy - Im Bann der Dämonen)
Jason Mewes (Chasing Amy / Dogma / Scream 3)
"James Hobert" Alexander Gaberman (Chaos City)
"Dan Gordon" Greg Vaughan (Charmed)
Jared Leto (Panicroom)
Squall (Leon) : Matthias Hinze
Aerith : Manja Doering
cloud : Björn Schalla
yuffi : Ilona Otto
Tidus : Nico Sablik
Wakka : Timmo Nelsner
Selphi : Magdalena Turba
Sephiroth : Simon Jäger

Fazit:
Hmm was soll ich sagen?.. Das Spiel gefällt mir sehr gut. Das Gameplay macht Spaß, die Locations sind schön groß und wollen erkundet werden, die Characktere kommen gut rüber und sind einem sympathisch und dann wäre da noch der Witz. In einigen Szenen mit Donald und Goofy konnte ich mir das Lachen wirklich net verkneifen. Das ist wirklich geil. ^^ Schlechtes hab ich eigentlich nicht über KH zu berichten. Das Spiel ist rundum gelungen und eine Anschaffung auf jeden Fall wert.
Ich hoffe ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen und einigen Leuten bei ihrer Entscheidung, das zu kaufen, helfen.
0Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. März 2003
Kingdom Hearts ist genau das Spiel, auf das ich immer gewartet habe. Selbst wenn man nicht Disneyfreak und absoluter Fan der Rollenspiele aus dem Hause Square ist, führt kaum ein Weg um Kingdom Hearts herum, dieser Genremix gehört in jede Sammlung. Vom faszinierend surrealen Vorspann (untermalt von dem genialen Song "Simple and Clean") bis zum Fortsetzung versprechenden Abspann (plus geheimem Video, dass man sich verdienen muss) bietet das Game Unterhaltung und Spannung pur, bei einer wunderschönen Präsentation, auch wenn außer am Anfang und am Ende auf Squaretypische Rendersequenzen verzichtet wird. Die Story entfaltet sich zu epischem Ausmaß und ist eines Final Fantasy würdig und keineswegs kindisch. Die Spielbarkeit hält einen am Controller und dank des fairen Aufbausystems kommt nie Frust auf. Zu erwähnen wäre noch die ihres Gleichen suchende Synchronisation und der geniale OST (auch auf CD erhältlich). Für mich das beste Game aller Zeiten, mein Tipp: Kaufen, einlegen und genießen, die Welt von Kingdom Hearts läßt einen nicht so schnell wieder los!!!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2002
Augenschmaus
Wie aus einer Zusammenarbeit zweier solcher Meister der visuellen Künste nicht anders zu erwarten, enthält Kingdom Hearts absolut umwerfende Filmsequenzen sowie beeindruckende Figuren, Umgebungen und Effekte in Echtzeit. The Black Lodge, der bei der Ankunft beim Gamers Day bereit gewesen war, Sora und seine Gang in die Pfanne zu hauen, hielt sich mit dem Küchenutensil zurück: "Eigentlich mag ich überhaupt nichts, was mit Disney zu tun hat. Aber das hier ist ok. Wirklich nett. Die Grafiken sind klasse, viel besser als in FFX." GodWeenSatan war ähnlich hingerissen von den fantastischen Grafiken: "Es sieht viel besser aus als alle anderen Square-Spiele, die ich bisher gespielt habe - nicht nur FFX. Der Disney-Stil ist unverkennbar. Das Ganze sieht wirklich gut aus. Die reinste Augenweide." Der in den Foren bekannte Mario-Doppelgänger Falien verglich das Spiel mit legendären Square-Adventures: "Mich erinnert das an die alten Square-Spiele auf dem SNES-System, wie etwa Chrono Trigger. Es ist einfach, in das Spiel einzusteigen. Und es spricht einen sofort an."
Welten treffen aufeinander
Natürlich ist da die Frage, wie gut die Kombination von Disney und Square funktioniert. Schliesslich haben sich so manche Leute bei der Ankündigung des Spiels gewundert. Würde hier Unvereinbares aufeinandertreffen? Würden die Disney-Figuren eingefleischte Square-Fans abschrecken? Auch RedXIII schien zuerst skeptisch gewesen zu sein. Aber nach dem Spiel war er vom Ergebnis angetan: "Ich dachte, das wäre so ein Disney-Kinderkram, aber es ist wirklich gut - wenn man erst mal die ganzen niedlichen Figuren verdaut hat." The Black Lodge ging es ähnlich. Nach dem Spielen war jede Spur von Zynismus verschwunden: "Zuerst dachte ich, das würde nie laufen: einerseits Square, und dann diese süssen Disney-Figuren? Nee. Aber sie haben's hingekriegt." MMB steuert bei: "Mir hat der Beitrag von Disney Sorgen gemacht, aber es passt wirklich alles."
Echtzeit-Kampf, echt!
Trotz seines Ursprungs im Sinne von "Final Fantasy-trifft-Disney" hält sich Kingdom Hearts nicht an die rundenbasierten Kämpfe der anderen Squaresoft-Titel, sondern bietet ein publikumswirksames Echtzeit-Kampfsystem. OmegaX muss angenehm überrascht gewesen sein, hatte er uns doch vorher erklärt: "Mir gefallen Spiele der Final Fantasy-Sorte nicht besonders. Rundenbasiertes Spielen ist nicht mein Ding. Mir ist volle Action lieber." GodWeenSatan konnte den mutigen Schritt von Square nur loben: "Es sieht den FF-Spielen ähnlich, aber ohne die langweiligen Elemente der Zufallskämpfe. Das Echtzeit-Kampfsystem bringt viel mehr Spass und fesselt einen einfach, wenn man sich nicht immer die nächste Bewegung genau überlegen muss. Man muss so reagieren, wie es die Situation erfordert. Das ist klasse und genau das, was ich mir in einem Square-Spiel immer gewünscht habe. Ich glaube, hier ist das zum ersten Mal gelungen." Nicht ganz das erste Mal, GWS. The Black Lodge weiss es besser: "Als Kind war ich ein grosser Fan von Secret of Mana. Darum freue ich mich, dass hier wieder in Echtzeit gekämpft wird. Ich bin total beeindruckt."
Fazit
Wenn man auf das Urteil dieser Leute etwas geben kann, dann ist Kingdom Hearts ein garantierter Hit. GodWeenSatan will es sich aus ganz privaten Gründen anschaffen: "Das Spiel kann ich zumindest spielen, ohne dass mich meine Freundin schief anguckt. Schliesslich sind Disney-Figuren drin." The Black Lodge sieht sich schon in finanzieller Bedrängnis zu Weihnachten: "Ich habe zu viele Spiele gesehen, die ich mir einfach kaufen muss. Dieses hier ist auch auf der Liste." Aber wird es nur Square-Fans interessieren, oder auch Disney-Liebhaber? "Oh ja," meint Omega X. "Disney-Fans mit einer PS2 werden einen Riesenspass haben, weil ja alle ihre Lieblingsfiguren dabei sind." Und wie steht es mit dem kritischen Falien, der Spiele erst dann kauft, wenn es sie im Sonderangebot gibt? "Ich mag Spiele, die wie Kinofilme aussehen. Und da Square und Disney zusammenarbeiten, ist das Spiel wie ein grosser Film." Soll das etwa heissen, dass er es sich kauft? "Naja, früher oder später." Also, wenn das kein Lob ist!
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2014
Ein interessantes Spiel und eine schöne Fortsetzung zu Kingdom Hearts. Allerdings etwas verwirrend, wenn man das erste Spiel noch nicht durch hat, weil man so die Geschichte nicht versteht.

Ansonsten aber ein super Spiel und ein Muss für Disney und Final Fantasy Fans, denn hier sind beide wunderbar kombiniert. Ein Spiel alla Final Fantasy mit einigen Charakteren aus dieser Reihe kombiniert mit Schauplätzen und Charakteren der Welt von Walt Disney. Der Held muss zusammen mit Micky, Donald und Goofy die Welt vor den Herzlosen Schattenmonstern beschützen, die die Welten allesamt in ewige Finsternis stürzen wollen. Auch mit dabei natürlich die böse Malefiz als Anführerin der Bösen und einige andere böse aus Walt Disney, die die Herzlosen herumscheuchen. Aber natürlich sind auch einige Helden aus Walt Disney zur Stelle, um dir, Donald und Goofy beizustehen. So hangelt sich Tarzan durch den Dschungel und die Schöne und das Biest schließen sich dir an. Auch Simba und Bambi sind mit von der Party, indem du sie per Zauber rufst und sie dir tolle Heil- und Erfrischungsitems auf dem Kampfplatz verteilen. Auch der gute Herkules tritt als Helden-Trainer auf den Plan. Und sogar die gruseligen Gestalten aus "Nightmare before Christmas" sind mit dabei.

Ein interessantes Spiel mit Spaß, Aktion, toller Story und vielen bekannten Charakteren, einigen Disney-Zitaten und schön animierten Story-Szenen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juni 2008
Wer sich das Spiel jetzt kauft, denkt sich wohl, dass die Grafik etwas lau ist, aber für 2003 war sie angebracht. Es gibt meiner Meinung nach sehr schöne Effekte im Spiel, die die etwas abgenutze Landschaftsgrafik wieder wett machen.
Aber Grafik ist nich alles was zählt.
Die Story ist sehr gut gelungen, auch wenn man erst sehr spät erfährt, wer der wirkliche Gegner ist. Aber durch Kingdom Hearts Chain of Memories und Kingdom Hearts 2 wird die Story noch weiter ausgearbeitet, was einen höheren Spielspaß für das erste KH bringt, da man immer nach Verbindungen sucht. Die Geschichte spitzt sich am Ende ziemlich zu und man wird vielen Informationen überhäuft, die sich eher auf das ganze Spiel verteilt hätten sollen.
Die Idee mit den 2 Disney-Begleitern finde ich zwar gut, jedoch helfen Goofy und Donald nicht wirklich beim Kampf, sie sind lediglich zum Heilen (von Sora) geeignet. Die restlichen Charaktere haben keine große Entwicklung, denn es ist schwierig festgesetzte Characktere "wachsen" zu lassen.
Obwohl man nur von Welt zu Welt reist, macht es trotzdem Spaß. Nicht nur dass man bekannte Orte wiederfindet, auch die ausgedachten Welten sind sehr interessant.

+ gute Story, die jedoch erst später klar wird
+ recht einfaches Gameplay (aber mit wenig Strategie)
+ gute Musik
+ Disney-/Final Fantasy Charaktere
- etwas veralterte Grafik
- Begleiter nerven
- Kamera (nur nach rechts und links schwenkbar)

Kingdom Hearts ist eher ein Jump'n'Run Spiel als ein Action Adventure, aber es macht trotzdem sehr viel Spaß zu spielen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2003
Die Zusammenarbeit von Square und Disney ist sehr gelungen! Wunderschöne Grafik, deutsche Sprachausgabe, super Story und nicht zuletzt das neue Kampfsystem macht Kingdom Hearts einzigartig.
Leider finde ich die einzelnen Welten etwas öde dargestellt. Die Rätsel erreichen das Niveau von den FF-Spielen nicht ganz und die Kameraführung ist leider katastrophal!! Auch beim Sound haben sie sich nicht wirklich Mühe gegeben. Die Musik wiederholt sich einfach zu oft! Auch gibt es nach meinem Geschmack zu wenige Waffen und Rüstungen.
Trotz den oben genannten Schwachpunkten, ist dieses Spiel ein muss für alle RPG-Fans, die mal ein etwas anderes RPG spielen wollen und natürlich für alle FinalFantasy- und Disneyfans.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

24,99 €
19,90 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)