Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
274
4,7 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:5,89 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. Juni 2016
Diese CD beinhaltet alle Hits der letzten Zeit. Gute Kombination der Hits in englisch und in deutsch. Es lohnt sich wirklich diese zu kaufen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2015
Anfangs hatte Frau Aguilera mich nicht interessiert. Auch im Nachhinein kann ich nur wenig mit ihren ersten Alben wie "Christina Aguilera" oder "dem Spanischen" anfangen (ein paar gute Lieder, das war's dann).
Als Dirrty heraus kam wurde ich prompt zum Fan. Als ich das Album dann hatte, war ich erst einmal ein wenig durcheinander - bis auf Fighter hatte mich kein Lied beim ersten Mal angesprochen, aber dann hörte ich es noch einmal und prompt liebte ich es :D
Es ist persönlich, fast jeder Song wurde selbst geschrieben und mit-produziert, das Booklet ist genial, die Bilder sind super - an dem Album gibt es rein nichts auszusetzen - bis auf Track 12, aber den fand ich noch nie gut :D

Es war, ist und bleibt eindeutig ihr bestes Werk!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2006
das Album ist einfach top. ob R&B,Soul,Pop,Hip-Hop oder Rock...
sie kann einfach alles singen..am besten kommt ihre Stimme jedoch bei den souligen Nummern rüber z.B bei beim Blues-Song "Walk Away" wo sie alle Facetten ihrer Stimme zeigt oder bei dem jazzigen R&B Song "Impossible.
Christina hat ohne Zweifel gezeigt was sie draufhat und ihre Songs sind sehr persönlich. Mit diesem Album lernt man sie besser kennen.
Christina ist die Stimme der heutigen Generation! Was Mariah für die 90er war, ist sie für den Beginn des 21. Jahrhunderts. Wer die Grammys 2006 gesehen hat wo sie "A Song For You" performte, weiß wovon ich rede
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2003
Christina Aguilera - vom Barbie Image zur Power Frau. So oder so ähnlich könnte der Titel einer Biographie über die junge Amerikanerin lauten. Im oktober letzten Jahres brachte sie nach 3 Jahren Album - Pause ihr 2. "richtiges" Werk heraus mit dem Namen "Stripped". Was viele erzkonservative Leute schon bei dem (sexy) "Dirrty" Video geschockt hatte, sollte nun also auf CD gebannt werden.
Ich als Fan von Black Music habe damals die CD geholt, da ich weitere potenzielle RnB Kracher wie eben "Dirrty" erwartet hatte - nichts da. "Stripped" ist viel mehr: RnB, Hip Hop, Latin Sounds, Pop, Rock - mal schnell, mal langsamer, mal chillig, sexy und auch nachdenklich und zusammengefasst das wohl beste Female Album seit Jahren.
Beispiele gefällig? Da wäre zum einen die neue Single mit "Queen B" Lil' Kim "Can't hold us down". Für die Ladies sicher eine starke Nummer, aber auch für den Club absolut der Banger. "Walk away" ist eine einfach superb gesungene Ballade über das Scheitern einer Beziehung. Hört man den Song, weiß man dass Christina eine der besten Stimmen überhaupt hat. "Fighter", Single #3 ist wie schon "CHUD" ein Powersong, diesmal allerdings rockig. "Infatuation" ist der erste sehr persönliche Song über Christina'S 1. Liebe."Impossible", im Gespräch für die nächste Single, ist ein powerduett mit Alica Keys während "Beautiful", Single #2, allen nochmals Mut macht zu sich slebst zu stehen- eine Erfahrung, die man Christina glatt abkauft. Das funkige "Make Over" strahlt Fun pur aus. Sexy wird es bei "Get mine get yours" und "Dirrty" bevor das Album (grandios performt) in der traurigen Ballade "I'm okay" langsam sein Ende findet.
Während sich manche Künstler zwischen alle Stühle setzen und dabei gar nichts gutes raus bringen (siehe Jeanette Biedermann) oder andere ein Album nach dem nächsten rausbringen ohne sich dabei richtig weiterzuentwickeln ( siehe No angels) ist Christina Aguilera eine Grammy verdächtige Selbstoffenbarung gelungen. Und hierbei ist rein gar nichts fake sondern einfach "real". Ich rate allen Leuten, die auch nur eine der SIngles mochten, sich unbedingt die CD zuzulegen. Eine derartig gutes und persönliches Album hätte man vielleicht von einer Mary J Blige erwartet aber nicht von einem ehemaligen Pop Sternchen.
PS: Der Vergleich mit Britney hinkt gewaltig. Man sollte die beiden doch einfach ihr Ding machen lassen und sie nicht dauernd vergleichen und somit auf- bzw. abwerten!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juni 2003
...und da soll sie noch einmal jemand mit Britney Spears vergleichen! Wer glaubt zu wissen, dass sich auf dem 2. Album der blonden Christina nur durchschnittlicher Pop und langweiliger Einheitsbrei auffinden lässt ist sehr warscheinlich fehlinformiert. Die erste Singleauskopplung 'Dirty', ist auch eher eine schlechte Werbung für die CD gewesen, denn dieser Song ist vermutlich eher zum Zweck des Imagewechsels von der süßen Christina zur 'Ich bin jetzt erwachsen und dazu auch noch ziemlich versaut' - Christina veröffentlicht worden, als dazu ihre musikalischen Qualitäten zu zeigen. Was eigentlich sehr schade ist, denn obwohl der Titel des Albums 'Stripped' auf weitere Songs wie 'Dirty' vermuten lässt, verbirgt sich hinter Aguileras verruchtem Image ein großes Talent. Denn der Albumtitel 'Stripped' soll nicht mehr bedeuten, als dass man auf dieser CD die 'wahre' Christina kennenlernt - 'stripped' eben. Single-Auskopplungen wie 'Beautiful' und 'Fighter' geben da schon eher einen Einblick in ihre neue Musik. Von wilden Songs wie 'Can't hold us down' featuring Lil' Kim, bis zu gefühlvollen Balladen wie 'Impossible' (produziert von Alicia Keys) und dem Song 'I'm OK', auf dem Christina von ihrer schweren Kindheit durch ihren gewalttätigen Vater erzählt. 'Stripped' also um die wahre Christina kennenzulernen, nicht im Sinne von 'Dirty'. Und wer jetzt entäuscht ist, sollte sich lieber ein paar Bilder von ihr im Internet runterladen, wer jedoch an wirklich guter Musik interessiert ist sollte sich dieses Album kaufen. Musikalisch, textlich und vor allen Dingen stimmlich ist dieses Album ein Meisterwerk!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2003
Über Christinas neues *Image* kann man ja viel sagen: Viel zu viel Haut, etwas schlampig, kein bisschen sexy, zu provokativ und exhibitionistisch - Über Christinas Musik ist man sich dann zumindest weitgehend einig. Einige feiern sie als die *neue Madonna*, andere als eine Künstlerin, die textlich genauso ehrlich klingt wie einst Janet Jackson auf ihrem "Velvet Rope" Album, wieder andere behaupten, sie hätte den Pop-Thron jetzt entgültig aufgegeben und ab sofort ganz Britney Spears und LeAnn Rimes überlassen (Glück für Chris!), doch zu guter Letzt kommen alle zu dem Schluss, dass Christina eigentlich nur sie selbst ist - "Stripped" halt, wie der Albumtitel bereits verlauten lässt. Sie singt mit viel Leidenschaft, Wut und Unschuld, entblößt uns ihre Seele in Texten wie "I'm ok" (welcher von Christinas brutalem Vater handelt), "Underappeciated", "Keep on singing my song" (ähnelt stark Michael Jacksons "Earth song") oder "Make over". Zudem experimentiert sie mit Sounds und präsentiert uns einen höchst gelungenen Mix aus Rock ("Dirrty"), Punk ("Fighter"), Soul, Balladen, Blues und natürlich, wie es sich für eine Lateinamerikanerin gehört Latin ("Infatuation"). Christina hat bis auf die Komposition "Impossible" von und mit Alicia Keys, die vom Klavierspiel und Rhythmus stark an "Fallin'" erinnert, alle Songs mitverfasst. Geholfen haben ihr dabei Linda Perry, die sich auch für Pinks raue Töne mit veranwortlich zeigt, Glenn Ballard (Alanis Morissette) und Scott Storch. Das Album ist sehr vielseitig und schwächelt an keiner einzigen Stelle. Christina wird damit auch die letzten Zweifler (wie ich einer war!) überzeugen können - stimmlich, textlich und musikalisch, denn es ist Großartiges, was sie uns hier nach 4 jähriger Pause präsentiert, überaus ehrlich und macht einfach süchtig! A new diva is in town! Oder besser *Anti-Diva*?
Anspieltip: Alle!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. August 2003
Ein perfekt produziertes Album war von der damaligen Popprinzessin zu erwarten. Allerdings schockte die erste Single nicht nur durch schlüpfrige Aufnahmen, sondern auch durch eine so nie dagewesene Mischung aus HipHop-Beats, unschlagbaren Vocals und Redman als gelunges Rapfeature. Man mag es kaum glauben, aber das Album toppt noch die erste Single. Nicht nur die Produktion ist perfekt, jeder Song besitzt seine eigene Seele. Es ist egal ob Chris, die sich jetzt dank erfolgreichem Imagewechsels X-Tina nennt, sich für die Frauen in "Can't Hold us down" stark macht und sich dazu Lil'Kim ins Boot holt, oder ob sie von schmerzhaften Trennungen wie in "Walk away" singt. Ob sie über ihre Erfahrungen mit One Night-Stands ("Get mine, get yours") oder Latinlovern ("Inflatuation") singt.Man glaubt jedes Wort, das sie ins Miksor schmettert.
Dieses Album ist für jeden Fan von qualitativ hochwertiger Musik, die richtig unter die Haut geht. Hierbei ist egal ob man auf HipHop, RnB, Latin oder Pop/Rock steht. Unsere frischgbackene X-Tina vereint diese Stile mit genialen Beats, unverbesserlicher Stimme und bei Bedarf den richtigen Partnern (Alicia Keys, Lina Perry, Redman, Lil'Kim)
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2002
Endlich zeigt Christina allen , was sie drauf hat!!!Und das ist so einiges.
Diese Album ist ein Mix aus R'n'B,Soul,Latino und Rock.
Can't hold us down ist eine reine Hip Hop+R'n'B Partynummer.
Fighter dagegen eher eine Rocknummer,inder sie all ihren "guten " Freunden "dankt".
Make over ist eine Mischung aus Rock und R'n'B (sehr klasse Song!)
Beautiful ist ein wunderbarer Song!!!!!!!!
Walk away, Loving me by me,The voice whithin sind eher langsame und sehr gefühlsvolle Balladen.
I'm OK ist mein lieblings Song, er ist auch sehr ruhig und gefühlsvoll.
Für alle R'n'B Liebhaber sind Infatuation,Get mine,get yours ein absolutes Muss.
Die Songs Impossible , Cruz,Soar und Keep on singing my song, sind sehr soulig.........
Das Album ist wirklich für alle etwas-auser für die nicht, die ein zweites "genie in a bottle" erwarten!
Also alles in einem das Album unterscheidet sich mehr als genug von ihren ersten CDs, man hört und fühlt das sie reifer geworden ist und das sie liebt was sie nun macht.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2004
Klingt zwar etwas poetisch - ist im meinen Augen aber wahr.
Christina war für mich das üblich blonde Girlie. Als ich sie im Song Lady Marmelade hörte wurde ich hellhörig. Ich habe mir eingentlich mehr aus Neugierde im November 2002! die DC Stripped gekauft und bin seitdem ein absoluter Fan. Die DC höre ich immer noch regelmäßig mit Begeisterung, denn so eine außergewöhnliche und abwechslungsreiche Stimme findet man selten. Und die Songs sind wunderschön. Meine Befürchtung: Kann Sie das mit einer neuen CD(denn das wäre so langsam mal fällig) wiederholen oder sogar toppen???? Lassen wir uns überraschen!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2003
Mit ihrem neuen Album "Stripped" streift Christina Aguilera mutig die Überreste ihres frühren Teen Star-Images ab und präsentiert selbstbewusst die unterschiedlichsten Facetten ihrer Persönlichkeit. Als sie ihr erstes Album aufnhm, war sie gerade 17, naiv, unerfahren und dankbar für jede Führung. Bei diesem Album war sie es, die die Mitstreiter wie Produzenten Linda Perry, Scott Storch, Glenn Ballard, Rockwilder, Steve Morales und Alicia Keys aussuchte. Fast alle Songs hat sie co-geschrieben und -produziert. Entdecken Sie die verletzlichen Seiten in "I`m OK" (nicht gerade aus Liebe ihrem Vater gewittmed), die kraftvolle Ballade "Beautiful", das bluesige "Impossible",die Latino-Seite in "Infatuation", das kämpferische "Can`t Hold Us Down", das rockende "Make Over", das stark hitverdächtige "Get Mine, Get Yours" und vieles mehr.
Christina ist nicht mehr zu Kompromissen bereit, aber sie will auch ihren Einfluss nutzen und ihren Fans eine optimistiche Lebenseinstellung vermitteln.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,14 €
6,28 €
5,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken