Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
24
4,2 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:17,47 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. November 2002
Zwei Jahre nach "The Heat" kehrt Toni Braxton auf die Bühne der SoulPopDiven zurück. Und wie kann man da nur sagen.
Schon die pre-Single "Hit The Freeway" hat klar gemacht, dass man es auf "More Than A Woman" mit einer anderen, einer neuen Toni Braxton zu tun haben würde. So ist denn auch "Hit The Freeway", der von den allseits beliebten Neptunes produziert wurde, nicht der einzige Song auf dem neuen Album der Diva der mit sehr modernen Beatz geschmückt wurde. Die Überfrau zeigt sich hier in einem neuen sehr futuristischen Soundgewand. Und es steht ihr, soviel kann gesagt sein. Anders als beispielsweise Brandy, die es auf ihrem aktuellen Album "Full Moon" nicht geschafft hat den futuristischen Touch der ersten Single "What About Us" durch das ganze Album hindurch aufrecht zu halten, gelingt dies Miss Braxton extrem gut.
Während das Hauptaugenmerk bei "The Heat" noch auf den Balladen lag sind es hier eher die Midtempo-Nummern auf die besonders Wert gelegt wurde. Keine Dianne Warren Superstarballade wie "Unbreak my Heart" oder "Spanish Guitar" findet sich auf "More Than A Woman". Für Toni-aber-Balladen-Fans vielleicht ein echter Wehrmutstropfen, jedoch dem Album schadet es keineswegs.
Was ja auch auf jeden Fall geblieben ist, ist diese raue Wahnsinnsstimme, die jeden Song veredelt.
Besonders hervorstechend auf dem Album sind der Opener "Let Me Show The Way (Out)", der ein Sample von Curtis' Mayfields "Love's Happening" enthält, die stylische erste Single "Hit The Freeway" sowie das schöne "Me & My Boyfriend" und die wunderbare Ballade "And I Love U" die an alte Zeiten erinnert.
Tolles ALBUM
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2002
Die Überraschung zuerst: auf Tonis viertem Album sind nicht mehr so viele Balladen enthalten! Waren es auf dem Vorgänger THE HEAT noch neun, so sind auf MORE THAN A WOMAN nur noch fünf auszumachen. Insgesamt ist Toni ihrem Stil treu geblieben, hat sich jedoch mehr dem HipHop zugewandt.
Hier einzelne Bewertungen zu den Songs (Höchstbewertung fünf Sterne):
1. LET ME SHOW YOU THE WAY (OUT)/ 7. SELFISH/ 12. ALWAYS:
Vielleicht bilde ich mir das nur ein, aber diese drei Stücke könnten auch von Brandys aktueller CD FULL MOON stammen. Merkwürdig... Alle drei ****
2. GIVE IT BACK feat. The Big Tymers:
Was bedeutet die Zeile "Give my ****** back"? Das geht aus dem Text nicht ganz hervor. Ansonsten ein netter HipHop-Track. ****
3. BETTER MAN:
Ziemlich typisch für Toni. Pendelt zwischen Ballade und Midtempo. Nicht schlecht, aber auch nichts Weltbewegendes. ***
4. HIT THE FREEWAY feat. Loon:
Die erste Singleauskopplung wurde von den allgegenwärtigen Neptunes produziert. Da kann ja gar nichts schiefgehen. HIT THE FREEWAY ist ein funkiger HipHop-Track mit smoothen Vocals (um mich mal in Anglizismen auszudrücken). *****
5. LIES, LIES, LIES:
Die zweite Single aus dem Album, bevor Toni Anfang nächsten Jahres zum zweiten Mal Mutter wird, birgt eine weitere Überraschung: Toni rockt! Mit Drums und Bass und allem drum und dran. ****
6. ROCK ME, ROLL ME:
Hammer! Neben HIT THE FREEWAY und ME & MY BOYFRIEND eins meiner Lieblingsstücke auf dem Album. Eine wunderschöne Ballade. *****
8. DO YOU REMEMBER WHEN:
Was ist nur mit Rodney Jerkins alias Darkchild los? Das letzte Album der Spice Girls war nur gehobenes Mittelmaß, und auch das letzte Michael-Jackson-Werk fand kaum Beachtung. Demnach reißt uns auch die von ihm produzierte Ballade DO YOU REMEMBER WHEN nicht gerade vom Hocker. ****
9. ME & MY BOYFRIEND:
Wie ich ja bereits erwähnte: eins der Highlights des Albums! Angeblich hatte Toni Zoff mit Jay-Z, weil er für seine neue Single dieselbe Idee hatte wie sie für dieses Stück: ME & MY GIRLFRIEND von 2Pac zu sampeln! Jay-Zs Version (übrigens mit Beyoncé Knowles) habe ich noch nicht gehört, aber Tonis ist erstklassig. *****
10. TELL ME:
Im Refrain dieser erotisch angehauchten Ballade singt Toni: "Tell me what you want, tell me what you need - satisfaction guaranteed". Das trifft es ziemlich gut: wir sind voll und ganz zufrieden - mehr aber auch nicht. ****
11. AND I LOVE YOU:
Natürlich darf auch die obligatorische Babyface-Ballade nicht fehlen, die auf (fast) jedem guten R&B-Album zu finden ist. Ich glaube, mehr muss man dazu nicht sagen. ****
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2003
WOW! Was für ein Album! Ich hatte noch "The Heat" in Erinnerung, das mich nicht besonders aus den Socken gerissen hatte, mit Ausnahme von 2 Songs ...und nun das!! Gleich zu Anfang scheppert "Let Me Show You The Way (Out)" mir durch die Ohren ins Blut, und ganz anders als bei den Vorgänger-Alben groovt es nach dem ersten Song weiter, anstatt wie üblich erstmal ein-zwei Songs oder mehr zu verschnaufen und einzuschlafen! "Give It Back", "A Better Man" und die leider gefloppte Single-Auskopplung "Hit The Freeway" mit Loon brechen den Überraschungs-Effekt nicht ab... ich habe mich sehr über den neuen Style gefreut, den Toni auf diesem Album zum Besten bringt. Und bei "Lies, Lies, Lies", meinem persönlichen Highlight, haut es mich völlig hin ...sie rockt?!?!? Das erfordert erstmal zwei ruhigere Songs zum Wiederherstellen meiner Sinne, darunter auch "Selfish" bei dem ich gespannt lausche, ob da irgendwo Brian McKnight im Hintergrund mitsummt ;-) Bei "Do You Remember When" können meine Füsse dann wieder ein bischen mitwippen bis ich bei "Me & My Boyfriend" erneut aufstehe und mittanze... "Tell Me" ("Solid" von Ashford & Simpson, für diejenigen die sich fragen woher sie das Intro kennen, das den ganzen Song über weiterläuft), "And I Love You" lassen nochmal ein bischen Rhythm zu, und schließlich rundet "Always", das stark an Brandy erinnert, dieses phenomenale Album ab ...wer aufpasst bekommt eine Ausgabe mit einem Hidden-Track namens "No More Love" von und mit Ashanti-Director Irv Gotti, das zwar komplett von Luther Vandross geklaut ist, aber kaum genialer hätte eingespielt werden können.
Toni hat sich bei diesem Album sehr viel Mühe gegeben... sie und die Co-Producer haben Songs zusammengestellt, die sich nicht mehr anhören wie Kenneth "Babyface" Edmonds-Schmalz, und Tonis Stimme endlich etwas besser zur Geltung kommt. Vielseitig und kein bischen monoton oder eintönig kommt das Album-Konzept rüber und ich freue mich schon sehr auf das was sie uns in Zukunft vorsetzen wird! Ein Minus aber an Arista Records: ein sexy Album-Cover reicht nicht aus um dieses Album zu vermarkten... schade, daß es so schlecht vermarktet wurde. Es ist das beste, aber leider auch das erfolgloseste Toni Braxton-Album!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2002
Als ich heute Tonis neues Album in den CD-Player geschoben habe, war ich trotz Tonis Ansage, von jetzt an eher schnellere und fröhlichere Musik zu machen, doch sehr überrascht, ein von Hip Hop sehr beeinflußtes Werk vorzufinden. Einige Stücke gefielen mir so auch erst nach dem 3.Hörgang. Aber es sind auch ein paar "Burner" mit dabei, die man von Toni im Leben nicht erwartet hätte, wie das rockige "Lies Lies Lies" und das groovige "Me and my boyfriend", welches mir persönlich viel besser gefällt als "03 Bonnie and Clyde" von Jay-Z, welches auf das selbe Tupac Shakur Sample zurückgreift. Witzig ist auch, dass Toni bei "Tell me" Anita Bakers Melodie des Superhits "Sweet love" R'nB' tauglich verfremdet hat. Schön ist auch, neben den ganzen Up-Tempo-Tracks eine Ballade von Babyface vorzufinden, der sich auch für viele ihrer früheren Hit-Singles verantwortlich zeigt. Erwähnenswert wären dann noch "Selfish", die erste Single "Hit the freeway" mit Rapper Loon und produziert von den Neptunes (die leider im Moment überall mitmischen, hier aber einen guten Job gemacht haben:( )Auch "Rock me, roll me" ist ein schöner langsamer Track. Nur mit den ersten drei Songs kann ich mich noch nicht anfreunden, da ich Toni als Hip Hop Künstlerin mit Rapper-Unterstützung noch nicht ganz verdaut habe. Aber bei Mariah Carey hab ich das auch geschafft und man geht ja (leider) mit dem Trend. Das nächste Album kommt aber hoffentlich wieder ohne Rapper aus (deshalb nur 4 Sterne). Toni klingt jedoch gut wie immer.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2002
Toni Braxton's 2000 erschienenes Album "The Heat" hatte mich damals sehr enttäuscht. Außer den Singles waren keine nennenswerten Highlights drauf vertreten. "More than a woman", so arrogant das klingen mag" ist allerdings ein ziemlich tightes RnB Album der Superlative. Schond er Opener "Let me show you the way out" ist 1A. Toni's dunkle Stimme kommt voll zur GEltung. Der Hip-hop lastige Song "Give it back" mit den Big Tymers sowie das von Tupac's "Me&my grilfriend" gesamplete "Me & my boyfriend" sind RnB Meisterwerke. Ich finde es sehr cool, das Toni sich hin zum Hip-Hop bewegt. ein Meilenstein ist den NEptunes mit "hit the freeway" gelungen. Einfach klasse Sound. Wer schon auf die Schnulze "Unbreak my heart" stand, der wird sich auch über die Balladen freuen. "Always" z.B. überzeugte auch mich als Balladen Hasser ;o). Braxton's super Stimme wird deutlich bei "Lies Lies Lies". Weiterhin top sind "Selfish" und "Do you remember when"
Fazit: Nach dem öden "The Heat" ein richtiges Meisterwerk der Souldiva. Volle Punktzahl! (The HEat hat damals von mir 2 Sterne bekommen!)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2002
Leider ein belangloses Werk. Keine schönen Balladen. Es wirkt alles so clean, so einheitlich - und so langweilig.Sie sind alle austauschbar:Brandy, Monica...Toni Braxton..Schade!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2002
Als ich das Album gehört habe war klar hier hat sich der Megastar ein Denkmal gesetzt! Unverwechselbar und noch besser denn je... Entscheidet selber, aber Ihr werdet überrascht sein! Ein absolutes Muss für jeden R&B-Fan.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. November 2002
Nach drei Jahre Abstinenz und einem Christmas-LP letztem Jahr ist Toni Braxton mit "More Than A Woman" wieder am Start die Charts zu erobern.
Ihre erste Single "Hit The Freeway" mit Loon dem Rapnewcomer aus dem Hause Bad Boy ist ein echter Partysong. Die weiche Stimme von Loon gibt dem Song dann den letzten Kick. Auf jeden Fall hitverdächtig! "Me and My Boyfriend" gehört ebenfalls zu den Highlights auf "More Than A Woman". Nach den ganzen Streitereien um den Song mit Beyoncé, hat es die Zuhörer umso neugieriger gemacht. Mir persönlich gefällt die BraxtonVersion auch deutlich besser.
Ebenfalls erwähnenswert sind Songs wie "Lies, Lies, Lies", "Tell Me" oder auch "Give It Back" mit The Big Tymers. Das Einzige, was mir auf "More Than A Woman" fehlt, ist ganz klar der Song mit Irv Gotti "No More Love". Leider wird dieser nur auf der USVersion drauf sein, was eine Überlegung wert wäre eszu importieren.
Doch da es sich nur um einen Song handelt, ist es kein so großes Disaster wenn man die EUVersion holt.
Auf jeden Fall eine Hörprobe wert und natürlich ein Muss für alle R'n'B Fanz!
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2002
Sie hat eine der besten Stimmen im amerikanischen R&B-Business und mit dem neuen Album "More than a woman" belegt sie dies nachdrücklich. Die Songs grooven, haben Stil und Frau Braxton singt inspiriert und kraftvoll. Dabei läßt sie die Zügel des Tempos recht locker, so das neben schweisstreibenden potentiellen Top-Hits wie "Hit the freeway" und "Let me show you the way" auch stylishe Balladen wie "Me & My boyfriend" (Tribute an Tupac Shakur) oder "Selfish" Platz haben, ohne allerdings wie auf dem vorherigen Album mit "Spanish Guitar" nur eine dürftige "Un-break my heart" Kopie vorzulegen. Großartig auch ihr Retro-lastiges "Do you remember when". Insgesamt läßt sich Toni mehr auf Hip Hop und R&B ein und erlaubt sich dabei sogar einen rock-orientierten Titel names "Lies, lies, lies" der aber für meinen Geschmack doch etwas zu laut produziert wurde. Nichtsdestotrotz ein wunderbares Album, das leider in der Flut der Veröffentlichungen Ende 2002 etwas untergegangen ist.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. September 2010
More Than a Woman is the 4th studio album by the First Lady of LaFace Toni Braxton, released in the USA on November 19, 2002 by Arista Records. It was certified gold by the RIAA in late 2002.
Most of the songs were written by Braxton, her husband Keri Lewis, and her sister Tamar Braxton. The album was produced by Braxton, Lewis, and Antonio "L.A." Reid. It sold around 800,000 copies worldwide.

Track listing
No. Title Length
1. "Let Me Show You the Way (Out)" 4:19
2. "Give It Back" (feat. Big Tymers) 3:38
3. "A Better Man" 3:58
4. "Hit the Freeway" (feat. Loon) 3:50
5. "Lies, Lies, Lies" 5:10
6. "Rock Me, Roll Me" 4:57
7. "Selfish" 3:47
8. "Do You Remember When" 4:02
9. "Me & My Boyfriend" 3:43
10. "Tell Me" 4:09
11. "And I Love You" 3:59
12. "Always" 4:30
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

15,49 €
12,50 €