Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longSSs17

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
10
4,6 von 5 Sternen
What It Is to Burn
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 7. März 2003
Finch haben nichts wirklich Neues erfunden, ihre Scheibe rockt aber vom ersten Track an und lässt keine Wünsche offen. Auch die Stimme überzeugt und so haben Finch ein Album abgeliefert, das wirklich abgeht! Satte Gitarren, ein treibendes Schlagzeug- was braucht man mehr?
Und jedenfalls ist es keines der abgedroschenen NU-Metal-Plagiate, wie wir sie ja hundertfach hören!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2002
Ich bin nur durch Zufall zu dieser Band gekommen, aber ich war hellauf begeistert als ich das Album hörte. Von Anfang an bleiben die Melodien im Ohr und machen bis zum Ende sehr großen Spaß! (leider kommt das Ende nach 43 Minuten, es könnte noch Stunden lang sein dieses Album!) Auch Finch's Texte lassen sich sehen. Durch und durch ein absolut empfehlenswertes Album. Es reicht von punkigen Songs über eher ruhige Lieder bis hin zu Liedern im richtigen Headbang Style bei "Project Mayhem".
Im Großen und Ganzen ein nur zu Empfehlendes Album. Wer also gerne mal was neues hört, aber nicht zu sehr von seinem Stil weichen will, dem seie gesagt, dass er sich diese CD guten Gewissens zulegen kann!
Echt Klasse!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2003
So viele Gefühle, so viel Emotion, so viel Druck scheint es aus dem Finch Sänger heraus zu treiben. Es scheint als wolle er per CD eine Verbindung zu seinen Hören aufbauen, da rückt doch der Rest der Band irgendwie in den Hintergrund oder? Obwohl der Drummer treibt genau so wie der Mann am Mikro, es gibt auch halbwegs gute Riffs und Hooks auf dieser Platte...wieso gibt der Typ nur 4 Sternchen werdet ihr euch Fragen!? Ganz einfach: zu wenig Abwechslung und irgendwie dreht sich alles ums alte Herz-Schmerz-Theme und um nicht anderes. Naja...wenigstens ist die Platte nicht zu kurz geraten.
Mein absoluter Favourit auf dieser CD: Three Simple Word, mit den schönsten Intro das ich seit langem gehört habe. Außerdem stechen noch Grey Matter, What It Is To Burn und Awake aus der Masse heraus...
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2015
Checkt die demo-version vom Titelsong und vergesst es nie!!! Ich liebe dieses Lied, ich liebe dieses Album. Und sollte ich die mal live sehen, jungs!!!cda geht es ab, da geht es aber ab, da geht es aber, na da geht es aber, da na da geht der fuchs ohne zu gucken über die straße, mein freund. ;)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Mai 2008
Also, mir bleibt nicht mehr zu sagen als: "echt geiles Album!!" Kommt nicht sehr oft vor, dass mir ein Album komplett von Anfang bis Ende gefällt, aber bei What It Is To Burn von Finch ist dies des Fall. Echt klasse CD! ^^
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2013
Bin durch Zufall auf diese Band gestoßen und habe mir das Album geholt. War selten so begeistert von einem kompletten Album wie diesem. Es gibt hier wirklich keinen einzigen Durchhänger! Einfach nur Spitzenklasse!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Oktober 2002
Eines gleich vorweg: für mich ist dies eine der besten 10 CDs des Jahres. Ich bin ein absoluter Fan von melodisch-harten Riffs und kräftigen, ausdrucksstarken Stimmen. Diese Kombination fand ich zuletzt beim Debütalbum von Linkin Park und auch diesmal bei Finch hat es mich total ergriffen. Einer der melodiösesten Tracks auf dem Album ist "Letters to you", dieser bewegte mich zum Kauf der CD, doch dann kam ersteinmal etwas Ernüchterung: die Jungs gehen auf dieser CD zum Teil dermaßen hart zur Sache, dass ich verständnislose Blicke von meinen Freunden erntete, sobald ich Ihnen voller Stolz die neue Errungenschaft vorspielte. Und ich muß gestehen, dass es auch bei mir etwas dauerte bis der Funke vollständig übersprang, doch seitdem brennt die Flamme umso stärker. Die Songs sind alle sehr melodisch und kraftgeladen und die Stimme von Nate Barcalow ist nur als genial zu bezeichnen. Dieses Album macht einfach gute Laune. Zu erwähnen sei, dass viele der Stücke mit ein wenig "geschreie" im Background versehen sind, ich habe mich daran gewöhnt und es stört mich nicht mehr im Geringsten(im Gegenteil :-)). Wer es mal wieder richtig Krachen lassen will, der greift zu dieser Scheibe!!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. April 2002
Also wer den Verlag "Drive-Thru Records" ein bisschen kennt, der weiß, dass man alle Bands mit ruhigen Gewissen genießen kann. Sie haben alle ihre Vorzüge und sind zum Glück alle verschieden. Auch anders als andere Bands ist "Finch". Ihr erstes Full-Length Album überzeugt in allen Klängen. Emotionale Texte zu passendem Punk sowie Agressiever Rock zu harten Texten sind vertreten. Wer ihre Debut CD kennt (Falling into Place) und begeistert war, der sollte sich dieses Album auf keinem Fall entgehen lassen - Es ist noch besser. Man merkt das die Band noch nicht ihren eigenen Stil gefunden haben. Das ist aber nicht schlimm sondern zum Vorteil für uns Hörer. Sehr abwechslungsreich sind die 12 Stücke. "Finch" traut sich noch etwas auszuprobieren, was wenige Bands heute noch machen. Sie zeigen ein großes Spektrum an Vielfalt in den Stücken. Dies ist ein Album mit viel Mühe und wer Punkrock liebt und gerne mal etwas neues möchte sollte zu diesem Album greifen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Januar 2004
Und trotzdem ziemlich hörenswert. Dieses aktuelle Blank & Jones Cover von "A Forest" ist äußerst seltsam.Wer ist das hier mögen sich wohl so einige fragen.Sum 41?The Get Up Kids?Die Donots sind's auf jeden Fall auch nicht. Kannte die Jungs schon von "Falling Into Place" und ganz offen gesagt zeigt sich da nichts neues, aber diesmal etwas mehr Hülle. Wer also eine der oben genannten Bands begeistert hört ist hier extrem richtig. Wirklich gute Stimme + melodische rockender Gitarrensound.
Peace
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Februar 2003
Nicht viel, meiner Meinung nach. Wenn schon Namedropping, dann ne Mischung aus Hoobastank und Glassjaw. Sehr abwechslungsreiches Songwriting trifft auf tolles Melodiegespür. Ich finde Finch schaffen sehr gut den Wechsel zwischen vielen verschiedenen Spielarten moderner Rockmusik. Mal poppig-punkig wie in Three simple words, mal total auf sie Fresse wie bei Project Mayhem.
Hatte leider kein Orginal, aber was ich von den Texten verstehe, hat mal wieder mit Beziehungen zu tun, und dem armen Kerl hat wohl eine lady das Genick gebrochen. Man spürt regelrecht seine Verzweiflung.
Kann ihn gut verstehen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken