Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
35
4,2 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:8,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. Januar 2003
Sicher gebührt dem Drehbuchautor als Ideengeber großes Lob, weil das Grundthema (one night stand mit unerwarteten Folgen) einfacher nicht sein könnte und am Ende doch ein so toller Thriller zu Stande gekommen ist. Das ist aber zweifellos auch allen anderen Beteiligten zu verdanken, allen voran den Darstellern. Michael Douglas brilliert wie in einigen anderen Kassenschlagern der 80er auch hier. Aber vor allem Glenn Close -der hätte man das in dieser Rolle schon weniger zugetraut- ist grandios.
Man darf aber nicht vergessen, zu welcher Zeit dieser Film entstanden ist. Flüchtige Beziehungen und berufstätige Frauen im Gegensatz zu Familie und traditioneller Rollenverteilung waren in den 80ern Themen, die noch für viel Gesprächsstoff sorgten. Heutzutage aber erscheint dieses Szenario in seiner Grundstruktur möglicherweise weniger interessant.
Das hier schon besprochene alternative Ende im Stile eines großen Abschlachtens muss ins Reich der Fabel verwiesen werden -jedenfalls wurde es nicht filmisch umgesetzt.
In Wahrheit ist bei den special features das ursprüngliche Ende zu sehen, dass dem Test-Publikum in den Staaten zu "flach" wahr. Denn dann wäre der Film im Endeffekt mehr Psychogramm einer einsamen Frau geworden, anstatt Psychothriller (und damit für die breite Masse weniger unterhaltsam).
All jene, die den Film seinerzeit schon im Kino gesehen haben, werden ihn sowieso mögen, alle anderen sollten jedenfalls auch den Versuch wagen !
0Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2002
Lange habe ich gewartet, bis es "Eine verhängnisvolle Affäre" nun endlich auf DVD gibt. Besonders interessiert hat mich da das seit Jahren kursierende angebliche alternative, "fatale" Ende, wie es letztendlich in der letzten Schnittfassung nicht zu sehen war.
Dieses alternative Ende ist sehr wohl auf der DVD enthalten. Ebenso die verschiedenen Making Ofs und Featurettes, die schon auf der RC1-Fassung enthalten waren.
Im einzelnen hat die DVD folgende Features neben dem Film:
- Audiokommentar von Regisseur Adrian Lyne
- alteratives Ende mit einer Einführung des Regisseurs (!)
- "Forever Fatal: Remembering 'Fatal Attraction'" featurette
- "Social Attraction: A Look At The Cultural Phenomenon Of 'Fatal Attraction'"
- "Visual Attraction" - behind the scenes production featurette
- Kinotrailer
- usw.
Also fehlt es an nichts was die Ausstattung angeht. Eine hervorragende Umsetzung des 80er Klassikers, an der es rein gar nichts auszusetzen gibt.
Auf jeden Fall eine Kaufempfehlung ohne Einschränkung!
0Kommentar| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2015
Die Geschichte entfesselt eine derartige fatale Konsequenz für die von Michael Douglas grandios gespielte Hauptfigur, dass heftige Spannungsschübe und Psychothrill-Atmosphäre nonstop angesagt sind. Die extreme Spannung des Films wird effektiv aufgebaut, in dem alles zunächst harmlos wie in einem Sonntags-Familienfilm aussieht und in aller gemächlicher Ruhe die wichtigsten Figuren erst einmal eingeführt werden, bevor das Ganze in einem perfiden und schonungslosen Psycho-Krieg gipfelt.
Ein Film der einen über Themen wie One-Night-Stands oder Seitensprünge vorsichtig und nachdenklich stimmt. Über weite Strecken subtil gehaltene Spannung, die gegen Ende jedoch immer garstigere Züge annimmt. Im Zuschauer macht sich ein sehr nachvollziehbares Gefühl breit, wie sich die Schlinge um den Hals unseres Protagonisten immer stärker zuzieht, und welche Gefahr von der exzellent, durch Glenn Close, gespielten Hauptfigur ausgeht. Durch ihre unberechenbare und psychotische Ader wünscht man sich, dass sie gebändigt wird und für die potentiellen Opfer wieder eine Sicherheit gewährleistet ist.
Top gespielter, richtig guter Film!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 25. September 2008
Er ist glücklich verheiratet. Sie ist partnerlos. Die Gelegenheit war günstig - da haben sie sich einfach der Lust hingegeben. Er geht zurück in seine Familie. Sie ergreift Besitz von ihm.

Wenn die Menschen sich nur bewusst machen würden, welchen Preis sie dafür zahlen, wenn sie mal kurz die Kontrolle verlieren und einen flüchtigen Moment des körperlichen Wohlbefindens erleben, dann könnte man sich viel Ärger ersparen. Bleibe doch einfach deinem Ehepartner treu, dem du einst ewige Liebe gelobet hast. Oder warst du damals beim Ja-Wort geistig umnachtet?

Interessante Thematik, gute Hauptdarsteller, aber im Verlauf der Handlung etwas zu sehr in Hollywood-Manier übertrieben. Ich hab mir schon gedacht, dass es ein blutiges Ende nehmen wird.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2010
Für mich ein absolutes Muss für die Homevideothek und ein Klassiker der 80er Jahre. Faszinierend zu sehen wo es enden kann, wenn man aus Langeweilse heraus eine Affäre beginnt und dabei an eine psychisch labile und zerstörte Frau gerät. Glenn Close und Michael Douglas spielen hervorragend. Der Film bleibt spannend bis zum Schluss, an dem das Herz nochmals zu rasen beginnt. Auch hier eine Geschichte mit erhobenem Zeigefinger: Mann sollte es sich zweimal überlegen außerhalb der glücklich geführten Ehe fremdzugehen! ;-)
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 9. Februar 2014
Wer "es" tun will, soll "es" tun, aber dann auch mit den Konsequenzen leben.
Erst viel später habe ich die Diskussion um die Moral dieser Story mitbekommen.

Damals sah ich den Film in Berlin in der Filmbühne Wien ( steht heute leider nicht mehr ), saß dort in der ersten Reihe.
Sehr ungünstig, musste ich doch permanent nach oben gucken, der Nacken tat schon weh.
Neben mir, oder war es dahinter, da saß eine Frau, die stammelte fassungslos: Die ist ja verrückt, die ist ja komplett verrückt.

Von solchen Reaktionen im Publikum hatte ich bisher nur gelesen, sie dann endlich live erlebt.
Die Zuschauerin meinte Glenn Close als Alex Forrest ( zu Recht für den Oscar nominiert ).
Was für eine gefährliche Frau.
Da will dieser Dan ( Michael Douglas ) mal eben nur schnell einen F... mit dieser Frau und gerät an eine Stalkerin ( muss der aber gut gewesen sein ! ). Dabei wird auch die Familie mit hinein gezogen. Die Protagonisten bekämpfen sich bis aufs Blut, denn aus Lust wird Frust, dann Hass. Dan bereut seinen Fehler und will seine Familie schützen. Alex ist unerbittlich, und sie hat mehrere Gründe, nicht locker zu lassen.
Die aufpeitschende Musik von Jerry Goldsmith zehrt zusätzlich an den Nerven, ich hatte meine Fingernägel schon längst tief im Kinosessel.
Der nervenzerfetzende Showdown gehört zum Besten, was Hollywood hergibt. Einige Männer könnten nach Ansicht des Films so etwas wie Kastrationsangst bekommen haben, Frauen vielleicht das Gefühl: Geschieht dem Kerl ganz recht.
Aber mit Intelligenz und Vernunft ließen sich solche Geschichten sicherlich auch einfacher lösen So etwas kommt sicher in der Form nicht all zu oft vor...
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Anwalt Dan Gallagher (Michael Douglas) hat eigentlich alles, was er braucht: Er ist erfolgreich im Job, hat eine attraktive Frau (Anne Archer), eine aufgeweckte Tochter und einen Familienhund - ein Yuppie wie er im Buche steht. Nach neun glücklichen Ehejahren ist aber dann und wann die Luft raus, vor allem wenn man sich auf eine gemeinsame Nacht freut und das Kind im Ehebett liegt. Als seine Frau mitsamt Tochter aufs Land rausfahren möchte, um sich dort ein Haus anzuschauen, macht Gelegenheit Diebe.

Auf einem Empfang hat Dan noch während seine Frau ihn begleitete die Lektorin Alex Forrest (Glenn Close) kennengelernt. Irgendwie funkt es sofort und als man ins Gespräch gekommen ist, ist die Sache klar. Jedenfalls für Dan. Nach ein paar Mal hemmungslosen Sex bereitet sich der liebevolle Familienvater vor, in sein reizendes Yuppieleben zurückzukehren. Doch da hat Alex ein Wörtchen mitzureden...

"Eine verhängnisvolle Affäre" ist spannend erzählt und bietet einige heiße Sexszenen. Abgesehen davon sind die Schauspieler in Höchstform. Glenn Close spielt hier eine psychopathische Stalkerin, wie sie im Buche steht. Das ein um andere Mal wird Dan jedoch etwas viel als Opfer dargestellt und kommt mit einem blauen Auge davon.

Das dürfte emanzipatorischen Gruppen nicht so sehr gefallen, da zu einer Affäre immer zwei gehören. Allerdings lässt sich auch nicht verleugnen, dass der Spaß irgendwann mal aufhört, vor allem, wenn es um unbeteiligte Dritte geht. Im Übrigen dürfte eine nicht allzu kleine Anzahl ebenso kaum Mitleid mit einem stalkenden Mann haben, der eine Frau bis aufs Äußerste belästigen würde.

Es existiert ein alternatives Ende, das z. B. bei Testvorführungen oder in Japan gezeigt worden ist. Es gefiel den Zuschauern jedoch nicht so, wie die Endversion, die hier vertreten ist, auch wenn der Showdown etwas zu lang geraten ist.

Der Film wurde nicht nur in "Schlaflos in Seattle" erwähnt. Er wurde auch in "Bridget Jones" in einem Ausschnitt gezeigt und in der Episode "Barely Legal" in der fünften Staffel von Family Guy mimt Meg durchgeknallt die Rolle von Glenn Close, als sie das Licht ein- und ausschaltet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2014
Dieser Film sollte Männer eine Lehre sein, danach werden sie sich 2mal überlegen mit wem sie sich einlassen.
Eine Affäre mit schlimmen folgen. Es sollte nur ein Wochenende dauern. Doch seine Affäre wollte mehr, unbedingt und um jeden Preis. Mit Intrigen und zur Not auch mit Gewalt ,will sie Ihn an sich binden. Toller Film
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 12. Juni 2016
... denn du weißt nie, was dabei herauskommt. Alle tun es in der Gewissheit, dass es ja nicht so ernst gemeint ist. Und manchmal wird es dann doch ernst. Manchmal will eine Geliebte nicht ewig die Geliebte bleiben und bricht in das traute Familienleben ein. Das verstört in jedem Fall, wenn aber die Geliebte auch noch eine Psychopathin ist, dann wird es definitiv gefährlich. Denn dann könnte sie versucht sein, die Rivalin aus dem Felde zu räumen.
So lässt der große Showdown in diesem Film nicht auf sich warten. Gott sei Dank gewinnt die Ehefrau. Alle womenizer sollten sich diesen Film ansehen, denn da vergeht es einem.
R Opelt, Autor von "Amors vergiftete Pfeile"
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2016
Kenne den Film seit Erscheinungsdatum. Top- Besetzung, Top- Handlung. Habe mich sehr auf die DVD gefreut und bin nun doch maßlos enttäuscht : miserable Bildqualität, erinnert an eine schlechte Raubkopie im Kino aufgenommen. Der Ton kommt blechern rüber. Einfach nur schlecht! Im Zeitalter der Digitalisierung von Filmen sogar aus der Stummfilmzeit mit 1A Bildqualität ein Armutszeugnis für den Filmverleih. Zwei Sterne für die schnelle Lieferung von Amazon. Schade.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,79 €
19,88 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken