CM CM Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusic BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
9
4,7 von 5 Sternen
Dissimulate
Format: Audio CD|Ändern
Preis:12,90 €+ 3,00 € Versandkosten


am 8. September 2002
Okay,ich gebe zu,The Berzerker ist nicht jedermanns Geschmack.Es ist nun mal extrem schnell und hart.Aber genau das macht die Gruppe so genial.Wie viele Bands dieser Art gibts denn schon?Auf Dissimulate verzichten sie auf die Noise und Experimental Songs der alten CD.Das Schlagzeug dominiert jedoch weiterhin mit seinem verzerrten Klang.Eine Pause gönnen sich The Berzerker lediglich mit Song 13(Stille),um danach aber gleich mit der genialen Coverversion von Corporal Jigsore Quandary dem Hörer den Rest zu geben!Für mich eines der beeindruckendensten Brachialwerke der letzten Jahre(genauer gesagt seit dem Debüt von The Berzerker)!Aus eigener Erfahrung jedoch kann ich sagen,dass Fans von Gruppen wie Deftones,Puddle of Mudd oder anderer New-Metal Bands von dieser CD lieber die Finger lassen(Jeder Fan dieser Bands den ich kenne fand diese Gruppe grausam und unbegabt,da sie keinen Plan haben:)!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 15. November 2016
Bands, die Masken tragen scheinen ja sehr "hip" zu sein, seit ein paar Bauernjungs aus Iowa mit ihrem Krach und ihren Kinderattitüden sehr erfolgreich sind. Die hier besprochenen Maskenträger The BERZERKER kommen nicht aus Iowa, sondern aus Melbourne in Australien. Und sie spielen eine Mischung aus Death Metal und Industrial, was zusammen einen hammerharten Bastard ergibt. Aber Härte ist nicht alles ... und das sollte den Jungs aus Down Under mal einer erklären. Die Songs entbehren jeder Strukturierung und der Sänger hört sich so uninspieriert an als hätte er einfach mal drauflos gegrunzt und die erste Aufnahme direkt auf CD gebrannt. Dieses Album ist echt nur für Leute die während eines extremen Wutanfalls in ihre Wohnungseigene-Gummizelle gehen und mit dem Kopf vor die Wand rennen. Fazit: Eintönige Hass-Musik die keinen Koala Bären vom Baum lockt - daher kann ich die begeisterten Reviews wenig verstehen. Ich liebe harte Musik, ich liebe auch Musik die Grenzen sprengt. Aber "The Berzerker" wirken für mich wie eine Band die versucht durch Computer-unterstützte Härte zu provozieren. Dann lieber Nile ...
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2003
Dissimulate ist die brutalste CD auf diesem Planeten. Wenn ihr Techno oder Elektro oder INdustrial mögt, der nciht an bpm (und zwar auf einer schmerzhaften ebene) spart, wer schon immer nach neuen extremen in Aggression suchte und dabei vielleicht über grindcore (lock-up, converge) und death metal (cannibal corpse, vader) gestolpert ist, und immer vno gewissen faktoren dieser bands angezogen wurde, die jedoch nie vereint wurden, der Ist hier richtig. The Berzerker nehmen die genialen Drums von Vader, jedoch versehen mit einem derben Industrial Sound, fügen die Grindenden Kettensägenriffs von Cannibal Corpse hinzu und addieren eine Prise Gekreische und Gebrülle irgendwo zwischen dem brutalo Brüllen des Corpsegrinder, den Vocals eines corey Taylor und zusätzlich die dem Grindcore eigene Aggressivität in den Vocals. Dazu noch ein paar nette Samples, industrial effekte und das werk ist perfekt. Mich hat an Techno immer genervt, dass es zwar viele bpm gab, aber die nie die SPitze erreichten, und auch zu soft waren, hier wird die spitze erreicht, teilweise muss man sehr genau hinhören um einen beat vom anderen abzugrenzen.
Die Lieder varriieren innerhalb des beschriebenen Themas und werden teilweise auch groovy.
Musik zum Autofahren! Kaufen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2003
...ist das geil!!!!!!
Wer beim ersten Durchlauf dieser CD keine Kopfschmerzen kriegt kommt entweder direkt aus der Hölle oder ist während des Hörens gestorben.
Ich weiß nicht ob diese Band extremen Death Metal macht, oder im Studio von einem Machinengewehr auf brutalste Weise niedergemetzelt wurde. Das Album klingt ungefähr so:
Man nehme Slipknot, erschieße fünf ihrer Mitglieder vor ihren Augen, so dass man noch Schlagzeuger, Bassist, Gitarrist und Sänger hat, stecke sie drei Jahre lang in eine Psychatrie wo sie mit Drogen vollgepumpt werden, setze sie danach eine Woche lang in einen völlig dunklen Raum und lasse sie am Stück Cannibal Corpse auf doppelter Geschwindigkeit hören.
Danach ins Studio gefercht und diese CD einspielen.
Die Produktion ist meiner nach gelungen, auch wenn es ab zu etwas breiig klingt und man droht im Hyperspeedschwall zu ertrinken.
Der Schlagzeugsound sei hier besonders hearusgehoben, da die Bassdrum eher nach techno als nach DM klingt. Lässt man sie aber mit 896078967438906738490 bpm rasen (was die meiste Zeit der Fall ist) und hört die Gitarre dabei, klingt es einfach nur geil, und verleiht der Band auch einen gewissen Charakter.
Songtechnisch gesehen befindet sich der Höhepunkt des Albums in der goldenen Mitte. Track 4-7. Ein geiles Riff jagt das Nächste.
Textlich gesehen bietet diese Band auch eine Überaschung, denn widererwartend handeln die Texte nich von Leichenteilen und Co. sondern beschäftigen sich unter anderem mit fast schon philosophischen und politischen Themen.
Anspieltipps also:
Noone wins
Compromise
Death Reveals
Betrayal
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2005
Kurz und knackig (wie ein großteil der Songs):

Ein absolutes und unterschätztes Meisterwerk!
Brutalster Death/Grind mit einem gesunden maß an Melodie (ab und zu ;) ) und den alles zerhackenden Gabberdrumset. Das hat man so noch nicht gehört, und das macht den Reiz aus.
Selbst für mich als "alteingesessener" Death Metal Fan nicht gleich erschließbar gewesen, heute das Album regelmäßig am rotieren.

Absolutes Killer-/Pflichtwerk!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2005
Habe heute das Album das erste Mal gehört.
Das erste Mal, das zweite Mal, das dritte Mal...
Ich kann garnicht mehr damit aufhören.
Kann aber meinen Vorrednern insofern nicht zustimmen, dass ich trotzdem weiterhin ab und an Slipknot höre ;)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2002
Die Mucke(Musik ware schon übertrieben)ist unglaublich schnell und Hart!Auch wenn sie manchmal ohne Plan spielen ist die MUcke okay!The berzerker gelten unter gerne Death Metal bloss finde ich das the berzerker dafür zu schnell sppielen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juli 2003
Wer diese Musik zu schnell und abstoßend findet, der soll
doch Kelly Osbourne hören!!
Ich hör Viel Death-. Black-Metal und Grindcore und finde
das The Berzerker bei weiten nicht so hart sind wie
die neue Naplam Death oder Defecation Platte.
Trodtzdem ist die musik Der Berzerker genial und Fans
von Dark Funeral, Wumpscut und Cannibal Corpse ans Herz gelegt.
Beide Daumen hoch!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2003
So so da haben wir sie die 2 Scheibe der härtesten band der welt!!!!!Nämlich den 4 Industrial Grindcore Terroristen aus Melbourne Australien!!!THE BERZERKER!!!!
Die scheibe is im vergleich der ersten scheibe!!!Wesentlich Schneller was eigentlich total unmöglich ist aber naja die habens doch geschaft!!!!bei dem album!!wirt viel weniger elektronik benutzt als in der vorgänger scheibe also tretet!!!der death metal\Grindcore wie man es nennen will!!! stärker heraus!!!Die typen Raaassen von 0 auf 10000000000000!!!!also die BMP anzahl die sie zocken will ich garnicht wissen!!!weil es eigentlich total unmöglich war die schnelligkeit aus dem ersten album zu toppen!!!Aber nun ja haben sie doch geschafft!!!man denkt sich manchmal wierklich ob sie ein schlagzeug benutzen oder ne Vollautommatische wumme!!!!Ich krieg bei dem album zwar keine kopf schmerzen!!!(liegt warscheinlich am vorgänger)!!!
Die Verzerrten drums sind trotzdem noch da!!!!Die sie sogar beim live spielen benutzen!!!!vom textlichen her haben sie mehr potenzial reingehauhen!!!!bei der vorgänger scheibe konnt man noch paar mall killen!!!aber hier wird mehr!!!GEHASST!!!!was man deutlich!!!bei no one wins,Death reveals,last mistake,und die HASS HYMNE !!PURE HATRED!!!!!Bei Paradox allerding hört sich das so an als ob die ganze anlage gleich explodiert!!!
aber THE BERZERKER geben sich "aussversehen!" ein ruhige minute da der track 13 ausversehen beim samplen passiert is!!!aber dan der letzte Track das geniale"BRUTAL AUFGEPUTSCHTE Carcass cover" Corporal Jigsore Quandary<<<der einzige song der ein richtigen Rhytmuss hatt was man von den meisten net behaupten kann!!!!!!!!Der frontgöbbler!!(singen kann man das net nennen)Haut so dermassen krasse stimmlagen raus das es sich so manchmal anhört als ob der gleich alles vollkotzt!!!!aber egal!!!Die Scheibe RULLLT AUF JEDEN FALL!!!
alle lieder sind hammer geil!!!
aber sowas was die zocken kann man nich mehr musik nennen sondern!!!soundtechnisches KILLEN!!!!
aber auf jeden fall KÖNNEN!!!die beherschen gut ihre instrumente!!!obwohl sich manche sound samples billig anhören!
TROTZDEM eins der besten alben meines lebens!!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Dissimulate
7,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken