Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

VINE-PRODUKTTESTERam 27. September 2015
Hermann Hesse schrieb 1922 das lyrisch-impressionistische Märchen "Piktors Verwandlungen" für seine damalige Ehefrau. Die Geschichte vom Eintritt in das Paradies, von Versuchung und Vergreisung und von der letztendlichen Befreiung der gefangenen Seele durch Liebe und ewige Verwandlung ist ein Kleinod in Hesses literarischem Schaffen und eine Demonstration seiner Ausdrucksfähigkeit und Phantasie.

Nachdem Anyone's Daughter ihre Vertonung dieses Märchens schon seit 1977 als Kernstück Ihres Konzertrepertoires regelmäßig zur Aufführung brachten, wurde im Januar 1981 eine Live-Aufführung dieses Stückes in Heidenheim mitgeschnitten, um dieses endlich in Albumform veröffentlichen zu können. Diese nun dritte CD-Veröffentlichung auf Tempus Fugit von 2008 präsentiert das wunderbare Werk in Bestform. Klanglich wurde durch das Remastering ein runderer und tieferer Sound geschaffen, optisch wurde basierend auf dem Artwork der Original LP auf Intercord / Spiegelei ein sehr schönes und passendes Booklet kreiert, dass sowohl durch additive Informationen zur Entstehung des Werkes als auch durch ergänzendes Bildmaterial zu gefallen weiss.

Für mich ist Piktors Verwandlungen vergleichbar mit Emerson, Lake & Palmers "Pictures At An Exhibition": auch dieses Werk lebt von der Live-Atmosphäre und bleibt gerade durch die rauhen Kanten und die Spontanität tief im Gedächtnis haften. Auf Basis einer existierenden Vorlage schafft die Band etwas völlig eigenes und erweitert das Original um eine neue Dimension.

Schon die einleitende "Overtüre" zeigt an, in welche Richtung die Reise geht - der typische Anyone's-Daughter-Sound drückt kraftvoll aus den Boxen und rollt einen breitwandigen Teppich aus, der in den ersten Teil der Erzählung mündet. Harald Bareth präsentiert den Text ausdrucksstark und routiniert, die Keyboards schmiegen sich an die Worte und bilden eine stimmige Einheit. Im Wechselspiel zwischen Textpassagen und musikalischen Zwischenspielen lösen sich rockende Powerpassagen und introvertierte Keyboard- und Gitarrenphantasien miteinander ab, ergänzen und kommentieren die gehörten Worte und treiben die Geschichte vorwärts, immer im Einklang mit dem inneren Wesen des Märchens.

Zum Ende mündet dieses wunderschön konstruierte Stück Musik in einen bombastisch-triumphalen Höhepunkt, der ein gesungenes Resumee der Geschichte präsentiert und in einem spannungsgeladenen Ende verebbt. Die Reaktion des Konzertpublikums beweist, dass Anyone's Daughter hier den Nerv ihrer Fans getroffen haben und ein großartiges Stück Literatur zu einem einmalig anrührenden Stück Musik transformiert haben.

Als Bonustrack liegt noch eine Demo-Aufname von Piktors Verwandlungen aus der Zeit 1977/1978 bei, die insofern interessant ist, als sie den langen Weg dokumentiert, den dieses Werk von seiner Entstehung bis zur hier vorliegenden "definitiven" Fassung von 1981 hinter sich gebracht hat. Für Fans der Band mit Sicherheit eine großartige Entdeckung - trotzdem bleibt die vertraute Live-Version unerreicht und ist hier in einer liebevoll gestalteten und soundtechnisch optimierten Version schöner denn je präsentiert.

Ein großes Lob geht an Tempus Fugit, die es verstehen, die Reihe von Remasters dieser einmaligen deutschen Band in einer Art und Weise zu gestalten, die deren Stellenwert gerecht wird. Für mich eine absolut essentielle Wiederveröffentlichung, der jeder Freund progressiver Klänge eine Chance geben sollte.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2002
Mit herkömmlicher Rockmusik hat dieses Werk wenig zu tun. Vielmehr handelt es sich um die Vertonung eines Gedichtes von Hermann Hesse, welches hier gekonnt vertont wurde. Man merkt, das dies kein Schnellschuß war, man hört, das sich die Band intensiv damit auseinandergesetzt hat. Eine Meisterleistung, die mich auf den Hesse-Trip gebracht hat, dafür danke ich Anyone`s Daughter. Ich bin froh, dieses Werk dieses Jahr live gesehen zu haben, womit ich nicht mehr gerechnet hätte (mit Heinz Rudolf Kunze als Gastsprecher bzw. Gastsänger beim Abschlußstück). Damals war ich leider noch zu jung, als die Originalversion noch mit dem Sänger Harald Bareth aufgenommen wurde. Auch sehr empfehlenswert ist die Doppel-Live-CD "Requested Document Live" auf der andere Glanzstücke von Anyone`s Daughter wie "Nichts für mich" "Tanz und Tod" oder englische Stücke wie "Adonis" oder "Moria" vertreten sind. Eine leider zu erfolglose Band, die auf jedem Album anders klang, ohne seine Wurzeln zu sehr zu verleugnen-für mich eine der besten deutschen Gruppen. And the story goes on-nächstes Jahr soll ein neues Album erscheinen...
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2008
Das als Krautrock-Klassiker geltende 'Piktor's Verwandlungen' wurde waehrend eines Konzertes live aufgenommen. Es wurden keinerlei Nachbesserungen im Studio durchgefuehrt, was das Image der mir ansonsten unbekannten Band natuerlich in ein gutes Licht rueckt.

Das Album erzaehlt Piktors Geschichte in mehreren Teilen, in denen die Musik nur als atmosphaerische Untermalung verwendet wird und das Ganze dadurch an Heinz Rudolf Kunzes literaische Darbietung in 'Wasser bis zum Hals steht mir' erinnert. Dazu gibt es zwei Vorspiele, von denen ersteres sehr dezent gehalten und letzteres bombastisch ist. Was das Album dominiert sind allerdings die dazwischen liegenden Instrumentalstuecke, in denen sich Keyboards und Gitarren duellieren. Als Tasteninstrumente werden Orgel und Moog eingesetzt, bei der Gitarre ist ledeglich als elektrische Variante vorhanden. Gegen Ende gibt es auch ein wenig textlosen Gesang zu hoeren. Die Rhythmussektion ist ueber weite Strecken eher unauffaellig, ausser beim Titel 'Sehnsucht', wo sie stellenweise dann doch den Ton angibt. Die Musik ist mal schneller und krautig-jammend, mal bluesig-langsam. Richtigen Gesang gibts nur beim abschliessenden, epischen Stueck.

Mal ein etwas anderes Konzept. Fuer mich persoenlich zwar kein Klassiker, aber dennoch gute Musik.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2002
Da ist sie nun, die CD Piktor's Verwandlungen.
Lange ist es her als ich dieses Stück erstmals in der uralt Besetzung von Anyone's Daughter im Jahr des Herrn 1977 live gehört habe. Seit dem bin ich hin und weg von diesem Stück.
Nachdem die Band sich unter neuer Besetzung wieder zusammen getan haben - nur der Gitarrist Uwe Karpa und der Keyboarder Matthias Ulmer sind noch aus den Urzeiten dabei - war es klar daß dieses Werk wieder auf den Markt kommt.Es werden natürlich auch wieder sogenannte Kritiker auftaúchen die sagen, daß dies nur ein kommerzielles Unterfangen ist diese CD neu aufzzulegen, aber man sollte sich von solchen Meinungen nicht abhalten lassen und die CD kaufen, denn Hesse's Text allein inspiriert zum Nachdenken über das was nach dem Tod auf uns alle zukommt. Dazu noch die einfühlsame Musik von Anyone's Daughter, mal rockig, mal melodiös das alles ist Grund genug für diese CD. Bedenkt man dann noch wann und vor allem wie dieses Stück ursprünglich entstanden ist, dann kamnn man sich nur auf erneute Anhören freuen. Entweder man mag es sofort oder nie
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. September 2016
Zweifellos sind die ersten Alben der Schwaben Meisterwerke des deutschen progressiven Rocks:
Adonis, dass zweite Album Anyones Daughter, aber auch die musikalische Umsetzung des Hesse-Werkes.
Nun gibt es hier statt Gesang immer wieder gelesenen, besser gesagt, gesprochenen Text.
Nun, ich kenn von Hesse nur die Texte, die die Stuttgarter hier verwendet haben. Sonst interessiert mich der Schreiberling nicht sonderlich.

Musikalisch wie sonst auch bis zum ersten Ende der Band Top umgesetzt. Rein instrumental wäre das Album sicherlich (für mich!) 6 Sterne wert. So bleibt's bei 5...
Beim längst überfälligen und, Gott sei dank schon länger aufgelegtem Remaster darauf, gibt es als Bonus noch die Demoversion des Stückes.
Live haben die Vier das auch annähernd so lange gespielt (vgl. DoCD's Requestet Documents, auch tolle Alben!).
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2014
Dieser CD liegt eine steinalte Vinyl Platte zugrunde. Diese basiert auf einer LIVE Aufnahme von Piktors Verwandlungen. Piktors Verwandlungen ist eines der von Hermann Hesse für eine seiner Ehefrauen geschriebenes Märchen. Hermann Hesse war mehrmals verheiratet und hat für jede seiner Frauen ein Märchen geschrieben.

Kein kitschiges und auch kein düsteres sondern ein tiefgründiges, sanftes Märchen mit total zeitloser Musik unterlegt. Und nur zum Ende spürt man und hört man, dass das LIVE gewesen sein soll, weil nämlich dann Beifall aufbrandet.

Den Musikstil kann ich gar nicht beschreiben. Am einfachsten in die Hörbeispiele reinhören. Die Musik ist immer noch akutell, obwohl die Aufnahme bestimmt schon 30 Jahre (2014 habe ich diesen Text verfasst) alt ist. Die Aufnahmequalität der CD ist supergut. Kein Rauschen, kein Knacksen. Nichts. Einfach perfekt.

Kaufempfehlung. Hörtipp. Auch sehr gut zum Verschenken geeignet. Als Mitbringsel mit Tiefgang.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2015
Die CD wurde sehr gut verpackt und prommt geliefert. Eigentlich wollte ich sie verschenken, aber die Musik hätte nicht ganz gepasst... mit gefällt sie - und vor allem die Geschichte ist wunderbar.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2014
Immer noch ein geniales Werk! Meine Freundin hatte Anfang der 80er die LP, durch Zufall ist mir das kürzlich wieder eingefallen und ich bin froh, daß Album in dieser Version gefunden zu haben.
Immer noch Gänsehaut-Feeling beim Anhören.
Der Bonus-Track (Demoversion von Piktors Verwandlungen) zeigt, daß Anyone's Daughter sich weiterentwickelt haben - die Live-Aufnahme aus Heidenheim gefällt mir deutlich besser - vor allem die Texte werden viel besser gesprochen.

Als nächstes werde ich mich mit den aktuellen Stücken von Anyone's Daughter beschäftigen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2015
Das Problem ist, dass ich die Stücke auf dem PC abspielen kann. Auf dem MP3-Player, auf dem sonst alle bei Amazon gekauften MP3s wunderbar laufen, höre ich diesmal nur Rauschen. Wurden bei der Digitalisierung bestimmte Einstellungen ausgewählt, die nur eine eingeschränkte Nutzung zulassen. Hat da jemand eine Idee. Das ist sonst schon etwas unbefriedigend.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2010
Als Anhänger von deutschen Rockgruppen finde ich, daß auch Anyone's Daughter ein Meilenstein ist. Gerade die Vertonung von Hermann Hesse's Piktors Verwandlung ist eine kleine Traumreise, welche einen tiefen Hintergrund hat.
Andere Titel wie Adonis (in Englisch gesungen) oder in Blau sind ebenfalls sehr empfehlenswert.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

17,98 €
17,98 €
13,06 €
10,26 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken