Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
61
4,2 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:5,99 €+ 5,00 € Versandkosten


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. Dezember 2009
Jet Li kanns immer wieder und in diesen Film zeigt er es auch. die Kampfszenen sind kurz aber echt super gemacht. Die Story ein bisschen langweilig und die spannung kommt nicht zu kurz. ein echt super film mit superstar Jet Li und Bridget fonda (sexy).
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2002
Für überzeugte Liebhaber des Martial - Arts - Genres ist "Kiss of the Dragon" wahrscheinlich das größte Kinoereignis der letzten Jahre, insbesondere, da der Meister der asiatischen Kampfkunst, Jet Li (fünfmaliger Goldmedailiengewinner der chinesischen Kung Fu Wettkämpfe), in diesem Film sein wahres Können unter Beweis stellen kann, was ihm in den vorherigen Produktionen nicht ermöglicht wurde (siehe: Romeo must die).
Doch für diese, die sich weniger mit diesen Filmen auseinandersetzen mag dieser Film etwas zu sehr die Gewalt darstellen und "verherrlichen". Jet Li spielt seine Rolle als strengen, pflichtbewußten Helden mit Moral, Ehre und Prinzipien wieder brilliant, so wie er es schon in seinen Kultrollen in Once upon a time in China I,II, III, IV und V, Fist of Legend, Bodyguard of Beijing und Master of Shaolin zeigt! Tolle Choreographie und überzeugende Schauspieler!!! Paris ist als Kulisse gut gewählt!!!
Fazit: Für Martial - Arts - Fans und Freunde des Aktionkinos ein Muss!!! Nicht empfehlenswert für Zartbezeidete Gemüter!!!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2002
Ein Film der sich nicht nur ausschlieslich auf seine guten Aktion bzw. Kampfszenen beschränkt, sondern auch durch eine gute Handlung und einem gewissen Charme besticht. Gute Hauptdarsteller die in ihrer jeweiligen Rolle glänzen und insgesamt eine gute Basis damit für einen guten Film liefern. Besonderes Hauptdarsteller Jet Li ( Romeo must die und Lethal Weapon 4 ) zeigt ein aussergewöhnliches Repertoire seines könnens, und versetzt den Zuschauer in eine Art Bann. Jeder Fan von Matrix oder Blade 1 und 2 sollte sich diese herrausragende Alternative zu gemüte führen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 23. Dezember 2006
"Guter Bulle / Böser Bulle" - ein sicherlich bekanntes und durchaus funktionierendes Rezept für Actionfilme dieser Art. Was "Kiss of the Dragon" von anderen Streifen aus dem Metier Action-Thriller unterscheidet? Nicht viel - und trotzdem ist eben dieser hier sehenswert...

Liu Jian (Jet Li) ist einer der fähigsten Polizisten Chinas - seine Geheimwaffe? Akupunkturnadeln! - er wird zur Unterstützung der französischen Polzei nach Paris geschickt und dort arbeitet er zu seinem eigenen Nachteil einfach viel zu gründlich - er stellt fest dass genau die Beamten, die er eigentlich unterstützen soll, Verbrecher sind.

Man versucht dem chinesischen Polizisten einen Mord anzuhängen, um so den ungebetenen Gast aus dem Weg räumen zu können...

Liu Jian sitzt in der Klemme - in der ihm völlig fremden Stadt Paris muss er seine eigene Haut retten - helfen könnte ihm dabei u.a. die Prostituierte Jessica (gespielt von Bridget Fonda) - als Gegenleistung möchte diese jedoch die Hilfe von Liu Jian in Anspruch nehmen - ihre Tochter ist in den Händen eines der korrupten Polizeibeamten.

Natürlich enden solche Filme (immer) mit einem Happy End - keine Frage, nur ist es eben interessant zu beobachten, welchen Weg sich der Regisseur für seine "Helden" ausgedacht hat - Paris bietet dem Superpolizisten aus China eine wirklich reizvolle Bühne....

Leichte Kost vor großartigem Hintergrund - 4 Sterne
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. September 2007
Kiss of the Dragon ist ein herrausragender Film des Genres. Das liegt nicht bloß an den wuchtig in szene gesetzten Kampfchoreographien sondern auch an dem spannenden und unterhaltenden Plot. Entgegen anderer Kampfsportfilme dient dieser nicht nur dazu, den Protagonisten von einem Handgemenge ins andere zu führen. Die Auswahl der Schauspieler ist ebenfalls gelungen und Jet Li gibt diesbezüglich eine seiner überzeugendsten Leistungen ab. Die Rolle des verschwiegenen Top-polizisten der nur für seine Arbeit lebt ist im wie ins Gesicht geschnitten.

Martial-Arts und Jet Li Fans sollten sich diesen Film auf keinen Fall entgehen lassen. Aufgrund der guten Handlung ist er aber auch für andere interresant.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2005
"Ein Polizeiinspektor aus Shanghai soll in Paris der Verhaftung eines chinesischen Drogenbosses beiwohnen, wird aber Zeuge von dessen Ermordung durch die französischen Kollegen. Deren Chefermittler, ein Dealer & Zuhälter, hetzt seine Leute auf den Rivalen, indem er ihn als Handlanger der Drogenhändler beschuldigt. Dank einer Prostituierten kommt der chinesische Ermittler auf die Spur des korrupten Polizisten.
Düsterer & spannender Kriminalfilm mit glaubhaften Figuren!"
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2002
Einer der besten Filme der letzten 10 Jahre ! Jet Li beweist sich in diesem Film als würdiger Nachfolger von Jacky Chan oder sogar Bruce Lee. Ausgefeilte Kampftechniken und eine gute Handlungsstory geben dem Film die nötige Spannung. Meiner Meinung nach 6 Sterne wert ! Unbedingt ansehen !
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2002
Mit diesem Action Film ist endlich mal wieder nach langer Zeit ein Martial- Arts- Streifen auf die Leinwand bzw. in den DVD Player gewandert. Jet Li spielt einen ruhigen, aber zielbewußten und konsequenten Polizisten, der aus China für eine "vermeindliche" Unterstützung der französischen Polizei eingeflogen wird. Nach kurzer Zeit findet er sich in einer Welt aus Intrigen, Mord und Prostitution wieder. Die atemberaubenden Szenen machen diesen Film des Genres Action zu einem muss. Die Choreograpien sind phänomenal gedreht. Bei der Szene im Wäscheschacht bekommt der Zuschauer richtig Herzklopfen. Natürlich sind einige Szenen übertrieben dargestellt aber das gehört zu einem Film dieser Gattung nun mal dazu. Warum der Film so heisst, wird am Ende sehr "informativ" dargestellt. Durch den ganzen Film begleitet eine exzellente Kameraführung mit den dazugehörigen Schauspielern, die die Story glaubwürdig rüberbringen. Alles in Allem ist es ein Film für jeden Fan von Kampfsport- und Actionfilmen
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2009
Eines der ewigen Rätsel der Menschheit besteht für meinem seiner darin, dass ich die so oft bei Actionfilmen zitierte Formel des "Hirnabschaltens" einfach nicht nachvollziehen kann. Ganz davon abgesehen, dass ich gar nicht weiß, wie das gehen soll (bitte keine anatomiebedingten Kommentare dazu, es geht hier um Popcornkino ;-), bin ich anscheinend zu ignorant, dem "Warum?" auf die Spur zu kommen. Denn zum Einen ist ein Film entweder anspruchsvoll, was immer man auch darunter verstehen mag, so dass das Hirn prinzipiell angeschaltet bleibt - oder der Film ist anspruchslos, was immer man auch darunter verstehen mag, dann hat mein Hirn gefälligst ebenfalls angeknipst zu bleiben, denn da möchte ich ein anspruchsvoll inszeniertes anspruchsloses Popcornkino sehen. Ansprüche bestehen mithin bei jedem Film, die sich nur in die jeweilige Richtung verschieben. (Ausnahmen erkenne ich natürlich dort an, wo generell nichts abzuschalten ist. ;-)

Das perfekte Beispiel verkörpert der vorliegende Film. Die Handlung hat im Grunde nur einen Strang, dient allein der Umrahmung der actionbetonten Inszenierung und ist mit einem Satz zusammenzufassen: Chinesischer Agent (Jet Li) wird vom kriminellen französischen Polizeichef (Tchéky Karyo) hereingelegt und befindet sich nun auf der Flucht. Punkt. Mehr Plot braucht der Film nicht und dieser Plot wird auch konsequent umgesetzt. Den Rest erledigen Meisterkampfzwerg Jet Li und die grandiose Inszenierung.

Volltreffer. Selten verkörperte Jet Li so konsequent das Auge im Sturm. Gerade noch seelenruhig den Raum durchschreitend, um doch einen Sekundenbruchteil später einen Orkan de luxe zu entfesseln. Dank der FSK-18-Fassung beschränkt sich seine gewohnt ausgereifte Kampfkunst nicht nur auf die üblichen Prügelrituale, sondern machen ihn im wahrsten Sinne des Wortes t-ö-d-l-i-c-h. Knochen brechen, Blut spritzt, Schurken wirbeln en masse durch die Lüfte und eine unscheinbare Kampfmaschine bahnt sich unaufhaltbar seinen steinigen Weg und berauscht den Zuschauer mit einem perfekt choreographierten rasanten Martial-Arts-Kunstwerk, das im Schatten der Pariser Monumente eine eindringliche Atmosphäre entfesselt.

Nichtsedestotrotz ziehe ich schweren Herzens letztendlich dann doch noch einen Stern ab, denn der Nebenpfad mit einer hilfebedürftigen Prostituierten (Bridget Fonda)weiß zwar mit einem herrlich verlegenen Jet Li und einem fast sensibel zu nennenden Unterton ein cleveres Gegengewicht aufzubauen, schadet dann aber doch der Rasanz der Jagd und lässt einige Längen entstehen.

Fazit:

Erstklassig inszeniertes Unterhaltungskino mit einem furiosen Finale, bei dem das Hirn getrost angelassen werden kann. ;o)

Die FSK-18-Fassung kann ich nur empfehlen. Das Gewaltlevel ist zwar nicht gerade niedrig, dient aber ohne Zelebrierung oder billige Splatterei allein dem tödlichen Tanz des kleinen Kampfzwerges.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juni 2002
Chow Yun Fat ist tot, es lebe Jet Li. Anders kann ich den schauspielerischen Sinneswandel des einstigen Vorzeige- China- John Woo- Action Repräsentanten nicht deuten. Aber was solls- Jet Li tritt locker und eindrucksvoll die Nachfolge an.
„Romeo must die" hatte schon einige große Momente, war aber letztendlich zu MTV-bonbonfarbend gestyled. Zweitens konnten einen die Black Gangster Hip Hopp Schwachmaten extrem nerven was nur durch die asiatische Coolness aufgefangen wurde.
Aber nun zum eigentlichen Thema „Kiss of the Dragon" ist ein großartiger Film mit guten Hauptdarstellern. Die Regiearbeit von Luc Besson erinnert etwas an „Leon der Profi", vor allem was die Beleuchtung der einzelnen Sequenzen und seine Intensität
Anbelangt. Der Film lässt dem geeignetem Zuschauer förmlich jeden Schlag in die Fresse spüren. Besson arbeitet ohne große theatralische Mittel und sucht den Weg der direkten Momentaufnahme. Seine Hauptdarsteller sind jederzeit in der Lage die Unverblühtheit rüberzubringen. Der Trennstrich zwischen Gut und Böse ist hier so dermaßen klar, das diesen selbst ein Filmidiot erkennen kann. Jet Li, als einziger Vertreter der Fraktion GUT kann hier mächtig aufräumen und macht dieses in allerbester Material Arts Mentalität.
„Kiss of the Dragon" tritt das Erbe großer düsterer Action Epen von John Woo an und muss sich hinter seinen Vorbilder keinesfalls verstecken. Wer also knallharte ungeschminkte Action mit Intelligenz gepaart liebt der wird hier voll auf seine Kosten kommen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,90 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken