flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
25
Alive Or Just Breathing
Format: Audio CD|Ändern
Preis:8,97 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 19. August 2016
Was ich an KSE so sehr liebe, ist die Kombination aus drei Dingen, die nicht viele Bands beherrschen: Sie gehen absolut auf die 12, grooven, als gäbe es kein Morgen mehr, und sind bei allem auch noch melodisch. Für mich ist das die perfekte Kombination, die z.B. im Klassiker MY LAST SERENADE am besten zum Ausdruck kommt. Das Album beinhaltet aber noch zahlreiche weitere coole Songs. Daher sollte hier jeder zugreifen!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 17. Juli 2017
Das erste und meiner Meinung nach auch bisher beste Killswitch Engage Album endlich auf Vinyl.

Sollte in keiner Plattensammlung fehlen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 17. Januar 2014
Melodischer Metalcore mit teilweise sozialkritischen und teilweise persönlichen Texten. Die Musik ist bei aller Härte sehr eingängig und die Gesangsmelodien/-harmonien bleiben im Ohr hängen. Besser kann man diese Art Musik nicht machen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. November 2006
Das wußte man da noch nicht, als das Album rauskam..

Nach einigem Hören dachte ich bei mir: Geil.. is ja fast wie früher.. :)

Dieses Album ist von vorn bis hinten ein extrem gutes Album, was bis heute in der Metalcoreszene seines Gleichen sucht..

Der Sänger Jesse Leach steckt meiner Meinung nach den heute singenden Howard Jones aber leider absolut in die Tasche. Er ist vielfältiger, aggressiver und singt schöner.. :)

Anspieltips: Jeder Song ist (wenn man solche Musik mag) ein Hit. Die Melodielinien sind einfach bombastisch gut geschrieben. Eines der besten Metalalben der letzten Jahre (Metalcore gab es damals noch nicht)..

Unbedingte Kaufempfehlung
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. Dezember 2006
Nach meiner Meinung ist das das Beste Album von KSE.

Für manschen ist der Preis etwas zu hoch, das dachte ich auch.

Wo hich das Exemplar in der hand hatte, war das Geld einfach wert.

Mann hat eine Digipack Version statt die normale Edition.

Mann hat hat ein Booklet dabei, inhalt ist ein kleines Making Off vom Album bis zum Howard Jones.

Dazu gibt es eine Bonus CD mit neue Songs und Demos Version, Howard Jones hat einen kleinen Debüt Song trauf mit Fixation On The Darknes.

Dan hat man 3 Videos dabei, 2 Videos sind Live mitschnitte mit Howard Jones und 1 Video mit Jesse David (der alte front sänger).

Fazit die CD ist genial mit alles drum und dran.

Das ist das Geld wert, ich bereuhes nicht.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. Juli 2012
Habe mir diese Cd vor kurzem bestellt. Kannte zuvor nur "The Element Of One". Und da ich dieses Lied sofort ins Herz geschlossen habe, musste ich einfach die ganze Cd haben, ohne die anderen Songs ansatzweise zu kennen.
Und ich muss sagen es hat sich gelohnt. Die Gitarren sind geil und dann noch die Stimme von Jesse Leach gehen sofort ins Ohr.

Ich war nie wirklich ein Fan von Bands die screamen/shouten/growlen. Aber bei Killswitch Engaged merkt man so viel Gefühl in den Liedern. Und am besten kann man die Gefühle in der Musik mit shouten UND clean Gesang rüber bringen.

Hab selbst bisschen mal mit "gesungen" bei den Liedern. Und ich konnte die Musik noch viel besser fühlen.
Die Lieder gehen einfach gleich ins Ohr. Meist beginnt der Sänger zu schreien und sich zu verausgaben und dann kommen die gefühlvollen Parts im clean Gesang. Sodass man einfach einen Ohrwurm bekommt. So wird auch kein Lied langweilig.

Dieses Album ist echt eine Empfehlung.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. Januar 2003
Mein erster Gedanke: Och nein, schon wieder eine Nu-Metal Band aus Übersee! Allerdings bestätigt sich diese verfrühte Befürchtung beim Hören des Albums in keiner Weise, da sich Killswitch Engage unterm Strich wohl am ehesten als Hardcore mit einigen Elementen des modernen Metals charakterisieren lassen. Als erstes fallen die Vocals des Sängers als Besonderheit der Band auf, denn auch wenn man es nicht glauben mag: Jesse David Leach ist hier der Mann für alles. Ob nun schreien wie der letzte Death Metal Sänger, melodisch singen oder beides gleichzeitig - für ihn scheinbar kein Problem. Heraus kommen sehr hübsche "zweistimmige" Parts, die vielen Songs ihre Eingängigkeit verleihen. Der Sound an sich ist recht solide, bietet bei näherer Betrachtung allerdings auch nichts Neues oder Spektakuläres.
"Alive Or Just Breathing" beginnt sehr viel versprechend. Ohne Zweifel sind die ersten 6 Titel durch die Bank gut gelungen. Als absolute Highlights stechen hier natürlich das ungewöhnlich melodische "My last Serenade" (Single) und geniale "Just Barely Breatching" heraus. Danach geht es allerdings nach Standartschema weiter. Viele Riffe wiederholen sich permanent und das gewohnte laut-leise Prinzip hält die Spannung gerade so noch aufrecht. Recht gut ist vielleicht noch "Without A Name". Schade, denn auch am Gesang/Geschrei ändert sich bis zum Ende nichts mehr - da wäre sicher etwas mehr Abwechslung möglich gewesen. Nach mehrmaligem Hören findet man leider nur noch wenige Überraschungen eine Detailverliebtheit wie bei manch anderen Bands fehlt, was man - in Anbetracht des guten Schnitts - aber zweifellos mit der Tatsache entschuldigen kann, dass es sich hier um das Debüt der 4 handelt.
Fazit: Ordentliches Album, das in der 2. Hälfte leider etwas nachlässt. Aber aller Kritik zum Trotze: Es rockt!
6 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 10. April 2010
Ich bin durch das Lied "My last Serenade" auf das Album aufmerksam geworden, und habe es mir einfach mal bestellt.
Nun haben mich allerdings viele andere Lieder so dermaßen überzeugt, dass ich das oben genannte Lied als fast schon schlechtestes des Albums abwertend muss, und trotzdem ist es gut genug, um sich ein Album deshalb zu kaufen! Wahnsinn!

Die Gitarre gefällt mir hier sehr. Die Riffs schwanken zwischen technisch simpel bis zu moderater Komplexität. Genau so, wie ich es mag: Kein Technik-Geprotze (Guckmal, ich bin John Petrucci, ich kann sweepen, hört sich halt ziemlich mies an, aber.... ich kann SWEEPEN!).
Auch das Schlagzeug überzeugt sehr gut durch einfallsreiche Fills und interessante Teile und Tempowechsel.

Ein großes Plus von Killswitch Engage ist definitiv die Gesangsbandbreite: Screamen, Shouten, Singen... kein Problem!
Wobei hier auch ein kleiner Bremser drinnen ist... der Gesang folgt oft recht langweiligen Melodien...

Alles in allem definitiv ein Album, in das man sich etwas reinhören muss, aber danach lässt es einen kaum noch los!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. November 2002
Das umschreibt das offizielle Debüt von Killswitch Engage recht gut, denn die Songs basieren hauptsächlich auf old-school Elementen aus Thrash bzw. Hardcore und werden mit ein paar modernen Sachen gemischt, ohne dass die Songs allerdings zum Nu Metal-Einheitsbrei verkommen würden.
Gut, der Wechselgesang zwischen aggressivem Geshoute und melodischem Gesang ist definitiv nix neues mehr und erinnert natürlich stark an beispielsweise Fear Factory, allerdings kommen Killswitch Engage ohne Elektronik-Spielerein aus. Bei schnelleren Passagen schmimmern dann hin und wieder auch mal In Flames durch, insgesamt könnten die Songs aber auch auf einem Machine Head-Album stehen.
Als Anspielstips kann ich empfehlen: "Self revolution", die Single "My last serenade", "Life to lifeless" oder "To the sons of men". Bis auf das kurze Instrumental "Without a name" (ist doch eher entbehrlich) knallen die Songs aber alle ausnahmslos gut rein und nach 2-3 mal hören bekommt man die Melodien schon nicht mehr aus dem Kopf.
Fazit: Auch eine sehr gute alternative für alle, die langsam genug haben von Nu Metal. Nur die teilweise arg derben Shouts könnten einige abschrecken, dann würde ich doch eher zu Soil ("Scars") oder Drowining Pool ("Sinner") greifen, die insgesamt noch etwas melodischer daherkommen.
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. Juli 2002
Als ich das erste Mal einen Song von "Killswitch Engage" gehört habe, war ich sofort begeistert! Endlich mal wieder etwas innovatives, das meinen CD-Player verwöhnt!!!
Die astrein gesungenen Parts (mal melodisch und grunzend) passen perfekt zur Musik! Die Riffs, sind mit das beste das ich bis jetzt hören durfte!
Für ein Debut nahezu perfekt ausgereift, sie haben Ihren eigenen Stil scheinbar gefunden, der zu überzeugen weiß!
Alle die Metal lieben, sollten sich diese CD nicht entgehen lassen! Endlich mal was anderes als Einheitsbrei
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

Disarm the Descent
8,99 €
As Daylight Dies
7,99 €
The End of Heartache
7,99 €
Incarnate
6,97 €
Killswitch Engage
11,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken