Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
36
4,1 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. April 2008
Was soll ich sagen, ich liebe diesen Film! Mit der klügsten Katze der Filmgeschichte und einem filmischen Alptraum für alle Raucher, Leuten mit Höhenangst und kleinen Kindern - die den Film natürlich nicht sehen dürfen ;) - ist der Film absolut sehenswert,und jede der drei durch eine Katze lose verwobenen Storylines hat ihren eigenen Charme. Den ironischen Unterton erkennt man schon an den vielen King-Anspielungen, wie z.B. eine Ehefrau die "Friedhof der Kuscheltiere" als Nachtlektüre liest,oder ein kurz ins Bild vorbeifahrender Cadillac mit einem "I am Christine!"-Aufkleber dran.Und das skurrile Finale das in einem Duell zwischen einer Katze und einem bösartigen Troll mündet, muß man einfach gesehen haben.
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juni 2011
In der ersten der drei Geschichten geht um einen Mann, der Hilfe bei einer wohl zweifelhaften Agentur sucht, um sich das Rauchen abzugewöhnen. Diese ist für mich die Beste der 3 Geschichten, denn sie ist wirklich sehr spannend und man möchte einfach, daß der Mann zumindest einmal scheitert, um die angedrohte Konsequenz der Agentur zu sehen. Sicher eine perverse Vorstellung, aber eine schöne!
5 Sterne

In der zweiten Geschichte hat ein Mann Namens Norris ein Verhältnis mit der Frau eines sehr reichen Mannes. Man deponiert ein Päckchen Rauschgift in den Wagen von Norris und nutzt dies als Druckmittel, damit er sich auf die Wette des Reichen einläßt. Er soll auf einem Mauervorsprung in der 40igsten Etage eines Hochhauses einmal um dieses herum laufen. Das Ende ist toll, zumal man damit nicht rechnet.
Die Geschichte ist wahnsinnig aufregend, besonders für Leute mit Höhenangst.
4 Sterne

In der dritten Geschichte wird ein kleines Mädchen von einem Kobold in ihrem Zimmer bedroht. Hier fungiert die Katze als Retter. Diese Geschichte hat mir nicht gefallen, denn im Grunde sind hier nur die letzten paar Minuten wirklich interessant.
2 Sterne

Anmerkung:
Endet eine Geschichte, läuft die Katze in die nächste Geschichte. Somit gibt es keine Unterbrechung nach dem Ende einer Geschichte.

Fazit:
Gesamtwertung 4 Sterne und eine klare Kaufempfehlung
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2013
Ein Raucher engagiert eine Firma, ihm zu helfen, das Rauchen aufzugeben. Der Erfolg lässt nicht lange auf sich warten, denn das Unternehmen hat seine eigenen Methoden entwickelt, die todsicher funktionieren!

Ein junger Mann beginnt eine Affäre, und das ausgerechnet mit der Frau eines Mafia-Bosses. Dieser rächt sich auf seine eigene Weise. Er lässt den Mann in mehreren hundert Metern Höhe eine Runde um das Sims seines Appartements drehen....

Ein Troll raubt einem kleinen Mädchen den Schlaf. Nacht für Nacht hat "der General", eine zeitgleich zugelaufene Katze, alle Pfoten voll zu tun, die Kleine vor den Angriffen der Kreatur zu beschützen.

Diese Katze spielt die eigentliche Hauptrolle in den drei Episoden. Sie reist zu den jeweiligen Handlungsorten per LKW, Bahn und auf einer Fähre und wird zum Happy End zu Recht als Held gefeiert.

Geistreiche, aber nicht gruselige Unterhaltung u. a. mit James Woods und er kleinen Drew Barrymore.

Leider keine Extras, aber wer auf King steht, kommt an diesem Leckerbissen nicht vorbei.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2007
Diese Stephen King Verfilmung nach drei Kurzgeschichten des Horror Autors gehören zu den soliden Verfilmungen die es von ihm gibt.
Auf der komerziell erfolgreichsten Zeit jener King Verfilmungen drehte Regisseur Lewis Teague (der bereits den King Roman "cujo" zwei Jahre zuvor verfilmt hatte und auf den die deutsche DVD Landschaft immer noch wartet!) erneut eine King Verfilmung und nahm sich dabei diesmal drei Kurzgeschichten des Meisters vor die zwar lose miteinander verwoben sind aber durch den heimlichen Hauptdarsteller des Filmes , und zwar eine streunende Katze , zusammengehalten wird und zusammengefügt wird.
Die erste Geschichte handelt von einem Mann der sich krampfhaft bemüht das rauchen aufzugeben und wendet sich an ein Institut welches Nikotin abhängigen beim Entwöhnen helfen will. Leider nur mit drastischen Konsequenzen wenn die Kunden erneut rückfällig werden sollten ...
Geschichte Nummer 2 geht um einen Mann der sich auf ein Gewinnspiel mit einem dubiosen Mafiosi einlässt und sich irgendwann auf den Sims eines 30 stöckigen Hochhauses wiederfindet....
Und Geschichte Nummer 3 geht um ein kleines Mädchen welches Angst vor Monster hat und eines Nachts wirklich Bekanntschaft mit einem in ihrem Zimmer macht....
Bei allen Geschichten spielt die streunende Katze eine wichtige Rolle , denn auch wenn die einzelnen Hauptfiguren untereinander nichts miteinander zu tun haben - diese namenslose Katze taucht irgendwann bei Ihnen auf und nimmt so etwas ein wie die beschützende Rolle.
Lewis Teague inzenierte einen solide und souveräne King Verfilmung mit einem Hauch Ironie , Witz und Tempo und auch die Spannung kommt hier nicht zu kurz.
Unterm Strich aber ist KATZENAUGE höchst unterhaltsam und sorgt für einen kurzweiligen DVD Abend.
Von einer meisterlichen King Verfilmung ist dieser Episodenfilm aber meilenweit entfernt.

Die DVD Umsetzung kann mit solidem Bild überzeugen , aber Ton und Extras sind sehr mager ausgefallen!

Film:***
Bild:***
Ton:**
Extras:*
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. März 2014
Zeiten, in denen man noch Thriller mit ner gehörigen Portion Humor versehen hat ;-) Aber ch muss dazu sagen, dass der Film gegen Ende etwas abbaut. Die Episode, die den Film meines Erachtens nach wirklich ausmacht, ist die erste mit James Woods. Hilft garantiert jedem beim Rauchen aufgeben ;-)

Die zweite Story ist zwar nicht ganz so originell, aber immer noch gut. Auch wieder mit ner ordendlichen Portion schwarzen Humors.

Die dritte und letzte Episode ist dann leider so ne öde "Monster im Schrank" Geschichte, die allenfalls noch zum Kinder verängstigen taugt. Aber der Film lohnt sich alleine schon für die ersten beiden Storys. Gerade die erste ist legendär und machen den Streifen auf ewig unvergessen^^
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2015
Den Film Katzenauge kenne ich schon seit vielen Jahren, früher habe ich ihn auf VHS gehabt und jetzt wollte ich ihn unbedingt auf DVD haben. Leider lief der Film auf meinem DVD-Player nicht und auch nicht auf dem Gerät meines Vaters. Ich habe die DVD umgetauscht, was bei Amazon wie immer kein Problem war, aber auch die 2. DVD war nicht abspielbar :-( Sehr, sehr schade, denn der Film selbst ist wirklich sehr gut!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. August 2015
Stephen Kings "Katzenauge" ist in drei Teilgeschichten gegliedert.

In der ersten Geschichte gelangt ein Mann auf Empfehlung an die Firma "Quitters Inc.", die ihm das Rauchen abgewöhnen soll. Die Regeln, die ihm erklärt werden: Die Firma versucht es mit allen Mitteln. Und sobald er rückfällig werden sollte, wird seine Familie bestraft, was also Folter für seine Angehörigen nach sich ziehen würde.

In der zweiten Geschichte entführt ein reicher Mann den Liebhaber seiner Frau. Dieser wird vor die Wahl gestellt: Entweder, er klettert in schwindelerregender Höhe an einem Hochhaus entlang oder ihm wird ein Mord angehängt.

In der dritten Geschichte fängt ein Mädchen eine Katze und möchte sie unbedingt als Haustier behalten, weil es sie ihrer Meinung nach vor Monstern beschützt. Ihre Eltern sind jedoch einer anderen Meinung und wollen sie dringend los werden. Allerdings ist die Katze vielleicht doch noch nützlich...

Insgesamt schön erzählt, besonders gefallen mir die beiden ersten Geschichten. Einen großen Grusel rufen die Geschichten vielleicht nicht vor, allerdings sind sie recht spannend gestaltet, weshalb man sich "Katzenauge" ruhig einmal ansehen kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juni 2014
Schon auf VHS mein Favorit konnte mich diese DVD voll überzeugen.
Drei Kurzgeschichten aus dem Buch Nachtschicht.
Verbunden werden diese Geschichten durch die Sicht aus den Augen einer (echten) Katze.
Toll gefilmt und wunderbar (mit eher im Hintergrung eingesetzten Spezial-Effekten) umgesetzte Stephen King Verfilmung.
Bitterböse und z.T. gemeine Geschichten welche sehr unterhaltend dargestellt sind.
Besonders hervorheben muß Ich die letzte Geschichte, welche die Katze als Hauptdarsteller hat.
Zweite Hauptrolle spielt die damals (80ér?) noch süsse Drew Barrymore in überzeugender Weise.
Wer den Film zum ersten Mal ansieht wird mit Spannung erwarten wie die Geschichte weitergeht!
90min Unterhaltung mit einem guten Schluß! (kann man sich durchaus öfters angucken)
Für mich eine der besten Stephen King Verfilmungen neben nur wenigen gelungenen Umsetzungen (z.Bsp. Christine welche als Anspielung auch im Film vorkommt).
Kaufempfehlung für einen Film der seinen (meist fairen) Preis wert ist und nicht nur im Regal verstaubt.
Aufwändige Extras sind bei einem Film dieses Alters nicht zu erwarten und im üblichen Rahmen.
Bild und Ton sind zeitgemäß und alles andere als schlecht (auf die Musik im Film achten!).
Gute Unterhaltung und ein echter Tipp für Fan`s alter VHS Filme.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2015
Ich hatte den Film schon vor Ewigkeiten schon mal gesehen.
Dass ich mich dennoch an mehrere Details erinnerte liegt daran, dass der Film zwar ziemlich unorthodox, aber dennoch (vermutlich genau deswegen) sehr interessant ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2004
Die DVD enthält leider, wie so oft, viel zu wenig Extras.
Aber der Film selbst ist echt sehenswert.
Die Geschichten sind spannend erzählt und ziemlich gruselig. Ich persönlich fand die erste Geschichte recht beängstigend. Denn sie war realer als z.B. die letzte. Den Amerikanern würd ich das fast echt zutrauen. (Die Wette in der 2. Geschichte übrigens auch!)
Schon allein die versteckten Anspielungen, die im ganzen Film verteilt auftauchen sind ein Leckerbissen für alle Fans. Als Beispiel sei hier nur ein Hotel genannt, das im Hintergrund einer Szene zu sehen ist und das Wort "King" an der Hauswand trägt.
Es ist ein echter Spaß für eingefleischte Stephen King Fans die ganzen "Hints" zu finden!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden