Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Roosevelt Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
12
4,8 von 5 Sternen
Preis:54,20 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Dezember 2002
Würdevoll und unereicht verschwindet THE NEXT GENERATION mit der 7.Season vom Bildschirm. Die bis dato erfolgreichste Science-Fiction-Serie aller Zeiten wurde auf dem Höhepunkt ihres Erfolges eingestellt und für die Kinokarriere vorbereitet.
In ihrem letzten TV-Jahr versuchten die Autoren der Serie ein angenehmes Ganzes zu verleihen. Fast jede Episode spielt auf eines der vergangenen Abenteuer an und versuchte die jeweilige Thematik zu beenden oder zu erweitern. So werden die Borg in zweiten Teil des Cliffhangers „ANGRIFF DER BORG" besiegt (obwohl sie in „DER ERSTE KONTAKT" und VOYAGER wieder in alter Form auftauchen und diese TV-Geschichte ignorierten), Data rechnet mit seinem bösen Bruder Lore ab und trifft in „SOONGS VERMÄCHTNIS" auf seine `Mutter', Dr.Crusher und Captain Picard kommen sich in „KONTAKTE" endlich näher, Wesley kehrt mit dem Reisenden in „AM ENDE DER REISE" zurück und Ferengi Daimon Bok versucht ein weiteres Mal sich an Captain Picard für dessen Taten in der „SCHLACHT VON MAXIA"(Season 1) in der Episode „BOKS VERGELTUNG" zu rächen. Nicht zu vergessen natürlich die finale Doppelepisode „GESTERN,HEUTE,MORGEN" die nach wie vor als eine der besten STAR TREK-Episoden gilt und noch einmal einen Bogen über allen 7 Jahre spannte - bis hin zum Pilotfilm „MISSION FARPOINT". Erzfeind `Q' erklärte Picard in diesem kinoreifen Abenteuer was es bedeutet wirklich zu forschen - hinaus ins Unbekannte vorzustoßen und auch das der Captain bald herausfinden würde was er damit meinte ! Der sich anschließende TNG-Kinofilm „TREFFEN DER GENERATIONEN" folgte diesem Hinweis und zeigte Picard ein alternatives Leben im Nexus auf.
Auch der Maquis wurden in der letzten regulären Episode „DIE RÜCKKEHR VON RO LAREN" noch einmal näher beleuchtet und bildete mit dem DEEP SPACE NINE-Doppelteil „DER MAQUIS" (Season 2) den Grundstein für die damals neue TNG-Spin Off-Serie VOYAGER !
Zahlreiche Gastauftritte gaben dem letzten Jahr ein Gefühl von Kontinuität. Neben Wesley Crusher, dem Reisenden, Q, Fähnrich Ro und Daimon Bok gab es auch ein Wiedersehen mit Troi's Mutter Lwaxana („ORT DER FINSTERNIS"), Fähnrich Sito Jaxa („BEFÖRDERUNGEN"), Reginald Barclay („GENESIS"), Worf's Sohn Alexander sowie den Duras-Schwestern („RITUS DES AUFSTEIGENS"), die in dem nachfolgenden Kinofilm eine maßgebliche Rolle spielen sollten. Ebenfalls in dieser Episode dabei : DEEP SPACE NINE-Darsteller Armin Shimerman in seiner Rolle als Quark.
Insgesamt gesehen kann man das 7.Jahr als das beste der Serie ansehen. Aufgrund der Tatsache, dass THE NEXT GENERATION geplant eingestellt und ins Kino übergeleitet wurde, gab es für alle Fans einen mehr als würdevollen Abschluss und keinen abrupten Abbruch. Aus dem einst verhöhnten hässlichen STAR TREK-Nachfolger wurde so ein alles überstrahlender Science-Fiction-`Schwan', dessen Popularität auch nach 15 Jahren ungebrochen scheint. Mit den Nachfolgern DEEP SPACE NINE und VOYAGER ging es dann gemächlich bergab - die neue Serie ENTERPRISE ist ein einziges Quoten-Flopp-Desaster. Und während die THE NEXT GENERATION-Crew mit „NEMESIS" ihr viertes Kinoabenteuer zu bestehen hat, gibt es Gerüchte, dass diese Serie (in veränderter Form) ihre TV-Auferstehung erleben könnte. Vielleicht ist ja was dran an den Planungen rund um Captain Riker und den Abenteuern der U.S.S. Titan ! Lassen wir uns überraschen !
Auf jeden Fall gehört diese DVD-Box in jede gut sortierte Science-Fiction-Sammlung. Auch Nicht-Trekker sollten einen Blick riskieren, denn nicht ohne Grund sahen mehr als 10 Millionen Menschen die Erstaustrahlung jeder dieser Folgen ! Das Finale brachte sogar 31 Millionen Zuschauer zum Einschalten !
Die Ausstattung der Box ist wie gewohnt üppig ausgefallen. Rund 90 Minuten unterhaltsames Bonusmaterial warten darauf entdeckt zu werden. Auch die Bild und Ton-Qualität ist endlich auf hohen DVD-Niveau. Die Mono-Tonspuren der ersten 4 Boxen sind dem Dolby-Digital-Track gewichen. Kurz : BESTE UNTERHALTUNG AUF HOHEM NIVEAU !!!
0Kommentar| 46 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Dezember 2002
...das sind die letzten Worte einer atemberaubenden Serie, gesprochen von Captain Picard in der sensationellen abschließenden Doppelfolge "All Good Things..." ("Gestern, Heute, Morgen").
"Star Trek - The Next Generation", eine Serie die jeder kennt und die das einst schmale Star Trek- Universum, das sich fast nur um das Spitzohrklischee "Spock" gedreht hat, zu allgemeinem Gesprächsstoff machte. Die Serie um Captain Picard und seine Crew hört genau da auf, wo es am Besten ist - auf dem Höhepunkt des Erfolges. Und auch auf dem Höhepunkt der Inspiration: Nachdem es in den vorhergegangenen Seasons oft um ethische Fragen ging oder persönliche Probleme der Hauptcharaktere widmen sich die letzten 26 Folgen ausgefallenen, verrückten Geschichten.
So hat in "Phantasms" ("Traumanalyse") Sigmund Freud einen Gastauftritt und hilft Data, mit seinen Träumen umzugehen, in denen er in nie da gewesener Perspektive die Enterprise als surrealistische Umgebeung wahrnimmt.
Wir erleben mit "Ronin" eine gespenstische Folge um den Spuk eines `Familiengeistes' im Hause Crusher.
In "Dark Page" ("Ort der Finsternis") erfährt Counselor Troi, daß sie einst eine Schwester hatte, die als Kind ums Leben kam und muß ihrer Mutter helfen, diese Seiten ihrer Psyche zu öffnen. Und wieder werden wir Zeuge von interessanten Perspektiven, wenn sie mit Hilfe ihrer empathischen Eigenschaften durch den Geist ihrer Mutter wandert und ihre Erlebnisse interpretieren muß - Season Nummer sieben steckt voller Psychologie...
In "Emergence" ("Neue Intelligenz")wächst im Frachtraum der Enterprise eine fremde und unerklärliche intelligente Lebensform heran, mit der Kommunikation möglich ist, indem sie über den Computer des Schiffes Zugriff aufs Holodeck erhält. Dort muß das Rätsel dann gelöst werden, indem die Charaktere unter anderem in einer Simulation des Orient Express durch Variationen im Programm die Absichten dieses Lebewesens ergründen.
"Genesis" ist eine weitere außergewöhnliche Folge: Die komplette Enterprsie- Crew durchlebt ein Zurückschreiten der Evolution. Lieutenant Barclay wird zu einem Spinnentier, Troi wachsen Kiemen, und sie taucht in der Badewanne ab, Riker wird zum "spatzenhirnigen" Höhlenmenschen.....
In "Masks" ("Der Komet") wird die Enterprise durch ein antikes Archiv, als daß sich ein scheinbarer Komet entpuppt, nach und nach langsam transformiert. Aus einem Raum wird ein Sumpf, aus anderen ein Tempel, Symbole und Artefakte einer fremdartigen Kultur erscheinen an Bord... die komplette siebte Season bietet faszinierende Rätsel und eine besondere Folge nach der anderen - optisch, emotional, und und und...
Mit der legendären Doppelfolge "All Good Things..." ("Heute, Gestern, Morgen") endet schließlich die Serie, und zwar offen in Aussicht auf das Wiedersehen mit Picard & Co. in den folgenden vier Kinofilmen Star Trek 7 bis 10.
Die siebte und letzte Season ist mit Sicherheit die abwechlungsreichste, spektakulärste und außergewöhnlichste!
0Kommentar| 35 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. März 2002
Wie es in der Originalversion so schön heisst: Alle guten Dinge müssen mal zu Ende gehen. Wie wahr. Man muss es aber nicht mögen.
Das Finale ist für mich auch nach einer Dekade noch eine der besten Fernsehunterhaltungen - so viel Action, gute Schauspielerei, und absolut brilliante Geschichte, zusammengepackt in 90 Minuten...sowas wünscht sich jeder Fan! Ein schöner Bonus ist die Rückkehr von John de Lancie als Q - mit ihm fing die Serie an, mit ihm hörte sie auf.
Die Serie an sich würde mehr als würdig abgeschlossen, und machte Hunger auf die folgenden Filme.
Star Trek: The Next Generation - eine der wenigen TV-Serien, bei denen es sich lohnt, sie komplett auf DVD zu haben!
0Kommentar| 60 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2003
Man muss kein Fan von Irgendetwas sein um diese Serie zu sehen und Sie zu lieben!Sich auszeichnend durch fantastische Schauspieler deren Charackteren man mit der Zeit tatsächlich alle liebgewonnen hat, durch wunderschöne Bilder zum Beispiel aus dem All und natürlich durch Geschichten mal geprägt von Wissenschaft und Technik, dann wieder bestimmt durch die Alltagsprobleme der Personen auf der Enterprise oder oft sich beschäftigend mit großen philosophischen Themen der Menschheit.Ich könnte noch vieles zu dieser Serie schreiben, fest steht die 7. Staffel der Serie vereint unglaublich gut alle einzigartigen Eigenschaften aller vorherigen Staffeln und verlässt den Zuschauer mit einer der bester TV-Episoden aller Zeiten!Zurück bleibt der über die nach 178 Folgen endene Odyssee trauernde Anhänger dieser "Legende", TNG!
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2003
Die 7te Staffel der Next Generation hat es nochmal richtig in sich .Z.b der Zweiteiler ;Angriff der Borg``in der Datas Bruder Lore ein paar Borg unter seine controlle gebracht hat und sie für seine zwecke benutzt .In dieser Folge bekommt man die Borg mal ganz anders zu sehen da Lore sie vom Kollectiv getrennt hat.
Auch die letze Folge Gestern heute Morgen ist ein Hammer schon deswegen weil man sie endlich mal in voller länge zu sehen bekommt .Bei der TV bez.Video Version war ja die hälfte rausgeschnitten .Fazit :diese DVD Box ist ihr Geld werd .
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2003
Die letzte DVD Box enthält mal wieder sehr gute Folgen. Wenn ich mir die DVDs durchgehend ansehe, versinke ich richtig in der Enterprise.
Die Tonqualität ist so gut, dass bei entsprechender Lautstärke man das Gefühl hat, ein Teil der Handlung zu sein.
Etwas ernüchternd fand ich persönlich die letzte Doppelfolge. Soll es etwa so enden? Aber das tut der Freude keinen Abbruch.
Für jeden Trekkie ist diese Box Pflicht!!
Gerrit
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Dezember 2002
Ich war nie ein Trekkie, doch "Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrundert" wie es bis vor wenigen Jahren noch hiess, fesselte mich auch ohne Star Trek Vorkenntnisse an den Bildschirm. Die Crew wundervoll bunt zusammmnegmischt: Aussenseiter wie Worf und Data, der Frauenheld Commander Riker, der immer coole Captain Picard... jeder konnte sich mit irgendeienm Crew-Mitglied identifizieren. 7 Jahre lief die Serie und sieht man mal von den ersten Folgen ab hatte sie keine Durchhänger, die Episoden waren durchgehend logisch und spannend aufgebaut. Die Nachfolgeserien mag ich bis heute nicht, "Das nächste Jahrhundert" trägt noch die Handschrift vom Star Trek - Schöpfer Gene Roddenberry und mit "Gestern, Heute, Morgen" hätte man Star Trek im Ganzen würdevoll beenden können!
Nichts desto trotz: Eigentlich jede Season ist ein Pflichtkauf, die beste Sci-Fi Serie bis dato!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2004
Nachdem sensationellen Erfolg der Star Trek Wiederholungen, sollte eine neue Fernsehserie geschaffen werden: STAR TREK PHASE II. Man kam aber über Skizzen, Sets, Kostümen, Kulissen und einem Drehbuch zum Pilotfilm „The Child" nicht hinaus. Stattdessen entstand aus den Ursprüngen zu Phase II der Kinofilm STAR TREK - THE MOTION PICTURE.
Nachdem bereits ein Jahr zuvor Star Trek IV angelaufen war, wurde 1987 dann der Pilotfilm zu einer neuen Serie, STAR TREK - THE NEXT GENERATION, ausgestrahlt. Allerdings mit einer komplet neuen Crew: Captain Jean-Luc Picard (Patrick Stewart), Erster Offizier Commander William Thomas Riker (Jonathan Frakes), Lieutenant Commander Data (ein Androide; gespielt von Brent Spider), Sicherheitschef (nach tot von T. Yar) Lieutenant Commander Worf (Michael Dorn), Lieutenant Commander Geordi La Forge (LeVar Burton) , Transporterchef Miles O'Brien (Colm Meaney), Lieutenant Tasha Yar (stirbt im Laufe der Serie auf Vagra II; gespielt von Denise Crosby), Counselor und Lieutenant Commander Deanna Troi (Marina Sirtis), Barkeeperin und Wirtin Guinan (Whoopi Goldberg), sowie Bordarzt und Commander Beverly Crusher (Gates McFadden). Diese bringt ihren Sohn Wesley (Will Wheaton) mit an Bord. Wheaton stieg in der vierten Staffel aus, genauso wie Denise Crosby, die diesen Schritt schon in der ersten Staffel tat.
„The Child" wurde aber nicht aufgegeben, sondern unter dem gleichen Namen als erste Folge der 2. Staffel von ST:TNG verfilmt. Neben der neuen Crew, ist auch der Handlungsplatz neu. Das neue Flaggschiff ist die mit 641 Meter, fast doppelt so lange wie die alte Enterprise, die U.S.S. Enterprise NCC-1701-D der Galaxy-Klasse.
Vorsichtshalber, die Serie könnte ja ein Flop werden, drehte man erstemal nur 13 Episoden. Doch die Serie wurde mindestens genauso beliebt wie die Original Star Trek Serie. So konnte also weiter gedreht werden.
Neben der Enterprise - D, wurde in der Episode „Die alte Enterprise", die U.S.S. Enterprise NCC - 1701 - C durch ein Zeitportal in die Gegenwart versetzt. Der bis heute einzige Auftritt des Raumschiffs.
Nachdem Gene Roddenberry 1991 verstarb, trat Rick Berman seine Nachfolge an und brachte Star Trek - Das nächste Jahrhundert auf 7 Staffeln mit insgesamt 178 Folgen. Das Ende der Serie war 1994, das Ende der Brückencrew aber noch nicht...
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2002
STTNG hat etwas geschafft was es im Fernsehen so noch nie gegeben hatte: Man hat teilweise Handlungsstränge und deren Konsequenzen aus der Original Serie aufgegriffen und verarbeitet, sowie neue Charaktere und Siruationen eingebracht die als Basis für weitere Star Trek Ableger ( DS9 und Voyager ) dienen sollten. Vieles der alten Serie wurde erklärt und weiterentwickelt, das Bild vom Star Trek Universum rundete sich. Es ehrt auch die Produzenten dass man dem Wunsch Gene Roddenberry's nachkam, nach sieben Staffeln die Serien zu beenden. Er wollte nie dass sich seine Schöpfungen 'totlaufen', wie das ja bei anderen anfangs erfolgreichen Serien oft der Fall ist. Die letzte Season bietet viele Highlights und einen tollen Abschluss einer grandiosen Serie (der viele doch anfangs keine Chance geben wollten :-)
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2015
Ich bin ein Trekki und diese Sammelbox fehlte mir noch. Ein "must have" für jeden Fan, das welches auch optisch was hermacht!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken