flip flip Hier klicken Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen
36
Need for Speed: Hot Pursuit 2
Plattform: PlayStation2|Ändern
Preis:39,99 €+ Versandkostenfrei


am 28. März 2018
Da kommen viele schöne Erinnerungen wieder hoch mal wieder ein paar spiele von früher zu spielen
Kann ich nur empfehlen dieses Spiel mal wieder zu spielen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. März 2017
Mit diesem Spiel habe ich bereits viele Stunden Spielspass erlebt. Vor allem zu zweit am Split-Screen macht das Spiel enorm Spass. Schade dass Heute keine solchen Spiele mehr gemacht werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. November 2002
Also ich habe gestern das neue NFS für meine Playsi2 bekommen und muss sagen, dass ich absolut begeistert bin.
Als erstes vorweg: Dies ist nicht Gran Tourismo! Realismus weicht ein wenig dem absoluten Geschwindigkeitsrausch und dem Spass am heizen.
Wer die Vorgänger von NFS auf der PS1, oder dem PC cool fand, wird dieses Spiel auf jeden Fall haben wollen. Ich weiß wovon ich spreche und ich gebe nicht oft so nen Haufen Kohle für ein frisch erschienenes Game aus. Aber das hat sich echt gelohnt.
Es macht einfach nur Bock vor den Bullen abzuhauen (garnicht so einfach), oder selber einen der Cops zu spielen.
Grafik: super
Sound: super
Spielspass: nur noch geil
Am besten Augen offen halten, ob es bald runtergesetzt wird (glaub ich aber nicht - vor Weihnachten), oder im Marketplace verfügbar sein wird.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. Mai 2014
Nun bin ich einfach mal so frei, die beste Version (nicht Xbox, nicht PC, sondern seltsamerweise PS2) mit der Gamecubeversion zu vergleichen.
Doch eines sei gesagt: die einzigen Vorteile der Cubeversion, sind die weniger blassen Farben und Texturen, sowie die Tatsache , dass man Cash verdienen kann!, herausragend erscheint ansonsten eher besagtes PS2-Pendant.

Kenner der Playstation-Fassung wissen, wie realistisch man die Tachometer der Fahrzeuge hat nachbilden können und inwieweit es den dafür zuständigen Personen gelungen ist, die Strecken um ganze Kilometer und diverse Abkürzungen zu erweitern.
Vor den Rennen (die im Gegensatze zu meinem weiteren absolut favorisierten Serienteil Underground 1 keine Story bilden), wird einem das landschaftlich wundervolle Umfeld, ebenso wie das gegenwärtige Luxusfahrzeug, standesgemäß präsentiert.
Was man diesem Traumtitel auch an musikalischer Stärke hat angedeihen lassen, stellt selbst MW 1 von 2005 in den Schatten.
Ebenso die Sounds der Fahrzeuge: ein HSV-V8 aus den Vereinigten Staaten (eigentlich aus Australien) blubbert extrem dunkel, ein C55 AMG hingegen kreischt ganze Motoroktaven höher und lässt ebenso die Zylinderzahl erahnen (dieselbe, nur eben offenbar anders in der Zündfolge, im Ansauggeräusch etc.)
Lediglich die Fünfliter-BMW-Modelle - M5 und Z8 - klingen hier eher nach einem Sahnemixer und somit weitestgehend uninteressant.
Toll ist bei dieser exklusiven Version auch, dass es diesen "Feuerball" gibt, welcher auf Knopfdruck voranschreitet und zeigt, inwieweit die Strecke frei sein wird.
In jedem Detail stimmig, ist zudem auch die spektakuläre Vorschau mit dem in Zeitlupe gezeigten Sprunge am Ende und auch hier wieder umgeben von schönen Lokalitäten, wie sie unsere Augen in Freudentränen schwimmen ließen.
Man hat auf der PlayStation 2 mehr Auswahlmöglichkeiten, was die Einzelheiten facettenreicher erscheinen lässt.
Des Weiteren empfand ich das Spiel schon damals mit sechs Jahren als sehr schwer, anspruchsvoller als die Gamecubeversion.
Auch das Fahrzeughandling ist angenehmer als bei den späteren Teilen, doch durchaus ebenfalls arcadelastig ausgelegt, nur eben nicht so überdirekt in der Lenkreaktion, vergleichsweise minimal "realistischer".

An Abwechslungsreichtum ist das Spiel schier unübertrefflich, im Übrigen überzeugt die künstliche Intelligenz der Polizeistreifen.
HP2 ist nicht nur dem nunmehr 16 Jahre jungen Ur-Hot-Pursuit voraus, sondern übertrifft vor allen Dingen den gleichnamigen Hit aus dem Jahre 2010.
"Manege frei für HP2 und sogleich eine PS2 herbei!", so sollte daher das Motto lauten - auch heutzutage , nicht nur der Nostalgie wegen.

PS: Ein wie ich finde nicht uninteressanter Nebenaspekt, ist wohl der, dass die Songs auf der PlayStation auch als Instrumental-Stück abspielbar sind, auf dem Gamecube sind sie mir hingegen ausschließlich mitsamt des Gesanges untergekommen.
Dabei muss ich einräumen, dass nahezu nichts nicht hervorragend ist an der Musik, da diese stets sehr stimmig erscheint und unsere Sinne betören wird, ebenso sehr wie das Spiel selbst.
22 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Dezember 2006
Es ist ja nun weiß Gott nicht alles schlecht oder auf Dauer sterbenslangweilig, was EA produziert, selbst im Falle eines x-ten Ablegers einer langjährigen Rennspielserie muss man den Hut ziehen, auch wenn dies möglicherweise eher einen Ausnahmefall darstellen könnte. Fakt ist, dass „Need for Speed Hot Pursuit 2“ derart überzeugen kann – und dies in nahezu sämtlichen Belangen, die ein hochwertiges und vor allem langlebiges Racergame ausmachen – wie ich persönlich es noch nicht einmal ansatzweise erwartet hatte. Ich für meinen Teil war nämlich von einem eher müden Ableger auf der PS2 ausgegangen, schließlich beglückt uns die NFS-Reihe schon seit Urzeiten – die Wenigsten werden sich allerdings an die Premiere auf dem Panasonic 3DO erinnern – und bot dabei größtenteils nur mittelprächtigen Fahrspaß. Ganz anders aber nun auf der Playstation 2: zu einer prächtigen Optik und einem richtig satten Sound gesellen sich brisante und zudem auch auf längere Sicht hin motivierende Rennduelle, wobei es weder an der Spielgeschwindigkeit und auch am Spielumfang an sich etwas zu meckern gibt, letztlich gibt sich auch die Steuerung der Boliden so gut wie nie eine Blöße, kurzum: „Need for Speed Hot Pursuit 2“ kann tatsächlich als Rennspiel-Hit bezeichnet werden, wenn auch die Simulationsfans aufgrund es überzogenen Actiongehalts und nicht gerade realistischen Spektakels mit diesem Titel nicht unbedingt warm werden dürften. Objektiv gesehen, daran führt kein Weg vorbei, bekommen wir hier aber eine wirklich edel präsentierte und zudem langzeitmotivierende Rennspielkost geboten.

Erfreulich sind viele Dinge, anfangen möchte ich beim Spielumfang, denn insgesamt fünfzehn sehr lange und vor allem teils grundverschiedene Strecken sind nicht gerade wenig. Was natürlich sehr erfreulich ist, wie ich jedenfalls fand. Abwechslungsreich gestaltet sind die Kurse allemal, ob nahe am Strand gelegen, an Hafengebieten vorbei, auf dem sonnenüberfluteten Freeway, durch Felsschluchten hindurch, dichtes Waldgebiet oder ab ins Hochgebirge, langweilig wird es eigentlich nie. Ob auch wirklich Zeit bleibt, die einzelnen Randbebauungen oder Auswüchse der Vegetation im Einzelnen bewundern zu können, darf bezweifelt werden, eingeladen dazu werden wir aber allemal. Immerhin lässt sich auf Wunsch nach jedem erfolgten in aller Seelenruhe das Replay anschauen, so dass Ihr im Grunde nichts versäumt, sehr positiv ist hier zu erwähnen, dass Ihr in der Wiederholung von Minute zu Minute weiterspringen könnt, das macht wirklich Sinn und ist in der Tat vorbildlich. Schließlich gesellen sich zu den unterschiedlichen Streckenführungen unterschiedliche Witterungsverhältnisse und Tageszeiten, die ein oder andere Abkürzung will zudem entdeckt (und im weiteren Verlauf auswendig gelernt) sein, interessant ist allerdings hierbei, dass nicht wirklich jede Abzweigung von Vorteil ist. Schließlich – wie sollte es auch anders sein – darf jeder Kurs (irgendwann einmal) auch in umgekehrter Richtung befahren werden. Überwiegend sind wir auf Rundkursen aber zuweilen auch auf etwas größer und vor allem komplexer angelegten Etappenrennen unterwegs, die Rennlänge variiert hierbei zwischen zwei und sechs Minuten, wenn ich mich noch recht erinnere.

Ist die Streckenauswahl schon üppig, so ist „Need for Speed Hot Pursuit 2“ des Weiteren positiv anzurechnen, dass sich auch die Auswahl an (im Laufe der Zeit) verfügbaren fahrbaren Untersätze wahrlich sehen lassen kann. Knapp fünfzig Traumwagen stehen nach und nach bereit, unter anderem so kleine Schätzchen von Porsche, Mercedes, BMW oder solche von Lamborghini oder Ferrari, nicht zu vergessen Lotus Elise und die gute alte bullige Dodge Viper, sehr schön. Wie es sich für ein anständiges Rennspiel gehört, stehen diese Karossen natürlich nicht von Anfang an zur Verfügung, sondern müssen sich erst durch entsprechende Erfolge mühsam erarbeitet werden. Manch einen Edel-Boliden erhalten wir nach dem Gewinn eines besonders prestigeträchtigen Rennspektakels, manch einen anderen durch das brave Sammeln von Punkten, die wir im Laufe der zeit durch gelungene Aktionen während der Rennen erwerben können, so unter anderem durch coole Überholmanöver, mächtige Sprünge oder das gewitzte Entkommen vor der Polizei. Selbstverständlich spielen die Hüter von Gesetz und Ordnung auch bei diesem PS2-Teil von Need for Speed eine tragende Rolle: ihnen zu entkommen, ist von elementarer Bedeutung, da einige Rennen mitten im öffentlichen Verkehr stattfinden und dieses Treiben bei den Gesetzeshütern naturgemäß auf wenig Verständnis stößt. Der Schwierigkeitsgrad ist speziell bei den Hot-Pursuit-Challenges oftmals nicht gerade ohne, denn nicht nur der normale Verkehr erweist sich als außerordentlich „lästig“, sondern auch die Polizeiwagen bei ihrer Verfolgung als unangenehm hartnäckig. Nur allzu gerne würden uns diese ausbremsen oder von der Piste stoßen, praktisch jedes Mittel ist ihnen dabei recht, um uns – als bitterbösen Verkehrsrowdie, versteht sich – möglichst schnell hinter Schloss und Riegel zu bringen.

Auf die Spitze getrieben wird das Ganze schließlich dadurch, dass die Polizei mit der Zeit zu immer heftigeren Mitteln greift, beispielsweise Straßensperren errichtet, Nagelbretter quer über den Asphalt verteilt und auch Helikopter uns mit Rauchbomben verwöhnen möchten. Kenner der NFS-Reihe wissen mittlerweile, dass man alternativ dazu auch selber den braven Cop spielen darf, um die bösen Verkehrssünder in Windeseile zu stoppen, für Abwechslung ist gesorgt, denn selbstverständlich kommt dieses Feature auch bei „NFS – Hot Pursuit 2“ zur Geltung. Trotz des sehr hohen Tempos und der wilden Action kommt es erstaunlich selten zum totalen Chaos, zumindest was das Handling angeht. Dies liegt nicht nur an der feinfühligen und präzisen Steuerung, sondern auch an der gelungenen Kameraführung, die erfreulich selten zu Übersichtsproblemen führt. Es ist nämlich grundsätzlich möglich, in eine zwar unspektakulärere, aber dafür wesentlich praktischere Perspektive umzuschalten, die zwar am Heck des Wagens klebt, dafür aber weit nach oben versetzt, so eben, als ob man sich in einem Hubschrauber im Tiefflug hinter dem entsprechenden Fahrzeug befinden würde. Dies erspart den Blick in den Rückspiegel, denn so kann man mehrere Fahrzeuge gleichzeitig – inklusive des eigenen, versteht sich – ins Visier nehmen. Doch es gibt noch mehr Positives zu berichten.

Zu meinem Erstaunen sind speziell die beiden Meisterschaftsmodi derart langzeitmotivierend ausgefallen, dass selbst nach wenigen Wochen immer noch Ansporn genug zum Weiterspielen vorhanden sein sollte. Neben den üblichen Einzelrennen und den Zweikämpfen im Splitscreenmodus zu zweit – die im Falle zweier Gleichgesinnter sowohl in den normalen Rennen als auch bei der Polizeijagd (der Eine ist Polizist, der Andere der entsprechende Verkehrssünder) für lange Zeit Motivation genug bieten sollten – bieten die jeweiligen Meisterschaften im Normalmodus und im „Hot Pursuit“ Spielspaß satt und dies eben nicht zu knapp. Circa dreißig miteinander verästelte Prüfungen warten auf den engagierten (Möchtegern-)Raserkönig. Hier wird es allein dadurch nicht langweilig, dass die Rennbedingungen regelmäßig variieren: das Unterschreiten eines streng vorgegebenen Zeitlimits oder das Ziel als Erster ins Ziel zu kommen oder auch im „Eliminator“-Stil Runde für Runde zu überstehen, in welcher der jeweilige Letzte immer ausscheidet, sind unter anderem mit von der Partie. Nicht alle Herausforderungen sind dabei Pflichtübungen, doch winken selbstverständlich einige freizuspielende Boni, die sich der wahre Rennspielfreak eher nicht so gerne entgehen lassen möchte.

Natürlich darf zart bemängelt werden, dass es mit dem Hang zum Realismus nicht allzu weit her ist, das Tempo konstant übertrieben hoch ist, die Crashs total übertrieben wirken und nicht zuletzt die extrem hohen und langen Sprünge auf Dauer nicht nach jedermanns Geschmack sein dürften, Fans von Arcade-Racern werden da aller Voraussicht nach wesentlich toleranter sein als jene ernsthafter Rennsimulationen. Manchmal spielen Glück und Zufall allerdings eine zu dominante Rolle: nichts gegen intelligente Gegner bzw. Polizisten, die im Hot-Pursuit-Modus ordentlich auf Zack sind, doch etwa willkürlich wirkt das Ganze ab und an schon und es gab auch Momente, in denen ich dachte, dass das Spiel mit negativen bzw. frustrierenden Passagen künstlich in die Länge gezogen werden solle, doch im Großen und Ganzen befand es sich noch im erträglichen Rahmen, denke ich. Geduld und Ausdauer sind aber zwingende Grundvoraussetzung, erst recht wenn man den Umfang und die zahlreichen freizuspielenden Boni bedenkt. Doch wer (nun) weiß, worauf er sich hier bei dieser Art von Rennspiel einlässt, der wird letztlich ganz sicher nicht enttäuscht sein, was schließlich auch an der blitzsauberen und teils wirklich sehr hübschen Präsentation liegen dürfte.

Im Hinblick auf die Grafik stimmt vieles, hinsichtlich der Akustik nahezu alles: ein sehr nettes Filmchen als Vorspann zur Einstimmung, große und schön modellierte und ganz und gar nicht kantig wirkende Fahrzeuge, abwechslungsreiche, detailreiche und vor allem durchweg sehr schön gezeichnete Landschaften, sehr hübsche Spezialeffekte beim Wetter und den unterschiedlichen Tageszeiten und – bis auf die Außenperspektive (welche ja aber nicht unbedingt sein muss) – so gut wie gar keine Ruckler bzw. Einbrüche der Bildrate trotz der geballten Action, des sehr hohen Tempos und des gewollten Chaos: so soll es sein. Der Soundtrack passt ganz hervorragend zum Renngeschehen, noch wichtiger sind mir dabei die Außengeräusche gewesen, welche sich wahrlich nicht zu verstecken brauchen: authentisch klingende Motorengeräusche, quietschende Reifen, das deutlich hörbare Krachen beim Kollidieren mit dem „Umfeld“ und der gekonnt in Szene gesetzte Funkverkehr der Polizei machen Lust auf mehr. Von einer edlen Präsentation zu sprechen, ist im vorliegenden Fall sicherlich keine Übertreibung. Meine Spielspaßwertung trägt den zahlreich genannten positiven Aspekten jedenfalls Rechnung und fällt mit 83% mächtig gut aus.

PLUS ---> Umfangreich, abwechslungsreich, spannend, sehr motivierend (über mehrere Wochen und evtl. Monate) im Einzel- und Zweispielermodus, gutes Handling und Kameraperspektiven, sehr hübsch anzuschauen, gelungener Soundtrack satte Soundeffekte

MINUS ---> Wirkt teils zu stark überzogen bzw. arg unrealistisch, manchmal etwas zu viel auf Glück und Zufall angewiesen (Polizei zuweilen übertrieben hartnäckig), es gibt Frustmomente
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. September 2003
.... und für alle anderen auch !!!!!
Ich bin erst kürzlich und auch eher zufällig über dieses Spiel gestolpert und muss sagen ich war mehr als nur positiv überrascht !!!
Das Spiel ist von der Präsentation und vom Soundtrack mit keinem anderen Spiel (auch Gran Turismo) zu vergleichen.
Die Grafik der Wagen ist allerdings nicht so gut wie bei Gran Turismo 3, den NFS besitzt ein sehr gutes !!! Schadensmodell !!! und auf ein solches warten wir bei Gran Turismo vergebens.
Ich will diese beiden Spiele aber nicht länger vergleichen, denn Gran Turismo ist mit seinen "zich" Tunning und Einstellmöglichkeiten und seinem grösserem Fuhrpark der bessere Simulator der beiden Spiele.
Aber wer auf rasante Action steht bei der auch mal die "Fetzen" fliegen der liegt mit NFS genau richtig.
Auserdem ist es möglich mit einem Ferrari oder einem Lamborghini über die Straßen zu heizen.
Der "Hot Pursuit" Modus besteht darin während einem Rennen mit anderen, gleichzetig noch vor der Politei abzuhauen. Und das ist alles andere als einfach denn wenn die Helikopter Fässer abwerfen und die Polizei Straßensperren mit "krähenfüssen" aufbaut wird es ziehmlich eng.
Man kann sich aber auch selber hinter das Steuer eines Polizeiwagens setzen und die Raser jagen.
NFS: Hot Pursuit 2
+ gute Grafik
+ viel Action
+ super Soundtrack ( Hot Actin Cop, Uncle Kracker...)
+ gutes gameplay
+ hohe langzeitmotivation durch das NFS Punktesystem bei dem
nach und nach Autos und Strecken freigeschaltet werden.
+ Schadensmodell der Fahrzeuge
- kleiner Fuhrpark "nur" 49 Autos
- keine i-link option
Gesamturteil: 92 %
Fazit: NFS ist mit Sicherheit einen Kauf wert, und für alle
denen das Spiel zu teuer ist kauft es euch wenn es
Platinum geworden ist. Den sonst verpasst ihr was !!!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 26. September 2003
Den anderen Rezensionen ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Deshalb lasse ich die technischen Details mal weg und beschränke ich mich einfach mal auf die eine emotionale Komponente, die fast allen NFS-Titeln gemein ist und die dieser First-Class-Racer noch zu steigern vermag. Und das ist der Adrenalin-Schub, der sich einstellt, wenn man rundenlang hinter dem Führenden herrast, mit jedem Meter ein Stückchen näher kommt während der Rundenzähler unaufhaltsam runterzählt und man sich fragt, wie man ihn noch einholen soll. Man ist hochkonzentriert, zwingt seinen Boliden durch Kurven, wie man es nicht für möglich gehalten hat, kommt dem Gegner auf der Zielgeraden immer näher und näher und kann den Freudenschrei nicht mehr zurückhalten, wenn am Rennende ein Sekundenvorsprung doch noch den eigenen Sieg verkündet.
Das ist ein Erlebnis, dass bei NFS-Hot Pursuit 2 keine Seltenheit ist, denn die Gegner werden zwar immer härter, aber nie völlig unbesiegbar. Und so stellt sich nie Frustration ein, da das Spielerlebnis selbst, die Action, die rasante Grafik und der antreibendende Musicscore für die richtige Stimmung sorgen um selbst Niederlagen freudestrahlend wegstecken zu können. Mit anderen Worten, der Balanceakt zwischen herausforderndem Schwierigkeitsgrad und frustrierender Härte ist perfekt gelungen.
Fazit: ein rundum perfektes Game, dass - man möge mir den unsachlichen Ausdruck verzeihen - einfach nur GEIL ist.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. November 2002
Ich befinde mich in der glücklichen Lage, sowohl leistungsstarken PC, X-Box und Playstation 2 zu besitzen. Und das ist auch gut so, denn Need for Speed - Hot Pursuit 2 ist nur auf der Playstation 2 ein absoluter Hit geworden. Welche Schwächen das Spiel auf anderen Systemen hat, entnehmen Sie bitte der Fachpresse.
Hier auf PS 2 ist die Grafik absolute Klasse - nur ein klitzekleines bißchen flüssiger dürfte sie noch sein. Burnout 2 ist geschwindigkeitstechnisch hier Klassensieger - gefolgt von GT3 & Co. - optisch v.a. durch gute Flimmer- und Nebel/Staubeffekte aber ganz vorn mit dabei.
Der Sound ist erstklassig, die Motorensounds erinnern größtenteils an Originalmaschinen - nur der Porsche war im früheren Need for Speed Porsche deutlich besser zu erkennen.
Die Streckenvielfalt, Spielmodi und Auswahl an vorbereiteten Rennen ist überwältigend - da hat auch ein guter Spieler einige Abende vor sich, wenn er alle Autos und Strecken freispielen will. In den einzelnen Strecken kommt übrigens richtig Spaß auf, weil sich hier so viele Überraschungen verstecken, dass man gelegentlich auch mal umdreht, um alles auszuprobieren. Wenn man zum Beispiel auf einer Wüstenstrecke entdeckt, dass im Gebüsch ein altes verrostetes Auto liegt, wenn man an der Tankstelle die Zapfsäulen zur Explosion bringt, danach unter dem Truck durchbrettert um dann durch die Werbetafel zu fliegen. Klasse!
Im Zweispielermodus per Splitscreen erscheint mir die Grafik einen Tick flüssiger (!) - dieser Modus ist dermassen spassig, dass ich es sogar geschafft habe, meinen besten Kumpel für einen ganzen Abend (und sicher nicht den letzten Abend) vor die Playstation 2 zu locken (weg von Patrizier 2 auf'm PC) - das heißt was! Die vielen Abkürzungen sorgen vor allem hier für viel Spaß und Spannung, weil durch einige Kreuzungen mit der Hauptstrecke jede Menge brenzlige Situationen entstehen.
Im Hot Pursuit Modus sind die Funksprüche der Polizei absolut klasse und niemals nervend sondern unumgänglich informativ. Auch die Möglichkeit, selber als Polizist auf Raserjagd zu gehen, ist eine tolle und spaßige Sache.
Das Schadensmodell der Autos ist dafür nur Makulatur. Rein optisch gehen ein paar Dinge kaputt, die aber erst sehr spät leichte Auswirkungen auf das Fahrverhalten haben. Ein paar Bömbchen der Polizeihubschrauber machen einem v.a. im 2-Spielermodus zu schaffen...
Absolutes Topspiel mit Langzeitspass. Dieses Spiel werde ich sehr oft immer wieder rauskramen :-)
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 30. September 2005
Ein perfektes Spiel wurde produziert. Die Autos rasen alle irrsinnig wild durch die Gegend, ohne, dass die schwache Polizei sie dabei erwischen können. Die Graphik ist auch Spitze und auch die ganzen Musiknummern, (wie bush, The Buzzhorn etc.) Man kann sogar die einzelnen Musiknummern in der Jukebox unter Soundoptionen, einstellen. Schaden kann man auch deutlich erkennen. Ausserdem befinden sich fast in jeder Rennstrecke geniale Sprungschanzen. Es existieren sogar mehr und bessere Rennstrecken als auf der misslungenen PC-Version von Need for Speed Hot Pursuit 2. Ich finde dieses Game sogar besser und viel interessanter als Need for Speed Underground 2. Für Leute, die auf Rennspiele stehen, ist es ein Zwang dieses absolut geniale Spiel zu kaufen. HÄNDE WEG VON DER PC VERSION !!!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. März 2004
Ich mochte schon "Hot Pursuit 1", also Need for Speed 3 für die PS1, mit welchem der Hot Pursuit-Modus erstmals in die Need for Speed-Serie eingebaut wurde.
Der Untertitel "Hot Pursuit 2" für die PS2-Fortsetzung der NFS-Reihe ist berechtigt gewählt. Nach dem meiner Meinung nach eher durchschnittlichen 4. Teil und NFS Porsche geht's bei Hot Pursuit 2 endlich mal wieder richtig zur Sache.
Es macht einfach tierischen Spaß, sich heiße Verfolgungsjadgen mit der Straßenpolizei zu liefern, welche mit allen Mitteln versucht, die Raserei zu stoppen. Neben Krähenfüßen und den üblichen Ausbremsmanövern durch Abdrängen und Straßensperren setzt die Staatsgewalt nun sogar Helikopter ein, welche Fässer auf die Raser werfen. Diesen sollte man natürlich unbedingt ausweichen.
Man kann auch wie schon beim 4. Teil in die Rolle der Cops schlüpfen, was mir persönlich aber nicht so viel Spaß macht. Aber das ist Geschmackssache.
Das ganze Spiel läuft schön flott ab, das ist aber auch nötig, sonst wäre der Titel "Need for Speed" etwas fehl am Platz.
PAL-Balken gibt es zwar, aber nicht wesentlich. Ein 50 Hz-Modus fehlt der PAL-Version allerdings.
Das Spiel hat mich ganz schön lange motiviert. Es gibt neben dem Hot Pursuit Modus auch verschiedene andere Spielmodi, in denen man bestimmte Aufgaben erledigen muss, z. B. KO-Rennen, Fahren auf Zeit usw. Ist man erfolgreich, wird man mit neuen Boliden belohnt.
Auch zu zweit macht das Spiel großen Spaß.
Insgesamt bekommt man ein sehr spaßiges Rennspiel, das man auch mal zwischendurch oder zu zweit spielen kann.
Für volle fünf Sterne hat's nicht ganz gereicht, macht aber nichts. Rennspielefans, die nicht nur "auf Technik" sondern auch "auf Spaß" fahren wollen, sollten zuschlagen!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Need for Speed: Underground
59,99 €
Need for Speed: Underground 2
33,94 €
Need for Speed - Pro Street
21,48 €
Gran Turismo 4 [Platinum]
37,80 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)