find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Storyteller Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. Juli 2017
Dieser Film lohnt sich . Ein muß für den Fan
Die Reihe muß man haben von Studio 84 Entertainment im exklusiven Mediabook als 3-Disc-Edition
Die Sonderausstattung beläuft sich auf insgesamt 70 Minuten
• Audiokommentar mit Tom McLoughlin, Cast- & Crewmitgliedern
• Friday the 13th Chronicles Part 6
• Making Of Part 6
• Crystal Lake Massacre Revisited, Part 3
• Meeting Mr. Voorhees
• Slashed Scenes
• Tales from the Cutting Room Floor
• Friday Artifacts & Collectibles
• Originaltrailer
• DVD-Version
• 28-seitiges Booklet mit Text von Christoph N. Kellerbach
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. August 2017
Sehr schönes gelungenes tolles Mediabook, sollte in keiner guten Sammlung fehlen, kann ich absolut bedenkenlos weiterempfehlen.
Mein Fazit: 5 von 5 Sternen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. August 2016
Auch hier war der Kaufgrund dieser, dass er in meiner Sammlung noch gefehlt hat.
Endlich ist er wieder da, der Killer vom Crystal Lake. Nachdem man geglaubt hatte, Jason hätte in Teil 4 sein Ende gefunden, steigt er nun aus seinem Grab (wieder zum Leben erweckt dank eines Blitzes und einer stromleitenden Eisenstange eines Zaunes) und rächt sich erneut an den Eindringlingen seines Reviers am Chrystal Lake.
Dies ist einer meiner Lieblingsfilme der Reihe, welcher auch mit zum Teil humorvollen Einlagen daherkommt (siehe die Szenen mit der Paintballmannschaft "sorry Spoiler").
Wer auch Fan der Reihe ist, sollte wenn noch nicht getan, sich diesen Film besorgen. Aber wie immer nur uncut.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2015
Diese Rezension enthält SPOILER!
STORY:
Der immer noch traumatisierte Tommy Jarvis will seine Visionen von Jason Voorhees endlich los werden, und mit eigenen Augen sehen, dass er tot ist.
Mit einem Freund macht er sich deshalb während eines Gewitters auf den Weg zu Jasons Grab, und buddelt ihn aus. Um endlich abzuschließen, rammt er seinem vermoderten, madenzerfressenen Leichnam noch einen metallenen Zaunpfahl in die tote Brust. Doch als der Blitz in den Pfahl einschlägt, geschieht das Unfassbare: Die Energie erweckt den Crystal Lake Killer wieder zum Leben!
Tommy versucht den Sheriff der Gemeinde, die sich in Forrest Green umbenannt hat zu warnen, wird aber eingebuchtet.
Währenddessen wird das alte Camp wiedereröffnet. Nicht die beste Idee, denn Jason ist auf dem Weg nach Hause...
ANMERKUNGEN:
Die Anfangssequenz ist genial, und markiert Jasons Transformation zu der Ikone, die sich in den Köpfen der Leute festgesetzt hat.
War er vorher noch so etwas wie ein Mensch, wandelt er sich hier in ein übersinnliches Wesen mit unglaublicher Kraft, und schier unerschöpflicher Regenerationsfähigkeit.
Stuntman C. J. Graham macht bei der Darstellung Jasons einen ziemlich guten Job. Auch die anderen Schauspieler agieren für einen Horrorfilm gar nicht übel.
Harry Manfredini steuerte wieder ein paar atmosphärische Instrumentalstücke bei, dazu gibt es geile Songs von Alice Cooper zu hören (Teenage Frankenstein; He's back! (The Man behind the Mask); Hard Rock Summer). Fein.
Die wie bei den meisten Teilen bereits vor Kinostart gekürzten Mordszenen sind nicht der Rede wert, und Regiedebütant Tom McLoughlin (Manchmal kommen sie wieder) setzt gelegentlich zu sehr auf humorige Einlagen. Dennoch zählt Teil 6 klar zu den besten der Reihe. Jason wirkt mächtig und gefährlich, man bekommt viele spannende Szenen zu sehen, und die Musik treibt des öfteren den Adrenalinpegel hoch. Außerdem gibt es ein dramatisch-actionreiches Finale.
Bis 2009 stand der Film auf dem Index, wurde dann gestrichen, und ab 18 Jahren freigegeben.
Das Bild (1,78:1 anamorph) sieht wirklich gut aus.
Ton: englisch (DD 2.0 Surround), deutsch, italienisch, französisch, spanisch (Mono)
Untertitel: dt., engl., engl. f. Hörgesch., arab., bulg., dän., fin., franz., griech., hebr., isländ., ital., kroat., holl., norw., poln., portug., rumän., schwed., slowen., span., türk., tschech., ungar.
Bonus: Originaltrailer
FAZIT:
Trotz kleinerer Schwächen ein Highlight der Reihe. Und Pflichtprogramm für jeden Fan. Ich würde 4,5 Sterne vergeben. Und weil bald Halloween ist runde ich auf auf FÜNF! :)
1717 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Der Film „Freitag der 13. Teil VI: Jason Lebt“ erschien im Juli 2017 über das Studio 84 Entertainment im exklusiven Mediabook als 3-Disc-Edition. Der Preis liegt bei einschlägigen Shops bei etwa 40 €. Das Mediabook ist auf 2000 Exemplare limitiert, allerdings nicht nummeriert.

Film:
Als Kind gelang Tommy Jarvis das, wofür viele andere mit dem Leben bezahlt haben: Er tötete Jason Voorhees, den Massenmörder, der die Gäste des Crystal Lake Camps niedermetzelte. Noch Jahre später quält Tommy ein Verdacht: Ist Jason wirklich tot? Tommy überredet einen Freund, mit ihm auf dem Friedhof Jasons Grab zu öffnen. Pech für Tommy - und noch größeres Pech für seinen Freund: Anstatt einer verwesten Leiche finden sie einen wohl ausgeruhten, springlebendigen Jason vor! Zurückgekehrt aus dem Reich der Toten, tobt sich Jason unter den Lebenden so richtig aus und zieht seine blutige Spur durch das Camp Crystal Lake, denn Jason lebt!

Nachdem man im 5. Teil versucht hat, auf Jason zu verzichten und dies trotz eines recht guten Films bei den Fans mit gemischten Gefühlen aufgenommen wurde, besann man sich ab dem 6. Teil wieder auf alte Tugenden und holte Jason aus seinem modrigen Grab. Dieser sieht dementsprechend auch um einiges modriger aus, als noch in den Teilen 2-4, was ihm aber sehr gut zu Gesicht steht. Natürlich bietet die Story jetzt nicht so viel, aber dieser Jason Film weiß trotzdem zu gefallen. Neben vielen teilweise klasse Kills ist auch ein gewisses Maß an Selbstironie an Bord. Jason lebt ist neben dem 1. und dem 7. Teil in Fankreisen einer der beliebtesten Freitag-Filme. Ausserdem ist er einer am meisten „zerstückelten“ Filme. Hier hat sich die amerikanische Zensurbehörde ziemlich ausgelebt.

Mediabook:
Der Film kommt in einem Mediabook. Es ist in der Größe G1 und hat daher DVD-Größe. Dies ist die Standardgröße für Mediabooks. Das Book ist wattiert, dass heißt, dass sich das Cover etwas eindrücken lässt. Um das Mediabook befindet sich ein 3/4-Schuber, der vorne den Titel und je ein Bild der Hauptfigur (Tommy Jarvis) und von Jason zeigt. Das Book selber zeigt die Maske von Jason aus dem Film auf der Front. Auf der Rückseite sieht man den Blick in die Maske quasi aus Sicht von Jason.

Es sind 3 Datenträger enthalten. Der Film auf Blu-Ray, die Fassung auf DVD und eine Bonus-DVD. Die Extras liegen sowohl auf der Bonus-DVD als auch teilweise auf der Blu-Ray vor. Der Buchteil besteht aus 14 stabilen Doppelseiten, die in Hochglanz abgedruckt sind. Neben zahlreichen Fotos sind auch einige interessante Infos zum Film enthalten. Auf der ersten Seite des Buchteils findet sich das originale Kinoplakat und im Mittelteil gibt es ein doppelseitiges Bild. Der Text im Booklet stammt von Christoph Kellermann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. August 2013
Kannte den Film und wollte ihn haben also zufrieden! Da ich hier noch elf Wörter schreiben soll also ich denke wer den Film kauft hat ihn auch schon gesehen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 2017
Mein allerliebster Freitag der 13. Film. Der erste Teil, in dem Jason dank der Inszenierung zu einer Ikone der Popkultur erhoben wurde. Alleine die Anfangsszene, in der sich Jason wie in einem 007-Auftackt darstellt...
Untermalt vom grandiosen Alice Cooper Soundtrack (he's back, teenage frankenstein), metzelt sich Jason zum ersten Mal nicht ganz so ernst, aber durchaus nicht weniger blutig durch einen Film der Serie. Die Atmosphäre des Crystallake kommt in diesem Teil absolut bedrückend daher.
Der einzige Teil der Serie, der mir immer wieder gute Unterhaltung bescheert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2015
Da Muss man nix sagen zum Film. Jason ist halt Kult. Solide, muss man nicht um jeden Preis gesehen haben. Wer ihn ungeschnitten bekommt für den lohnt es sich
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. März 2012
Nachdem der fünfte Teil der kultigen "Freitag, der 13."-Reihe bei den Fans, auf Grund des Fehlens von Jason, gefloppt war, entschied man den berühmt-berüchtigen Hockey-Masken-Killer zurückzuholen!
Und die Idee war nicht schlecht, ich persönlich fand Teil 5 zwar gut und mal ein bisschen abwechslungsreich, aber ohne Jason ist es nun mal kein echter "Freitag der 13."!
Besonders viel zu sagen gibt's dann aber auch eigentlich nicht: "Jason lebt" ist ein typischer Slasher, mit einem natürlich mega coolen Killer und vielen, in ihrer Ausführung sehr abwechslungs- und einfallsreichen, Morden! Der Spannungsfaktor ist am Ende auch ordentlich, nur während der Filmmitte vielleicht etwas niedrig, doch was wirklich zu kritisieren ist, ist die nackte Haut! Diese ist für dieses Genre und ganz besonders für diese Film-Reihe typisch und fehlt hier aber völlig! ...Aber naja, das Wichtigste ist ja trotzdem das Blut und das ist hier vorhanden!
...Wo wir gerade bei der Gewalt sind: Die wichtigste Frage ist ja immer, ob diese Version hier Uncut oder geschnitten ist und die Antwort lautet zum Glück: UNCUT!
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 20. Juli 2014
Jason ist tot, es lebe Jason. Bereits nach Teil 4 war doch schon Schluß, denn Corey Feldman besorgte dem Killer doch das letzte Kapitel. Wobei man ja so ungefragt die Bestie vom Crystal Lake niemals morden sollte. Denn der von Feldman gespielte Tommy Jarvis wird dieses Kindheitstrauma jahrelang mit sich rumschleppen, wandert dann als Teenager in der Klapse (Teil 5 Ein neuer Anfang) und kriegt den Geist von Jason nicht weg. So verwundert es denn auch nicht, wenn der gebeutelte Tommy (Thom Matthews) am Anfang von Teil 6 "Jason lebt" nachts auf dem Friedhof rumstrolcht, dort wo Jason begraben ist. Er hat seinen Freund Allen (Ron Palillo) mitgenommen, damit er nicht ganz alleine das Grab aufbuddeln muss. An sich ist er ja überzeugt, dass Jason mausetot ist, aber er will dann doch sicherheitshalber die Überreste des Leichnams noch verbrennen. Ok, pfählen wäre auch noch gut, so kriegt der Tote noch eine Eisenstange ins Herz gerammt - sicher ist sicher. Doch wo Draculas Geist auftaucht, ist auch Frankenstein in der Nähe. Durch ein Gewitter wird er - eben weil diese Eisenstange den Blitzschlag begünstigt - zum Leben erweckt mitsamt den Würmern auf seinem Gesicht. Es ist nur noch schlimmer, denn zum Killerwesen kommt nun noch eine Fähigkeit dazu, die ihm übermenschliche Kräfte verleiht. Nachdem Jason einen Freund weniger hat, wird er vom auferstandenen Idol durch den Wald gejagt und kann nur knapp entkommen. Die Bestie will zurück an den Ort, wo sie herkommt - zum Crystal Lake Feriencamp, der aufgrund der schrecklichen Ereignisse in Forest Green umgetauft wurde. Dabei funktioniert die krude Story von "Jason lives" nur deshalb so gut, weil alle Figuren dumm wie Brot sind. Ausgenommen natürlich Tommy selbst, der trotz der strunzdoofen AussgrabungsAktion am Anfang noch normal intelligenz sein dürfte und des Sheriffs ausgeschlafene Tochter Megan (Jennifer Cooke), die Tommy süß findet und ihm deshalb Glauben schenkt. Warum sollte er auch lügen, der junge Mann ? Schliesslich gibts in dieser Nacht nach der Auferstehung eine Menge übel zugerichteter Leichen, die Sheriff Michael Garris (David Kagen) und sein etwas psychopathischer Hilfssheriff Rick Cologne (Vincent Guastaverro) im Wald auffinden. Aber der aufgeweckte Gesetzeshüter hält an seiner wahnwitzigen Theorie fest, dass Tommy, der Psychopath die Auferstehung von Jason nur erfunden hat und zur Unterstreichung seiner Lügen hat er halt ein paar Leutchen massakriert. "Er ist eine Gefahr, halte dich von ihm fern, Megan" sagt er und sie entgegnet ihm "Tommy kann gar nicht der Mörder sein, er war die ganze Zeit mit mir zusammen", aber Daddy bleibt stur und dies soll dann noch weiteren Menschen zum Verhängnis werden...etwa einem Totengräber oder den zwei Leitern des Camp, die gerade anreisen wollen. Leider wirds auch der letzte Abend für ein Liebespaar, dass im Forest Green eine Session mit Sekt und Sex veranstaltet - ganz zu Schweigen von den Camp-Animateuren Paula (Kerry Noonan), Sissy (Renee Jones), Cort (Tom Fridlley) und Nikki (Darcy Demoss)...alle vier typische Jugendliche der 80er Jahre und williges Kanonenfutter für Jason, der hier in Teil 6 begeistert zuschlägt. Immerhin bleibt den Teenies das noch größere Übel erspart, denn sie sollten für einige Wochen eine riesige Gruppe von kleinen Mädchen und Buben hier betreuen. Denen geschieht immerhin nichts...aber eines der kleinen Mädchen bemerkt das einsetzende Massenmorden, aber keiner glaubt ihr, trotzt des vor Blut triefenden Messers, dass sie findet "das gehört sicherlich Cort und Sissy, die sich gegenseitig mit Grusel einen Streich spielen"...somit sind auch die Aufpasser nicht viel schlauer als der Sheriff.
Teil 6 - inszeniert von Tom McLaughlin - ist wie gesagt durch die Story arg unglaubwürdig und geht am ehesten noch als Horror Happening Partyfilmchen durch. Es ist nämlich vieles unfreiwillig komisch und an der Dummheit kann man als Zuschauer denn auch verzweifeln. Dafür gibts aber coole Abgänge und Sexspiele mit 80er Sound im Bus. Ausserdem ein gewitztes James Bond am Anfang, allerdings ohne 007, dafür aber mit dem Horrorheld Jason Vorhees.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden