Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive longss17



am 6. März 2012
Nachdem der fünfte Teil der kultigen "Freitag, der 13."-Reihe bei den Fans, auf Grund des Fehlens von Jason, gefloppt war, entschied man den berühmt-berüchtigen Hockey-Masken-Killer zurückzuholen!
Und die Idee war nicht schlecht, ich persönlich fand Teil 5 zwar gut und mal ein bisschen abwechslungsreich, aber ohne Jason ist es nun mal kein echter "Freitag der 13."!
Besonders viel zu sagen gibt's dann aber auch eigentlich nicht: "Jason lebt" ist ein typischer Slasher, mit einem natürlich mega coolen Killer und vielen, in ihrer Ausführung sehr abwechslungs- und einfallsreichen, Morden! Der Spannungsfaktor ist am Ende auch ordentlich, nur während der Filmmitte vielleicht etwas niedrig, doch was wirklich zu kritisieren ist, ist die nackte Haut! Diese ist für dieses Genre und ganz besonders für diese Film-Reihe typisch und fehlt hier aber völlig! ...Aber naja, das Wichtigste ist ja trotzdem das Blut und das ist hier vorhanden!
...Wo wir gerade bei der Gewalt sind: Die wichtigste Frage ist ja immer, ob diese Version hier Uncut oder geschnitten ist und die Antwort lautet zum Glück: UNCUT!
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 20. Juli 2014
Jason ist tot, es lebe Jason. Bereits nach Teil 4 war doch schon Schluß, denn Corey Feldman besorgte dem Killer doch das letzte Kapitel. Wobei man ja so ungefragt die Bestie vom Crystal Lake niemals morden sollte. Denn der von Feldman gespielte Tommy Jarvis wird dieses Kindheitstrauma jahrelang mit sich rumschleppen, wandert dann als Teenager in der Klapse (Teil 5 Ein neuer Anfang) und kriegt den Geist von Jason nicht weg. So verwundert es denn auch nicht, wenn der gebeutelte Tommy (Thom Matthews) am Anfang von Teil 6 "Jason lebt" nachts auf dem Friedhof rumstrolcht, dort wo Jason begraben ist. Er hat seinen Freund Allen (Ron Palillo) mitgenommen, damit er nicht ganz alleine das Grab aufbuddeln muss. An sich ist er ja überzeugt, dass Jason mausetot ist, aber er will dann doch sicherheitshalber die Überreste des Leichnams noch verbrennen. Ok, pfählen wäre auch noch gut, so kriegt der Tote noch eine Eisenstange ins Herz gerammt - sicher ist sicher. Doch wo Draculas Geist auftaucht, ist auch Frankenstein in der Nähe. Durch ein Gewitter wird er - eben weil diese Eisenstange den Blitzschlag begünstigt - zum Leben erweckt mitsamt den Würmern auf seinem Gesicht. Es ist nur noch schlimmer, denn zum Killerwesen kommt nun noch eine Fähigkeit dazu, die ihm übermenschliche Kräfte verleiht. Nachdem Jason einen Freund weniger hat, wird er vom auferstandenen Idol durch den Wald gejagt und kann nur knapp entkommen. Die Bestie will zurück an den Ort, wo sie herkommt - zum Crystal Lake Feriencamp, der aufgrund der schrecklichen Ereignisse in Forest Green umgetauft wurde. Dabei funktioniert die krude Story von "Jason lives" nur deshalb so gut, weil alle Figuren dumm wie Brot sind. Ausgenommen natürlich Tommy selbst, der trotz der strunzdoofen AussgrabungsAktion am Anfang noch normal intelligenz sein dürfte und des Sheriffs ausgeschlafene Tochter Megan (Jennifer Cooke), die Tommy süß findet und ihm deshalb Glauben schenkt. Warum sollte er auch lügen, der junge Mann ? Schliesslich gibts in dieser Nacht nach der Auferstehung eine Menge übel zugerichteter Leichen, die Sheriff Michael Garris (David Kagen) und sein etwas psychopathischer Hilfssheriff Rick Cologne (Vincent Guastaverro) im Wald auffinden. Aber der aufgeweckte Gesetzeshüter hält an seiner wahnwitzigen Theorie fest, dass Tommy, der Psychopath die Auferstehung von Jason nur erfunden hat und zur Unterstreichung seiner Lügen hat er halt ein paar Leutchen massakriert. "Er ist eine Gefahr, halte dich von ihm fern, Megan" sagt er und sie entgegnet ihm "Tommy kann gar nicht der Mörder sein, er war die ganze Zeit mit mir zusammen", aber Daddy bleibt stur und dies soll dann noch weiteren Menschen zum Verhängnis werden...etwa einem Totengräber oder den zwei Leitern des Camp, die gerade anreisen wollen. Leider wirds auch der letzte Abend für ein Liebespaar, dass im Forest Green eine Session mit Sekt und Sex veranstaltet - ganz zu Schweigen von den Camp-Animateuren Paula (Kerry Noonan), Sissy (Renee Jones), Cort (Tom Fridlley) und Nikki (Darcy Demoss)...alle vier typische Jugendliche der 80er Jahre und williges Kanonenfutter für Jason, der hier in Teil 6 begeistert zuschlägt. Immerhin bleibt den Teenies das noch größere Übel erspart, denn sie sollten für einige Wochen eine riesige Gruppe von kleinen Mädchen und Buben hier betreuen. Denen geschieht immerhin nichts...aber eines der kleinen Mädchen bemerkt das einsetzende Massenmorden, aber keiner glaubt ihr, trotzt des vor Blut triefenden Messers, dass sie findet "das gehört sicherlich Cort und Sissy, die sich gegenseitig mit Grusel einen Streich spielen"...somit sind auch die Aufpasser nicht viel schlauer als der Sheriff.
Teil 6 - inszeniert von Tom McLaughlin - ist wie gesagt durch die Story arg unglaubwürdig und geht am ehesten noch als Horror Happening Partyfilmchen durch. Es ist nämlich vieles unfreiwillig komisch und an der Dummheit kann man als Zuschauer denn auch verzweifeln. Dafür gibts aber coole Abgänge und Sexspiele mit 80er Sound im Bus. Ausserdem ein gewitztes James Bond am Anfang, allerdings ohne 007, dafür aber mit dem Horrorheld Jason Vorhees.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2010
Teil VI kann in Punkto Spannung mit Teil I und II nicht mithalten.

Es ist zwar verständlich, dass man nach fünf Teilen etwas Neues kreieren muss, um interessant zu bleiben, aber in diesem Teil wird zu sehr auf Humor und Action gebaut und Spannung kaum erreicht. Obwohl der Film eine Freigabe ab 18 Jahren aufweist, lässt der Blutgehalt zu wünschen übrig.

Nachdem die Fans vom Neuanfang in Teil V enttäuscht waren musste Jason Voorhees wieder her und versucht nun als Zombie wieder nach Crystal Lake (im diesem Film Forrest Green) zu kommen, wo sich Tommy Jarvis (aus Teil IV und V) im in den Weg stellt.

Während in den vorherigen Teilen noch ein guter Übergang vom letzten Film gezeigt wird, ist bei Teil VI kein richtiger Bezug zu Teil V hergestellt worden.

Der VI. Teil ist nach dem Originalfilm der erste, der wieder in Camp Crystal Lake handelt. Teil II fand in einem nahegelegenen Camp am See statt; Teil III an einer Anlage mit einer Scheune; Teil IV in Wohnhäusern, die nicht direkt am See liegen und Teil V in einer Klinik für Jugendliche ohne Bezug zum Crystal Lake. Von dem bisherigen Schema, dass es in einer Regennacht passiert wird hier abgewichen.

-Jason lebt- bringt zwar kurzweilige Unterhaltung, aber die Qualitäten des Originals erreicht er nicht...
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2013
Für die die es nicht wissen-Jason X ist der 10te Teil der Vorheese Saga .
Wer einfach gestrickte Splatter Movie`s mag ist hier richtig.
Freitag ist KULT:
Nicht wundern-Teil 3/4 und 9 sind in Deutschland verboten.
Hinweise auf die Internetplattform kann ich aber hier nicht öffentlich nennen um die Reihe komplett zu machen .
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. März 2015
Über die Bild- und Tonqualität kann man nicht meckern. Hat man auf gutem Niveau auf HD dem Alter entsprechend transferiert. Inhaltlich besser als Teil 5, donnoch schwächer als Teil 1-4. Anfangs noch um Ironie der Reihe und anderer Horrorfilme bemüht überzeugt nur der Soundtrack von Alice Cooper, der einige Songs beisteuerte. In einigen Szenen unfreiwillig komisch, anstatt sich selbst konsequent auf die Schippe zu nehmen. Zwar vom Index runter und ungekürzt, wer aber die Doku Crystal Lake gesehen hat, der erfährt, daß auch die Macher damals einige Szenen ( ärgerlicherweise ) schneiden mussten. Der amerikanischen MPAA sei dank :0(
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2016
Tommy Jerves ist aus der Anstalt ausgebrochen um ans Grab von Jason Vorhesse zu gehen um zu sehen ob er auch wirklich tot in seinem Grab liegt. Und wenn Tommy schon mal hier ist, bringt er den legendären Massenmörder gleich noch mal um! Doch in den Zaunpfahl mit welchem der junge Mann Jason ersticht, wird vom Blitz getroffen und der Killer mit der Eishockeymaske entsteigt taufrisch seinem Grab um mal wieder alles was zwei Beine hat um die Ecke zu bringen.
Der Sheriff ignoriert die Warnung von Tommy und steckt ihn gleich in den Knast, da er ihn für den Übeltäter hält. Zum Glück verliebt sich des Sheriffs hübsche Töchterlein in Tommy und verhilft ihm bei der Flucht und auch, um Jason endgültig zu stoppen...

Die Freitag Filme machen alle Spaß, auch Teil 6 von 1986. Zwar sind diese meist gleich, wenn der unbezwingbare Killer durch die Wälder stapft um einen nach dem anderen kalt zu machen, trotzdem kann man die Teile immer wieder schauen, und sie leben eben von ihrer einzigartigen 80'er Atmosphäre. Vor allem diejenigen, welche Freitag der 13. noch von den Anfängen kennen und sich mit einer gekürzten und miesen VHS Version rumärgern mußten.
Somit machen die Freitag Filmchen auf DVD und Blu Ray gleich noch mehr Spaß. Umgeschnitten sind se, aber irgendwo solls noch ein paar erweiterte Splatterszenen geben. Die Fassung reicht aber auch.
4 Sterne und ein Plus für Teil 6
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2010
Freitag, der 13. - Teil 6: Jason lebt ist ein sehenswerter Beitrag zur Filmreihe um Horror-Ikone Jason Vorhees. Es gibt wieder sehr viele Tote und eine sehr hohe Spannung (wie auch in den Vorgängern). Die Idee von Tommy, wie er Jason am Ende umbringen will damit er endgültig tot ist,fand ich sehr gut .
Über den Humor im Film mag man geteilter Meinung sein, aber der Horrorpart bietet all das, was man von Jason-Filmen erwartet. Wer den Film allerdings schon in seiner Sammlung besitzt, hat keinen Anreiz für eine Neuanschaffung, da die DVD der alten Version entspricht, die ja zum Glück auch keinen FSK-Flatschen hat.
review image
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juli 2012
Wenn schon die 18 er Version vertrieben wird, dann bitte auch ungeschnitten.
Es gibt so viele verschiedene Versionen, dass es schon nicht mehr lustig ist.
HALLO, ich möchte das Produkt ja kaufen, ja ich möchte wirklich GELD ausgeben,
aber ich möchte mir verdammt nochmal nicht vorschreiben lassen was ich schauen darf und was nicht.
Aber solange diese teilweise unmöglich geschnittenen Versionen auf dem Markt sind, solange wird halt weiter aus dem Netz nach den unrated Versionen gesucht und eben kein Geld ausgegeben. Selber schuld !!
55 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2015
Seid vielen Jahren beliebt bei meinem Mann.Dieser Teil war mir selbst noch nicht bekannt,obwohl ich dachte alle Teile zu kennen.Für mich der beste Teil von "Freitag der 13. "
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2014
Ich finde alle Teile von Freitag der 13 super und ich bin ein Fan daher kann ich nichts negatives sagen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken