find Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
11
4,5 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:19,77 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. April 2002
Bereits einmal gehört, läßt diese CD einen nicht mehr los. Der musikalische Querschnitt reicht vom Blues bis zu südamerika-nischen Klängen, eine Auswahl des musikalischen Reichtums der Südstaaten. In der Intepretation lösen sich die teilweisen schwermütigen Lieder, dank C.Wilsons Stimme, in einen Zustand der Schwerelosigkeit auf. Die Musik bewegt und beruhigt zugleich. Man hört, das sie sich bei dieser Musik zu Hause fühlt. Aufgrund des musikalischen Querschnittes ist diese CD nicht ein Muß für den reinen Bluesfan, sondern ein muß für Fans von C. Wilson und ihrer Stimme.
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2002
Cassandra Wilson eine sehr besondere und außergewöhnliche Musikerin, die ihre Hörerschaft immer wieder aufs neue überrascht entwickelte mit "Belly of the Sun" ein Album, das sich Richtung Blues orientiert und sich mit afro-latino Themen abwechselt.Mit "Belly of the Sun" versucht Wilson die Wurzeln der afro- amerikanischen Musik wiederzuentdecken. Nicht umsonst entstanden die meisten Songs in ihrer Heimatstadt Clarksdale Mississippi, auch als Wiege des Blues bekannt.Der Song "Justice" zeigt eindeutig Wilsons politischen Einsatz für die Durchsetzung der Reparationsforderung. Während Wilson auf großartige Weise "Waters of March" von Antonio C. Jobim mit sehr leichten latino rythmen interpretiert, folgt gleich danach veblüffender Weise ein herzhafter Blues "You Gotta Move". Diese Abwechslung macht die Cd zu etwas besonderem, dem Wilsons Offenheit für musikalische Entwicklungen zu verdanken ist.
Von Wichita Lineman bis Shelter on the Storm von Bob Dylan, hat Wilson durch ihre einzigartige Interpretationsweise und Phrasierung ein Meisterwerk erschaffen. Ihre eigenen Stücke, wie "Just another Parade" und "Justice", haben mich überzeugt, daß Wilsons Texte, mehr als Poesie sind. Die ganze Cd ist ein Kunstwerk. Es gibt nicht mehr viele Musiker, die auf so intelligente und gefühlvolle Weise, die Technik ihres könnens, auf so wunderbare Weise verewigt haben.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
diese CD zählt neben den sehr jazzigen produktionen "blue moon daughter", "blue light 'til dawn" und "rendezvous" mit dem pianisten jacky terrasson zu meinen lieblingsscheiben von CW.

der mär nach wurde diese scheibe in einem ausrangierten eisenbahnwaggon im mississippi-delta bei flirrender hitze aufgenommen - zumindest klingt es so, man hört fast die grillen zirpen, sonstige insekten herumschwirren und man vermeint die brütende hitze zu spüren - zieht euch beim hören nicht zu warm an, sonst ist ein schweissausbruch garantiert!

trotz der auch unter den geschilderten bedingungen eleganten produktion klingt das hier nach südstaaten, nach blues und rootsmusik, und im gegensatz zum album "glamoured" macht hier CW's stimme jeden song zu einem ereignis.

wunderschöne, ganz ganz starke scheibe!

von CW kennt man schon besseren sound, der hier könnte transparenter sein und weniger matsch in den bässen (kopierschutz ohne entsprechende angabe?) bieten. das ist aber insgesamt kein drama, es passt zum charakter der songs, vermittelt trotzdem die aufnahmeathmosphäre und ist immer noch überdurchschnittlich. also 4 sterne für den klang und eine dicke empfehlung!!!

by the way: der kopierschutz ist eine absolute frechheit seitens der musikindustrie, er bestraft den ehrlichen kunden (ich besitze NULL gebrannte CD's!!!) durch schlechteren klang und löst bei der hackergeneration (gegen die er sich richtet) nur höhnisches gelächter aus.
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 2002
Nach ihrem Ausflug zu Miles David schließt schließt Cassandra wieder an "New Moon Daughter" an. Wer diese CD mochte, dem wird auch "Belly of the Sun" gefallen. Cassandra widmet sich hier mehr der Musik der Südstaaten. "Belly" klingt einfach südlicher und verfügt dabei über ein großes Spektrum vom Blues (You gotta move) über sanfte Lateinamerikanische Rhythmen (Only a dream in Rio) bis hin zu sehr folkigen (Shelter from the Storm) und funkigen (Show me a Love) Songs. Damit hat sich Cassandra von Puristen des Blues und Jazz natürlich den Vorwurf eingehandelt, sich zu sehr zu entfernen und zu poppig zu werden. Eine Frage des Geschmacks und des Horizonts. Man muss in der Tat kein eingefleischter Jazz-/Blues-Fan sein, um diese CD zu lieben.

Cassandra zeigt hier mehr als auf anderen CD's ihr Können als Geschichtenerzählerin. Absolut faszinierend: Wichita Lineman - zuhören und genießen.

"Belly" ist nach längerer Zeit mal wieder eine CD, bei der ich einfach nur zuhören und sonst nichts tun kann. Ich sitze auf meinem Sofa und lasse mir von Cassandra was vorsingen - ein Genuß! Um nicht zu sagen ein Muss.
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juni 2003
"Belly Of The Sun", die neueste CD von CASSANDRA WILSON, ist eine aufregende Reise ins Mississippi Delta (nicht nur dorthin, aber vor allem dorthin). Der Blues steht im Vordergrund, wenngleich auch ein wenig Latin oder Afrika zu hören ist. Die CD ist eine gelungene Mischung aus Eigen- und Fremdkompositionen, wobei sich bei letzteren der Bogen von "The Weight" (The Band), über Fred Mc Dowells "You Gotta Move" (ja, ja, diesen Song haben die Rolling Stones auf ihrem legendären Album "Sticky Fingers" ebenfalls verewigt), Bob Dylans "Shelter From The Storm" bis hin zu Robert Johnsons "Hot Tamles" spannt. Aufgenommen wurden die einzelnen Titel in verschiedener Besetzung. Unter den mitwirkenden Musikern befinden sich Olu Dara, Cyro Baptista, Richard Johnston und Rhonda Richmond, um nur einige zu nennen. Die sparsame Instrumentierung (wie schon auf "Blue Light Till Dawn") läßt die Songs "atmen" und erzeugt eine sehr intime Atmosphäre.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2002
"belly of the sun" ist eine gelungene Scheibe, die die bluesige Seite von Cassandra Wilson zeigt. Die songs werden typisch mit viel percussion und Akustik-Gitarre interpretiert, dazu die sonorige Stimme von CW - eine Kombination, die die songs schnell ins Ohr gehen läßt - klasse!!! Anspieltips: "Darkness On The Delta", "You Gotta Move" sowie "Show Me A Love".
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2002
Eine unheimlich schöne (musikalische) Reise in den Süden der USA. Wilson nimmt den Zuhörer an der Hand und führt in durch verschiedene Musikstile...
Eine Traum-CD, die die kraftvolle Stimme von Wilson mögen
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2002
Unbestritten kann C.W. singen, auch jazzig und blusig. Das gleiche Muster war zu hören auf "Blue Light 'Til Dawn 93" und auf "New Moon Daughter 95" teilweise auch auf "Traveling Miles 99".
Wer eine dieser CD's hat, kann sich "Belly of the Sun" sparen.
Nichts für Blueser und Jazzer ! Sorry.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2002
Cassandra Wilson hat er hier verstanden die Ur-Stimmungen des Blues einzufangen ... eine sehr schöne CD ... alle Titel sind sehr gelungen und ein Genuß für die Sinne.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2003
Neben einmaligen Interpretationen von Klassikern wie "The Weight", "Waters of March" oder "Shelter from the Storm" hat Cassandra Wilson in dieser CD auch viele neue Stücke aufgenommen, die eine runde Sammlung ergeben. In ihrer Heimat im südlichen Missisippi hat sie eine alte Eisenbahnhalle für die Aufnahmen gemietet. Die Tradition der Musik des Südens lebt in dieser CD!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

7,99 €
9,99 €
5,99 €
14,62 €
5,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken