Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longSSs17

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
250
4,4 von 5 Sternen
Apocalypse Now Redux
Format: DVD|Ändern
Preis:6,77 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 13. Mai 2007
Captain Willard (Martin Sheen) erhält einen geheimen Auftrag: Er soll den durchgeknallten Colonel Kurtz (Marlon Brando) hinter feindlichen Linien ausfindig machen und liquidieren. Dazu fährt er mit einem Patroullienboot den Nung-Fluß hoch bis nach Kambodscha. Auf seiner Reise sieht er die Greuel des Krieges - und bemerkt, wie sich seine eigene Realität immer mehr verfremdet und zu der Colonel Kurtz' wird.

Großartiges Kino, jetzt in der Redux-Fassung mit über 3 Stunden Spieldauer. Neben "Platoon" vermutlich DER Vietnam-Film schlechthin.

Einziger Wermutstropfen: Bei exakt gleicher Ausstattung ist die Focus-Edition teurer als die "normal" erhältliche DVD, daher 1 Stern Abzug.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2017
Ich habe mir den Film zugelegt, da ich schon viel davon gehört habe und mir selbst ein Bild machen wollte. Diesen Film sollte jeder gesehen haben! Man fühlt richtig wie die Schauspieler und das Produktionsteam an ihre Grenzen gekommen sein müssen. Irre und sehr nah dran, zeigt dieser Streifen die Absurdität des (Vietnam-)Kriegs. Mal leise, mal laut - wahnsinnig. Ein absolutes Meisterwerk! Toller Soundtrack! Schauspieler vom Allerfeinsten!
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2006
Dieser Film, sicherlich nicht mein Lieblingsfilm, aber doch der Beste seines Genres. Andere Antikriegsfilme kratzen nur an der Oberfläche des Zerbrechens der Menschen im Krieg. Sie konzentrieren sich, Kampfhandlungen darzustellen und die Truppenmoral aufzuzeigen. Apocalypse Now wendet sich von diesen Thematiken ab und zeigt den Krieg innerhalb des Menschen. Eine der wichtigsten Tatsachen des Filmes ist, dass Mörder Mörder töten. Cpt. Willard, selbst kein unbeschriebenes Blatt, soll Col. Kurtz umbringen, weil er vietnamesische "Doppelagenten" getötet hat. Die Regierung sieht sich hier ermächtigt einzuschreiten. Kurtz legt jegliche Autorität ab und wird zum Dorn im Auge. Das witzige daran ist nur, dass in einem Land voller Krieg und Hass, sich die Frage stellt, wann der Krieg aufhört und die Gerechtigkeit anfängt. Auch Willard merkt dies. Seine Reise ist nicht die Reise zu Kurtz, sondern seine Reise in sein eigenes Grauen. Anfangs alkoholabhänig, geschieden und scheinbar eine leere Hülle, füllt sie sich mit den Schrecken des Krieges. Vorbei an Stützpunkte, welche jegliche Führung verloren hat und teilweise in Begleitung eines scheinbar verrückten Surfsüchtigen Colonels hin zu den Tiefen des Dschungels. Willard verändert sich. Er wird mehr und mehr zu Kurtz. Es ist der Krieg in ihm und der Krieg um ihn. Er tötet ohne zu zögern und in anderen Momenten zeigt sich seine Zerbrechlichkeit.

Apocalypse Now ist die Apokalypse im eigenen Verstand und zeigt auf, welche Auswirkungen der Krieg auf einen selbst hat.
0Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 2002
Apocalypse Now in der Redux Version ist, mit "The Deer Hunter", "Die Verdmmten des Krieges", "Full Metal Jacket" und "The Killing Fields" sicherlich einer der besten Kriegsfilme aller Zeiten. Wenige andere Filme schaffen es, das Grauen und den Wahnsinn des Krieges so überzeugend darzustellen.
Die Handlung ist recht schnell erzählt, ein Captain erhält den geheimen Auftrag, einen durchgedrehten Colonel im Dschungel aufzuspüren und zu töten, der Film begleitet ihn auf seiner Reise mit einem Schnellboot den Fluss hinauf.
Durch die zusätzlichen 50 Minuten hat der Apocalypse Now sogar noch gewonnen, denn sie lassen den Figuren mehr Zeit. Darin unterscheidet sich der Film auch von den in MTV-Optik geschnittenen Actionfilmen. Der Schrecken wird hier nicht durch lange Schlachtszenen erzielt sondern durch eine fast distanzierte Betrachtung des alltäglichen Wahnsinns. Besonders berühmt ist wohl die Szene der zugeknallten Soldaten, die während des Angriffs auf ein Dorf surfen.
Der Sound und das Bild sind für einen Film dieses Alters herausragend, die Hubschrauber aber auch Tiergeräusche aus dem Dschungel und der Regen sind dehr plastisch. Leider wird die berühmte Szene mit Wagners Walkürenritt vollkommen breiig, da die Musik aus allen Kanälen gleichzeitig tönt.
Einziges nennenswertes Extra ist ein Special über die Zerstörung des Lagers von Col. Kurtz mit Audiokommentar von Coppola. Wünschenswert wäre die manchmal auf Arte zu sehende Doku über die Dreharbeiten gewesen.
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juli 2016
..waghalsig und grenzwertig in der Umsetzung, perfekt in Szene gesetzt. Ein brilliantes, unvergleichliches Anti-Kriegs-Drama mit unvergesslichen Film-Momenten. Ein gigantisches, düsteres Meisterwerk von Francis Ford Coppola mit enormer künstlerischer Aussagekraft, die leider im Erscheinungsjahr 1979 nicht wirklich anerkannt wurde, den Regisseur selbst jedoch an den Rand seiner Kräfte trieb. Selbst die Problematik mit dem zugegebenermassen grandiosen, aber doch sehr störrischen und eigenwilligen Marlon Brando wurde nicht gewertschätzt. Zudem brachte der Herzinfarkt von Martin Sheen während der Dreharbeiten das Filmprojekt fast zum erliegen. Mit dem Hintergrundwissen zur Entstehungsgeschichte wird dieser Film zusätzlich noch um einiges bemerkenswerter.
Das Spieltempo ist bewusst etwas langatmiger gestaltet, um die Perspektive der Soldaten ( insbesonders auf dem Kanonenboot) perfekt zu veranschaulichen, die Geschichte aus ihrem Blickwinkel mitzuerleben. All die Greuel und das moralische Dilemma des Vietnam-Krieges werden flussaufwärts immer abartiger und realitätsferner und dennoch sehr glaubhaft geschildert. Die Erzählung wird von einer grandiosen, sehr stimmungsvollen Musikauswahl glänzend untermalen. Selbst das Spielende gibt viele Denkanreize, hinterlässt den Zuschauer vielleicht zunächst etwas ratlos, aber im Hinblick auf das Gesehene bestimmt nicht enttäuscht, unbeeindruckt - vielmehr meinungsbildend zurück.
Insgesamt ein unglaublich faszinierender Film-Klassiker, ein Film-Meilenstein - den man unbedingt einmal gesehen haben sollte.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2016
Zur Erläuterung: der Film selbst hat 5 Sterne verdient, keine Frage. Auf dieser durchaus chic designten blu-ray sollen sich sowohl die Kinofassung als auch eine zweite Schnittfassung, bekannt als Redux, befinden. Allerdings finden sich auf der Scheibe nur Fotogalerien, zusätzliche Extras als auch die Dokumentation "Hearts of Darkness". Das ist per se nichts schlechtes aber der Film ist gar nicht auffindbar.
Das Problem scheint nicht alle Exemplare zu betreffen, dass der Publisher (Arthaus über Studiocanal) diese Ausführung des Films allerdings sogar von seiner Homepage entfernt hat spricht für sich.

Am besten greift man zur normal gestalteten blu-ray, die hat auch beide Fassungen drauf. Wer es extravagant und voll mit Extras mag greift zur "Full Disclosure Edition".
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2004
Apocalypse Now war ein Meisterwerk. Vor 3 Jahren legte Francis Ford Coppola noch einen drauf. Noch mehr Tiefgang, noch mehr Szenen die nicht mehr reingepasst haben damals, noch mehr Playboy Bunnies, noch mehr Brando, noch mehr Franzosen. REDUX ist meiner Meinung nach die ultimative Fassung dieses Epos. Über das neue Ende lässt sich streiten, aber das alte ist ja auf der DVD gottseidank mit drauf, inklusive Begründung warum man sich anders entschieden hat.
Die DVD bietet gute Bild und Tonqualität und eine Kapitelübersicht mit Hinweis auf die neuen Szenen. Ich kann die DVD sehr empfehlen, denn keine Importfassung bietet das Alternativende.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2016
Wie kein anderer Regisseur hat Coppola den psychischen Verfall der US-Truppen im Vietnamkrieg surreal dargestellt:

Colonell Kurtz verfällt während des Vietnamkrieges angeblich dem Wahnsinn. Er ließ vier vietnamesische Doppelagenten, die hohe Offiziere der Südvietnamesischen Armee waren, töten. Die Feindaktivitäten brachen dann sofort zusammen. Obwohl die Tötung berechtigt war, wird er des Mordes angeklagt. Daraufhin setzt er sich mit seinen Getreuen in den angrenzenden Dschungel von Kambodscha ab, dort wird er als Magier verehrt und herrscht über Leben und Tod. Der Vietkong fürchtet ihn, aber er wird auch zur Gefahr für das US-Militär. Ein Kommando soll ihn in einer geheimen Mission aufspüren und töten: Man wählt einen Offizier für die Leitung der Aktion aus, der nur eine andere Option hätte, nämlich eine Anklage wegen Mordes an einem vietnamesischen Steuerbeamten.
Er teilt somit das Schicksal mit seinem Kontrahenten Kurz.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. März 2007
Was in der amazon-Rezension eher als "unwesentlich" bemerkt wurde, scheint mir diesen Film in seiner "Redux-Version" in ein vollkommen neues Licht zu rücken. Gerade die Sequenz in der "französischen Plantage", in der

Cpt. Willard zu Gast bei den französischen Plantagenbesitzern ist, erörtert die Unterschiedlichkeit zweier fremder Besatzer des Landes. Der Film erreicht dadurch nachgerade eine völlig neue Dimension, in dem er die Amerikaner als blanke besitzergreifende Aggressoren darstellt, bar jeglicher nachvollziehbaren Interessen an diesem kleinen Land. Diese Botschaft hätte den Film in der Folge u.a. auch an in einer vollkommen anderen Sicht gezeigt. Logisch, daß Hollywood diese Szene raus schnitt?..

Zu der Playboy-Hässchen-Szene sei vermerkt, daß auch darin und damit exakt die ganze widerliche Perfidität des Krieges auf eine erneute "Spitze" in seiner Absurdität gestellt wird. Diese auch "unterschlagen" und doch so wichtig in ihrer Darstellung. Die Sequenz zeigt die logische dramaturgische Weiterentwicklung nach dem abgebrochenen Konzert und wertet das Ganze in einer bitterbösen sarkastischen Interpretation entsprechend aus.

Warum dies nicht im "Hauptfilm" gezeigt wurde scheint mir sicherlich klar, aber bedauerlich, weil nicht gezeigt.

Letztendlich würde ich die "Redux-Version" eher empfehlen, da sie aus v.g. Gründen doch wesentlich definierter und wertender erscheint, als die "offizielle Version".

Wem es allerdings nur ums "Ballern" geht, den mag der "andere Film" zufrieden stellen.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. August 2000
Ein drogenschwangerer Trip durch den Vietnam-Krieg, in psychedelisches Licht getauchte, zwingende Bilder von Entmenschlichung, Kriegsgeschehen und Wahnsinn, eine exzellent inszenierte Gratwanderung zwischen den Abgründen der menschlichen Seele und dem Versuch klaren Denkens und Handelns. Die Mission eines Offiziers, im Vietnamkreig einen angeblich durchgedrehten Oberst zu liquidieren entwickelt sich unter F.F.Coppolas ("Der Pate", "Dracula") Regie zu einer alptraumhaften Reise in das "Herz der Finsternis" nach auf den Vietnamkrieg übertragenen Fragmenten von J. Conrad. M. Sheen, M. Brando ("Easy Rider", "Der Pate") in seiner berühmten Rolle als glatzköpfiger Col. Kurtz und H. Ford ("Der Blade Runner", "Indiana Jones") in einer Nebenrolle brillieren u.a. als Darsteller. Dieser Film schrieb mit genialen Szenen wie der Ausradierung eines Vietnamesendorfes zu den Klängen von Wagners "Walküre" oder den bedrohlichen Aufnahmen der wie todbringende Rieseninsekten immer wieder am Horizont auftauchenden Helikopter Filmgeschichte (Coppola komponierte übrigens selber die paralysierende Musik). Ein visuelles und atmosphärisches Meisterstück, gegen dessen Dichte selbst "Sieben" erblaßt, ein Kriegsdrama, dessen Inhalt bei weitem nicht nur auf den Krieg selber bezogen, sondern ebenso auf die menschliche Psyche ausgedehnt wird - ein Meilenstein der Filmgeschichte!
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden