flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Alexa BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
12
Selected Ambient Works 85-92
Format: Audio CD|Ändern
Preis:67,72 €+ 4,24 € Versandkosten


am 16. Januar 2015
Flächen,Rhythmen, auditive Plastizität .Zeitlos. Ein Ambient-Album,auch zum Joggen geeignet. Selected Ambient Works Vol2 ist viel flächiger als dieser Vorgänger. Volle Punktzahl!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. April 2015
Das Multitalent Aphex Twin schafft es mit dieser Zusammenstellung, mich wieder in die "gute alte " Technozeit zurück zu beamen!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. Mai 2015
Die Songs dieses Werkes lassen sich wohl am besten mit elektronischem Minimalismus beschreiben. Jedoch schafft es Aphex Twin immer wieder mich mit seinen sphärischen Klängen mitzureißen. Gutes Album!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 22. Juni 2012
Das Debüt von Aphex Twin ist eine wunderschöne Platte. Kaum zu glauben, dass sie schon vor 20 Jahren, im Februar 1992 erschien. Für mich klingt das wie frisch aus der Plattenpresse und auch irgendwie zeitlos.

Bei Richard D. James scheint vieles geheimnisvoll und verschroben zu sein, zum Beispiel der eigene Künstlername oder einzelne Titel. Was hat man sich unter Tha oder Hedphelym vorzustellen? Anderes klingt nach griechisch-römischer Antike (Ageispolis, Ptolemy, Delphium, Actium) oder nach Wissenschaft (Xtal, Pulsewidth, Green Calx, Heliosphan, Schottky, Ptolemy). Eine einfache, klare Aussage hingegen enthält der Titel "We Are The Music Makers". Und dies könnte auch insgesamt das Motto dieser gelungenen Platte sein.

Die informativen "sleeve notes" von Wil Troup sprechen von moderner elektronischer Musik zwischen Acid und Ambience. Auch wenn ich mit Acid nichts am Hut habe, so wirkt die gesamte Platte auf mich persönlich doch sehr harmonisch und rhythmisch geprägt. Einzige Ausnahme ist das sich in der Mitte befindende Stück Green Calx, das wegen seiner eher experimentellen, hektischen Gangart und den teils knarzenden, teils fiependen Spielhallengeräuschen vom melodischen Gesamteindruck der Platte ein wenig abweicht.

Wie schon der Albumtitel nahelegt, verbindet man diese Platte im allgemeinen mit dem Genre Ambient. Das macht auch Sinn, wenn man an die Verwendung von Umweltgeräuschen und sphärischen Klängen denkt.
Wegen der starken rhythmischen Komponente frage ich mich allerdings, ob man hier vornehmlich von Ambient sprechen sollte oder ob man sich nicht lieber mit anspruchsvollem Techno begnügt.

Ambient ist meiner Meinung nach eher Musik mit sparsam eingesetzten Beats und Rhythmen, wie dies zum Beispiel im Nachfolgewerk Selected Ambient Works Volume II weitgehend der Fall ist. Das Debütalbum, SAW 85-95, zeichnet sich jedoch auch durch rhythmische Qualitäten aus, und einige Stücke nehmen m.E. sogar bereits Drum & Bass vorweg.

Wie dem auch sei, SAW 85-95 ist eine sehr empfehlenswerte Platte, an der es nichts auszusetzen gibt. Der Ferrari für Freunde elektronischer Musik.
7 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 27. Juli 2003
Diese CD alleine reicht aus, um allen anderen elektronischen Soundtüftlern auf diesem Planeten die Leichenblässe respektive Schamesröte ins Gesicht zu treiben! Ich habe diese CD damals geküßt, als ich sie das erste Mal bei Rhythm Records in Camden Town, London, in den Händen hielt. Zu recht, wie sich später herausstellen sollte. Später: "Xtal" - ein unglaublicher Song mit groovigen Hi-Hats, fetten Bässen und einer zuckersüßen, sirenenhaften Stimme versehen. "Tha" - noch viel unglaublicher! Blubbernde "Pak-Puk-Pahs" und eine hypnotische Bass-Linie auf über neun Minuten verteilt: sphärischer geht's nimmer! Das war es dann aber noch lange nicht! "Ageispolis" - nun ja, einige nennen diesen Song out-dated, für mich ist es der perfekte minimalistische Ambienttrack und nach anfänglicher Skepsis steht er in der Hierarchie aller A.T. Songs bei mir ganz weit oben. Bedenkt: Richard D. James - Jahrgang 1971 - zählte gerade 14 bis 21 Lenze, als diese Stücke entstanden. Aber der Höhepunkte nicht genug: Nach dem grandiosen "Ageispolis" folgt u.a. das überragende "Heliosphan" usw. usf. Ich kannte vorher durch einen Freund "ORB", "Future Sound of London" und ein paar langsamere Goa-Sachen. Aber das war alles weder Fisch noch Fleisch. Und dann kommt diese gigantische Platte und erwischt mich genau da, wo es weh tut ;) Ich hatte geahnt, dass es bessere bzw. richtig gute elektronische Musik gibt oder geben kann. Diese CD ist der Beweis. Was soll ich weiter schreiben? Wer etwas von guter elektronischer Musik zu verstehen glaubt, kommt um diese Platte einfach nicht herum! Basta. Eine Bewertung der übrigen Songs dieser CD schenke ich mir. Entdeckt sie selbst!
19 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. Juli 2016
I love it. I would love to see a remix come out one day though.. as great as the music is - it is a little apparent, that it has not been properly mixed. Some sounds are too thin, others too boomy... that doesn't keep me from listening to it time and again. Which is giving even more credit to the music itself ;)
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. August 2009
Dieses erste Album von Aphex Twin ist wohl sein zugänglichstes und mitunter einflussreichstes Werk. Traumhafte, intuitiv schöne Melodieteppiche sind das Markenzeichen dieses Albums. Ob relaxed (Xtal), aufmunternd (Tha), fröhlich (Pulsewidth, etc.), mysteriös (Hedphelym) oder mit Dschungel-Ambiente (Delphium). Kulissen und Emotionen auf einem Album, wie es zur Erkundung alternativer Atmosphären nicht besser sein könnte.
Auch nach 6 Jahren, seit ich mich mit Künstlern dieser Art anfing zu beschäftigen, lege ich dieses Album immer wieder ein.

Dieses herrliche Ambient-Meisterwerk sollte keinem Musikfreund fehlen.
20 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. November 2001
Mit diesem Werk hat Richard James Maßstäbe für den Ambient gesetzt. Ein richtungsweisendes Album, das jeder Elektronik und Ambient -Fan kennen sollte.
Abgefahrene Klangwelten, die Raum für eigene Assoziationen lassen - Ambient at its best.
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 18. April 2005
Bei dieser CD muss einfach jedes Lied hervorgehoben werden, also mache ich da weiter, wo mein Vorredner aufhörte.
Auf "Heliosphan" folgt das 'loungige' "We Are the Music Makers", welches dem Albumtitel gerecht wird und sich prima nebenher anhören lässt. Trotzdem sollte man es sich mit voller Konzentration anhören, weil man sonst einige Dinge, schlicht und ergreifend, überhört. Auf "We Are the Music Makers" folgt "Schottkey 7th Path", ein wunderschönes, ruhiges Stück, durch das man die Dinge um sich herum vergisst. Äußerst sphärisch! Durch "Ptolemy" wacht man aus seiner, durch "Schottkey 7th Path" ausgelösten, Trance wieder auf und erfreut sich an der warmen und eingängigen Melodie. Wurde man durch "Ptolemy" nur sanft geweckt, so wird man bei "Hedphelym" förmlich wachgerüttelt. Harte Paukenschläge machen es zu einem der aggressiveren Lieder, wobei aggressiv eigentlich der falsche Ausdruck ist. Beim hören von "Delphium" habe ich immer das Bild eines Urwalds im Kopf, sehr entspannend das Ganze. "Actium" schließt die CD super ab, und man ist immer ein wenig wehmütig, dass sie nicht noch weiter geht.
Alles in allem eine wunderschöne, sphärische CD, die es auf keinen Fall verdient hat nur 'nebenher' zu laufen, was dem Begriff 'Ambient' ja entsprechen würde. Unbedingt reinhören!
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 19. August 2005
Ich war vorige Woche in Italien auf Erholung und blieb des schlechten wetter wegen öfters in einer kleinen Bar mit den besten cocktails meines lebens und ziemlich guter musik kleben, und eben auch mit dieser CD zwar nicht original aber gut und ich habe mich verliebt, ich höre nicht so oft Electronic music aber diese cd musste ich haben, linke mich ein auf amazon nur da die cd nicht original war hatte ich keinen title, keine musiktitle nichts, hör mir di hörproben an finde sie nicht, shit, selbergemischt vielleicht? das war gestern heute seh ich mir die title noch mal durch, bei dieser cd gibt es keine hörproben aber auf seite 2 gibt es die selbe cd mit den selben liedern mit hörproben heist nur anders, bestellt, wen lieferung da mach ich noch mal urlaub! cocktails machen hab ich nämlich auch gelernt.
Das ist die beste Scheibe um mit electronic zu beginnen, und es stimmt einfach alles an ihr. Ich liebe diese cd.
9 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Cheetah Ep
10,99 €
Drukqs
16,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken