Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle BundesligaLive AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
112
4,2 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:7,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. März 2017
Sympathisch ist er, der Held in diesem Film: Unbeirrt von den Dumpfbacken, die außer ihm an Bord sind, bewahrt er die allerletzten ins All geretteten Pflanzen und Tiere der Erde vor der Nuklearzerstörung, und vertraut sie zuletzt suizidal einer Maschine an. Die seltsame Mischung aus Science Fiction und Kindermärchen, aus HighTech und Gießkanne - mir hat sie gefallen. Was etwas nervt, ist das häufige Betroffenheitsgesinge von Joan Baez mit ihrem penetranten Dauervibrato; aus dem (Zeit-) Geist des Films heraus geht Baez allerdings in Ordnung. Entschädigt wird man ohnehin bestens durch die eigentlichen Stars in diesem Film: Die netten kleinen Wackelroboter: Sie haben mehr Persönlichkeit, als die meisten Menschen an Bord.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2016
Produktrezi zu : Lautlos im Weltraum

„ Silent Running “, so der Originaltitel, kann durchaus als kultiger Streifen in diesem Filmgenre angesehen werden & dieser hat mir auch, wenngleich er meinen Favoriten in diesem Genre „ John Carpenters Dark Star “ aus dem Jahre 1974 hinsichtlich Unterhaltungswert nicht gerade übertrumpfen kann, schon damals beim allerersten Sichten im ÖRR ganz gut gefallen. Mit aus diesem Grunde & auch, weil ich mir diesen unbedingt wieder einmal anschauen wollte, habe ich ihn letzten Endes ja auch geordert.
Doch wie sieht es mit der Bestückung dieser VÖ auf Disc aus ?
Dazu gebe ich Euch nachfolgend mal einige wissenswerte Infos incl. mit beigefügter Ablichtungen zur Veranschaulichung & ich beurteile meine erworbenen Media-Artikel immer nur als Gesamtprodukt.
Den Film an sich bewerte ich stets gesondert !

► SILENT RUNNING ( USA 1972 ) ★★★★

VORSICHT : SPOILERGEFAHR
Die Natur auf dem Planeten Erde ist ruiniert & um sowohl die Tierwelt als auch die Pflanzenvielfalt aus verschiedenen Sphären zu erhalten, gleiten seit Jahren schon vier gewaltige Raumfähren mit separaten Treibhäusern an Bord gemächlich durch das Uni­ver­sum.
Eines davon ist das Raumschiff - VALLEY FORGE - mit seiner vierköpfigen Crew samt dreier Roboter, auf dem sich der Gärtner aus Liebe & Astronaut Freeman Lowell alias Bruce Dern mit Hingabe um seinen Wald innerhalb einer riesigen Glaskuppel kümmert.
Doch als eines Tages der Befehl zur Aufgabe dieses Unternehmens & den damit verbundenen Absprengungen der einzelnen Biotope kommt, brennen beim Botaniker Freeman sämtliche Sicherungen durch & sein fa­na­tisches Handeln hat für jeden einzelnen fatale Folgen.

SPOILERENDE

„ Lautlos im Weltraum “, vom Kalifornier Douglas Trumbull inszeniert, ist einerseits ein zum Nach­denken geneigt abgehaltenes Sci-Fi-Drama inmitten des Kosmos mit für damals de fac­to recht ansehnlichen Spezialeffekten sowie ebenfalls auch mit einem wirklich gut agierenden Hauptdarsteller, jedoch andererseits hingegen, da ex­pli­zit nahezu nur auf Protagonist Bruce Dern fo­kus­sie­rt, wird diese fik­ti­o­nale Geschichte m. E. eher einwenig zu betulich abgehandelt & dies wirkt bisweilen sowohl ziemlich langatmig als auch schon geradezu übertrieben ge­müt­voll. Nichtsdestotrotz ist dieses Filmwerk recht unterhaltsam & durchaus mal ein Sichten wert !
Die hierfür passig abstimmte Filmmusik steuerte seinerzeit der Komponist Peter Schickele bei & am Drehbuch bastelte das Autorengespann Deric Washburn, Steven R. Bochco sowie Michael Cimino .
Die von mir lt. Player ermittelte Gesamtlaufzeit beträgt exakt 85:50 Min. sowie reine 84:26 Spielminuten ohne Abspann !

Meine Filmwertung ⋙ 7 von 10 Punkte

► ZUR AUSSTATTUNG : Die DVD mit FSK ab 12 J.

Z. Hd. bekommt man ein haptisch soft wirkendes Amaray-Keep-Case ( einfachste Ausführung ), dessen Cover rückseitig sowohl mit Filmausschnittmotiven als auch mit einer Inhaltsangabe zur Story sowie mit techn. Angaben & mit Infos über die Filmschaffenden versehen ist.
GUT ≫ Ein Wendecover ohne FSK-Flatschen ist vorhanden

TONSPUREN : Wahlweise im Originalton Englisch oder Deutsch & beide in Dolby Digital 2.0 Mono
Die geführten Dialoge sind stets klar sowie jederzeit deutlich zu verstehen & auch die dt. Synchro mit bspw. dem Sprecher Christian Brückner ( u. a. auch Stammstimme von Robert De Niro ) für Bruce Dern wurde seinerzeit passend ausgewählt.
Die Tonqualität ist alles in allem betrachtet überaus zufriedenstellend.
TOP ≫ Mit optional zuschaltbaren UT in Deutsch sowie noch mit 6 weiteren Untertitelspuren ( siehe letztes Foto )

BILDFORMAT : Das Seitenverhältnis beträgt lt. Cover 4:3 ( Letterbox )
Hierbei wird das Farbbild ( 2,4 PAL ) leider mit horizontal breiteren schwarzen Balken oben wie unten auf dem Monitor wiedergegeben & tatsächlich handelt es sich hier um ein Kino-Breitbild von 1,85:1, welches mit Letterboxing auf ein Seitenverhältnis von 4:3 gebracht wurde.
● PUNKTABZUG ( halber Stern )
Denn für Filme, welche anstatt im Original Vollbildformat 4:3 - 1,33:1 im bescheidenen Letterbox auf den Markt gebracht werden, gibts von mir prin­zi­pi­ell Abzug ! Wer sich daran nicht stört, demjenigen sei dies vergönnt.

Die digitale Abtastung dieses Filmstreifens ist hingegen wiederum m. E. durchaus gelungen, insb. wenn man als Vergleich den auf dieser Disc mit vorhandenen Trailer zum Film gesehen hat. Ganz im Allemeinen gesehen ist die Bilddarbietung, ebenso wie schon beim Ton, qualitativ gesehen ebenfalls akzeptabel. Zwar ist mitunter schon mal ein ganz leichtes Grieseln im Bild wahrnehmbar, die Sättigung der Farben & auch der Kontrast sind dafür aber okay.

LABEL : Universal
ASIN-Nr. des Artikels : B000V2SG8A
FILMPRODUKTION : Eine Micheal Gruskoff / Douglas Trumbull Produktion
GENRE : Sci-Fi / Drama

#############
SPECIAL FEATURES : im Vergleich zur Blu-ray Disc dürftig, aber immerhin etwas
#############

+ Wendecover
+ Original-Trailer in OT Englisch & ohne jegliche UT ( 02:50 Min. )
+ Ein separates Kapitelmenü von 1 bis 16
sowie ein schlicht & einfach gehaltenes, interaktives Hauptmenü.
Beide Menüs sind nicht animiert & leider auch ganz ohne Soundtrack. Beispiele zur Menüführung entnehmt Ihr bitte meinen mitbeigefügten Bildern № 5 & № 6.

ANMERKUNG : Eine Besonderheit & damit auch etwas unschön gelöst ist die automatische Menüsteuerung, denn ...
1. ) ... direkt nach dem Einlegen der Disc wird zunächst mal die Sprache für die Menütafeln ausgewählt ( Foto № 4 ), aber ...
2. ) ... bei Untätigkeit geht es jedoch schon nach ca. 60 Sek. autom. mit voreingestellter Sprache in Englisch direkt weiter ins Hauptmenü & ...
3. ) ... nach einer weiteren Minute Nichtstun beginnt dann ebenso autom. der Hauptfilm im Originalton abzuspielen

TIPP : Drei Möglichkeiten zur Abhilfe oder auch Wiederherstellung stehen einem dann zur Verfügung
a. ) Mit der „ Audio-Taste “ auf der Funke kann man während des laufenden Films direkt auf Deutsch umschalten & somit auch so jederzeit eine dieser beiden Tonspuren aufrufen
oder
b. ) Man benutzt die „ Disc-Menü-Taste “ & gelangt so direkt ins Hauptmenü zurück ( dann jedoch in Standardeinstellung Englisch )
oder
c. ) Mit Hilfe der „ Title-Menü-Taste “ gelangt man wieder zum Untermenü ganz am Anfang & man kann dann erneut die gewünschte Sprache für die Menüsteuerung einstellen
Nachteil der beiden zuletzt genannten Möglichkeiten ist jedoch, daß der Film dann stets wieder von vorne anfängt !

► FAZIT

„ Silent Running “ ist ein gut unterhaltsamer Streifen & durchaus auch ein Kultfilm, welcher ganz bestimmt bzw. gar definitiv seine treue Anhängerschaft haben wird. Doch auch wenn ich selbst diesen Streifen an sich rein vom Unterhaltungswert her gesehen noch bei sehr guten vier Sternen liegend sehe, so reicht es hier für das Gesamtpaket aufgrund der nur mittelprächtigen Ausstaffierung dieser DVD-Box insgesamt am Ende nicht für mehr als eine starke Drei-Sterne-Wertung. MfG

6 von 10 Punkte für den Gesamteindruck
review image review image review image review image review image review image review image
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Oktober 2014
Eben typisch 70er!
Aber ich bin eben ein Fan dieser Ära und vielleicht bin ich daher ein wenig befangen!

Dieser Film strahlt eine Ruhe aus die man in heutigen Filmen dieses Genre vermisst!
Und wenn man die Message dieses Filmes versteht bzw sich auf diesen Film einlässt packt einen die Wehmut der heutigen Zeit und wie nah wir doch dem sind was dieser Film vor Jahrzehnten angekratzt hat!

Man bzw Ich fühle jedesmal aufs neue mit dem Astronauten mit der sich auf Biegen und Brechen gegen das gierige System bis zum letzten Atemzug auflehnt und alles versucht um die letzte Fauna und Flora zu schützen!

Das Bild und der Ton sind echt super remastered ohne jeglichen Filter oder dergleichen für mich ein Fest für die Sinne und die alte Dvd konnte ich verschenken!

Das Steelbook ist auch sehr schön!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2017
SciFi-Vision und Weltuntergangsstimmung der 1960/70er-Jahre in gemütlicher Darbietung, Joan Baez lässt grüßen... - ein bischen depressiv die Geschichte irgendwie, und doch so schön der Film... Lasst uns unsere Erde erhalten, wir haben nur die eine...
Film ist leider (bisher?) nur auf DVD verfügbar.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2017
Schauspielerriche Leistung war schon besser, die Story fängt gut an aber der verlauf ist dann Langweilig und wenig Unterhaltsam. Daher 2 Sterne, Moon ist meine empfehlung wer auf so eine Art von Weltraum Odysse steht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 17. April 2014
Der Botaniker
Freeman Lowell (Bruce Dern) hat drei Jahre an Bord des Raumfrachters “Valley Forge” zugebracht,
in dem er unter großen Glaskuppeln die letzten von der Erde geretteten Pflanzen und Bäume pflegt,
um die verwüstete Erde wieder urbar zu machen. Als er den Befehl erhält, das Projekt aus Kostengründen
abzubrechen und nach Hause zurückzukehren, wird Lowell zum Rebell gegeüber der Besatzung.

Das neue HD Bild
ist nicht immer das schärfste, aber im Großen und Ganzen gut. Das Filmkorn ist
vor allem in manchen Dunklen Stellen dominant, aber trägt in den Hellen Stellen zur
starken Detailerkennung bei.

Der Sound
beschränkt sich auf einer 5.1 Anlage komplett auf den Center-Lautsprecher
und ist sauber/klar. Die Synchro ist die Alte.

Die Extras
Audiokommentar mit Regisseur Douglas Trumball und Schauspieler Bruce Dern
Interviews mit Douglas Trumbull (35 Min), Interview mit Bruce Dern (11 Min)
Making of (49 Min), Super 8-Fassung (ca 17 Min.), Kinotrailer, abziehbares FSK-Logo
Bildergalerie mit seltenem Werbematerial und Fotos vom Set

Einer der Wichtigsten SI-FI Filme aller Zeiten
in einem schönen und mit viel Bonusmaterial ausgestatteten Release.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2017
Mit 3 Sternen ist "Lautlos im Weltraum" ein mittelmäßiger Si-Fi Film der sehr träge 90 min. dauert.
"Bruce Dern" ist wirklich der EINZIGE Schauspieler in diesem Film, an 2ter Stelle reihen sich "Roboter 1-3", danach gibt's niemanden, den man Schauspieler nennen kann.
Die Außen/Innenaufnahmen sind ganz Ok (verglichen mit Star Trek & 2001 Odysee im Weltraum).
Durchschnittlicher Film der von mir kein zweites mal gesehen werden will.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2017
Man muss schon wirklich FAN des Genres sein, um sich einen derartig alten Film, der offensichtlich eher als Low-Budget produziert wurde anzu schauen.
Die Geschichte hat absolut Hand und Fuß, die Thematik betrifft uns heute wie damals, als auch sicher und der Zukunft.
Mein einziges Problem ist die Umsetzung die sich einfach nur langweilig dahinzieht.... das reißt die Story dann leider auch nicht mehr raus!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2015
funktion und designe ist so wie in der beschreibung angegeben, deshalb bin ich voll zu frieden und kann mich nicht beschweren.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2017
Lautlos im Weltraum war und ist einer meiner bevorzugten Filme aus dem Science Fiction Genre. Nach den vergangenen Jahrzehnten verstehe ich heute natürlich besser, warum dieser Film immer so interessant für mich war. Ich setze an dieser Stelle mal voraus, dass der Leser den Film bereits gesehen hat.

Der Film ist in erster Linie ein sehr philosophischer Film. Verpackt in eine in der Zukunft spielende Handlung geht es um die Frage der Bedeutung der Vielfalt irdischen Lebens, auch wenn eben nicht intelligentes menschliches Leben gemeint ist sondern "nur" einfache Pflanzen und Tiere. "Lautlos im Weltraum" bezieht hier eindeutig Stellung und vertritt die Ansicht, dass man selbst den einfachen Formen irdischen Leben einen hohen Wert zuschreiben sollte. Die kosmische Bedeutung wird metaphorisch insbesondere auch dadurch betont, dass es gerade Raumschiffe sind, die wie eine Arche Noha im All die noch vorhandene aber auf der Erde bereits verschwundene Vielfalt an Flora und Fauna erhalten sollen.

Philosophisch spannend wird es aber genau ab dem Zeitpunkt, wo die Entscheidung gefällt werden muss, ob man drei Menschenleben opfern darf bzw. soll, um das biologische Erbe der Erde zu erhalten. Der Protagonist der Handlung kommt genau zu dieser Entscheidung. Und mehr noch: Die Entscheidung bedeutet für ihn sogar völlige Einsamkeit im All. Nur die Pflanzen, Tiere und 3 Roboter mit simpler KI wären für den Rest des Lebens seine Begleiter. All das nahm er recht spontan in kauf, um das einfache irdische Leben zu erhalten.

Im Finale des Films geht der Protagonist schließlich noch weiter. Er wird von der menschlichen Zivilisation in den weiten des Alls gefunden und weiß, dass damit sowohl dem Leben im Raumschiff das Ende droht, als auch mit Konsequenzen für seine Morde an den Kollegen zu rechnen ist. Auf diese Weise in die Enge gedrängt (im großen All), opfert er sogar sein eigenes Leben, um die letzten Pflanzen und Tiere in einer kleinen Kapsel im All zu erhalten.

Einige Kritiker empfinden die Phase, als der Protagonist im Raumschiff der einzige Mensch war, als zu länglich oder gar langweilig. Aber gerade in diesem Abschnitt wird verdeutlicht, worum es geht: Die Pflege des Lebens und auch das gegenseitige für einander da sein (in diesem Fall durch die Roboter) gibt dem Leben seinen Sinn. Die kommerziellen Interessen und die Verdrängung biologischer Werte spielen in dieser Phase keine Rolle. In dem Augenblick, wo dann Funkkontakt mit der Zivilisation wieder entsteht, hat dann auch die letzte Stunde des Protagonisten geschlagen. Das friedliche Leben findet hier symbolisch ein auswegloses Ende für ihn. Nur seine Vision von der Erhaltung des biologischen Erbes der Erde kann er noch retten.

Die philosophisch schwierige Entscheidung mit großen Opfern, die sowohl von Emotion als auch von Verstand zu tragen war, macht den Film zu einem unvergessenen Klassiker für mich. Er stimuliert wie nur wenige Filme das Nachdenken über die Rolle des Menschen und der Erde in der Unendlichkeit des Alls. Er zeichnet zwar ein negatives Bild über die Zukunft aber will auch betonen, dass selbst eine kleine Minderheit (hier nur eine Person) es schaffen kann, dass das Leben selbst überlebt. Das - so will der Film uns sagen - sei letztlich wichtiger als alles andere. Auch wichtiger als die eigene Existenz. Die zuletzt im All schwebende Kapsel mit den Pflanzen ist der kleine Funken Hoffnung, der dem Film ein rührendes Ende verleiht und über den Tod der Astronauten und der Katastrophe auf der Erde hinweg trösten soll. Da am Ende ein Roboter die Aufgabe übernimmt, den letzten kleinen Wald zu schützen, ist der Film auch alles andere als technologiefeindlich. Er kritisiert stattdessen, wie kommerzielle Ziele und Werte des Menschen jegliche Liebe zum Leben und zur Natur in den Hintergrund drängen.

Trotz kleinem Budget haben die Macher des Films hervorragend diese philosophische Weltraumstory in Szene setzen können. Der Schauspieler Bruce Dern hat von seiner Rolle einen großen Teil der Handlung alleine tragen müssen. Auch diese schwierige Aufgabe wurde erstklassig gemeistert. Besonderes Lob muss man auch dem Soundtrack zusprechen. Der Titelsong ist für mich immer noch sehr gerne anzuhören.

Danke für diesen schönen Film. 5 Sterne.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,39 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken