Hier klicken April Flip Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle DepecheMode longss17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
25
4,8 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:12,99 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. Februar 2012
Wer sich bei meinen Rezensionen näher umschaut, der wird feststellen, dass ich bisher nicht sehr viele Live-Alben mir "Fünf Sternen" bewertet habe. Die Hauptgründe dafür sind einfach diese, dass vor allem bei Live-Aufnahmen aus den Siebzigern und Achtzigern die Klangqualität oftmals, aufgrund der damals noch sehr unausgereiften Mikrofon- und Tontechnik, so schlechte war, dass diese Aufnahmen selten an die hohe Qualität der Studioversionen herankamen, und auch nur bedingt die eigentliche Konzertatmosphäre richtig gut einfangen konnten. Ein weiteres Manko bezüglich Live-Alben ist die Tatsache, dass es sehr viele Musikgruppen gibt, die live nicht spielen können, oder deren Musik live das gewisse Etwas absolut vermissen lässt.

Mit - World Wide Live - ist den Scorpions hingegen ein Live-Album der absoluten Superlative gelungen, denn es fängt nicht nur die Konzertatmosphäre in einer atemberaubenden und bestechenden Qualität ein, sondern die Band zelebriert die Songs ihrer letzten vier Erfolgsalben in einer derart funkensprühenden Spielweise, dass mich diese Aufnahme auch heute noch, vom ersten bis zum letzten Titel, voll und ganz in ihren Bann zieht. Was die Scorpions hier vom Stapel lassen ist auch in der heutigen Zeit fast nicht zu toppen. Sowohl das tobende Publikum, das dem Zuhörer schon beim Countdown des Konzertes die "Gänsehaut" vor Begeisterung auf den Rücken setzt, sowie eine Band in absoluter Höchstform, lässt beim Hörer das Gefühl aufkommen, dass die Band direkt bei ihm zuhause im Zimmer steht.

Spätestens mit diesem Album haben sich die Scorpions endgültig in den Rock-Olymp gespielt, und gleichzeitig gezeigt, dass sie live, wirklich eine der besten Hard-Rock-Formation der Welt sind. Die Remasterung ist eine absolute "Ohrenweide". Ergänzt wurde die Neuauflage noch mit den auf der ersten Pressung fehlenden Titel - Can't Get Enough (Part 1) - Six String Sting - und - Can't Get Enough (Part 2) - so dass sich eine erneute Anschaffung dieser sensationellen Live-CD auf jeden Fall lohnt. Es ist nur schade, dass ich bei diesem großartigen Konzert nicht dabei sein konnte. Aber egal - Word Wide Live - gehört auch heute noch völlig zu Recht zu den besten und drei meistverkauftesten Live-Alben der Rockgeschichte.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2012
World Wide Live ist nach Tokyo Tapes die zweite Live-CD der Scorpions. Das Album kam 1985 auf den Markt und war Weltweit ein Knaller. Das Album ist das 2.meist verkaufte Livealbum der Welt. Allein deshalb sollte man diese CD besitzen.

World Wide Live zeigt die Scorpions auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Da die vorherigen Studioalben Lovedrive (1979), Animal Magnetism (1980), aus dem leider nur "Make It Real" und "The Zoo" vertreten sind, Blackout (1982) und Love At First Sting (1984) alle wirklich toll waren, konnte das Livealbum gar nicht schlecht werden.

Die CD bietet Höhepunkte in Massen. Highlights sind vor allem "Big City Nights", "Coast to Coast", "Holiday", "The Zoo" und "Dynamite", aber auch der Rest, ist wie gesagt, super. Zudem sind hier noch zwei neue Solos, nämlich "Countdown" und "Six String Sting". Das einzige, was mir nicht ganz gefällt ist, dass sehr wenige Lieder von Animal Magnetism vertreten sind. Das gehört zu dem besten, was die Scorpions zu bieten haben und ich kann diesen ganz starken Liveknaller nur empfelen.

An der Besetzung hat sich nichts geändert.
Rhythmusgitarre - Rudolf Schenker
Schlagzeug - Hermann Rarebell
Leadgitarre - Matthias Jabs
Bass-Francis - Buchholz
Gesang-Klaus - Meine
22 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2012
Die Setlist dieser Live-Cd ist einfach klasse. Es wurden auch die Reihenfolge beibehalten wie sie damals zum grössten Teil auf den Konzerten gespielt wurde. Zusammengestellt wurde dieses Album aus 5 verschiedenen Konzerten, was dem Zuhörer aber zu keiner Zeit besusst wird oder auffällt. Die Lieder stammen allesamt von den 4 Studio-Alben Lovedrive 1979(5 Songs),Animal Magnetism 1980(2),Blackout 1982(4) und Love at first Sting 1984(5), das Live-Album "Tokyo Tapes" hatte ja schon 6 Jahre zuvor die ersten 5 Scorpions-Alben gut abgedeckt, von daher wurden hier Überschneidungen vermieden. Es war ab 1979 aber auch eine andere Art von Rockmusik die gespielt wurde und ausserdem stellte sich der richtige Welterfolg verkaufstechnisch erst ab Lovedrive ein, von daher war es fast logisch, oder zumindest nachvollziehbar dass man spätestens seit der Blackout-Tour kaum noch Live ältere Songs als Zuschauer zu hören bekam, die vor 1979 veröffentlicht wurden. Ihr müsst aber darauf achten welche Version dieses Albums Ihr ersteht, es gibt nämlich eine volle Version mit 16(mit Intro und anderem 19) Songs und eine agbemagerte mit nur 14(mit Intro15) Songs drauf. Die 2 Songs die fehlen sind "Another Piece of Meat" und "Can't get enough", beides keine Mega-Klassiker,also kann man es verschmerzen auch die kleinere Version zu erhalten. Mit Balladen wird man auch noch nicht zugeschüttet wie heute, es ist lediglich die Kurzversion von "Holiday" enthalten und der Megahit "Still Loving you", ansonsten wird gerockt, natürlich Scorpions-Traditionell nie all zu hart und immer relativ mainstreamig eingängig. Aber Klaus Meine trug damals noch keine Mütze -- und das ist eigentlich der untrügliche Massstab dass damals noch gute Mucke von den Jungs kam. Das hat sich ja leider nach diesem Live-Dokument geändert, man wurde weicher und weicher und die Hit-Balladen mehr und mehr. Hiernach musste man sich pro Scorpions-Auftritt mindestens 5 Balladen über sich ergehen lassen! --

Im Gegensatz zu Vielen anderen Rezententen muss ich leider den Sound kritisieren -- Der Sound ist nicht klar, sondern ziemlich verwaschen, die Gitarren klingen undifferenziert, vom Bass ist nur ein ständiges wummern zu hören und das dumpfe Schlagzeug hört sich an als wenn man auf Papp-Becher eindrischt. Als Vergleich wie mans besser macht, braucht man sich nur "Tokyo Tapes" anzuhören. Also da hat der Scorpions-Langzeit-Produzent Dieter Diercks diesmal etwas versagt. Das soll die tolle Setlist und dieses Album aber nicht zu sehr schmälern - ich will Euch nur warnen bevor Ihr Euch zu viel erhofft -- die Studio-Versionen Aller Songs sind sowieso vom Klang her gesehen die bessere Alternative. Bei "Rock you like a hurricane" wird der Refrain auch immer ein paar Töne höher als die Studio-Version gesungen, das stört mich ganz gewaltig - wird aber immer so bis heute gemacht, ich weiss allerdings nicht warum ! -- Das muss doch aber auch schon anderen Leuten aufgefallen sein - Oder ???

Es ist ein schönes Live-Dokument aus einer Zeit als die Scorpions auf dem Zenit Ihres Schaffens standen und Ihnen die Welt zu Füßen lag -- leider mit einem relativ dumpfen und verwaschenen Sound!(Deswegen auch nur 4 Sterne) -- Empfehlen kann ich dieses Tolle Album jedem, auch Nicht-Rock-Fans, denn wie schon erwähnt die härtesten waren die Scorpions eh noch nie !
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. September 2011
Das 2. Live Album der Scorpions aus Hannover erschien 1985 und wurde während der Welttour 1984/85 an verschiedenen Orten mitgeschnitten (u.a. in der Sporthalle zu Köln). Am Start waren Herman Rarebell (Drums), Francis Buchholz (Bass Guitar), Matthias Jabs (Lead Guitar), Rudolf Schenker (Guitars) und Klaus Meine (Lead Vocals). Produziert wurde das damalige Doppelalbum (wieder) von Dieter Dierks.

"World Wide Live" enthält ausschließlich Stücke der Alben "Love Drive", "Animal Magnetism", "Blackout" und "Love At First Sting". Songs aus der Uli Roth-Ära blieben unberücksichtigt. "Love Drive" ist mit `Loving you Sunday morning`, `Coast to coast`, `Holiday`, `Another piece of meat` und `Can`t get enough` ausgiebig vertreten. "Animal Magnetism" (leider) nur mit `Make it real` und `The zoo`. Hier hätte ich mir weitere Stücke gewünscht (z. B. `Animal magnetism` selber). Die anderen Stücke stammen zu ungefähr gleichen Teilen von "Blackout" und "Love At First Sting". `Six string sting` ist lediglich der Name der Gitarrensolos von Matthias Jabs, also kein neuer Song.
Wie auch immer, die Scorpions waren zu dieser Zeit auf dem absoluten Höhepunkt, hier reiht sich Hit an Hit, großes Kino.

Im direkten Vergleich würde ich die "Tokyo Tapes" (1978) knapp vorziehen, "World Wide Live" zeigt die 80er Scorps, von dem 70er-Feeling (Uli Roth) ist nichts mehr zu hören. Da aber Songs, Spielfreude und Sound vom besten sind, kann es hier nur die Höchstnote geben, 5 Sterne für "World Wide Live".
Leider folgte meiner Meinung nach mit dem nachfolgenden Studioalbum der Einbruch, aber das ist eine andere Geschichte.
2222 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2016
Vom Anbieter schnell zugesandt (:-D
Kann ich weiterempfehlen
Preis war ok
Sehr freundliches Begleitschreiben war der Lieferung beigefügt
CD ist selbstverständlich ein Knaller, wenn man auf das Genre
Hard-Rock / Heavy Metal steht !!!! (:-D
Scorpions sowieso mega super
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2000
Was soll man zu diesem Album eigentlich noch sagen, außer, daß es wirklich gelungen ist, na ja, vielleicht noch, daß die absolut geniale Solo Einlage "Six Sting String" von Matthias Jabs fehlt (ist auf der LP & Kassette) und daß dies, das zweit best verkaufte Live Album aller Zeiten sein soll. Hier sind wirlich alle die Klassiker und Hits vertreten, die die Band seit ihrem 1979er Album "Love Drive" so populär gemacht haben. Einzig und allein von diesem, vermisse ich schmerzlich die wunderschöne Ballade "Always Somewhere", daß wäre dann aber mit dem fehlenden Solo das einzig Manko dieser geilen Scheibe.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juli 2011
Ich kann mich den Vorrezensenten nur anschließen - was hier als Live-Album eingefangen wurde, sind die Scorpions in absoluter Bestform! Nicht nur, dass die Songauswahl absolut top ist bzw. zum Zeitpunkt des Erscheinens es eine breite Auswahl von absoluten Scorpions Krachern gab, so stimmt hier auch die Aufnahmequalität und Spielzeit! Empfehlung!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2007
... ist "World wide live", da gibt's wenig dran zu rütteln. Sollte es tatsächlich jemanden geben, der die Scorps erst seit "Wind of change" kennt, der möge sich hier mal anhören, wie sie "richtig" klingen. Nach dem damaligen Supererfolg von "Winds of change" - übrigens eine hervorragende Ballade - verflachte der Output doch zusehends, auch im Zuge diverser Umbesetzungen. Das 2004er Album "Unbreakable" steuert wieder mehr in Richtung Rock. Auf World wide live aber - immerhin fast 20 Jahre früher aufgenommen - ist die jahrelange Stammbesetzung der Scorps voll in ihrem Element, vor allem Klaus Meine hat hier eine gnadenlose Power auf der Stimme. Die Band spielt sehr tight zusammen, der Sound ist hervorragend. Anspieltips? Zum Beispiel "Blackout" - das geht ab wie eine Rakete. "The Zoo" bietet schönen schleppenden Groove, auch das damals von Fans als Mainstream belächelte "Rock you like a Hurricane" ist live eine absolut echte Scorps-Nummer. Diese CD gehört zu meinen all-time-favourites. Unbedingte Kaufempfehlung!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2008
das cover kann man sich heute ja nur noch mit sonnenbrillen anschauen, und die beschlagen sich umgehend. dieser schnurrbart! diese frisuren! diese hemden! das insektenoutfit von matthias jabs! sind das noch kleidungsstücke, oder ist das schon textile körperverletzung? und warum schauen der herr schenker und der herr meine so drein, als hätten sie gerade einen ganz schlimmen anfall von verstopfung?
ich fand, sorry ihr deutschen freunde, die scorpions immer ganz besonders peinlich, also, wie sie ausahen und wie sich sich gaben.
außerdem sind sie für akustische supergaus wie "wind of change" verantwortlich zu machen - und für strahlende peinlichkeiten wie "moment of glory" (zugegeben, da war ein österreicher, der gefürchtete christian kolonovits, mittäter).
ABER! wenn die scorpions gut sind, sind sie saugut. und auf diesem livealbum (ob nachbearbeitet oder nicht ist mir persönlich eigentlich heftig wurscht) sind sie so gut, dass man noch heute, mehr als 20 jahre später, beim hören gänsehäutet. damals konnten sie nichts falsch machen, selbst wenn sie sich bemühten, sie waren immun gegen jede peinlichkeit. sogar die balladen - im metal üblicherweise eine garantie für fröhliches fremdschämen - sind fantastisch, frisch, herz- bis seelenergreifend. und na klar kann man hier mehr schunkeln als im musikantenstadl. "like a hurricane", "big city nights" oder "no one like you" sind purer, leuchtender kommerz. na und? wer sich dem charme dieser songs entziehen kann, ist entweder taub oder tot. sogar klaus meines ansagen, der sich in lustig klingendem englisch ans publikum ranschmeißt wie ein hutschenschleuderer im wiener prater, klingen ... ehrlich!
ich hatte die freude, die scorpions im sptember 2007 in los angeles live zu sehen, erwartete damals einen unfreiwillig komischen retro-abend, darf aber berichten: die scorpions sind immer noch schlecht angezogen, aber spielen tun sie jetzt wieder sensationell.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2009
Wenn man heute die Scorpions im Radio hört, dann werden sie dort meist auf 2 Lieder reduziert. Dieses Album ist Wind of Change frei und zeigt, dass sich hinter den Scorpions in Wahrheit eine sehr gute Heavy Metal Band verbirgt. Wer also auf guten Live Rock der 80ziger steht, sollte sich diese Scheibe mal etwas näher ansehen. Alle anderen können gerne weiter Radio hören ;)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden