flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicApp AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 1. April 2018
"Black Rain" ist das japanische Synonym für negative Erlebnisse mit Amerikanern, das zurück geht auf die Atombombenabwürfe 1945. Hier allerdings geht es um ganz andere -Dinge: Ein Mitglied der japanischen Mafia wird in USA gefasst und verurteilt und soll nach Japan abgeschoben werden. Sato (Yusato Matsuda), ein Mitglied der Yakuza, wird von Nick Conklin (Michael Douglas) und Charlie Vincent (Andy Garcia) zurück nach Japan eskortiert. Doch schon nach der Landung in Osaka fallen die beiden New Yorker Cops auf einen alten Trick herein: Ein falsches Abholkommando schnappt Sato und verschwindet mit ihm in der Unterwelt von Osaka. Jetzt hilft der japanische Inspektor Masahiro (Ken Takakura) den beiden, den Killer durch die Unterwelt von Osaka zu jagen und die bildhübsche Hostess Joyce (Kate Capshaw) leistet ebenfalls Hilfe. Atemberaubende Szenen häufen sich. Es entbrennt ein Kampf mit Motorradbanden in futuristischen Einkaufszentren und nicht alles läuft so glatt, wie Nick und Charlie sich das vorgestellt haben. Immer wieder prallen die Strategien der amerikanischen und der japanischen Polizei aufeinander. Letztlich bekommt Sato auch Probleme mit der Yakuza, die ihre Politik nach traditionellen japanischen Riten betreibt. Regisseur Ridley Scott und die Drehbuchautoren Craig Bolotin und Warren Lewis treiben die Spannung auf den Höhepunkt. Dabei kommt es auch zu tragischen Ereignissen. Letztlich gewinnt jedoch die Freundschaft zwischen Nick Conklin und Masahiro. Dies ist ein ungewöhnlicher Thriller. Die Handlung, die in Japan spielt, ist so ganz anders, als wir es von Filmen gewohnt sind, die in USA in Szene gesetzt wurden. In diesem Sinne also ein alternatives Werk von 1989, allerdings von höchster Spannung. Das Bildformat ist 16:9 (Technicolor), der Ton Dolby Digital Master Audio 6.1 DTS, Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch. Extras: Kommentar von Ridley Scott, Kinotrailer HD, Drehbuch und Besetzung, Produktion des Films Teil 1 + 2, die Post-Produktion!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 2. April 2018
In den 80ern waren "Buddy-Filme" sehr angesagt, neben solchen Klassikern wie beispielsweise "Nur 48 Stunden" oder "Lethal Weapon", eben auch "Black Rain" von RIDLEY SCOTT.
In den Hauptrollen sind MICHAEL DOUGLAS (Nick Conklin) und ANDY GARCIA (Charlie Vincent), sowie KEN TAKAKURA (Masahiro "Masa" Matsumoto) zu sehen.

Mir gefällt "Black Rain" vor allem wegen seiner düsteren und geheimnisvollen Atmosphäre, auch das die Handlung im Japan und im Umfeld der Yakuza spielt, finde ich sehr spannend.
Trotz allem ist das aber ein typischer Hollywood-Action-Film, der vor allem auf rasante und spektakuläre Szenen setzt. Auch die Hauptfigur "Nick Conklin" ist typisch für das Hollywood-Kino der 80er. Er ist ein unbequemer und unkonventioneller Cop, der Probleme mit Vorgesetzten und Autorität hat, aber in seinem Inneren ein "guter Kerl" ist.

Die Story ist ein wenig dünn, wird aber durch die erstklassigen Darsteller und die spektakulären Action-Szenen enorm aufgewertet. MICHAEL DOUGLAS und ANDY GARCIA harmonieren wunderbar miteinander, beide machen einen erstklassigen Job.

ZUM INHALT:
Als die beiden Cops NICK CONKLIN und CHARLIE VINCENT zufällig Zeugen eines Mordanschlag auf ein paar Yakuza-Bosse werden, schlittern sie in eine gefährliche Situation. Es gelingt ihnen zwar den Täter, einen brutalen Gangster namens SATO (Yusaku Matsuda), dingfest zu machen, doch anstatt sich vor einem amerikanischen Gericht zu verantworten, soll er nach Japan ausgeliefert werden.
Zu allem Überfluss werden auch noch CONKLIN und VINCENT damit beauftragt, SATO sicher an die japanischen Behörden zu übergeben. Am Flughafen in Osaka angekommen, übergeben die beiden SATO an die Behörden, die sie dort erwarten. Minuten später erscheinen aber die richtigen Polizisten, CONKLIN und VINCENT erkennen, dass sie richtig aufs Kreuz gelegt wurden.
Klar, dass die beiden das nicht auf sich beruhen lassen und als sie von den Japanern den Status von "Beobachtern" erhalten, machen sie sich auf SATO zu jagen. Ihnen wird der japanische Polizist "Matsumoto" zur Seite gestellt, der hat aber mit den amerikanischen Cops so seine Probleme .....

Mein Fazit: "Back Rain" ist bestes 80er-Jahre-Action-Kino, wer darauf steht, der wird auch bestens unterhalten. Die Story ist etwas dünn, aber dafür sind die Action-Szenen sehr gut, insofern sollten Action-Fans unbedingt auf ihre Kosten kommen.
Die Darsteller können voll überzeugen, auch die Umsetzung von RIDLEY SCOTT ist sehr gelungen, zumindest für mein Dafürhalten.
Action-Fans kann ich diesen Film unbedingt empfehlen, vorausgesetzt man hat ein Faible für die 80er - denn ohne das funktioniert "Black Rain" heute nicht mehr.

Meine Bewertung: 7,5 von 10 Punkten.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. Juli 2013
Echt spitze: die Bilder, die Filmmusik, die Darsteller, das Drehbuch, die Story, die Inszenierung = ja man hat es nicht ständig, aber das ist ein Film mit dem richtigen mega Wow-Effekt. Die düstere, spannende, sowie elegante und spektakuläre Inszenierung des Films, die Figurenzeichnung (u.a. Psychoduell zwischen Cop Michael Douglas und einem Triadenboss), die dargestellten Rituale und der Ehrenkodex der Yakuza, die heißen Actionszenen, der Storyverlauf und die Atmosphäre hinterlassen einen bleibenden Eindruck.

Ein Film, der weil er so gut ist, lange in Erinnerung bleibt. Für alle Anhänger der Genres Action, Thriller und Mafiafilm und selbstverständlich auch für Michael-Douglas-Fans, nur bei Frauen dürfte sich da die Meinung ziemlich teilen.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. Dezember 2015
...der DVD Release war schlecht, sehr schlecht. Bild wie von VHS und kein Bonusmaterial. Für den Blu Ray Release wurde die Ami Blu Ray übernommen. Tolles Bild und Ton und endlich Bonusmaterial, für Fans des Films eindeutig zu empfehlen!
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. April 2014
einer der besten Filme mit Michael Douglas - wird nie langweilig und ist spannend bis zum Ende! Ist schon lange in meiner Sammlung - nicht erst seit ich die Original DVD gekauft habe - aber eben deswegen habe ich sie gekauft! Ist doch schon etwas anderes, wenn man so was mit Cover hat.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 30. Januar 2017
Denn Film hatte ich schon als DVD,und musste jetzt zugreifen,Und muss sagen.die Blu ray ist technisch und von der Story perfekt umgesetzt.Die Schauspieler sind bestens ausgewählt worden allen voran M.Douglas und A.Garcia,und dazu kommt das die Story in Japan spielt,Action,Humor und der Sountrack perfekt aufeinander eingaspielt.5 Sterne
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. September 2007
Ein New Yorker Polizist fern der Heimat. Zuhause gilt er als harter Hund, der gerne einen über den Durst trinkt. Guter Cop, aber unbequem. Einer, dem leicht die Sicherungen durchbrennen. Der lieber einmal zu oft die Fäuste einsetzt oder die Knarre zieht. Großes Maul, wenig Selbstbeherrschung. Sagt, was er denkt, ohne Rücksicht auf die Konsequenzen. Baut Mist, steht auf der Abschussliste der Dienstaufsicht. Jetzt ist er weit weg von daheim, auf der Suche nach einem Gangster, der durch seine Schuld auf freiem Fuß ist. Die gänzlich andere Mentalität der Kollegen, mit denen er zusammenarbeiten muss, macht ihm zu schaffen. Die Sprachbarriere sowieso. Er hat keinerlei Befugnisse, darf keine Waffe tragen, tut es trotzdem. Soll nur als Beobachter fungieren, mischt sich aber überall ein, bekommt Ärger, gerät ins Fadenkreuz mächtiger Organisationen...

Bis hierhin könnte die Beschreibung recht gut auf John Frankenheimers FRENCH CONNECTION II: BRENNPUNKT MARSEILLES zutreffen, die Rede ist aber von Ridley Scotts Fernost-Thriller BLACK RAIN. Beide Filme weisen eine Menge Ähnlichkeiten auf, nicht nur in der Zeichnung der Hauptfiguren. Wie einst Gene Hackman als Jimmi "Popeye" Doyle, so muss auch Michael Douglas als Nick Conklin seine Gegner über weite Strecken zu Fuß verfolgen, und die anfängliche Geringschätzung, mit der Conklin die japanischen Polizisten behandelt, gleicht Doyles abfälligem Verhalten gegenüber den französischen Kriminalbeamten, die in ihm wiederum nur einen ungebetenen Gast sehen, der sie bei der Arbeit behindert. Das der Amerikaner und die Japaner am Ende viel voneinander gelernt haben und sich mit gegenseitigem Respekt und sogar in Freundschaft verabschieden, dürfte dennoch niemanden überraschen.

Es wäre falsch, BLACK RAIN als FRENCH CONNECTION-Abklatsch zu bezeichnen, auch wenn die Parallelen unübersehbar sind. Der Film besticht durch seine gradlinige Erzählweise, die gestylten Bilder und die düstere Atmosphäre. Dabei geht es nur vordergründig um die Klärung eines Verbrechens: Nach Sydney Pollacks YAKUZA ist BLACK RAIN wohl der beste Krimi, der sich mit dem Zusammenprall des Westens mit dem Fernen Osten beschäftigt.

Eher zufällig werden die beiden Cops Nick Conklin und Charlie Vincent (Andy Garcia) in einem New Yorker Restaurant Zeugen eines brutalen Mordes an einem Mafia-Boss. Es gelingt ihnen mit einiger Mühe, den Killer, einen Japaner namens Sato (Yusaku Matsuda), festzunehmen. Um jedoch diplomatische Verwicklungen zu vermeiden, soll der in seiner Heimat gesuchte Verbrecher den dortigen Behörden überstellt werden. Conklin und Vincent erhalten den Auftrag, Sato zu eskortieren. Ein Routinejob, wie es scheint, doch bereits am Flughafen werden die beiden Amerikaner böse hinters Licht geführt und stehen plötzlich mit leeren Händen da. Während Vincent durch seine ruhige Art und seinen Humor recht bald mit den Japanern klarkommt, läuft Conklin gereizt wie ein Tiger im Käfig durch die Gegend. Zwar findet er mit Hilfe der verführerischen Bardame Joyce (sexy: Kate Capshaw) Satos Spur schneller als der mit den Ermittlungen beauftragte Inspektor Matsumoto (Ken Takakura), doch der Preis für diesen Erfolg ist hoch: Vincent wird vor Conklins Augen von einer Motorradbande angegriffen und von Sato enthauptet. Daraufhin kennt Conklin nur noch ein Ziel: Rache! Gleichzeitig muss er begreifen, dass in Japan andere Regeln gelten als auf den Straßen der Bronx, und dass er hier mit seiner brachialen Art nicht weiterkommt. Nach und nach vertraut er sich Matsumoto an, der wiederum alles tut, um Conklin bei der Suche nach Sato zu unterstützen...

Bis zum actiongeladene Finale sorgt BLACK RAIN (der Titel bezieht sich auf den schwarzen Regen, der nach dem Abwurf der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki niederging) für grundsolide Spannung, nimmt sich aber auch genügend Zeit für die Charaktere der Protagonisten. Conklins Weste erweist sich dabei als nicht so sauber, wie er vorgibt, der bedächtige Matsumoto springt über seinen Schatten und wird zum Retter in der Not, und Sato ist zwar ein erfolgreicher Gangster, doch die älteren Yakuzas verweigern ihm den ersehnten Respekt, weil sie seine Methoden nicht gutheißen. Conklin und Joyce kommen sich zwar sehr nahe, die ansonsten unvermeidliche Liebesaffäre bleibt jedoch aus. Die unterschiedlichen Mentalitäten der Personen, geprägt durch ihre Kultur und Erziehung, werden gleichberechtigt und ohne Wertung gegenüber gestellt.

BLACK RAIN will keine tiefschürfenden Botschaften vermitteln, sondern das Publikum gut unterhalten, was ihm dank überzeugender Darsteller, faszinierender Schauplätze und Ridley Scotts routinierter Regie auch mühelos gelingt.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 2. April 2008
Ridley Scott, Regisseur einflussreicher Filme wie Alien, Blade Runner, Gladiator oder Königreich der Himmel präsentiert hier scheinbar eher einen Routine Thriller als ein Meisterwerk. Doch so einfach sollte man ihn nicht aburteilen. Nach über 20 Jahren, die der Film nun inzwischen alt ist, hat er nämlich so gut wie Nichts von seinem Charme und seinem Unterhaltungswert eingebüsst. Die Figuren der Posizisten, dargestellt von Michael Douglas (obercool), Andy Garcia (auf seiner Höhe) und Ken Takakura (dem japanischen Kollegen) sind äusserst sympathisch. Zudem hat der Film wieder eine, für Ridley Scott typische, grandiose und düstere Optik. Die Story ist mitreissend erzählt, die Musik ist wunderbar..
Im Grunde also für Fans des Regisseurs, Hauptdarstellers oder des Genres unverzichtbar in gut sortierten DVD-Sammlungen.
Die äusserst spartanisch ausgestattete Paramount DVD macht es einem jedoch nicht leicht die Filmoptik geniessen zu können. Viel zu unscharf, pixelig und nicht anamorph liegt das Bild hier vor. Die deutsche und englische Tonspur ist enthalten und diese gehen von der Qualität in Ordnung.
Seltsamerweise ist die Version von Black Rain, welche als Beilage der Zeitschrift TV Movie erschien (hier auch erhältlich unter gebraucht/Unteranbieter) um einiges besser. Hier wurde ein besseres Master verwendet. die Schärfe ist gut, und das 16:9 Bild ist dort auch anamorph. Lediglich die englische Tonspur vermissen Freunde von Originalversionen hier. Für mich war der Umstieg auf die TV-Movie Beileger DVD die richtige und auch lohnende Entscheidung, da mir die Bildqualität am wichtigsten ist.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 17. November 2012
Der Film hat alles, was ein Film haben sollte. Spannung, Action und Humor.
Für mich einer der besten Filme von Michael Douglas. :)
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. November 2006
Zum Film selbst bzw. der eigentlichen Haupthandlung braucht hier sicherlich nicht mehr allzu viel gesagt werden. Irgendwann wird den (fast) jeder schon einmal gesehen haben. Und entweder schnell wieder vergessen oder restlos begeistert davon gewesen sein.

Michael Douglas, - ja sowieso ein ausgezeichneter Schauspieler, liefert hier wieder eine durchaus überzeugende Leistung ab. Ken Takakura allerdings (der Darsteller des japanischen Polizeibeamten) spielt ihn hier sogar ihn noch locker an die Wand. ,-)

War ja auch nicht anders zu erwarten, - konnte er ja bereits 1974 in einer fast identischen Rolle bei "Yakuza" (wird übrigens auch mal höchste Zeit für eine deutsche DVD - Auflage) zusammen mit Robert Mitchum schon ausreichende Erfahrungen sammeln.

Auch Andy Garcia macht hier - leider, nur zu kurz - wieder mal eine gute Figur. Ebenso Kate Capshaw, von den klasse japanischen Akteuren mal ganz abgehen.

Sehr positiv hervorzuheben ist hier auch, - z.B. was nach wie vor bei "SHOGUN" ein z.T. recht störendes Manko war, das sich durch die eingeblendeten Untertitel die japanisch gesprochenen Passagen hier wunderbar mitverfolgen lassen.

Fazit: ausleihen oder besser gleich ungesehen bestellen. Bei dem günstigen Preis kann man dabei sicherlich nicht daneben greifen.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

The Game
5,99 €
Die Wiege der Sonne
14,49 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken