CM CM Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusic BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
32
4,4 von 5 Sternen
Animal Magnetism
Format: Audio CD|Ändern
Preis:42,97 €+ 3,00 € Versandkosten


am 14. Februar 2016
Alle Alben der 70er und 80er Jahre der Scorpions sind genial und speziell diese war im Original etwas schwach auf der Brust,also war die Neue
ein muss!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. April 2008
Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Für mich persönlich ist dieses Album einfach nur genial und sicherlich das beste der vielen guten Alben einer der besten Rockbands aller Zeiten. Geniale Songs, die Mischung zwischen hart und weich stimmt und irgenwie passt alles. Von Beginn an kommt keine Langeweile auf, alle Songs sind hörenswert, kein Ausfall. Leider sind die späteren Veröffentlichungen nicht annähernd so gut wie diese CD. KAUFEN!!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juli 2003
Schade, dass man diese Veröffentlichung von Schorpions oft unterschätzt.Nach dem für meine Verhältnisse etwas halbgarem "lovedrive"-Opus (obwohl Michael und Rudolf Schenker einen Primajob geleistet haben) veröffentlichten die Scorps eine der besten Hardrockplatten der 80er. Songs wie "Make it real", "Don't make no promises", "The Zoo" gehörem zum Besten und Energiegeladensten, was die Scorps je geschrieben haben und damit stehen sie späteren Meilensteinen wie "Blackout" oder "Love you like a hurricane" im Nichts nach. Für mich ist "Animal Magnetism " die zweitbeste Veröffentlichung der Scorps in den 80rn (Nr.1 ist "Blackout"!). Die Ballade "Lady starlight" ist eine der besten Balladen, die die Scorps je geschrieben haben, sogar noch besser als "Wind of change". Wer auf erdigen und melodischen Hardrock steht, sollte diese Cd im Schrank haben.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2013
Ein Album der Extraklasse, Rock "handmade", darf in keiner Scorpions-Sammlung fehlen...
Besonders der Song "Animal Magnetism" spiegelt den unverwechselbaren Sound der Scorpions wieder.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2008
absolut zurecht waren die scorpions superstars in den staaten.
make it real ! klasse opener - lady starlight ! beste scorpions ballade aller zeiten - the zoo ! was für ein geiler song !
es sollten noch viele geile alben folgen bis zum tiefpunkt die single wind of change herausgekommen war. ab jetzt war klar, daß es die alten hardrocker nicht mehr geben würde. schade !!!!!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. November 2005
Ich schon Fan von die Scorps seit 1977! Damals live angefeuelt in Nakano Sun Plaza in Tokyo!"animal magnetism" ist meine pelsönliche Favorit, weil meine Idol, Rudolph Schenker, rifft wie eine Bombe explodiert!!Klaus Meine schaffen anspluchsvolle Texto von Helmann Rarebell gefülfoll inerpletieren, ich bekomme Gänsehaut nach 20 Jahren noch!!in meine eigene Band, "Skin Her Alive" ich will immer machen meine Dlummer, Klaus Hartenstein, so spielen wie Rarebell. Bass von Francis Buchholz wummert wie PLeßlufthammer in meine Bauch,unbeschleiblich!!Dieses Album ist ein Geschänk!!!
22 Kommentare| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2011
Ich kann mich noch gut erinnern als ich mit gerade einmal 16 Jahren ein riesen Scorpions Fan war. Nach dem tollen Live Album Tokyo Tapes (damals, 1978, noch als doppel LP verkauft) wollte ich unbedingt mehr von dieser Band hören. Gesagt, getan. Als nächstes bekam ich dann diese Scheibe in die Hände und damals fand ich sei sehr gut. Ich spielte das Dinge dann eine Zeitlang ziemlich oft. Wohl gemerkt war diese 1980-1981, denn 1982 kam die viel bessere "Blackout" LP raus. Heute, ca. 30 Jahre später muß ich gestehen, daß diese CD höchstens noch gutes Mittelmaß für die Scorpions darstellt. Klar, ich muß auch sage, daß ich die Band längst aus den Augen verloren habe, nach "Love at First Sting" (für viele das beste Scorpions Album überhaupt) und damit 1984 brauchten die Band 3 Jahre bis sie dann ein viel zu kommerzielles Album rausbracht. Leider verselbstständigte sich dieser Trend bis in die heutige Zeit (obwohl das neuste Album wieder besser geworden seien soll)
Aber zurück zu dieser CD, es gibt sehr wenige überzeugende Songs darauf: Der Opener Make it Real ist sehr gelungen, und macht Lust auf mehr, die kommt dann auch, wenn auch kurz, mit Don't Make no Promises (your Body can't keep), da es ein tolles Riff hat, aber bis auf The Zoo (wenn auch im nachhinnein viel zu überbewertet) auch noch als gut gelten kann. Dann bleibt eigentlich nur noch Lady Starlight eine sehr behutsame Ballade, die im Endeffekt aber nicht wirklich zünden will. Unterm Strich sind das 3-4 gute Songs, und daher für ein gutes Album einfach viel zu wenige! Und wenn man es Retrospektive sehen will, dann ist es auch sogesehen negativ, da die Band mit Alben wie Virgin Killer, In Trance, Taken By Force oder auch Love Drive einfach viel bessere Alben am Start hat(te).
33 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2002
Nachdem die Scorpions mit ihrem neuen Lead-Gitarristen auf "Lovedrive" sowohl durch gelungene Balladen als auch Hard-Rock-Nummern überzeugen konnten, hat man bei "Animal Magnetism" den Eindruck, daß sie sich erst einmal von dieser Anstrengung erholen mußten. Denn im Gegensatz zu seinem Vorgänger bereitet "Animal Magnetism" nur wenig Freude, abgesehen natürlich von dem Hit "The Zoo", der allerdings auf jeder "Best-of"-Kopplung der 80er und 90er zu finden ist, sowie der Schmuse-Ballade "Lady Starlight", deren Solo-Part allerdings hier noch unfertig wirkt und erst auf dem später erschienen Balladen-Album "Still Loving You" ohne Nahtstelle zu hören ist. Ansonsten kann allenfalls noch das Up-Tempo-Stück "Don`t Make No Promises" überzeugen, das im typischen Scorpions-Stil (insbesondere das Gitarrensolo) auftritt. Der Rest des Albums wirkt bemüht, zwar sind bei "Only a man" und "Falling in love" durchaus brauchbare Ansätze vorhanden - allein die Durchführung ist nicht gelungen. Und vor dem Titel-Track "Animal Magnetism" dürften selbst eingefleischte Fans kapitulieren, da es sich selbst in dieser Umgebung wie ein Fremdkörper ausmacht.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. September 2013
Ein sehr gutes Album zu einem sehr guten Preis, nicht nur aufgrund der Ballade "Lady Starlight". Also eine klare Kaufempfehlung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2014
Glanzzeiten der Scorpions. Scorpions in den besten Jahren. Wirklich super.
Sämtliche Songs sind prägend. Ist sehr empfehlenswert. Bin sehr zufrieden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden