flip flip Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
10
4,8 von 5 Sternen
The Definitive America
Format: Audio CD|Ändern
Preis:5,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 16. August 2017
The Definitive America ist ein fantastisches Album. Man fühlt sich gleich in eine andere Zeit versetzt. Die Tonqualität ist gut und bietet eine schöne Bandbreite der Hits von America. Sehr zu empfehlen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. September 2011
Compilations könnten so eine schöne Sache sein. Die ersten drei "America"-Alben kann man bedenkenlos komplett durchhören. Auf den nachfolgenden Alben gab es für mich unverzichtbares neben Tracks für die wohl die Skip-Taste erfunden wurde. Die allererste Zusammenstellung "History" war da wenig hilfreich. Die ersten sieben Songs wurden von George Martin sogar noch remixt und klangen nun so süßlich wie der Rest seiner Produktionen.
Vor 10 Jahren wurden auf den beinahe zeitgleich erschienenen "The Complete Greatest Hits" und "The Definitive America" alle 12 Tracks von "History" (zum Glück wieder in den Urversionen) um diverse Songs erweitert. Ausser den zwei neuen Songs auf "Complete" wurden die Jahre nach 1983 komplett ausgespart. Schade, zumindest "Young Moon" (1994) und "From A Moving Train" (1998) vermisse ich hier

Für welche der beiden Zusammenstellungen man sich entscheidet ist natürlich Geschmackssache.

Beide erweitern "History" um folgende Songs:
Amber Cascades (1976)
Today's The Day )1976)
You Can Do Magic (1982)
The Border (1983)

Songs, die nur auf "Complete Greatest Hits" zu finden sind:
Everyone I Meet Is From Caifornia (1972)
Another Try (1974)
California Dreamin' (1979)
Right Before Your Eyes (1982)
Paradise (2001)
World Of Light (2001)

Songs, die nur auf "Definitive America" zu finden sind:
To Each His Town (1972)
She's Gonna Let You Down (1973)
Rainbow Song (1973)
God Of The Sun (1977)
Political Poachers (1977)
Survival (1980)
The Last Unicorn (1982)

Eine wirkliche Werkschau bieten natürlich beide CDs nicht. Hier kann man im Moment nur die 2000 erschienene 3 CD-Box "Highway" empfehlen. Dort findet man auch einige Songs von "Hideaway", die von den damaligen George Martin Überarrangements (Bläser, Streicher, Chöre...) befreit wurden. Erstaunlich wie zeitlos America plötzlich klingt. Das sollte man mit allen Alben der George Martin-Ära machen (Holiday, Hearts, Hideaway, Harbor, Silent Letter).
"America" zu mögen gilt in meinen Kreisen als absolut uncool. Meiner Meinung nach liegt das nicht am Songwriting, sondern eher an den Arrangements und der Produktion der Alben von 1974 ("Holiday") bis 2002 ("Holiday Harmony"), was insbesondere das von Adam Schlesinger und James Iha 2007 schlanker produzierte "Here & Now" beweist. Zu America passen einfach keine großen Hallräume, Streicher, Bläser und Synthesizer, obwohl es die - wenn auch sparsam - auch auf "Homecoming" und "Hattrick" gab...

Das Remastering von "Highway", "Complete Greatest Hits" und "Definitive America" scheint identisch zu sein. Klingt auch 2011 noch auf der Höhe der Zeit.
Der überraschende Tod von Dan Peek und die Veröffentlichung des neuen America (Cover-) Albums "Back Pages" wären vielleicht eine würdevoller Anlass für eine neue Compilation, die auch die Jahre nach 1983 mit einbezieht. Bis dahin würde ich "Definitive America" empfehlen.
22 Kommentare| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. August 2001
Eine gute Nachricht für alle, die Ihre "Greatest Hits"-LP von America schon dünn und durchsichtig gespielt haben und auf der Suche nach der entsprechenden CD erfolglos waren: jetzt gibt es eine noch "greatere" Greatest Hits, vollständiger als alle bisherigen Veröffentlichungen. Bei der Zusammenstellung ist erfreulicherweise darauf verzichtet worden, die guten alten Songs durch schnittige Rhythmen oder poppige Bässe für das Jahr 2001 tauglich zu machen. Auch handelt es sich um reine Studioaufnahmen, die Freunde der Live-Acts kommen schon bei einer anderen Veröffentlichung auf Ihre Kosten. Schön ist auch das Booklet mit Americas "Lebenslauf" und kompletter Discographie, auch wenn an dieser Stelle ein paar Songtexte nicht zu verachten gewesen wären. Alles in allem - geht ins Ohr wie flüssiger, goldener Honig, aber ohne zu kleben!
0Kommentar| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2015
Ich bin kein ausgesprochener fan der Band "America", aber ich habe gestaunt, wie viele der Titel auf dieser mehr oder weniger Best of ich kannte, einfach weil ich alt genug bin und mit dieser Musik aufwuchs.
Titel wie "a Horse with no name" oder "the last Unicorn" sind Ohrwürmer, aber auch etliche andere sind recht bekannt und selbst an den mir unbekannteren habe ich schnell gefallen gefunden.
Wer "Crosby, Stills und Nash gerne hört, liegt auch hier richtig. Ist nicht zu vergleichen mit heutiger Mucke, die einem aus jedem Kanal entgegendröhnt. Meine Tochter würde America nicht hören und ich das meiste der zeitgenössischen Musik der populären Richtungen nicht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2017
Die Band ist m.E. nach top. Da gibts gar nix. Die Lieder sind gut, 3 bekannte besonders..... habe aber mehr erwartet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2016
Diese Best Of bietet einen schönen Überblick über das Schaffen der Band America vom ersten großen Hit "A horse with no name" bis in die frühen 80er Jahre. Wie vielseitig die drei Musiker an der Gitarre sein konnten und noch können, wird ebenso gut herausgestellt.
Das beiliegende Booklet ist nett gestaltet und beleuchtet jeden Titel, der auf der Zusammenstellung zu finden ist, einzeln und gibt interessante Infos dazu sowie auch zu Gerry Beckley, Dewey Bunnell und Dan Peek.
Der Preis ist einfach unschlagbar und daher lohnt dich der Kauf dieses schönen Überblicks auf Silberling. Wer dann noch mehr eintauchen will in die feine Gitarrenmusik von America, der kann gerne zu den "Original Album Series" greifen.

Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung! Wer das freie Feeling der 70er Jahre bei sich in der Wohnung und im Auto haben will, ist hier gut beraten. Die CD macht Spaß.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2016
Ach , wat ist das schön ...
Nun habe ich die CD ein paar Mal gehört und sie katapultiert mich direkt in die Vergangenheit.
Jetzt bin ich über 50 aber die Musik berührt noch immer .
So , jetzt zu den Fakten .
Die CD ist eine wirklich schöne Zusammenstellung aus den wichtigen Songs , die mir früher schon gefallen haben .
Meiner Meinung nach braucht der geneigte America Fan keine weitere CD mehr außer dieser . Auch an der Qualität dieser Aufnahmen habe ich nichts auszusetzen .
Ich vermute , dass die Kids heutzutage vielleicht etwas weniger mir dieser Musik anfangen können.
Mir gefällt es , daher Daumen hoch und 5 Sterne
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2012
sehr gelungene Zusammenstellung wunderbarer Songs incl.ausführlichem booklet (in englisch)
mit Infos über die Bandmitglieder- diese CD ist nicht nur etwas für Fans von America.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2016
Hier werden wirklich alle Hits dieser tollen Band dargeboten, jeden Song kennt man und das hören bei sehr gutem Sound ist ein genuß. Einfach relaxen, zuhören und genießen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2005
Three sons of American servicemen based in Britain formed this group in 1969 (reduced to a duo in 1977) so perhaps that explains the rather grand group name that they chose. Given all the great music that is recorded in the United States, any group that choose the name America has a lot to live up to.
In the event, America did well in America, with two number one hits (A horse with no name, Sister golden hair) and several top ten hits including I need you, Ventura highway, Tin man, Lonely people and You can do magic - this last song was their only significant success after Dan Peek left in 1977. America were less successful in Britain, where they had only three hits, two of which were minor although they made the top three with A horse with no name. Their other notable songs include Muskrat love (also recorded by Captain and Tennille) and Sandman.
Overall, America's style of soft-rock harmony music owed a lot to Crosby, Stills, Nash and Young although they were more successful on the singles chart than that illustrious group (with or without Neil Young).
For most people, this is the definitive collection of their music, containing all the tracks that they are famous for and some other great songs that might encourage some to explore their music in greater depth. If you only ever buy one collection of America's music, this is a good one to choose.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken