Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited GC HW16

  • N.L.P.
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

4,1 von 5 Sternen
27
4,1 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. November 2004
Dieses Album der Masters Of Rap ist simpel ausgedrückt einfach nur genial. Das ganze fängt mit einem gelungenem Intro von Valeska an, bei dem sie Beweist wie viel Potenzial in ihr steckt. Der Skit Tsjakkaa von Emile Ratelband ist für mich das einzig zu erwähnende negative, da dieser nach dem zweiten oder dritten mal hören nervt und einfach nicht mehr lustig ist. Mit dem darauf folgenden Titel NLP beginnt das Album eigentlich erst richtig. Jeder der 8 Rapper hat in diesem Song seinen eigenen Part in dem er zeigen kann was in ihm steckt(es steckt viel in ihnen).Schon in zu diesem Zeitpunkt wird deutlich das Savas seinen Crewmitgliedern Raptechnisch überlegen ist. Die von Mel produzierten Beats sind durchweg sehr gut und passen gut zu den Texten. Insgesamt ergänzen sich die einzelnen Mitgliedern in ihren Texten und Flows perfekt und somit hört sich kein Titel gleich an.Um ehrlich zu sein kann ich von mir persönlich behaupten, dass ich nicht einen der Songs etwas schlechtes zuweisen kann. Besonders gefallen mir auch die Features mit J-Luv und Azad die beide zum Überalbum beitragen. Taktlo$$ ist nicht mit vertreten, was manch einen vielleicht traurig macht da alle außer Savas nichts gegen ihn hätten aber er war nun mal der Kopf von MOR und seit Westberlin Maskulin lief es zwischen den beiden nicht nehr so harmonisch. Als Savas einige Monate nach der Veröffentlichung die Crew verlies, um seine eigenen, professionellen Solo Pläne zu verwirklichen, ging es leider mit dem Rest abwärts da sie keine Führungsperson mehr hatten. Dieses Ende hatten keiner von ihnen verdient, da sie meiner Meinung den besten Deutschen Hip Hop aller Zeiten gemacht haben.
Jeder der mit den Gedanken spielt ob er sich dieses Album kaufen sollte, kann ich nur empfehlen JA tut es. Melbeats, Kool Savas, Fu8, Martin B., Justus Jonas, Illo, FuManSchu, Jack Orsen und RonaldMackDonald machen auf dem "NeuroLinguistischen Programmieren "Album einen genialen Job und Rappen alles andere in Grund und Boden!
KAUFT ES EUCH
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2003
Obwohl ich eigentlich nicht hauptsächlich Hip Hop höre, gehört MOR zu meinen favoriten in diesem bereich.
textlich gesehen wird die cd auf dauer irgendwie albern und langweilig, dad die einzige message darin besteht, dass mor "die dopesten" seien und dass sie den rest f***en oder "töten", jedoch die Art, mit der die Jungs die Reime rüberbringen, machen sie so einiges gut.Allesamt haben einen ausgeprägten humor, und sind privat total lustige menschen, und trotz aler ernsthaftigkeit machen insbesondere die FUnkfüxe-mitglieder (Martin B., Illo, FuManSchu, und, seltener, Justus Jonas) von MOR auf lustige weise von sich reden. Wirklich ernsthafte Töne, z.B. Gesellschaftskritik findet man nur sehr latent bei Justus Jonas' Raps, der ja sowieso in seinen Zeilen auf Depri macht, ansonsten gibt es Battlerap pur.
Die Musik ist, da ja verschiedene Crewmitglieder die Tracks produziert haben, sehr unterschiedlich, die besten Beats stammen aber aus der Feder von Melbeatz (Savas' Freudin) und RonaldMackDonald, Savas's Cousin. Die Beats sind überwiegend sehr funky und perfekt arrangiert (insbesondere das geniale Flötensample auf NLP und der "Karibik-Beat" auf "Wer Du Bist..."), nur völlig aus dem Rahmen fällt FuMan's Spreng Die Bank, ein Discofox- track, auf dem Fuman Singsang zum besten gibt und seinen Funk nach aussen trägt. Die Flows der Mitglieder unterscheiden sich mitunter drastisch, man vergleiche Kool Savas' alles niederwalzende Reime, Justus' nachdenkliche, deprimierte, psychopathische Reime, FuManSchu's funky kurzen Reime mit dem leichten Kifferflair, Ronald MackDonald's Massenmörderstyle und Martin B's lockererStil gepaart mit seiner aussergewöhnlichen Stimme, Jack Orsens nicht immer reimendes Robotergetue. Nur Fuat's türkische Reime sind für mich uncharakterisierbar. Zu dieser breiten Reimstilpallette tragen Laki,Chabs,Lenny und Azad auf verschiedenen Tracks bei, und J-Luv versüßt zwei Tracks mit seiner souligen Stimme. Das Intro bietet Valezka mit einem ihrer ersten Plattenfeautures.
Das Album wird von der Thematik der Reime her wie gesagt schnell öde (trotzdem befinden sich hier einige Doppelreimgranaten z.B Hefeteig/...Schläfe zeigt), doch die Musik ist genial, bietet sie doch einen solch krassen Gegensatz zu den Lyrics
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2001
Eigentlich is das Album ja ganz gut, aber wenn man dann beim dritten hören mal anfängt auf die Texte zu achten wird einem irgendwie klar das das alles so toll nich is. Was Reime angeht siend die Jungs ja alle immer nen bisschen am hinken, also da brauchs teilweise schon recht lange, bis ma wieder nen vernünftiger Reim kommt. Die Beats sind eigentlich recht gut...
Aber wenn man mal einzelkritiken der Rapper aufstellt hätte man besser nen Savas Soloalbum mitn paar Features draus machen soll.
FuManSchu is sowas von wack, das geht schon gar nich mehr klar. Was der Typ reimt kommt den reimen der synchronisationsstimme von Raekwon in "Black & White" gleich. Über RonaldMackDonald brauch man glaub ich auch kein Wort verlieren, der is da eh nur bei weil er Savas' Cousin is. Der einzigste den ich noch ganz witzig finde neben Savas is Jack Orsen, weil dieser ganze Roboter Film den der schiebt recht witzig is.
Ich will jetzt eigentlich nicht sagen das das Album schlecht is (is es eigentlich auch nich wirklich) aber was da manche MOR Members abgeliefert haben is schon finster...
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juni 2004
diese cd ist mehr als der hammer. bei dieser cd "spreng ich die bank" da werde ich gefesselt,als sei ich "fremd im eigenen land"
also "gib8", diese cd nimmt keine rücksicht. mit fumanschu's reim-auf-reim-texten, martin b's friedvollen zeilen, kool savas' aggressiven metaphern ist es der beste underground, den
es jemals gegeben hat.
Also: kaufen, kaufen, kaufen!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2001
Was soll ich dazu noch sagen.Diese CD ist einfach gut. Die besten Rapper sind jawohl Kool Savas,Fumanschu und Justus Jonas.Nur Jack Orsen nervt etwas mit seinem Rap-Roboter.Die großen Pluspunkte dieser CD sind erstmal der unerreichbare Flow und dass jeder Rapper seinen ganz eigenen Style hat.Das einzig peinliche ist der wacke Dance-Beat von Trach 14.Allgemein sind die Beats der CD Geschmackssache.Wer guten Battlerap mit Flow haben will muss diese CD haben.
Für alle Westberlin-Fans sowieso Pflichtkauf.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. September 2001
Diese Album ist der Absolute Hammer.KKS kommt von seinem "LMS"-Image ein wenig weg und bringt Punchlines die unter bestimmten Umständen sogar in ein Sozial-Kritischen Kontext gesetzt werden können,wie auf "Wer rhymed gewinnt" nachzuhören ist.Flows sind das was die Platte so einzigartig machen,Savas ist "Unbiteable" doch leider versuchen es immer mehr Leute.Aber auch die anderen Mitglieder wie Martin B.,Fumanschu,Ronald MackDonald und vor allem Justus können mit individuellen Rhyme-Skillz burnen so das eine exzellente Mischung unterschiedlich Rap-Stile rausgekommen ist die für Rap richtungsweisend ist. Anspieltips:NLP,Elefanten,Bei Mir,Jeden Weg,Fremd im eigenen Land II
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2002
Das ist ohne Abstand eine der besten Hip-hop/Underground Scheiben,die auf CD herausgekommen sind!Obwohl leichte Mängel bei Track 1 und 3 auftreten,kann man sagen ,dass die Pladde echt derb ist!![Track 2:Wunderbar;Track 8:superb;uva.]
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2001
Es gibt nätürlich ne menge Sachen die an diesem Album genial sind, doch ist es einfach noch nicht reif genug gewesen. Es fällen Lieder die sich absetzen können. Alles hört sich etwas gleich an. Das positivste an diesem Album sind die Beats von Ronald Mack Donald, die er ohne Samples eingespielt hat. Als Resultat kann man nur sagen, eine große Abwechslung für den momentanen Markt doch fehlt das gewisse etwas.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2001
Dieses Album ist eines der geilsten das es gibt vorallem mit den Tracks "Schlange", "Elefanten", "Rain", "Ein8, "BR8" und "Gib8" kann die Mor Crew überzeugen jeder der auf guten Westberlin style hip hop steht sollte sich das Album zulegen , aber jemand der nur Tracks von Savas wie "LMS" oder "Pimplegionär" gut findet sollte sich das Album nicht besorgen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2001
ich muss dazu sagen, dass ich extrem vorbelastet bin, da ich seit einiger zeit quasi nur noch westberliner hip hop höre, vor allem westberlin maskulin, sowie neuere mor-produktionen... aber diese von mir mit spannung erwartete cd übertraf dann eben doch alles, was ich mir von der cd hätte versprechen können... freshe rhymes, das war zu erwarten, auch beats, die auf irgendeine art und weise tight sind, aber eben nicht so, dass jeder, dem ich diese cd vorgespielt habe (und der hip hop mag) zugeben muss, dass auch wenn ihm die lyrics nicht gefallen, diese cd als absoluter meilenstein des deutschen hip hop zu sehen ist, weil beats und flows einfach unglaublich zusammenpassen, und die mcs eben einige der besten in deutschland sind, was die masse ja im falle kks schon seit einiger zeit bemerkt. Doch eben auch (zumindest für die meisten) unbekanntere mcs, wie z.b. jack orsen und vor allem ronald mackdonald überzeugen mit z.t. unglaublich schnellen rap-parts... dazu kommt, dass dieses album das mit grösstem abstand innovativste ist, was in deutschland produziert wurde, weil es eben nicht nur tighte beats, die krachen gibt, wie bei creutzfeld und jakob z.b., sondern eben funky und langsamere tracks (spreng die bank, bzw. wer du bist,wie du heisst), und echte untergrund-bretter, wie z.b. schlangen etc...
alles in allem, aber das habe ich ja schon mehrmals erwähnt, das mit abstand beste, abwechselungsreichste und innovativste (hip hop) album, das je ein deutsches studio verlassen hat... hiermit hat sich der deutsche rap endgültig emanzipiert, und braucht nicht mehr neidisch über den grossen teich zu schauen...
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

13,49 €
42,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken