Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

3,5 von 5 Sternen
2
3,5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:188,60 €+ 3,00 € Versandkosten

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. November 2002
Neben Depeche Mode, Camouflage, Erasure, New Order waren OMD (Orchestral Manoeuvres in the Dark) eine der schillenden Synthie-Bands der 80er und frühen 90er. Nachdem schon Cover-Komplitionen von Depeche Mode, Camouflage und Erasure erhältlich waren, hat sich nun ein winziges kanadisches Label, namens "Ninthwave Records", an OMD herangewagt. Herausgekommen ist ein Longplayer mit 16 Covers, die von mehr oder weniger bekannten internationelen SynthPoP bands, darunter Color Theory, Cosmicity, Dark Distant Spaces, Ganymede, usw. ... interpretiert wurden.
Die Interpretationen der OMD Songs sind wirklich gelungen, hauptsächlich deshalb, weil sich die Artisten sehr bemüht haben das original 'OMD-Feeling' zu erhalten. Es gibt quasi nur gute Coverversion, die zudem in einer sehr guten Qualität aufgenommen wurden - was bei so kleinen Auflagen aus kostengründen selten der Fall ist. Es macht so richtig Spass den Covers von "INTACT" (Secret), "LIQUID FICTION" (Electricity), "COLOR THEORY" (Hold You), WHITE TOWN (Messages), DEYED EMOTIONS (If You Leave), DARK DISTANT SPACES (Wie Love You) zuzuhören.
Man sollte der Kompilation und den Bands wirklich eine Chance geben, sie habe sie redlich verdient!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2003
da hat mein vorredner durchaus recht. aber im zeugnis heißt "bemühen" übersetzt = mangelhaft. und so ist das album auch. es verwundert nicht, dass keine einzige der bands über dieser compilation hinaus bekannt ist. hört sich nach einer zusammenkunft von omd-fans an, die versuchen, auf bontempi- und technics-keyboards ihren idolen nachzueifern. bei enola gay bin ich zweimal zum cd-player gesprungen, ob dieser defekt ist, aber effekt und defekt liegen nicht nur sprachlich dicht beianander.
doch gleich danach versöhnt das album mit einer netten version von "joan of arc", die endlich nicht krampfhaft versucht, ein "omd-feeling" zu covern. das missglückt nämlich durchweg.
solche ausnahmen geben dem album zwei statt nur einem stern.
kurz und gut: jeder heimkeyboarder bekommt das album in einer woche aufnahmezeit 1:1 hin. für omd-alle-cds-sammler wie ich es bin, schadet das album allerdings nicht.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken