Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

  • Moving
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
11
4,3 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:18,82 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Juli 2001
... was der gute Bugge Wesseltoft hier abliefert. Selbst für einen alten Puristen wie mich, der immer mehr Techno orientierter Musik eher skeptisch bis ablehnend gegenüber steht. Vor wenigen Tagen hatte ich das Glück Bugge W. live zu sehen und vor allem zu hören. Der Bursche ist einfach gut, beherrscht die Keyboards meisterhaft und malt wunderschöne Klangbilder. Da ich mit dem permanenten Einordnen von Musik in immer neue Schubladen, mit immer bescheuerteren Namen, überhaupt nichts anfangen kann, bleibe ich bei meiner persönlichen Definition: Es gibt gute und weniger gute Musik. Bugge Wesseltoft macht sehr gute, jenseits von Schubladen, hat seine Wurzeln aber sicherlich im modernen, melodischen Jazz der letzten 30 Jahre. Ihm zu zusehen ist übrigens auch ein Vergnügen, man sieht im förmlich den Genuß an.
herzlichst
Udo Danier
0Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2001
Unglaublich, wie gut Bugge elektronische und akustische Klänge zu einem spannenden, organischen Sound mischt. Das Ganze klingt eingängig, natürlich und atmet! Im Unterschied zum letzten Album ist diese Scheibe eingängiger mit mehr Rhythmus. Wer bisher glaubte, Dancemusik müsse zwingend kalt, herzlos stampfend und langweilig klingen, sollte unbedingt mal reinhören. Ob das nun Jazz ist oder Dance oder Ambient ist (mir jedenfalls) egal! Spitzenklasse!!
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. September 2002
Die dritte CD, die Wesseltoft unter dem Projektnamen "New Conception of Jazz " herausgibt, und ein interessanter Widerspruch in sich: Es ist nämlich zugleich die glatteste und die beste aus der Reihe.
Die humorigen Elemente, die noch beim Debut hin und wieder tonangebend waren, sind ganz verschwunden; keine komischen Effekte mehr durch Stilreibungen. Auch keine stilistischen Hüpfer mehr von Stück zu Stück, wie noch auf dem Vorgänger 'Sharing'. Stattdessen ein sehr organisch aufgebautes Ganzes; beim ersten Hören kam es mir etwas eintönig vor (öfters in Vierteln durchgängige Bassdrum), aber je öfter ich die CD hörte, desto klarer wurde mir, daß es hier sehr stark auf die Feinheiten ankommt: Wie langsam der Groove aufgebaut wird, elektronische und akustische Elemente einander zwanglos ergänzend, das hat Größe und Finesse (man könnte hier geradezu von Eleganz reden, wohingegen Nils Petter Molvaer, der sich an der gleichen Grenze Elektronik/Jazz abarbeitet, eher mit dem Hammer als mit der Feder philosophiert). Mit einem Mal konnte ich nicht genug bekommen von dieser Musik und wurde süchtig nach dem rhythmischen Sog, den sie erzeugt. Es wurde dann *die* Sommerplatte 2001.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2006
Ich könnte nicht sagen, daß ich alles gleichermaßen von Bugge Wesseltoft mögen würde. Aber dieses ist, nach meinem Geschmack, sein bisher bestes Album. Es hat Ruhe, Wärme und Charme, ohne das Ambient-Klischee zu bedienen, boß Tapete zu sein. In Bugges Klavierspiel liegt soviel Zärtlichkeit und Stille, die ihren Zauber vielleicht erst nach dem wiederholten Hören so richtig zeigt. Die Sounds klingen wohlüberlegt und sind weit davon entfernt auf Effekt aus zu sein. Gute Musik dieser Art kann intensiv gehört werden, oder auch nur nebenbei laufen - sie nervt nicht. Ideal für den gepflegten Abend, ein Glas Rotwein dazu, mit oder ohne Buch für Jazzkenner der neuen Art.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2001
den ausschnitt zum reinhören darf man nicht aus der ersten minute nehmen, die ist ganz anders als der rest!
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Mai 2002
...was wohl an der gelungenen Verbindung von Elektronik und Jazz liegt, die sich bei Bugge Wesseltoft unglaublich gut ergänzen. Die beiden Stile laufen nicht wie fremdartige Elemente nebeneinander her, sondern reihen sich perfekt in die Gesamtverbindung ein. Die CD wirkt nicht überladen mit Samples und Sounds, sondern jeder Effekt wurde sparsam und gezielt eingesetzt; die elektronischen Beats werden variiert, so dass kein stumpfer Techno-Sound entsteht.
Wer von tausendfach wiederholten Jazz-Samples zu eintönigen Beats die Nase voll hat, wird von dieser gleichermaßen kreativen wie durchdachten Platte begeistert sein.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2009
Nicht nur sind auf "Moving" Musik zu hören, die in sehr hoher Qualität daherkommt, und sein Urheber ein überaus kompetenter Musiker. Was Bugge Wesseltoft vermittels seienr Musik darüberhinaus auszeichnet, ist seine beispielhafte Art, Kategorien mindestens zu durchdringen, wenn nicht gar als bedeutungslos darzustellen. Das ist so wichtig in einer Zeit, wo so viele Musikfreunde (und leider auch einige Musiker) sich an Labels und Radioformaten wie "Jazz", "Dancefloor" oder "Electro" festklammern oder zumindest unkritisch übernehmen. Diese Musik zeigt: Es geht auch anders. Uneingeschränkt zu empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2011
ist diese Musik für meine Ohren. Ich empfinde das Zusammenklingen von Piano und Loops bzw. zappeligen Drums oft nicht organisch, sondern nebeneinander stehend.
Es klingt oft, als wenn man mehrere unbearbeitete Loops von einer Sampling Cd parallel laufen lässt und dann versucht, seine eigenen Beitrag dazu zu spielen.

Die Bassdrum in den Stücken 1 und 4 ist zu laut im Vordergrund. Warum?
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2011
Sollte das Wort "Elektro" für einige Musikfans abschreckende Wirkung entfalten, hat er mit Wesseltofts "Moving" den Gegenbeweis einer flirrenden Bewegung durch Raum und Zeit in den Ohren. Die einfühlsamen Kompositionen erschließen sich schnell durch treibenden Groove, fantastische Bassläufe und nicht zu letzt durch das virtuose Tastenspiel von Wesseltoft.
Fast minimalistisch angelegt dominiert das Handwerk, die Programmings bleiben im Hintergrund.
Moderner Sound - keine Offenbarung, aber guter Zeitgeist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Oktober 2010
so richtig zünden will es da bei mir nicht.
Die Piano Improvisationen, der musikalische Hintergrund - gepfeffert mit kleineren Features machen sicher auch dem audiophilen Hörer Spaß und im Grunde wäre es eine schöne CD wenn.... ja wenn diese aufdringlichen Beat Drums nicht geradezu bei jedem Titel mich zumindest nerven würden!
A new Conception of Jazz steht auf dem Cover, na ja - wenn es vorrangig daraus besteht Drum Beats aus dem Rap oder HipHop Bereich einzufügen, bzw. zu übernehmen... ich weiß ja nicht?
Fest steht, ohne diese recht monotonen Beats würde die Scheibe bei mir öfter im Player liegen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

16,99 €
12,03 €
10,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken