find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Storyteller AlexaundMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17

  • Aura
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
34
4,4 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:19,90 €+ 3,00 € Versandkosten


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. April 2001
Nach knapp fünf Jahren ist es wieder soweit. Geoff Downes & John Payne, seit 1991 die Köpfe der Band Asia, gehen mit ihrem neuen Album "Aura" an den Start. Insgesamt ist die Rockmusik der Gruppe etwas softer geworden. Harte Gitarrenriffs wie auf dem 94er "Aria" sind auf "Aura" eher die Seltenheit. Diesen Weg hatte man bereits mit der Vorgänger - CD "Arena" (1996) eingeschlagen. Diese Songs zündeten allerdings nur beim ersten Hören und wurden im Laufe der Zeit immer belangloser. Mit der neuen Platte ist das völlig anders. Alle Songs von "Aura" besitzen eine erstaunliche Substanz, die das Manko der fehlenden Härte mit großartigen Melodien und glänzenden Refrains locker wettmacht. Für mich als bekennender "Wetton - Fan", die größte Überraschung der Platte: John Paynes Stimme harmonisiert mit dem Asia - Sound so gut wie nie zuvor. Man könnte meinen, die neuen Titel sind geradezu auf ihn zugeschnitten.
So, nun konkretisieren wir das ganze mal, und gehen ins Detail. "Aura" bietet locker flockige "Easy Listening" - Musik auf der einen, und Progressiv - Rock im weiteren Sinne auf der anderen Seite. Die meisten der Pop - Titel, sind so eingängig gestrickt, daß sie den Zuhörer bereits in einem frühen Stadium zum "Mitsingen" einladen. Der Asia - Wiedererkennungswert ist, dank der Synthie - Teppiche von Downes, der (mittlerweile auch für mich) vertrauten Stimme von Payne und der für diese Gruppe typischen Sound- und Gesangstruktur, sehr hoch. Dies gelingt mit Stücken wie "Forgive Me", "The Last Time" und "You're The Stranger" gut. Absolut führend sind in diesem "Pop - Bereich" der Platte: "Wherever You Are" und "Ready To Go Home". Diese beiden Titel besitzen definitives Hit - Potential, wenn es denn mal eine Plattenfirma auf die Reihe bekäme Asia adäquat in Szene zu setzen könnte sich da sogar mal wieder etwas in den Single - Charts tun.Die letztgenannten Lieder wurden von Graham Gouldman & Andrew Gold geschrieben, bzw. im Fall von " Wherever You Are " mitgeschrieben. Beide bildeten in den Achtzigern die Formation Wax und hatten ihren größten Hit in Deutschland mit "Bridge To Your Heart". Gouldman war außerdem Mitglied von 10cc.
Das andere Gesicht von "Aura" bilden rockigere Stücke. Wobei der Übergang von Pop in Rock auf dieser neuen Asia - CD als fließend angesehen werden darf. Meine Zuordnung ist in diesem Sinne nur rein gefühlsmäßig. Der Opener "Awake", "Kings Of The Day", vor allem aber die grandiosen Progrock - Nummern "Free", "The Longest Night" und "Hands Of Time" (einem der Bonustracks auf der Special - Edition im Pappkarton) erreichen höchstes Asia - Niveau und runden das sehr positive Gesamtbild der Platte ab. Dabei sei kurz den potentiellen Käufern der CD geraten, die DM 2.-- an Mehrkosten im Vergleich zur "Normalausgabe" von "Aura" nicht zu scheuen. Dieser Zusatzaufwand macht sich mit drei prächtigen Bonustracks mehr als bezahlt. Zumal das eigentliche Schlußlied der "Normal" - Ausgabe, der flotte Instrumental - Titel "Aura", eher Laune auf mehr macht......
Fazit: Man kann "Aura" wenig mit "Aria" vergleichen. Dieses Album ist bislang das beste Werk aus der "Payne" - Ära, und es wird es auch bleiben. Aber durch "Aura" bekommt es Gesellschaft. Wenn auch aus einem anderen Grund. Damals war es ein knackiges Rock - Album, das zu überraschen wußte. Heute sind es die großartigen Melodien und das wunderbare Zusammenspiel aller Asia - Elemente zu einem sehr harmonischen und eingängigen und sehr ansprechenden Ganzen.
22 Kommentare| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2001
Also ich bin sicher nicht ein Experte, der die CD hier großartig analysieren könnte, trotzdem möchte ich meine Meinung dazu sagen.
Ich habe mir diese CD nur aufgrund des sehr schönen Covers gekauft, hatte kaum Vorkenntnisse was die Band ASIA und ihren Musikstil betrifft(ausgenommen natürlich Heat of the Moment)
Ich muß sagen, als ich mir dann die CD angehört habe war ich absolut begeistert, was da an tollen Songs mit sehr schönen Melodien (die stimme von John Payne finde ich übrigens großartig) abgeliefert wurde ist aller Ehren wert, für jeden der auf Rock der soften Art steht, ist die CD ein absolutes Muß. Absolut Perfekt.
Hatte dann sogar die Chance ASIA live zu erleben und ich kann nur sagen, wenn die nochmal nach Deutschland kommen hört sie euch an, auch live ein echtes Erlebnis.
Ich habe mir inzwischen schon weitere CD's gekauft und es werden nicht die letzten bleiben, ich kanns immer noch nicht glauben das ich eine Band mit solch tollen songs bisher nie entdeckt habe.
Die Scheibe hätte höhere Verkaufszahlen verdient, schade aber wie mein Vorgänger es angedeutet hat, liegt das wohl am ehesten am mangelhaften Marketing, denn diese Musik muß man einfach mögen, meine Meinung
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2004
Diese CD ist für mich das beste was ASIA jemals abgeliefert hat. Es bietet zwar keine Überraschungen, aber diese erwarte zumindest ich nicht von einer Bombastrockband, Unglaublich fette Produktion, die besten Musiker im Studion, tolle Melodien, hymnenhafter Gesang, kein stressiges Gefrickel auf den Instrumenten, perfekter kraftvoller Rock, antiquiert, völlig out aber einfach genial.Die CD läuft bei mir ständig und es ist eine der wenigen Scheiben, die einfach nicht nerven.
Wer die Aria mag, findet hier etwas ähnliches nur besser.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2003
Als John Wetton-Fan sieht man diese Scheibe von Geoff Downes und John Payne mit etwas gemischten Gefühlen, verzeichnete Asia in den Achtziger Jahren doch seine größten Erfolge mit einigen wirklich tollen Songs, die ja heute noch zu hören sind. Aber diese Veröffentlichung hat mich wirklich überrascht.
Musikalisch bewegt man sich irgendwo zwischen Toto, Barclay James Harvest und den alten Asia-Songs, ohne anscheinend in den aggressiveren Rock geraten zu wollen. Gleich der Opener "Awake" ist eine sehr gut gelungene Mid-Tempo-Nummer. Nach dem guten "Wherever you are" kommt für mich der erste Highlight "Ready to go home", ein irgendwie spiritueller Titel, der aber einfach nur gut ist. Weitere Highlights sind "Forgive me", "Kings of the Day", womit die anderen Songs aber nicht abgewertet werden.
Hervorzuheben ist noch die sehr gute Produktion des Albums. Dazu beigetragen haben auch die weiteren Musiker, wobei die Drummer Vinnie Colaiuta und Simon Phillips wieder einmal ihre Klasse eindrucksvoll unter Beweis stellen.
Insgesamt ist AURA eine sehr gute Veröffentlichung, die zeigt, dass das Duo Downes/Payne auch ohne Wetton auskommen kann. Ich hätte mir an der einen oder anderen Stelle mehr rockigere Elemente gewünscht, trotzdem gibt's die volle Punktzahl.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. September 2006
Um der Vor-Rezension nur zuzustimen...Ja, definitiv einer der 10. Scheiben...und das bei mir als Sammler...

Jeder der Melodien mag wird diese Scheibe lieben - es ist fühlvoller als Rock - eingängiger als Rock - aber doch kein Pop - schwer zu umschreiben - aber die beste Scheibe von ASIA für mich DEFINITIV !!!

So gefühlvoller-hymnenmäßiger-intensiver-bombostischer-Sound - nie zuvor gehört und ich möcht ihn nimmer missen ;-)

Die Produktion und Intensität wird auch Dir gefallen (ACHTUNG: die Bonus-Songs sind fast die Krönung der Spitze...)

Viel Spaß :-)
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2011
Es ist schon sehr traurig, wie spürbar das Musikbusiness in den letzten zwei Jahrzehnten verrottet ist, und wie intensiv die Medien die Konsumenten im Griff haben. Früher ging man, mit einem gewissen Kribbeln im Bauch in ein Musikgeschäft, stöberte mehre Stunden in den Regalen herum, hörte sich Platten oder auch CD's an, und stieß dabei nicht selten auf unbekannte Gruppen, die richtig gute Musik machten. Die Generation von heute jedoch, schaltet generell MTV oder VIVA ein, und bekommt dort ausschließlich das vorserviert, was die große Musikindustrie so schnell wie möglich an den Mann, aber vor allem an die Frau bringen will.

Dass, was auf diesen beiden Sendern läuft, und sei es noch so schlecht, wird von den Konsumenten generell als "super" oder absolut "cool" empfunden. Das Massenphänomen - alle stehen drauf, also muss ich es auch gut finden - funktioniert in keinem Bereich besser wie im Medialen. Aber das Konzept der Verantwortlichen geht voll auf, und die Produzenten können mittlerweile mit dieser einfachen Masche, so viel Geld verdienen, dass sie es lastwagenweise zur Bank bringen können. Das schnelle Geld, ist das, was zählt. Was später dann einmal aus den kurzfristig verbrauchten "Künstler" wird, an denen sich die Macher "dumm und dämlich" verdient haben, interessiert niemanden mehr. Die werden buchstäblich fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel.

Bereits Mitte der Neunziger gaben sich die Konsumenten mit absolut billigen "One-Night-Stand-Hits" und "Retorten-Band", die weder ein Musikinstrument spielen noch singen konnten zufrieden. So nahm in dieser Zeit auch fast niemand Notiz davon, was für ein sensationell-gutes Album - ASIA - Anfang des neuen Jahrtausends mit - AURA - herausbrachte. 14 absolut großartig arrangierte und popangehauchte Songs, unter denen sich auch mit - Wherever you are - im Original von Wax und - Ready To Go Home - von 10CC - zwei absolut sensationelle Cover-Versionen befinden, stellten die beiden Köpfe Geoff Downes und John Payne hier mit vielen hochkarätigen Gastmusiker, wie zum Beispiel Tony Levin (Peter Gabriel), Ian Chrichton (Saga), Simon Philips (Toto), Chris Slade (ex AC/DC) und man höre und Staune auch - Steve Howe (Yes, ex Asia) zusammen.

Dieses Album lässt für mich absolut keine Wunsche offen, und bedient nicht nur den AOR- sowie Melodic-Rock-, sondern auch den Prog-Rock-Bereich hervorragend. Spannungsgeladene, aber teilweise auch wieder sehr überraschende Songs, wie zum Beispiel - Free, Aura und die drei Bonustitel - werden mit Ausnahme des Titeltracks - da instrumental - mit der kräftigen und powervollen Stimme von John Payne zu wunderschönen zeitlosen und melodisch einprägsamen Musikperlen veredelt, deren strahlende Aura wesentlich mehr verdient hätte, als das Schattendasein des rein profitorientierten Musikbusiness oder des mittlerweile großteils kommerziell abhängigen Musikhörers. Aura - ist deshalb auch meine absolute Lieblingsplatte von - ASIA - und ich kann sie jedem empfehlen, der gerne ein melodisch perfektes und wunderschönes Album genießen möchte.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2007
Jawohl, selten hat man eine CD von einer Rockband aus alten Tagen gehört, die so mitreißend ist, die so wunderbar rollen und fließen kann, die so monumental und doch so filigran produziert ist, dass man sich am Ohr kratzt und sich fragt, wie man diesen Schund ertragen kann, den man jeden Tag zu hören bekommt. Auch hundertmal hintereinander ein großes Vergnügen! Ganz große Klasse!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2005
Egal ob AURA, ARENA, AQUA, Silent Nation oder all die anderen CD's von ASIA, sind ein absoluter Hörgenuss!!! Und wenn man sich bei einem Konzert wie im Februar in Hamburg in der Fabrik auch noch mit den Jungs unterhalten kann, als ob sie dich schon seit langem kennen, dann findet die Begeisterung für diese Band bei mir keine Ende! Allein Guthrie Govan beim Gitarrespielen zuzusehen, ist einmalig!!! Also, top CD's, geile Musik - kann man bedenkenlos kaufen
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Oktober 2006
Der Titel der Rezension soll widerspiegeln, dass Asia wirklich aus dem Vollen geschöpft haben. Hymnischer, superb arrangierter Pop-Rock, mit schönem Keyboard-Bombast, aber - ausser bei den Bonus-Tracks - nie zu aufdringlich, sondern perfekt eingebettet in wunderschönen Songs.

Lediglich das Instrumentalstück "Aura" ist etwas gewöhnungsbedürftig, da ich mich aufgrund der Rhythmus-Sektion mal kurz bei Santana wähnte, und das ist ein krasser Stilbruch zum restlichen Album. Und die Gitarrenarbeit finde ich auch unterschiedlich gut gelungen. Aber das ist Minimalkritik, und da es sonst keine Hänger gibt und zwei von drei Bonus-Tracks auch tatsächlich hörenswert sind, bekommt diese CD wohlverdiente 5 Sterne.

Oh Mann, wann habe ich das letzte Mal eine CD durchgehört, bei der mir fast alle Songs gefallen haben? Ist schon eine Ewigkeit her... Dank Aura durfte ich das wieder mal erleben. Grosse Klasse.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. August 2010
behauptet sich aber in seiner interimsfunktion als ASIA s leader hier auf diesem glanzvollen album mehr als würdig...

mir gefallen alle -wetton-exemplare sehr gut und somit war ich schon beim ersten titel -AWAKE- total überrascht, dass da noch einer ist, der der musikalischen individualität der gruppe, vokal noch eins draufsetzen kann...

als wäre john payne sich seines schweren erbes sehr wohl bewusst, printed er den song - WHEREVER YOU ARE - dermassen
erhebend und macht das super-melodisch-proggige teil zu meinem liebsten auf dieser cd..., ganz tolles stück...,
allein dieses rechtfertigt paynes adäquaten platz auf dem thron der asia-headder...

die melodische aura dieses albums breitet sich weiter aus bei - READY TO COME HOME -, homecoming in mystische
welten in einer dichten atmosphäre , wie wiedereinmal auf dem art-cover gezeigt...

wer foreigner-fan ist, wird - THE LAST TIME - mögen, lou gramm hätte das auch gut gestanden...

sowie auch -FORGIVE ME-, - KINGS OF THE DAY- und - ON THE COLDEST DAY IN HELL -, beim letzteren versorgfältigt
john payne nochmal seinen gesang tributzollend an seine bandkollegen geoff downes, steve howe, ian crichton (von SAGA bekannt) und tony levin...

hymnisch dargebracht ; dürfte wohl auch -oberbarde meat loaf- dazu bewogen haben, ein ohr auf die scheibe zu werfen...

die überirdischen intro-klänge von - FREE - gehen furios in ein über achtminütiges epos über, welches allein die gesamte cd jetzt schon als eine der besten in der payne-ära auszeichnet...

der legendäre ausdruck - soundlandschaft- wird hier in seiner bedeutung wirklichkeit...

- YOU RE THE STRANGER- und - THE LONGEST NIGHT - pochen an die radiotaugliche seite der cd, aber nicht schlecht,
muss man nicht wegdrücken...

der instrumentale titelsong - AURA- könnte wiedereinmal als teil der filmmusik zu der tv-serie -unser kosmos-
einen beitrag leisten... peitschende fahrt durch die galaxie ...

ein bisschen zu glatt und -chicago-mässig- ist als extra-track - UNDER THE GUN- angefügt, hat mit asia as asia can nichts zu tun...

- COME MAKE MY DAY - schon eher, bekannte chorarbeit , doch, gefällt mir schon...

- HANDS OF TIM - erinnert im intro ein wenig an uriah heep , beschliesst in einem mix aus elo im hardrock-gewand und anlehnung an styx das überzeugend gute album. auch wenn john wetton der rang als -über-asia-leader- wohl niemals streitig gemacht werden wird, hat john payne hier doch ein wahnsinns-engagement gezeigt und sich mit den vielen super-songs ins gehör gemeisselt....
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

5,29 €
7,99 €
11,65 €
13,34 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken