Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars festival 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
17
4,4 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:8,87 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. April 2004
Wenn eine 30-Jährige "auf fünfzehn" macht, ist das zumeist ausgesprochen peinlich. Cyndi Lauper lieferte 1984 eine clever durchgestylte, mit Esprit und Überschwang präsentierte Teenie-Performance ab und fegte wie ein Wirbelwind durch MTV, "Formel Eins" und die Charts, ohne sich dabei auch nur andeutungsweise lächerlich zu machen. Liebeskummer, Streit mit den Eltern, kein Geld in der Tasche - dargeboten in großartigem Up-Tempo-Pop ("Girls Just Want To ...", "She Bop", "Money Changes ...", "I'll Kiss You") und überraschend ans Herz gehenden Balladen und Mid-Tempo-Songs ("Time After Time", "All Through The Night") Was sie von vornherein von den auch in den 80-er Jahren unvermeidlichen One-Hit-Plastic-Pop-Wundern unterschied, waren neben dem evergreentauglichen Songmaterial die cleveren Arrangements, für die Mitglieder der Hooters verantwortlich zeichneten.
Als "ernsthafte" Sängerin blieb Cyndi Lauper vergleichbarer Erfolg verwehrt, was vielleicht der Preis für das theatralische Gören-Image war - die erwachsene Frau nahm man ihr nicht mehr ohne Weiteres ab. "She's So Unusual" aber lohnt sich immer, sei es zur Erinnerung an ausgelassene Teenieparties, sei es als Beweis dafür, wie fantasievoll und vitamingeladen Popmusik sein kann.
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juli 2002
Das damals erfolgreichste Debut-Album einer Solo-Sängerin, das sich bis heute mehr als 15 Millionen Mal verkauft hat, bringt den wahren 80er-Sound. Mit der Unterstützung der Band, die später als Hooters selbst einige große Hits hatte, zog eine völlig durchgeknallte, grellbunt geschminkte Frau in schrägen Second-Hand-Klamotten los, die (Pop_)Welt zu erobern. Ihr "Girls just wanna have fun" wurde zur Hymne und bringt noch heute alle, die es erlebt haben zum Mitsingen und Tanzen. Ein weiteres Highlight: "Shebop" - ein Song über das Recht der Frau an ihrem eigenen Orgasmus, das Cyndi in den prüden USA auf den Index brachte. Dazu unvergängliche Balladen wie "Time after Time" und "All through the night", bei denen die Sängerin ihrem Publikum mithilfe ihrer drei Oktaven umfassenden Stimme kalte Schauer den Rücken hinunterlaufen lässt.
Wie Rohdiamanten wirken diese Songs, von denen niemand ahnte, dass sie die Welt erobern würden. Prince's "I'll kiss u" singt sie rotzig und lasziv, immer in die höchsten Tonlagen umkippend. Allein ihre Gesangsakrobatik machen dieses Album zum Meilenstein.
Cyndi Lauper, die gerade mit ihrer neuen Single "Shine" und einer großen US-Tournee mit Cher ihr Comeback feiert, ist sich seit ihrem großen Durchbruch 1983 immer treu geblieben, hat gute wie schlechte Zeiten gesehen, ist gewachsen und inzwischen schreibt sie die meisten ihrer Songs selbst. Doch wenn immer sie live auftritt, dann gönnt sie ihren langjährigen Fans einige der Juwelen ihres ersten Albums.
11 Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2014
She's So Unusual: a 30th Anniversary Celebration [Box-Set, Doppel-CD]

Wenn es damals bei der Veröffentlichung dieses Albums solch eine Delux-Edtion gegeben hätte, dann hätte sie in etwa so ausgehen; so glaube ich. Das Album ist wie eine 10inch-LP und aufklappbar, sehr stabil und das Booklet enthält einige sehr schöne Fotos und viele interessante Infos. Insgesamt einfach nur SEHR SEHR GEIL!!!!

Die drei 2013-Mixe finde ich sehr genial. Die Demo-Songs sind ganz okay. Klar, wäre es mega geil gewesen, wenn auch noch sämtliche Extended-Versionen und Remixes der Singles mit auf dem Album wären. Aber... wer weiß, wer weiß... vielleicht gibt es mal eine Box mit sämtlichen Maxis ;-)

---------------
Nachtrag/Ergänzung - She's So Unusual: a 30th Anniversary Celebration [Vinyl LP] (weil Amazon alle She's So Unusual Veröffentlichungen zusammenfast)

Ich hatte damals die Vinyl gehabt, doch die Jubiläums-Ausgabe ist fast schicker, als das Original. Es ist eine einfache Vinyl-Scheibe. Ein Gate-Fold hätte ich für die Jubiläums-Ausgabe schöner gefunden. Als Bonus zur Vinyl sind 3 Mixe als mp3 zum downloaden. ''Nur'' mp3?? Warum keine flac?? Oder wenigstens die Auswahl zwischen mp3 und flac... Ach, anyway... die Vinyl ist dennoch super schick. Das Vinyl ist milchig transparent mir bunten Sprenkeln drauf...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2006
Der Erfolg kam brach genauso brachial über Cyndi Lauper herein wie dieses Album in die Musikszene. Als anarchistischer Gegenentwurf zu Madonna wurde schon ihr "Girls just wanna have fun" zur Achtziger-Hymne. Auch die schiere Energie von "She bop" fegt einen heute noch aus den latschen. Hier kam plötzlich etwas der ungebremsten Punkenergie in die unterkühlte Achtziger-Attitüde.
Dabei wurde oft übersehen, das Cyndi Lauper eine großartige und wandlungsfähige Stimme besitzt, was vor allem auf den späteren, eher introvertierten Alben richtg zum tragen kam, denen leider kein großer Erfolg zuteil wurde.
Aber auch auf "She's so unusual" überrascht sie neben rabiatem Pop mit feinen Zwischentönen. So hat sie mit "Time after Time" einen großen Popklassiker geschaffen, während "All through the night" mit seiner wehmütigen Verletzlichkeit ein weiterer ruhiger Höheunkt des Albums ist.
Schließlich wäre da noch das augenzwinkernde "He's so usual", ein Klassiker aus den Zwanzigern.
Die Produktion entspricht den damals üblichen Vorlieben. Analoge Synthi-Bässe, crispe Drums und allerlei Soundsperenzien. Trotzdem klingt das Album nach über zwanzig Jahren immer noch frisch und präsent und hat kaum Patina angesetzt.
Nur schade, dass diese große Künstlerin sich mit den Jahren immer weiterentwickelt hat, aber damit kein großes Publikum mehr erreichen konnte.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 5. September 2009
Als Cyndi Lauper 1983 bei EPIC einen Plattenvertrag erhielt hatte Sie schon ein paar Jahre im Musikbuisiness hinter sich, allerdings wollte sich noch kein Erfolg einstellen.

Das änderte sich jedoch mit der Veröffentlichung dieses Albumes, das in einer Kooperation mit den Hooters entstanden ist. Anfangs noch für Ihren Kleiderstil belächelt, wurde sie zu einer Stilikone der 80er Jahre und die Aufmerksamkeit brachte ihr den Erfolg.

Das Album beinhaltet außer den Hitsingles "Girls just want to have fun", "Time after Time", "She bop" und "All through the night" noch weiter klasse Titel. Herausragend auch das Prince Cover "When you were mine" das mit Cyndis Stimme noch intensiver ist.

Ebenfalls ein richtiger Ohrwurm ist der Opener "Money changes everything" das einem nicht mehr aus dem Kopf geht und wie alle Titel von Cyndis Stimme lebt, die einfach unverkennbar ist.

Mit "Wittness", "I'll kiss you" und "Yeah Yeah" sind wirklich noch drei gute Stücke vorhanden, so das es ein abgerundetes Album ist, ohne jeglichen Tiefpunkt oder Schwäche.

Ergänzt wird das Album um drei Livetitel, die aufzeigen das Cyndi es auch als Performerin versteht, die Menschen in ihren Bann zu ziehen. Vor allem die Ansage zu "Money changes everything" finde ich sehr gelungen.

Insgesamt ein tolles Album, dass auch nach über 25 Jahre noch immer seinen Reiz entfaltet.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2009
CINDY LAUPERs Debutalbum ist gleichzeitig ihre erfolgreichste Platte und beglückt uns mit zeitloser, kraftvoller und positiver Musik.

Keine Soundexperimente, kein erdrückendes Star-Ego und genauso wenig Glamour: das ist Ciny lauper wie sie auch heute noch sehr gute, individuelle und mitreissende Musik macht.

SHE`S SO UNUSUAL etablierte eine Künstlerin, die nicht nur eine Ausnahmeerscheinung ihrer Zeit war sondern auch -im Gegensatz zur gehypten Konkurrenz- eine erträgliche, sogar sehr schöne und energiegeladene Gesangsstimme hat.

Dieses Album ist eines der ganz wenigen Meilensteine, das ausnahmslos mit Superhits ausgestattet wurde. Diese Lieder laufen noch heute täglich im Radio und immer noch erfreuen wir uns an dieser Frische.

MONEY CHANGES EVERYTHING..jaja, das Geld. In den 80ern noch viel wichtiger als heutzutage. Toller Text, direkt aus dem Leben. Schöne, einprägsame Melodie und toll eingesungen.

GIRLS JUST WANNA HAVE FUN besingt die noch neue Freiheit weiblicher Teenies und ist einer der Songs, der unmöglich jemals nachgesungen werden könnte. Ausserdem ist es textlich das menschliche und "reife" Pendant zum Prolo-Kracher LIKE A VIRGIN.

WHEN YOU WERE MINE, gecovert von Prince. Und sie hat es geschafft: die Kopie klingt tatsächlich besser als das Original. Respekt.

TIME AFTER TIME ist ein Dauerbrenner im Radio. Nach über 20 Jahren. Was will mann mehr?

SHE BOP......da sindse wieder, die bösen Mädels. Top.

ALL THROUGH THE NIGHT bekommt ebenfalls die volle Punktezahl. Wer kennt es nicht? ;-)

WHITNESS, I`LL KISS YOU und YEAH YEAH sind zwar langsamer und weniger bekannt, aber deshalb nicht schlechter. Zusammen 15 Points.

SHE`S SO UNUSUAL präsentiert den kleinen, aber doch enormen Unterschied zu anderen Sternchen der 80er.

Zusätzlich gibt es hier noch die LIVE-Versionen von SHE BOP und ALL THROUGH THE NIGHT. Und wenn ich schreibe LIVE, dann meine ich es auch so. Spitzenmässig!

Nur wenige Platten aus den 80ern konnten sich in die Neuzeit retten. Und selbst von denen, die es geschafft haben, ist man ein wenig Patina gewöhnt.

SHE`S SO UNUSUAL bildet eine große Ausnahme und gehört damit zum unsterblichen Soundtrack einer frechen, trotzdem "menschlichen" Jugendkultur.

5 Sterne :-)
1111 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Cyndi had been working as a professional singer for a few years, unknown to the public, before hitting the big time with this album, which yielded four international hit singles, all of which made the top five in America. This album of raucous rock music sold several million copies so, though it is not my favorite Cyndi album, this was easily her most successful
The first two hits (Girls just want to have fun, Time after time) made the top three in Britain although the net two (She bop, All through the night) were only minor UK hits. The title track is a gender-adapted cover of a song originally written in 1929. Thus, even on this album, Cyndi showed an interest in songs of a bygone age, something that became much more obvious with her more recent covers album, At last. Another notable song here is When you were mine (written by Prince).
Cyndi was hailed as the next megastar following the phenomenal success of this album. It was not to be - Madonna became the megastar instead - but Cyndi has recorded some great music since then including the follow-up, True colors, as well as an outstanding Christmas album (Have a nice life) and a wonderful collection of standards (At last).
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2011
Die an schrägen Vögeln nicht eben armen 80er hatten in Madame Lauper so etwas wie ihre Königin gefunden. Leider im Laufe des Jahrzehnts etwas in den Schatten der um einige Zacken provokativeren (dafür stimmlich deutlich dünneren) Madonna gerutscht, konnte die beeindruckende Röhre im spätpunkigen Girlie-Outfit auf ihrem immerhin schon im Alter von 30 Jahren veröffentlichten Debütalbum sowohl einige unsterbliche Pop-Klassiker, als auch heute weniger bekannte - dafür aber nicht minder schöne - Songs plazieren. Zu einigen der Tracks steuerte die Blondine eigenen Inhalt bei, beim Rest handelt es sich um interessante Fremdkompositionen und Coversongs, u.a. aus der Feder von Prince ("When You Were Mine") oder The Brains ("Money Changes Everything").

Natürlich steht alles im Schatten der Top-Hits "Girls Just Want To Have Fun" (Platz 6 der deutschen Charts, USA: 2), "Time After Time" (ebenfalls Position 6, USA: 1), "She Bop (Platz 19, USA: 3)" und "All Through The Night" (Platz 35, USA: 5), dennoch lohnt es sich durchaus, auch ein Auge auf die restlichen der in der Originalversion des Albums zehn Stücke zu werfen. Da wäre der mit beeindruckender Stimmvielfalt gesungene Opener "Money Changes Everything", für mich einer der heimlichen Höhepunkte der Platte oder das poppig-funkige "When You Were Mine", dem man die Prince-Urheberschaft jederzeit anhört, ohne das es seine eigenständige Note verliert. Mit "Witness" wird sogar in Ska-Gefilden und mit dem gerade einmal 46 Sekunden langen "He's So Unusual" in den "Roaring Twenties" gewildert, wahrlich eine erstaunliche Stilvielfalt, die hier vor des geneigten Hörers Ohr ausgebreitet wird!

Ein wenig unentschlossen wirkt einzig und allein "I'll Kiss You", das zwar überaus rotzig daherkommt, aber in seiner Qualität gegenüber dem Rest der Tracks etwas abfällt. Wenigstens weiß "Yeah Yeah" zum Abschluss zu versöhnen. So hat man mit der Mischung aus traumhaften Balladen und selbst heute noch hochenergetischen Tanzknallern á la "She Bop" eines der feinsten Pop-Alben der Musikhistorie in den Händen, nicht zu vergessen, dass auch textlich durchaus nachdenkenswerter Stoff geboten wird. Daumen hoch!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2007
hier haben wir es mit einer mehrfach MILLIONEN VERKAUFTEN SCHEIBE AUS DEN 80ern zu tun, die in keiner gut sortierten Sammlung fehlen sollte, DENN beinhaltet diese die ersten großen Solo-Erfolge und den amerikanischen NR1 HIT "Time after Time" (eine meiner absoluten Lieblingsballaden und LIEBLINGSmusikvideos) und die Top 5 Megaerfolge (usa und Österreich, aber auch Rest der Welt) und Klassiker "Girls just want to have fun" (beeinhaltet freundschaftliche Mutter-Tochter Thematik), "She bop" (ein Song über die Weibliche Selbstbefriedigung) und "all through the night" (bei uns völlig unterbewertete Ballade, leider ohne offizielles Musikvideo, da die Zeit dafür nicht reichte, wie auch bei MADONNAs "Angel" Auskopplung).

"Money changes everything" ist der Opener ihrer Solo-CD und wurde als 5. Single mit Live-Videoclip ausgekoppelt. Dies brachte Lauper 1983/84 mehrere Preise und Nominationen zur erfolgreichsten Album-Debutantin ein, während sie 320 Tage im Jahr promotete und sogar während ihrer Konzerte die Merchandise Artikel selbst designte und von Mtv den Titel als einflußreichste MUSIK-Videoclip-Darstellerin bekam.

Wunderschön zeitlos in Szene gesetzt und abgelichtet von "Annie Liebovitz" trifft und traf sie mit "Shes so unusual" ebenso damals wie auch heute den Nerv der Zeit. Besonders bemerkenswert, daß die Neuauflage neben 3 Livebonustracks auch bisher unveröffentlichte Fotos eben dieser Fotostrecke beinhaltet, bzw. ergänzt wurde. Übertrieben perfekt wäre die Unusual Neuauflage, wenn z.B. als weitere Bonustitel die "Time after Time" Extended Version (mit einem Marlene Dietrich Film-Ausschnitts-intro) UND ODER "The Goonies" (Soundtrackbeitrag des gleichnamigen Steven Spielberg movies) enthalten wäre, der sie 1985 erneut in die Us-Top Ten Billboard Single Charts kapatulierte. Dieser Titel ist jedoch auf anderen Best-Of-Cyndi Lauper Compilations enthalten.

"When u you were mine" wurde noch als PROMO veröffentlich. Hier covert sie einen frühen PRINCE-Titel, der sich locker mit dem Original messen läßt und sicherlich auch als 6. Single den Weg in die Charts gefunden haette. "Wittness", "I`ll kiss you", "He`s so unusual", "YEAH Yeah" runden das Programm perfekt ab und machen Laune, dieses Album zu seinen Favoriten zählen zu lassen.

Bevor Lauper zum WELTSTAR wurde, hatte sie bereits einen Achtungs- und Chartserfolg in Holland (Niederlanden) mit ihrer ersten Band "Blue Angel" (auch der Titel von "marlene dietrichs" ersten Welterfolg). Davor veröffentlichte sie eine Solo-Single eines Gene PITNEY covers, weil sie einfach mal eine Single veröffentlichen wollte und wie Stevie Nicks von Fleetwood mac klingen wollte. Diese ist inzwischen eine mega-rare Lauper Single, die sie selbst über Jahrzehnte nicht besaß und vor JAHREN von einem Fan geschenkt bekam. Gene Pitney coverte überigens auch einen Lauper Song ("I drove all night"). Auch Susanna Hoffs von den Bangles tat dies (Unconditional love) ebenfalls sehr erfolgreich hierzulande.

Diese NEUAUFLAGE ist wirklich eine große Freude für mich, eben wegen der zusätzlichen Fotos und Bonustitel. Es wäre schön und wünschenswert, wenn ihr zweiter Welt-Erfolg, die CD "True Colors" (9 Tracks only) ebenfalls mit Bonustiteln neu erscheint und incl. nicht verwendeter tollen Fotos von der true colors 1986-Zeit/Phase. Hier wäre es toll, wenn der "Goonies"track oder das rare "A hole in my heart (all the way to china)" (ist auf keinem ihrer Albem enthalten, aber z.B. in der Schweiz und usa, japan ein Riesenerfolg) oder extended versions von "True Colors" (zweite Nr. 1 Single in den USA!) enthalten würde. Auch das "A night to remember" album könnte mal ein bißchen neu aufgemacht und mit unveröffentlichten Bonustiteln aus dieser Zeit bestückt werden.

Frau Lauper schrieb einst über ihre myspace page einen Bulletin über die Bostoner Nachwuchs Artists "Sonchild" und "Bylli Crayone". Ich hätte mir damals nie gedacht, daß ich beide remixen werde... (Mixe werden demnächst in USA und Japan veröffentlicht). Inzwischen bin ich sogar in der Top 8 Friendsliste von Cynthia Lauper! How exciting! Danke, Internet! Sie setzt sich sowieso sehr für Homosexuelle ein, was ihre "True Colors" Tour mit Debbie Harry, The Gossip, Erasure etc. beweist. Daran könnten sich viele Heteros mal eine Sahneschnitte von abschneiden und es ihr nachmachen!!!

Mit Erasure war Lauper übrigens letztens erst im Studio gewesen. Es wird ein gemeinsames Duet veröffentlicht, worauf ich schon sehr gespannt bin und welches ich blind kaufen werde, wenn es auch hoffentlich über amazon veröffentlicht wird.

Wer den offiziellen Cyndi lauper Tina Turner Cover (Disco Inferno) Marlonnowitsch Fan-Remix hören möchte, kann dies auf meiner myspace Site oder auf cyndi.8m.com tun. Viel spaß von Marlon Marlonnowitsch (mein Künstlername/ -pseudonym).
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2013
Unglaublich, daß Cyndi damals schon 30 war - ging locker als 20jährige durch. Und auch heute noch wirkt sie sehr jugendlich. Es muß was dran sein an "Girls just wanna have fun" - im Ernst: Miss Lauper hat sich zu einer ernstzunehmenden Künstlerin entwickelt - hier legte sie den Grundstein! Immerhin ist hier auch TIME AFTER TIME drauf - kurz drauf von keinem geringeren als Miles Davis gecovert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

14,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken