Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
6
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:21,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Januar 2001
... in einen Club hat wahrscheinlich lange nicht mehr so viel Spaß gemacht wie mit dieser CD. Relativ gemütlich fängt das ganze mit brottrockenen Elektrobeats an, fängt spätestens ab "Force" an, gewaltig zu grooven, seltsames Gequietsche folgt und blecherige Stimmen begrüßen einen in der Discotheque, untermalt von hispanolesquem Trance der monotonen Sorte. Spätestens wenn Väths "Waggon voller Geschichten" durch die Boxen walzt ist dann endgültig schluß mit lustig. Für die Nachbarschaft. Das ist Cocoon live, wie man es auf der 2000er Tour erleben durfte. Genüßlich testet man die Belastbarkeit der Membrane, läßt "Betty Ford" und "Undisputed Life" so richtig knallen, freut sich über schranzige Endlosloops über einer skurrilen Geräuschkulisse, die nebenan reihenweise die Gewürzstreuer aus dem Küchenregal fegen, und fängt im halluszinierenden Wahn an, irgendwo hinter den Wänden Turntables, Mixer oder Herrn Väth persönlich zu vermuten. Eigentlich könnte es endlos so weitergehen, "Crashed at the End" ist aber leider tatsächlich der letzte Track auf dem Silberling. "Danke für's zuhören" schnarrt Väths Stimme, bevor man in die Stille entlassen wird. Ja, haben wir doch gerne gemacht.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2001
Sven Väth ist ja nun als vielseitiger Künstler bekannt. Legendär war seine Zeit im Frankfurter Omen, er war von Anfang an ein Teil der Bewegung, er prägte sie wie kein anderer. Hierbei setzte seine Musik damals neue Maßstäbe. Doch hat er in dieser Zeit es nie fertig gebracht ein Mix-Album an den Start zu bringen, denn er wehrte sich dagegen bisher erfolgreich. Doch das Warten hat ein Ende! "The Sound of the First Season" ist ein absolut spannungsgeladenes, bretterndes, schranziges und überaus knallendes Werk eines Grossmeisters aus dem mittlerweile undurchschaubarem Bereich elektronische Musik. Tracks wie "Undisputed Life" oder "Bossi" bringen die Stimmung vorm Freitag Abend Clubbesuch schon im Auto zum kochen und die Luft wird zu schneiden. Übelste Abfahrt ist garantiert geboten. Ein vollkommenes Kunstwerk schranziger Mixgeschichte. Ein Muss!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Dezember 2002
Das erste Album der Ibizza blub Reihe "The sound of the first season" war ein richtig guter Auftakt der Serie.
Angefangen von ruhigeren house und trance klängen bis zu treibendem schranz ist alles Vertreten was den Väth fan erfreut.
Mitlerweile gibt es schon die dritte Ausgabe"sound of the third season" und man kann nur hoffen, dass die Reihe noch lange nicht beendet wird. Absolut vier Sterne.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. April 2016
Was soll man zu diesem Meisterwerk schreiben..
Poesie würde besser passen..

Zeitlos und überragend.. Ein Lebensgefühl der Freiheit und Rebellion.. Techno Music at its best..
Man spürt Ibiza in jeder Sekunde..

Das war wirklich der Meister on his high..

Danke!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2001
Endlich ist sie da, die erste Mix-CD vom Turntable-Gott Sven Väth. Und man wird nicht enttäuscht. Es sind so ziemlich alle Tracks darauf enthalten, die 2000 in keinem Väth-Set fehlen durften. Es beginnt etwas gemäßigter mit Wassermann, Steve Bug und Technasia. Mit Si Begg "Welcome to the discotheque" wird ein erster Höhepunkt erreicht. Danach wird ein Gang zugelegt: Von Väth himself über Terence Fixmer bis hin zu der genialen Abgehnummer "Betty Ford" von Alter Ego rockt Väth so richtig los. Auch der Track von Justin Berkovi ist nicht zu verachten. Bis hierhin ist an dieser CD definitiv nichts auszusetzen. Danach wird es jedoch für meinen Geschmack etwas zu einseitig. Da hätte man in der Trackwahl noch etwas feinfühliger sein sollen. Es fehlt einfach die Abwechslung. Diese Tracks funktionieren bestimmt gut im Club, geben jedoch auf CD nicht so viel her. Trotzdem macht man mit der Anschaffung dieser CD keinen Fehler und hat an der ersten Hälfte auf jeden Fall seinen Spaß.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2006
Sven Väth lässt uns Teil haben an seinen Sets auf Ibiza. Wer seinen MD nicht irgendwo einstöpseln kann, der ist hier goldrichtig.

Die CD fängt relativ verhalten housig an und wird dann aber recht schnell technoid und schranzig. Ruhigere Töne, wie es die nachfolgenden Mixes auch liefern, sucht man hier vergebens. Eine CD zum kräftig Gas geben!

Dass der Meister ein Händchen für die richtigen Sounds und Trends hat, das erkennt man daran, dass andere DJs ihm kräftig nacheifern und dieselben Scheiben auflegen. Und daran, dass die Tracks auf dieser CD nach wie vor gespielt werden und die Meute immer noch darauf abgeht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden