Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
14
4,6 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:5,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. November 2012
Im November 1985 war man ziemlich gespannt auf den Nachfolger von Sade's Debüt. Im Vorfeld wurde bereits kräftig die Werbetrommel gerührt und Sängerin Sade Abu haute mächtig auf den Putz als sie versprach das ihre Kreativität mit Diamond Life natürlich noch nicht zu Ende wäre.

Ein Versprechen das dann auch wirklich in die Tat umgesetzt wurde. Die Gruppe Sade veröffentlichte mit *Promise* eine Scheibe, die dem (mittlerweile) legendärem Debüt durchaus gleichwertig war. Und man sparte nicht an entsprechenden Highlights. Mit dem Song *Is It A Crime* wird nahtlos an den grossen Vorgänger *Smooth Operator* angeknüpft. Er dürfte mit den Songs *The Sweetest Taboo* und *Jezebel* meiner Meinung nach auch zu den stärksten Songs des Albums zählen. Ebenfalls nicht zu verachten sind *Never As Good As The First Time*, *Maureen* und *You're Not The Man*.

Es gibt große Gefühle, wabernde Keyboardsounds im Verbund mit Jazz, Soul und swingenden Grooves. Das musikalische Konzept von Sade Abu, Stuart Matthewman und Andrew Hale war zwar bei weitem nicht mehr so überraschend wie noch ein Jahr vorher, aber es ging komplett auf, genauso wie es noch Jahre später funktionieren sollte. Und in Punkto Spielfreude hatten sich die Musiker ein gutes Stück weiter entwickelt.

FAZIT: genauso fesselnd wie das Debüt von 1984...
22 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juli 2011
Bereits ein Jahr nach dem sagenumwobenen Debüt - Diamon Life - veröffentlicht Sade mit - Promise - ein vergleichbar gutes Album. Schon die Eröffnung mit dem Lied - Is it a crime? - macht mit dem exzellenten Saxophon deutlich, dass Sade ihre musikalische Richtung - eine Mischung aus angenehm rhythmisch-grooviger Pop-, Soul- und Jazzmusik - gefunden hat. Sade schafft es auch ihre Songs speziell für ihre Stimme zuzuschneiden, und erzeugt dadurch wieder einen enormen Strudel der Gefühle, sprich Gänsehautkino pur.

Rhythmisch versiert oder einfach nur samtweich, wechseln sich auch auf - Promise - die Songs ab. Es ist ein bisschen schwierig Sade zu charakterisieren, aber für mich ist diese Frau einfach nur großartig, und - Promise - ist nur eines von mittlerweile sechs Studioalben, die zwar allesamt einen ähnlichen Stil haben, aber in sich etwas ganz eigenes / persönliches verbergen, und ein bisschen dem Titel - Never as good as the first time - widersprechen. Bei Sade ist es für mich daher "Jedes Mal, so gut wie beim Ersten Mal."
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2008
Gekauft habe ich mir die CD (damals noch LP) tatsächlich, weil ich "the sweetest taboo" aus den damaligen charts so schön fand. Beeindruckt hat mich dann aber um so mehr die tolle Stimme von Sade in "Jezebel" und auch "tar baby" hat mir immer sehr gefallen.
Dieses Album begleitet mich seit den 80ern und gehört noch heute zu den wenigen CDŽs von denen man nicht genug bekommen kann.
Ich finde das Album großartig!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2015
Mann findet ja wirklich alle Künstler mit allen CDs die sie rausgebracht haben und sogar besondere Imports...das ist der Knaller...ohne langes rumlaufen und suchen Warenhaus zu Warenhaus...weil genau das ist mir passiert vom Saturn zum Müller und e.c.t. und zum Schluss hatte ich noch nicht mal die hälfte an CDs die ich haben wollte...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. April 2011
Diese Scheibe wird von Kritikern und Publikum oft unterschätzt. Das mag auch damit zusammenhängen, dass das Debütalbum "Diamond Life" unglaublich hohe Erwartungen geschürt hat. Das Album enthält neben den Hits "Sweetest Taboo" und "Never as good as the first time" eines der besten Stücke von Sade, nämlich "Tar Baby". Auch "War of the hearts" ist ganz fabelhaft, besonders für diejenigen, die des Englischen mächtig sind, und so den Text verstehen können.
Wer es gefällig mag, wird sich auch über "Maureen" freuen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2014
1985er FollowUp der DIAMOND LIFE: noch subtiler, SADE am Höhepunkt - besser wurde es nicht mehr (soll aber keine Schelte sein). Von den ersten 3 Alben zehrt SADE noch heute - und das sei ihr vergönnt, hat die Göttin doch damit ein extrem cooles Werk geschaffen, das Bestand hat und für mich zu DEN Laidback Alben der Coolness gehört, die immer zur Seite stehen, wenn man mal chillen will. Hoher Genußfaktor, millionenfach verkauft, in dem Falle tatsächlich Qualität & Kommerz in Frieden vereint
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2016
Diese Frau hat eine solche Power-Stimme, die einen immer wieder richtig in den Bann zieht. Ich finde, damit kann man wundervoll abschalten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2014
ein Sade Fan ist dann gehört diese CD, wie alle anderen auch, wie selbstverständlich mit in die heimische CD Sammlung
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Mai 2010
Wer Sade mag, liebt dieses Album. Ein Klassiker - Album, was jeder auch nicht Sade - Fan besitzen sollte!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2006
Ein für mich ausgesprochen enttäuschender, langweiliger und unorigineller Nachfolger des fantastischen Debut-Albums. Einzig "Is It A Crime", "The Sweetest Taboo" und "Never As Good As The First" sind überdurchschnittlich (wobei letzteres nach einem Neuaufguss von "Hang On To Your Love" klingt). "Is It A Crime" ist klar zu lang geraten. Somit bleibt eigentlich nur noch "The Sweetest Taboo" als rundum überzeugender Sade-Song der Spitzenklasse. Ausser diesen drei Songs plätschert alles irgendwie uninspiriert und belanglos dahin. Insbesondere, wenn man dieses Album den anderen Sade-Alben gegenüberstellt, fällt dieses Werk deutlich ab.
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken