Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17

No Angel
Format: Audio CD|Ändern
Preis:13,78 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 6. Februar 2001
Glasklare Stimme verbunden mit einem hypnotischen Sound-genial!
Habe den Song Here with me vor gut einem halben Jahr das erste Mal auf NBC gehört,und war sofort hin und weg.Dieser Song alleine war schon so unglaublich intensiv. Dido versteht es den Hörer emotional tief zu berühren durch Ihre Stimme. Da stand eine Sängerin bei den Aufnahmen zu diesem Album hinterm Mikrofon,für die Leidenschaft noch sehr wichtig ist,soviel steht mal fest,ist auch selten geworden in diesem Geschäft.
Jedendfalls bin ich froh,daß ich mir sofort dieses Album zugelegt habe,wenn auch damals noch als teuren US-Import. Aber hat sich auf jeden Fall gelohnt.
Einige Songs sind zwar beim ersten Hören etwas gewöhnungsbedürftig,gehen einem aber dafür hinterher um so mehr nicht mehr aus dem Kopf. Ein Album für das man sich ruhig Zeit nehmen sollte. Es gibt dort so viele verschiedene Element darauf zu entdecken,von Pop,Folk bis Trip Hop. Trotzdem schafft Dido es dies alles unter einen Hut zu bringen,und dabei ihrem eigenen ganz persönlichen Stil treu zu bleiben.
Man darf gespannt sein,was wir von dieser Künstlerin noch alles erwarten können.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. Januar 2001
Manchmal findet man die besten Newcomer dort, wo man sie am wenigsten vermutet: In einem HipHop-Song über einen obsessiven Fan, zum Beispiel. Die Rede ist von Dido und ihrem Auftritt in Eminems Hit "Stan". Ihr Debütalbum "No Angel" erschien erstmals bereits im Juli 1999 - erntete aber lediglich wohlwollende Kritiken. Dabei handelt es sich bei Dido um eine der besten Neuentdeckungen seit ... ach, seit Ewigkeiten.
Ich hatte das Glück, das Album bereits im Herbst zu bekommen und wusste schon nach wenigen Minuten, welch Juwel ich in der Hand halte. Einfach umwerfend schön. Diese CD darf in keiner "guten" Plattensammlung fehlen. "No Angel" ist eine herrliche Mischung aus zahlreichen Einflüssen - Pop, Elektronik, Folk -, zusammengeführt mit der Hingabe einer von Musik beseelten Frau, die früher auch schon einmal für ein Curry-Gericht sang. Am besten ist, man stellt sich Dido als eine Mischung aus den Cranberries und Massive Attack vor. Manchmal klingt auch die akustische Madonna etwas durch. Und einmal ist zwischen Streichern und Harmonikas sogar Didos Blockflöte zu hören.
Das Schöne: Songs wie "Hunter", "Don't Think Of Me" und "Slide" haben großartige Melodien und tiefsinnige Texte. "Mein Freund ist gegangen, seine Schuhe stehen nicht mehr bei der Tür", singt Dido einmal, zwei Lieder, nachdem sie forderte: "Ich möchte wieder eine Jägerin sein, ich möchte die Welt wieder alleine sehen, also lass mich gehen." Das alles klingt verträumt, verletzt, versöhnlich, manchmal auch selbstbewusst und zynisch, aber nie wehleidig, nie nach jener Traurigkeit, wie man es etwa von Jewel kennt. Bescheiden erklärt Dido, kein Engel zu sein, und verzaubert gerade durch ihre Engelhaftigkeit. Ihr Album "No Angel" ist ein Geschenk an die Musikwelt. Es liegt an uns, "thank you" zu sagen.
0Kommentar| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. Februar 2001
Als ich "Here with me" hoerte, dann "Hunter" und "Don`t think of me"...- ich muss sagen, ich war schlichtweg begeistert. Seit vier Tagen leg ich "No Angel" nicht mehr aus der Hand, ich hoer Dido beim Essen, beim Autofahren, beim Fernsehen (in der Werbung- Ton weg, Dido rein), beim Einschlafen (mein Tipp dabei: "My Lovers gone"),beim Aufstehen... immer.
Didos Lieder druecken alles aus- man muss ihre Lieder kennenlernen wie neue Freunde. Jedes Lied hat seine Eigenarten, seinen Charakter. "Honestly Ok" z.B. beschreibt fuer mich (besonders am Anfang) einen Alptraum (keine Kritik,im Gegenteil). Die Klaenge, ab und zu elektronische Einfluesse...wunderbar. Etwas schaurig. Zumindest wenn man im Bett liegt.
Didos Stimme klingt zeitweise wie die einer Sirene- unglaublich betoerend. Ihre Suecke sind zart, gefuehlvoll, ehrlich. Und manchmal etwas zornig ("Don`t think of me").Und traurig ("Isobel").Und aus dem Leben ("Thankyou"). Und befreiend ("Hunter"). Und ironisch ("No Angel"). Und verzweifelt ("Here with me", "My Lovers gone"). Und selbstbewusst ("My Life", "All you want", "Slide"). Und weise ("Take my Hand"). Und erschuetternd ("Honestly Ok"). Und wunderbar (All of Dido).
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. Februar 2001
Hi!
Die Zeilen
"My tea's gone cold I'm wondering why Got out of bed at all The morning rain clouds up my window.. And I can't see at all And even if I could it'll all be gray, But your picture on my wall It reminds me, that it's not so bad, It's not so bad.."
kennt sicherlich jeder aus dem Song "Stan" von Eminem. Nicht jeder weiss allerdings, dass diese Zeilen aus dem Song "Thank You" von Dido stammen. Um ehrlich zu sein, gefällt mir Didos Originalversion viel besser als "Stan", aber ohne Eminem würde Dido immer noch durch kleine Nachtbars tingeln und niemand würde sie kennen.
Dido Armstrong (so ihr bürgerlicher Name) ist 28, kommt eigentlich aus England aber lebt zurzeit in den USA, wo sie auch schon über 1 Millionen Exemplare ihres Debüt-Album "No Angel" verkauft hat.
Didos Bruder ist Rollo ein Teil der Dance-Gruppe "Faithless". Einigen Songs von "Faithless" hat sie auch ihre wirklich einzigartige Stimme geliehen.
Zur Entstehung ihres Namens sagt Dido folgendes: "Ich bin nach einer afrikanischen Königin benannt, die sich aus Kummer einen Dolch in den Bauch stieß, als ihr Geliebter mit ihr Schluss machte. Weißt du, mein Dad ist Historiker und Mum liest gern lateinische Literatur. Aber der eigentliche Grund ist der, dass sie einen Namen brauchten, der auf "o" endet, wegen Rollo, meinem Bruder. Also hätte es noch viel schlimmer für mich kommen können."
Ihre Eltern waren in der Erziehung sehr streng, so durfte sie kein Fernseh schauen, was aber schon alleine dadurch verhindert wurde, dass es im Hause Armstrong keinen Fernseher gab. Sicherlich nicht einfach für ein Kind, das in einer Informationsgesellschaft aufgewachsen ist, aber im Nachhinein dankt sie ihren Eltern für diese Strenge
Ihre Musik kann sie selbst nicht definieren, sie sagt, es sei schon Pop, aber auch irgendwie dubbig, mit elektronischen Elementen, eben ein bisschen klassisch und ein bisschen modern. Allerdings sagt sie selbst, sie habe ihren endgültigen Stil noch nicht gefunden, zwar gefallen ihr die ruhigen Songs auf ihrem Album sehr, aber vielleicht macht sie als nächstes auch ein Rap-Album.
Allerdings muss ich sagen, dass mir ihr derzeitiger Stil bestens gefällt, da es einen gehörigen Schuss von Cranberries hat. Vielleicht kommt es mir auch nur so vor, weil ihre Stimme sehr der Stimme von Dolores, der Sängerin von "The Cranberries" ähnelt.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. Februar 2001
Eine einfach wunderbare CD mit bittersüßen Melodien und tiefsinnigen, unter die Haut gehenden Texten über die Liebe... ich habe selten eine Cd mit soviel Gefühl gehört..mal verträumt, mal verletzlich hält einen diese Scheibe bis zum letzten Ton in ihrem Bann. Das ist die Art von Musik die man hören sollte um bei Kerzenschein einzuschlafen! Auch die Vielseitigkeit von Didos Musik ist erstaunlich.. Einflüsse von Pop, Folk, Elekro bis Soul sind hier zu finden und lassen Dido nach einer perfekten Mischung aus Alanis Morissette, Sarah McLachlan, den Cranberries, Jewel und Massive Attack klingen. Für mich ist auch immer wieder ein leicht irischer Einschlag zu hören (das nach oben-Kieksen der Stimme..) Ein wundervolles Album, das durch seine Tiefsinnigkeit und Vielseitigkeit auf voller Länge überzeugt. Und sie ist doch ein Engel... Kaufen!!!
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. Januar 2005
No Angel, das Debütalbum von Dido, überzeugt auch abseits der allseits bekannten Singles Here With Me oder Thankyou. Die Songs sind eher ruhiger Natur, zeichnen sich durch sehr schöne originelle Melodien und die faszinierende Stimme der Sängerin aus und werden von sehr gut arrangierten Instrumenten untermalt. Bei fast allen Songs schafft es Dido, über dem durchschnittlichen radiotauglichen Pop-Niveau zu bleiben und so ihren eigenen Stil zu etablieren. Die Songs zeichnen sich durch eine perfekte Mischung von Akustik-Gitarre, Gesang, interessanten Sound-Effekten (vor allem rhythmisch) und starken Refrains aus. Das Album enthält erfreulicherweise keinen einzigen Schwachpunkt, insbesondere für ein Debütalbum ist No Angel in dieser Hinsicht erstaunlich homogen.
Eröffnet wird No Angel von drei Power-Balladen im Stil von Here With Me, die Songs Hunter und Don't Think Of Me weisen eine ähnlich schöne Melodie wie die bekannte Single auf, ohne jedoch Kopien darzustellen. Auch All You Want gehört zu dieser Kategorie. Danach folgen mehrere eher langsame Songs, die rhythmisch ansprechend sind und ansonsten überwiegend dezent akustisch begleitet werden; Dido's Stimme steht hier jeweils klar im Vordergrund (My Lover's Gone, Thankyou, Isobel und die zusätzlich mit interessanten Sound-Effekten versehenen Honestly OK und Slide). Das Album schließt mit dem Mid-Tempo Song I'm No Angel und der verträumten Ballade My Life, bevor mit dem Bonus Track Take My Hand der letzte Höhepunkt auf No Angel gesetzt wird. Take My Hand ist meiner Ansicht nach der gelungenste Song auf No Angel, er beginnt akustisch, geht dann zu einem stark rhythmisch geprägten Hauptteil über und klingt schließlich nach gut sechseinhalb Minuten mit genialen Streicher-Effekten aus.
Das Besondere an Dido sind sicherlich die Melodien ihrer Songs, die die Balance zwischen ungewöhnlich und eingängig perfekt halten. Die Stimme der Künstlerin steht immer im Vordergrund, wirkt jedoch nie aufdringlich und macht jeden der Songs zu einem homogenen Hörerlebnis. Insgesamt schafft Dido mit No Angel eine verträumte Atmosphäre ohne sich dabei jedoch in Pop-Klischees zu verlieren.
Anspieltipps: Take My Hand, Slide, Isobel, My Life, Here With Me, All You Want, Don't Think Of Me, Honestly OK
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. Februar 2001
Ich kann diese CD nur jedem empfehlen. Ich bin wohl einer der wenigen, die Dido schon ein bißchen länger kennen. Das Lied "Thank you" wurde übrigens schon vor über 2 Jahren auf dem Soundtrack von "Sie liebt ihn, sie liebt ihn nicht" veröffentlicht. Als dann der Song für Eminems Stan verwendet wurde, war ich überhaupt nicht begeistert. Ich mag diese Variante auch immer noch nicht. Das Album von Dido ist doch extrem hitverdächtig und ich glaube nicht, dass da dieses Jahr noch eine ähnlich gute Platte auf den Markt kommen wird. Die ersten 6 Lieder des Albums sind besonders gut gelungen, danach wechselt die Platte etwas ihren Stil und ihre Linie. Trotzdem bin ich total begeistert!!!!!!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. August 2002
Ich habe die CD schon ziemlich lange und höre sie immer und immer wieder. Die Texe sind wirklich sehr traurig, aber auch mitreißend. Das Lied "Don't think of me" gefällt mir am besten, weil der Text so ironisch und gehässig ist. Es kommt einfach unglaublich gut rüber, was sie sagen will. Dazu kommt noch ihre tolle Stimme und die wirklich guten Arrangements. Diese CD ist wirklich zu empfehlen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. November 2002
Diese CD ist mein absoluter Favorit, wenn ich wegtauchen, und mich ganz einer Stimmung hingeben will. Jedes einzelne Lied für sich erzeugt eine eigene tiefe Atmosphere, und Didos Stimme sorgt immerwieder für die subtilen Momente, in denen man noch tiefer versinkt. (Wahrscheinlich finden sich die Lieder auch deswegen so oft in den scores von Serien wie "Roswell" und "Dawsons Creek".) Und wenn ich tanze, und zum tanzen zwingen sie mich oft, dann tragen mich die songs mit sich fort, sodaß Musik und Bewegung zu einer einzigen Rauschhaften Erfahrung werden.
Neben der Haupt CD auf der kein einziges Lied ist, das abgekupfert wirkt, oder man unter den Tisch fallen lassen könnte, bietet die Bonus CD vorallem den wahnsinnig tollen Song "Christmas Day" der mein absoluter Liebling zwischen Sehnsucht und Freude ist, und außerdem zwei ganz tolle Live Versionen mit Video. Die Live Version von Honestly OK löst fast zwangsläufig einen Trancezustand aus.
Alles in allem ist das eine CD ohne die ich nicht mehr sein kann.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. März 2008
Ich hab mir das Album nur gekauft, weil mir die Songs vond Dido immer gefallen habe und ich die CD sehr billig erworben habe. Als ich sie mir anhörte, war ich einfach hingerissen! Man braucht die Lieder nur einmal zu hören um rettungslos süchtig zu werden! "Here With Me" ist ein toller Opener, einfach ein wunderschöner Song, wie die folgenden Tracks "Hunter" und "Don't Think Of Me". "Thankyou" ist ein Wahnsinnssong, auch jener Song, den Eminem gesampelt und Dido damit weltberühmt gemacht hat. "Honestly OK" und "Slide" sind zwei sphärische Stücke, die schlichtweg schön sind, "I'm No Angel" weiß absolut zu begeistern, und der Bonussong "Take My Hand" entpuppt sich als der schönste Track des Albums. Hier braucht man nicht lange zu zögern - kaufen. Dido wirft mit ihrer einzigartigen Stimme und ihren himmlischen Songs jeden um!

Anspieltipps:

1. Take My Hand
2. Here With Me
3. Hunter
4. Don't Think Of Me
5. Thankyou
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken