Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
4
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. April 2017
Die Platte ist gut verarbeitet, keine Dellen, Unebenheiten oder Furchen - kein Grat an den Kanten oder der Bohrung.
Da ich Platten nicht sammle sondern regelmäßig höre finde ich die Diskussionen über Originalpressungen vs. remastered reissue ziemlich bescheuert. Originalpressungen würden bei mir mittlerweile abgenudelt und dumpf klingen, da ich sie oft abspiele. Neupressungen von Originalaufnahmen sind alleine schon gar nicht mehr in Originalqualität möglich, da auch die Bänder aus der Zeit meist schon in sehr schlechtem Zustand sind. Umso mehr verstehe ich das Remastering, und die Voodoo-Meinungen von Leuten die meinen heutige hochqualitative Digitalmaster klingen schlechter als alte Analogaufnahmen, die verwechseln da was. Der Unterschied den man hört ist das Mastering, das heute einfach ganz andere Ansprüche hat als damlas, nicht die Tatsache das es digital ist macht also den Unterschied ;-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Oktober 2002
Ganz klar, das ist eine der besten Platten von AC/DC, denn so abwechslungsreich - ohne ihren eigenen Stil zu vernachlässigen - ist wohl keine der insgesamt 17 Studioalben. Eigentlich hört sich jedes Lied anders an, nicht so wie es bei den Alben Anfang der 80er ist. Insgesamt ein sehr gut gelungenes Album. Für Hard-Rock-Fans sowieso ein Muss, aber auch Leuten, die gute Musik hören wollen, zu empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2000
als ich mitte der 80er jahre angefangen hatte, ac/dc zu hören, hat mir "let there be rock" eigentlich nicht so gefallen: auf "highway to hell" waren die eingängigeren gassenhauer drauf. trotzdem ist "let there be rock" nachträglich betrachtet die bessere scheibe: nirgends haben sie ihre riffs sauberer geschnitten, nirgends ihren stil konsequenter verfolgt: drei primitive akkorde, die angus irgendwann mit einem fiesen solo auseinandersägt, dazu bon scott's versoffenes geschreie. trotzdem oder gerade deswegen geht von dem album eine energie und eine begeisterung aus, die man suchen muß. eine echte empfehlung auch für leute, die wissen wollen, wie es zu offspring kommen konnte. ein tip: laut muß es sein.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2001
Ich besitze seit kurzem schon mehrere Alben dieser Top-Band und dieses Album ist für mich neben "Back In Black" und "Highway To Hell" bislang das beste, daß ich kenne. Ohne Zweifel ist meines Erachtens der gleichnahmige Song "Let There Be Rock" das größte Stück auf der CD. Dazu reiht sich ein Top-Song nachdem anderen wie "Problem Child", "Whole Lotta Rosie" oder "Hell Ain't A Bad Place To Be" dazu. Was ich zudem auch sehr an dieser CD schätze ist, daß kein Lückenfüller wie bei vielen anderen Scheiben der Band vorhanden ist. Daher gehen die fünf Sterne voll in Ordnung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken