Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen
35
3,9 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:6,34 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. September 2002
Eine Verfilmung von Ken Follets "Die Nadel", dem Top-Bestseller im Bereich Spionage-Thriller?
Die musste ich haben, weil ich das Buch gelesen hatte, das zu den spannendsten Spionage-Thrillern gehört, die ich kenne.
Mit entsprechender Erwartung sah ich den Film - schließlich ist das Buch so packend und mitreißend geschrieben, dass es eine besondere Aufgabe an die Macher der Verfilmung war, dies ebenfalls in 90 Minuten Video zu packen.
Und der Film selbst hält sich weitestgehend an die chronologischen Ereignisse im Buch - zwar kommen einige wesentliche Inhalte des Buches in der Verfilmung nicht oder nur nebensächlich vor, doch kann man sagen, der Film trifft die Erwartungen weitestgehend.
Bei den gewählten Darstellern trafen die Macher "ins Schwarze", denn genauso werden die Protagonisten des Buches beschrieben.
Wenn man also zu wenig Zeit hat, das Buch zu lesen, ist man mit der Verfilmung bestens beraten - dennoch "nur" 4 Sterne, da das Buch nicht ganz erreicht wird.
11 Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 4. Juni 2007
"Die Nadel" spielt während den Jahren des 2. Weltkriegs. Der deutsche Geheimagent Faber, gespielt von einem genialen Donald Sutherland, übermittelt geheime Informationen über das britische Armeegeschehen unter dem Tarnnamen "Nadel".
Es handelt sich hier um einen klassischen Thriller, der sehr ergreifend herüber kommt und den Zuschauer durch gute Schauspieler in seinen Bann zieht. Insgesamt besticht der Streifen durch viel Spannung, einem guten Ende und einer zuvor bereits unterhaltsamen Story, die sehr geschichtsnah agiert.

Fazit: Sehr guter Thriller der alten Schule mit einem tadellos spielendem Donald Sutherland!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. September 2001
Eine der besten Romanverfilmungen (Ken Follet) überhaupt: Der deutsche Spion Harry Faber entdeckt gegen Ende des Zweiten Weltkriegs, daß die angeblich in Ostengland stationierte Invasionsarmee nur aus Pappe besteht. Auf seiner Flucht vor dem Geheimdienst wird er in eine Liebesaffäre verstrickt, die tödlich endet... Die Umsetzung auf DVD ist -obwohl der Film von 1981 ist- sehr gut gelungen; scharfes Bild, kräftige Farben und guter Ton (Deutsch, Englisch und Spanisch). Zu Bemängeln sind allerdings die fehlenden Extras. Trotzdem sehr empfehlenswert für jede DVD-Sammlung!
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2013
Frei erfundene Geschichte in Anlehnung an die Kriegsgeschehnisse des zweiten Weltkrieges. Die Geschichte schildert die Spionagetätigkeit eines deutschen Spiones in England, der schließlich vom britischen Geheimdienst gejagt wird. Er genießt das persönliche Vertrauen Adolf Hitlers und hat wertvolles Material gesammelt, das den Ausgang des Krieges hätte verändern können.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2009
Es ist mit Sicherheit einer der spannendsten Spionagefilme des 2. Weltkrieges. Henry Faber (Donald Sutherland) spioniert für die Nazis. Die britische Polizei jagt ihn durch ganz England, dabei ist er ihr immer einen Schritt voraus. Mehrmals sticht er sich den Weg mit seinem Stilett frei. Diese bis dahin unheimlich spannende Handlung wird dann aber noch getoppt, als er auf Storm Island Station macht. Was hier zwischen ihm, dem ortsansässigen Schafzüchter (Christopher Cazenove), der im Rollstuhl sitzt und dessen Ehefrau Lucy (Kate Nelligan) abspielt, ist spannungsmäßig erste Sahne und kann wahrlich mit Hitchcock mithalten. Das Minenspiel von Sutherland ist beeindruckend wie er blitzschnell und ohne Vorwarnung vom freundlichen Zeitgenossen zum eiskalten Killer wird. Daneben überzeugt auch Lucy als tragische Figur, die sich zwar in Faber verliebt, sich aber zur Patriotin mausert, als sie Faber auf die Schliche kommt. Bei diesem Klassiker (1981) vergisst man mitunter zu atmen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Rezension zu: "Die Nadel" (GB 1981)

Zum Inhalt:

Heinrich Faber (Donald Sutherland) ist ein deutscher Top-Spion, der während des Zweiten Weltkriegs
in England spioniert. Da er seine Gegner mit einem Stilett tötet, nennt man ihn "Die Nadel".

England bereitet sich auf die spätere alliierte Landung in der Normandie vor. Um die deutsche Luftauf-
klärung zu täuschen, werden Flugplätze angelegt, auf denen lediglich Flugzeug-Attrappen stehen.

Dieses Täuschungsmanöver entdeckt Faber und beschließt, seine kriegswichtigen Beobachtungen und
Foto-Aufnahmen persönlich nach Deutschland zu bringen und dort der deutschen Militärführung zu über-
geben.

Um dies zu verhindern, wird Faber nun von der britischen Spionageabwehr gejagt ............

Zur Bewertung:

Dieser Spionage-Thriller ist die Verfilmung des gleichnamigen Romans des britischen Schriftstellers Ken
Follett (geb. 1949), der mit der Veröffentlichung seines Romans "Die Nadel" weltberühmt wurde.

Die Bild- und Ton-Qualität dieser DVD [ Technicolor; Filmlänge ca. 108 Minuten ] ist sehr gut.

Sprachen: Deutsch, Italienisch, Englisch, Französisch, Spanisch

Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Schwedisch, Dänisch, Norwegisch, Finnisch, Polnisch

FAZIT:

Diese Verfilmung des Ken-Follett-Romans "Die Nadel" ist spannend und sehr gut gelungen. Auch die Schauspieler, allen
voran der Hauptdarsteller Donald Sutherland, sind sehr gut gewählt.

Diese Bestseller-Verfilmung ist absolut sehens- und empfehlenswert!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2005
There are not enough stars to describe this movie. As with any movie, if the entire book " ISBN: 0451163486" were portrayed, the movie would take eight hours "Audio Cassette ISBN: 1561000116." Therefore they could only show the relevant parts and had to do some voice over action to explain the missing logic. But they did not change the plot or the essence of the plot. And I would not think in a million years that Donald Sutherland would be picked to play Henry Faber. Yet now that I see the movie, He is the only person that could be believable as an attractive aloof German spy. Where did they find Kate Nelligan, who played Lucy so well? The island "Isle of Mull, Scotland, UK" looked just like the book. I am glad this is on DVD, as the as tapes tend to ware out.
Hitler must ultimately decide what threats are real and when. He relies on the one man he knows can accomplish the task of finding out the truth by sending him to England. The Needle a deep cover spy who is so confident that he does not let the intermediate folk get in his way.
Will he be discovered? First they have to believe that he actually exists. Then they have to find him. If they can find him, can they stop him?
The story line is intriguing. Yet it is the people interaction (loyalty, love, and credibility) and the attitude of "The Needle" that make the story. Ultimately the question is will he succeed and what effect will this have on future generations of those who knew him?
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 5. Oktober 2014
Heinrich Faber ist dank seiner Sprachausbildung einer der Topspione in England zu Zeiten des Zweiten Weltkrieges.
Als "Die Nadel" bekannt, aufgrund seiner speziellen Tötungstechnik via Stilett, verschafft er den Deutschen wichtige Informationen aus dem Herz des Feindes.
Dann entdeckt er auf einer seiner Spionage Touren eine "Geister-Armee" bestehend aus Hunderten Sperrholz-Flugzeugen und Attrappen.
Beim Versuch die Bilder der er geschossen hat außer Landes zu schmuggeln entgeht er nur knapp der Gefangennahme was Plan B einläutet.
Vor der Schottischen Küste soll ein U-Boot auf ihn warten.
Als er nun mittels eines alten Bootes zum Treffpunkt schippern will gerät er in einen Sturm und kentert.
Er landet auf Storm Island das lediglich von der dreiköpfigen Familie Rose und einem Leuchtturmwärter bewohnt wird.
Für einen eiskalten Topspion wie Faber also kein Problem wie man meinen könnte.....

Die Nadel aus dem Jahr 1981 basiert auf dem gleichnamigen Bestseller von Ken Follett.
Das merkt man an allen Ecken und Enden.
Fast schon perfektionistisch wird der Plot voran getrieben und Spannung nebst Atmosphäre entfalten immer mehr ihre Wirkung.
Dazu stimmungsvolle Bilder und geschliffen scharfe Dialoge......
Weitere Pluspunkte sind Soundtrack, Settings und natürlich der Cast bei dem eine Person herausragt.
Donald Sutherland spielt Faber dermaßen Perfekt das man meinen könnte er wäre dieser zynische und eiskalte Spion.
Aber auch die Nebenrollen sind u.a. mit Ian Bannen, Kate Nelligan und Christopher Cazenove hervorragend und passend besetzt.
Alles in allem also ein Klassiker der keine Wünsche offen lässt und ein interessanter Mix aus Kriegsfilm und Drama.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2015
Ich schaue mir oftmals die filmischen Ergüsse zu guten Büchern an. Entgegen der vielfältigen Meinung, dass "das Buch immer deutlich besser ist als der Film", sehe ich das durchaus differenzierter. Beispielsweise war ich von der Herr der Ringe Trilogie durchaus sehr positiv überrascht und man kann sich dieses Film-Epos sehr gut anschauen, weil es einfach nur gut gemacht ist - natürlich musste vieles aus dem Buch auf der Strecke bleiben, weil die Zeit einer vollständigen Verfilmung überhaupt nicht zur Verfügung steht. Dennoch hat man an den richtigen Ecken gespart und dennoch ein runde Triologie geschaffen.
Leider ist dies bei der Nadel nicht gut gelungen. Der Film ist zwar noch insgesamt gut, fällt aber weit hinter das Buch zurück, was daran liegt, dass viele Aspekte fehlen, ja ich würde sogar sagen, dass der rote Faden relativ früh verloren geht. Für Sutherland-Fans sicherlich ein Muss, ich fand den Film jetzt nicht so sehenswert, als ich mir die DVD ins Regal stellen würde.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2011
Ein Agentenklassiker der besonderen Art! - Tolle Geschichte, von Anfang bis Ende spannend gemacht! - Die "Nadel" macht ihrem Namen alle Ehre, immer dann, wenn es brenzlig wird, sticht sie zu - wortwörtlich! - Ein Wechselbad der Gefühle gegen Ende des Films, und trotz der 108 Minuten Lauflänge - nie langweilig!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

4,99 €
3,37 €
7,40 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken