Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Learn More Fashion Sale Alles für die Schule sommer2016 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
42
4,5 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:8,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Oktober 2001
Schon seltsam: da kauf ich mir das Album und sehe erst ein halbes Jahr später den Film. Die Musik hat mich sofort gefesselt, vor allem das Anfangs- und Schlussthema. Jeden einzelnen Song habe ich verinnerlicht, und als ich den Film sah, war ich mehr als nur begeistert. Mit SelmaSongs hat Björk außergewöhnlich gute Musik komponiert, die auch losgelöst vom Film so emotionsgeladen ist, dass man das Album für einige Zeit nicht mehr aus dem CD-Player nehmen will (oder kann!). Ein Pflichtkauf, nicht nur für Björk-Verfallene.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2001
Einer der besten Filme, die ich je gesehen habe. Bjoerk als Selma ist beruehrend, eine ueberwaeltigende schauspielerische Leistung. Der Film uebersteigt gerade zum Schluss hin die Grenze des emotional gerade noch ertraeglichen. Die Gesangs und Tanzeinlagen verkoerpern die Flucht Selmas in eine Musical-Traumwelt aus ihrem tristen Alltag. Bjoerk hat eine gelungene und wirklich kongeniale Musik dazu geschrieben. Aus Geraeuschen entwickelt sich ein Song. (Fabriksmaschinen, rattender Zug, das Kratzen einer Schallplatte, Schritte). Der Film ist eher duester, naturalistisch, die Musik dazu um einiges heller und aufbauender. Die Ouvertuere kommt noch ziemlich schwer daher, ohne Gesang, reine Orchestermusik. "Cvalda" mit Catherine Deneuve (!) im Duett ist eine herrlich flotte Musical-Tanznummer, "I`ve seen it all" mit Thom Yorke von Radiohead vielleicht das beste Stueck in einer Reihe von musikalischen Perlen. Natuerlich ist das Ganze kein "gewoehnliches" oder gewohntes Bjoerk Album, das Filmthema stellte sie vor eine Aufgabe, die sie bravouroes geloest hat. Sowohl musikalisch als auch als Schauspielerin. Meiner Erinnerung nach fehlen mindestens zwei Titel aus dem Film. Leider das unter die Haut gehende A-capella Stueck, welches Selma in ihrer Todeszelle singt. So ist die CD reichlich kurz geraten. Irgendjemand sollte Bjoerk einmal beibringen, dass CDs doch mindestens an die 60 Minuten dauern. Dennoch lohnt sich der Kauf in jedem Fall. Ich wuerde fast behaupten, es handelt sich hier um ihr bestes Werk bisher. Wer den Film nicht gesehen hat, sollte das unbedingt nachholen, obwohl er ziemlich an die Nieren geht. (Taschentuecher mitnehmen)
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2014
Entschuldigung... ähm, "die Einwanderin die mordet um ihren Sohn zu schützen" ? Hat derjenige, der den Text da oben geschrieben hat, den Film gesehen? Sie ermordet niemanden. Sie zerbricht an der Schlechtheit der Menschen, an der Geldgeilheit und den Lügen ihrer Mitmenschen.... ich schreib nicht mehr sonst reg ich mich nur wieder auf. Ich liebe Björk. Den Film kann ich nicht ertragen. Ich kann sie verstehen, auch mit mir hätte es Auseinandersetzungen gegeben bei den Dreharbeiten denn was man dort sieht kann man schlecht aushalten (erst recht wenn man mit dem amerikanischen Rechtsystem und der Todestrafe Schwierigkeiten hat). Extrem harte Kost. Nichts für einen gemütlichen Abend. Ich war tagelang fertig danach. Der Soundtrack ist allerdings episch.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2001
"32 Minuten! NUR 32 MINUTEN!!!" etc. etc., das scheint wohl das Schlimmste an der CD zu sein, doch - hingeschaut und nachgehakt: na und?? Zum Vergleich:
W. A. Mozart, Jupitersymphonie: ~36 Minuten Nick Drake, Pink Moon: ~28 Minuten Richard Strauss, Metamorphosen: ~26 Minuten
...und kein Ton zuviel oder zuwenig. Auf den meisten Aufnahmen gibt es genug Füllsel, das hier...oh Mann...konzentriert, blendend arrangiert, erschütternd (Musik kann einen ganzen Film ausmachen) und wem das noch zuwenig ist: einfach nochmal auf PLAY drücken, man findet garantiert noch was neues. Die Ouvertüre könnte von Meister Sibelius sein, die Songs verlassen seit Wochen meinen Kopf nicht, woraufhin ich mir sogar den Film angesehen hab, höhö. Ich werde allerdings auch hier den angenehmen Verdacht nicht los, daß Björk irgendwie die Reinkarnation des Bono von 1987 ist, bei ihrem entzückenden Gesang zwischen Schrei und Flüstern...:-)
11 Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2000
Selmasongs von björk ist ruhiger - weniger schrill - und zugleich fröhlicher als ihre vorherigen Alben debut und homogenic. Die Musik ist die Filmmusik zu Dancer in the Dark von Lars von Trier, und wer den Film gesehen hat, denkt - wie ich - wahrscheinlich immer an diesen sehr intensiven Film, auch wenn die Stücke etwas anders sind als im Film. Besonders aufgekratzt und tanzbar ist Cvalda, gesungen von björk und Catherine Deneuve(!), und so schön wie traurig ist das Duett björk & Thom Yorke: I've Seen It All. 107 Steps - Selma auf dem Weg zum Henker - ist ein pures Gänsehaut-Lied. Wie im Film als Schauspielerin gibt björk mal wieder alles in ihrer Musik.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juli 2014
Ob man den Tränenlocker "Dancer in the dark" gesehen hat oder nicht "Selmasongs" senden den Höhrer Bilder vor das geistige Auge und wohlige Schauer den Rücken runter. Die klassische Musik und das Orchester steht hier im Vordergrund, deshalb klingt dieser Soundtrack "groß" und die reiche Instrumentalisierung wird zusätzlich von Altagsgeräuschen aus dem Film ergänzt. "I've seen it all" sticht textlich sowie musikalisch besonders hervor. Mein persönliches Highlight ist allerdings "New world" es zählt zu Björks schönsten Liedern. "In the musicals" ist ebenfalls erwähnens- und vor allem hörenswert. Wer den Film geschaut hat wird sich in die Lieder bereits verliebt haben, wer den Film nicht kennt sollte trotzdem reinhören - es lohnt sich!

(o8/1o)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2008
tolle musik, mit erstklassigen anlehnungen an die musicals der 30er jahre.

leider sind einige songs nicht wie im film, am meisten stört das bei IŽve seen it all.

deshalb nur 4 sterne.

trotzdem eine erstklassige platte.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Oktober 2007
Ich hatte mir dieses Album zugelegt, nachdem ich den genialen Film "Dancer in the Dark" gesehen hatte und vor allem die musikalische Unterlegung für grandios hielt. Doch leider musste ich feststellen, dass dies nicht der vollständige Soundtrack zum Film war, sondern einige Stücke fehlen (so das geniale Stück "This Isn't the Last Song" oder die bedrückende Version von "My Favourite Things", und andere zum Teil neu arrangiert wurden. So wird das Album der Bezeichnung "Selmasongs" nicht in allen Fällen gerecht, da die isländische Sangesbardin aus vielen Stücken schlichtweg Björksongs gemacht hat.

Besonders die auf diesem Album zu findende Version von "I've Seen it All" ist nicht wirklich überzeugend, da sie die Aussage des Filmes nicht wirklich transportiert und Thom Yorkes Stimme für dieses spezielle Lied schlichtweg unpassend ist. Ähnlich ergeht es dem im Film aufreibenden "Scatter-Heart", das für dieses Album sogar umgeschrieben wurde.

Sieht man über diese unglückliche Benennung der CD einmal hinweg und betrachtet das Album für sich, erkennt man schnell dessen Genialität und Brillianz. Björk greift dabei verstärkt auf Elemente der Musik der 50er Jahre und der Musicals zurück und weiß damit wie eh und je zu bezaubern. Für Viele mag dieses Album einen guten Einstieg in die musischen Welten der Isländerin darstellen.

Vor allem 141 Steps und A New World sind grandiose Highlights des Albums, das mit nur 7 Tracks zwar relativ kurz, aber umso klanggewaltiger daherkommt.

Alles in allem ein sehr schönes Album, dem ich aufgrund der falschen Betitelung und der oben genannten Schwachstellen jedoch einen Stern abziehen muss. Davon einmal abgesehen kann ich es nur wärmstens empfehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Juli 2005
Ich besitzte alle Soloalben, die Björk bis heute produziert hat (bis auf "Drawing Restraint 9") und ich muss sagen, das "Selmasongs" wirklich eines der Besten ist. Leider enthält diese CD nur 7 Songs, obwohl im Film mehr Songs existieren. Es wäre doch kein Problem gewesen diese auch noch mit auf die CD zu packen, oder? Die CD erhält einen weiteren Minuspunkt, weil die Lieder anders Arrangiert sind, als im Film. Z.B. das Lied "I've seen it all" wird hier von einem anderen Mann mit deutlich schlechteren Stimmqualitäten gesungen als im Film. Dennoch empfehele ich diese CD wärmstens, denn die 7 Songs, die es auf die CD geschafft haben sind einfach toll, aber ich glaube um die Lieder richtig zu verstehn sollte man den Film angeschaut haben, denn das Lied "107Steps" ist sinnlos, wenn man nicht die Information hat, dass es bis zum Galgen 107 Schritte sind. Wem die anderen CD's von Björk gefallen haben, wird diese auch zusagen. Ich finde besonders die Songs "cvalda" und "I've seen it all" schön, obwohl sie völlig unterschiedlich sind. "Cvalda" reißt einen einfach mit und läd wirklich zum Tanzen ein."I've seen ist all" ist eine wundervolle Ballade, die wirklich zum nachdenken anregt und ich persönlich finde das Zusammenspiel dieser 2 stimmen grandios. Fazit: Die CD erhält wegen der Zusammenstellung und mancher Arrangements einen Minuspunkt, aber die Songs sind einfach wunderschön und wer Björk mag sollte unbedingt diese Cd in seinem Regal stehen haben. Außerdem kann ich auch den dazugehörigen Film "Dancer in the dark" wärmstens empfehlen.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich habe ein wenig gebraucht um mich in diesen Soundtrack reinzuhören. Ich weiß auch nicht wieso, aber irgendwie zog ich Björks normale Alben bislang immer vor und vernachlässigte dieses zuweilen. (liegt vllt aber auch daran das ich mich in ihre anderen Alben reinhören musste in der Zeit ^^)

Mittlerweile habe ich mich aber glücklicherweise in dieses Album reingehört! Ich kenne den Film leider immer noch nicht! (JAAAAA, Schatten der Schande über mich...) Doch Björk liefert hier mal wieder supertolle Songs ab! Ihr gelingt wunderbar die Symbiose von elektrischer und symphonischer Musik und reißt einen mit ihrer Stimmgewalt gewohnt mit. So nutzte sie auch diverse Maschinengeräusche aus einer Fabrik und eines Zuges als akkustisches Stilmittel- und es funktioniert hervorragend. Schon allein die Overture ist absolute Spitzenklasse! Das Finale hingegen ist mehr als bitter. (wenn man den Backround um den Song "107 Steps" kennt)

Leider muss ich die 32 Minuten bemängeln. Ich hätte gerne noch mehr vom eigentlichen Score gehört. Von diesem bekommt man nur ganz wenig im 4ten Song zu hören. Auch muss ich ein wenig den Sound bemängeln: Björk's Stimme wird des öfteren mal von der Musik übertönt. Es ist ohnehin manchmal etwas schwer die gute Frau Guðmundsdóttir zu verstehen.

Fazit:

Ein kleines Schmankerl für Björk-Fans und "Dancer in the Dark"-Anhänger welches durchaus mehr an der eigentlichen Filmmusik hätte vertragen können.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,09 €
5,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken