Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos Mehr dazu Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle HeleneFischer BundesligaLive 20% Extra Rabatt auf ausgewählte Sportartikel

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
74
4,7 von 5 Sternen
Play (Limited Edition)
Format: Audio CD|Ändern
Preis:41,22 €+ 3,00 € Versandkosten


am 20. November 2017
Zuerst muss ich sagen dass ich Elektronica und Chillout Musik höre. Alles was außergewöhnlich ruhig, klassisch und gleichzeitig futuristisch klingt, ist Meins! Inzwischen bin ich so weit dass mich wirklich nur echte Talente beeindrucken. Ich höre unter anderem gerne The XX, The Broods, Hotel Costes.
Mobys Lieder kannte ich von früher schon, holte mir aber nie ne CD von ihm. Nach so vielen Jahren dachte ich mir:hey, seine Lieder fandest du immer cool im Radio! Also holte ich mir die CD.
Heute das erste Mal im Auto auf dem Weg zur Arbeit gehört und bin sehr angetan davon. Natural Blues bleibt meine Nummer 1!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. September 2001
Ich liebe dieses Album. Es ist einfach nur geil! Wenn ich chillen will, ist diese Scheibe genau richtig. PLAY weiß durch seinen enoren Abwechslungsreichtum und die schönen Melodien zu gefallen. Auch wenn man einige Singles("Why does my heart...", "Porcelain", "Natural Blues") schon vom Radio her kennt, werden die Stücke nie langweilig, sondern sogar noch besser. Einer der Höhepunkte stellt sicherlich Moby's Duett mit Gwen Stefani "Southside" dar. Zwischen hart und soft wechselnd endet das Album schließlich in einer Reihe von ruhigeren, melancholischen Songs. "My weakness" (bekannt aus "Akte X - Closure") "erlöst" den Zuhörer mit einer reichlichen Portion Gänsehaut und man fragt sich: mein Gott, gehen 63 Minuten schnell vorbei! Für alle die Relaxen, aber auch mal kräftig tanzen wollen ist PLAY genau das richtige. Eines der Highlights '99!!!!!!! Kaufen!!!!!!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 11. August 2016
Über die Jahre vergass man ja fast, dass der Veganer, Tierschützer, Cartoonist, Photograph und DJ auch ein recht guter recording artist ist;-) Nein – ernsthaft – Moby’s benchmark Album ‚Play‘, das mw. schon 17 Jahre auf dem Buckel hat, ist eines dieser großen Ausnahmealben der elektronischen Tanzmusik, das eben auch abseits des Tanzbodens, zu Hause gut funktioniert.

Das liegt natürlich an den poppigen hooks und an den genialen (gern auch von Blues u. Gospel Scheiben stammenden) samples die der Mann auf diesem Album in einen poppigen Kontext stellt, v.a. aber am arrangementmäßigen guten Händchen, dass er sowohl beim strukturellen Aufbau der tracks, als auch bei der verwendeten und für einen, von der electronic music kommenden, erstaunlich erdigen u. analogen Instrumentierung. Die und die verwendeten, eigentlich recht dezenten beats, sind dafür verantwortlich, dass diese Scheibe eben wirklich gut gealtert ist und nach wie vor Spaß macht.

So eine Güte erreichten ehem. DJs auf eigenen Produktionen nur ganz selten. Ob man das von irgendeiner Scheibe von bspw. Hr. Guetta in 17 Jahren auch noch sagen können wird?

Play macht jedenfalls – nicht zuletzt wegen der großen Hitdichte - immer noch ganz viel Spaß und umso erfreulicher ist es, das Teil nun auch wieder von vinyl geniessen zu können. Klang, Verarbeitung und Ausführung sind übrigens top!
review image review image review image review image review image review image
55 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. September 2017
1999 krähte kein Hahn nach diesem Album. Ich selbst holte es mir im August 1999, nachdem mich vor allem die Single "Bodyrock" begeistert hatte.

2000 aber veränderte ein Song (ich meine natürlich "Why Does My Heart Feel So Bad?") alles, und die CD Verkäufe gingen schließlich durch die Decke. Diesen Erfolg hatte Moby auch mehr als verdient !!!

Ich muss aber gestehen (:-), dass mir Songs wie "Findy My Baby", "Porcelain", das vorher erwähnte "Bodyrock" und vor allem "Machete" noch besser gefallen als "Why does ...".

Wie ein vortreffliches Menü kreierte Moby das Album, verwendete nur die besten Electronica-Zutaten und schmeckte es vortrefflich ab!

Fazit: 5 verdiente Sterne für den Hotelier & veganischen (3 Sterne :-) ) Spitzenkoch Moby !!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. August 2010
Genial originelle Musik mit den Hauptelementen Vocals und Klavier; zusammengehalten von Elektrosounds und diversen (auch akustischen) Instrumenten. Auch percussion-mäßig absolut klasse!
Mindestens zwei Drittel der CD sind der Oberhammer; über die getrageneren Stücke kann man diskutieren. Aber Moby bedient halt die verschiedensten Stimmungen.
Wer das Werk nicht kennt: BITTE UNBEDINGT ANHÖREN
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. August 2007
Meilenstein, Meisterwerk, Klassiker... Jeder dieser Superlative würde das Album halbwegs treffend beschreiben, denn es hat wirklich Maßstäbe gesetzt und es sind gleich mehrere Songs darauf zu finden, die wirklich Geschichte geschrieben haben, zeitlos sind und keinen Vergleich scheuen zu brauchen. Auch wenn sich das Album millionenfach verkauft hat, kommen Lieder wie "Why Does My Heart Feel So Bad?", "Porcelain", "Bodyrock" und Konsorten was Aufmerksamkeit und Stellung in der Musikgeschichte betrifft, immer noch viel zu schlecht weg. Moby hat hier wirklich Großes geleistet und sich als Künstler ein Denkmal gebaut. "Play" gehört sicher zu den bedeutesten Platten seines Jahrzehnts und auch darüber hinaus. An den Titeln, die "Play" enthält, kann man sich kaum satt hören, die melancholische, mit Worten fast gar nicht beschreibbare Stimmung, die gerade "Why Does My Heart Feel So Bad?" und "Porcelain" verbreiten, ist einfach unglaublich. Man muss wengistens diese beiden Songs einfach einmal gehört haben! Das Album experimentiert viel, es ist möglich, dass einem nicht alles auf "Play" gefällt, weil es durchaus unkonventionell ist und nicht nur eine Stilrichtung verfolgt. Doch egal wie, man muss sich eingestehen, dass Worte diesem Album nur schwerlich gerecht werden. Ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand "Play" als Fehlkauf abstempeln könnte - und alleine wegen "Porcelain" und "Why Does My Heart Feel So Bad?" sollte man diese Platte unbedingt besitzen.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. September 2001
Mit PLAY hat sich Moby selbst übertroffen. Es ist das Ergebnis jahrelanger Erfahrung und monatelanger harter Arbeit. PLAY ist eines der wenigen Alben der aktuellen, leider zu sehr vom kommerziellen Gleichklang beherrschten Musikszene, das man durchgehend hören kann, ohne einen Titel überspringen zu müssen. Auf PLAY bietet Moby rhythmisches wie den Superhit "Honey" über ruhiges und zum Nachdenken und Schwärmen anregendes wie "Porcelain" oder den Club-Klassiker "Why does my heart feel so bad?" bis hin zu monumental anmutenden Stücken wie "My weakness". Zu PLAY sollte man unbedingt die ebenfalls erhältliche PLAY: The B Sides kaufen. Auf diesem Album sind weitere ruhigere Stücke, die PLAY wunderbar ergänzen. Absolutes Traumstück: "Whispering Wind".
0Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. Oktober 2003
Zum ersten Mal hörte ich Mobys Album "Play" auf einem Langstreckenflug im Bordradio. Zuerst war ich etwas zurückhaltend, da ich normalerweise mit elektronischer Musik wenig anfangen kann. Nach kurzer Zeit war ich allerdings derart beeindruckt, dass ich das komplette Album viermal hintereinander durchgehört habe. Es ist definitiv die richtige Musik, egal für welche Gelegenheit.
Fazit: Mobys "Play" gehört für mich zu den besten Alben des letzten Jahrzehnts.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Mai 2000
Bei diesem Album ist Moby beinahe jedes Lied gelungen. Es zeigt sich wieder Mal, dass er einer der kreativsten Musiker unserer Zeit ist, der so unterschiedliche Musikrichtungen wie z.B. Punk, Jazz, Blues und Techno problemlos miteinander verbinden kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. August 2007
Durch die Singles "Why does my heart feel so bad?" und "Natural blues" bin ich zum ersten Mal auf Moby aufmerksam geworden und habe mir einfach mal spontan das Album zugelegt. Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich es bitter bereut hätte, wenn ich es nicht getan hätte.
Jedes Lied ist ein Hit und man kann sich das Album problemlos mehrfach hintereinander anhören, ein wahres Meisterwerk.
Besonders dabei herausstechen natürlich die bereits bekannten Songs "Porcelain", "Find my baby", "Why does my heart feel so bad?", "Bodyrock" und "Natural Blues", aber auch die anderen, eher unbekannten Songs sind sehr empfehlenswert.
Teilweise finden sich darunter einfache Instrumentalstücke, deren Ausdruck aber unglaubliche Tiefe besitzt.
Das Besondere an diesem Album ist, dass es für jeden Musikgeschmack geeignet ist. Es wird immer ein ewiges Problem bleiben, Mobys Musik einem Genre zuzuordnen und das kommt ihm zugute.
Ich kann dieses Album nur jedem mit bestem Gewissen empfehlen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

18
6,29 €
These Systems Are Failing (Deluxe)
5,73 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken