Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
16
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
13
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Version: THQ, 2001|Ändern
Preis:47,99 € - 69,95 €

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. Februar 2003
Mit "Grim Fandango" ist LucasArts ein Geniestreich gelungen. Die Story um Manny Calavera und eine vierjährige Reise durch das Reich der Toten bietet Spannung, Witz und wahnsinnigen Spielspaß.
Die Grafik ist liebevoll gestaltet, die Figuren sind einmalig - ob Manny selbst, der Dämon Glottis oder gar der böse Hector LeMand, in jedem Charakter steckt Biss. Die Rätsel sind logisch und in sich schlüssig, was den Spaß erhöht, einzig und allein die Bewegung durch die Cursortasten fand ich ein wenig nervig, aber nicht genug, um dem Spiel einen Stern abzuziehen.
Jedes Spieljahr bietet viele Überaschungen - ob in düsteren Wäldern, unter der See oder am Ende der Welt, jede Szenerie ist sehr gut gelungen.
Für Fans von guten Adventures a la Monkey Island wärmstens zu empfehlen - ein Genuss wieder und wieder, egal, wie oft man es spielt!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Februar 2003
Mit Grim Fandango hat LucasArts mal wieder ein kurios-geniales Adventure geschaffen, das in allen Belangen überragend ist. Dabei spielt man Manny Calavera, einen Reiseberater für Neuankömmlinge im Totenreich, der ihnen entsprechend ihrer Taten entweder nur einen Wanderstock mit Kompass für den 4-jährigen Marsch durchs Totenreich gibt oder sie in den Zug Nr.9 setzt, bei dem es statt 4 Jahre nur 4 Minuten sind. Im Extremfall werden die Kunden auch mal per Päckchen verschickt.
Der Humor steht wie bei (fast) allen LucasArts-Adventuren im Vordergrund und zeigt auch diesmal keine Schwächen. Immer wieder entstehen durch die Personen - allen voran Hautperson Manny und sein Freund und Fahrer Glottis - aus dem Nichts Lacher oder die Dialoge bieten nette Pointen. Was auch in die Stimmung hineinspielt ist die Soundkulisse und allen voran die beeindruckende Synchronisation. Mit oftmals annähernd lippensynchroner Sprachausgabe in genialem mexikanischen Akzent macht das Spiel wirklich Eindruck (Manny hat übrigens die deutsche Stimme von Alf). Das perfekte Mittelmaß hat Grim Fandango beim Rätseldesign. Die Rätsel sind sehr kurios, können aber im Gegensatz zu einigen Rätseln aus den Monkey Island-Teilen mit rationalem und logischem Denken sowie genauem Beobachten mancher unwichtig erscheinender Dinge oder durch Reden mit bestimmten Personen gelöst werden. Nur selten kommt Frust auf und man schielt einmal in eine Lösung. Wo sich Grim Fandango ebenfalls von Monkey Island absetzen kann, ist die Story. Im Spiel entwickelt sich eine recht ansehnliche, runde Story mit teilweise überraschenden Entwicklungen, etwas das bei Monkey Island nicht immer überzeugen konnte.
Streitthema ist sicherlich die Steuerung. Manny steuert man per Pfeiltasten und einigen Hotkeys. Die Objekte, die eine Rolle spielen sieht Manny an, so dass der Spieler Bescheid weiß. Hier gehen die Meinungen wohl auseinander. Schlecht oder hakelig ist die Steuerung sicherlich nicht, zumindest solange man nicht in sehr engen Räumen dauernd rennen will.
Grim Fandango zählt klar zu den besten Adventuren aller Zeiten. Durch einen perfekten Mix aus Rätseln, Story und Humor, verpackt in eine großartige Sound- und Grafikkulisse kann Manny Calavera sogar Guybrush Threepwood hinter sich lassen.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. August 2001
Grim Fandango kenne ich noch aus den anfängen meiner Computerspielzeit. Der Test des Spiels stand in meine 1. Spielemagazin PC Player 8/98. Ich war fasziniert von dem Spiel, doch leider sollte es noch 2 Jahre dauern, bis ich mir das Spiel zulegen konnte. Die Verkaufszahlen, halten sich im Rahmen, aber meiner Meinung nach, und ich weiss das ich da nicht der einzige bin, ist es das beste Adventure, das Lucas Arts jemals Produziert hat. Der Sound: Grandios, und Autenthisch, die Grafik: nicht umwerfend, aber passt ungemein gut zum Spiel, die Story: Hab nie was besseres gesehen. Meines erachtens, hätte allein die Musik als CD veröffentlicht gehört. Ganz abgesehen davon, pflegt Manny Calavera (den Spielen Sie) und seine Begleiter einen Fantastischen Humor, der immer wieder zum Schmunzeln einläd. Über die Steureung lässt sich Streiten. Wenn man das Spiel so wie ich 3 mal durch hat, hat man damit eigentlich keine Probleme mehr. Wie dem auch sei, war und ist es einer meiner absoluten lieblingsspiele.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2002
Dieses Spiel ist genial! Anfangs hatte ich leider Probleme - viele Spielabstürze(mein System: Windows ME)! Mit einem Patch aus dem Internet lief es dann optimal. Leider hab ich keine Ahnung mehr wo ich ihn her hatte, sorry.
Was ich damit sagen will: ES HAT SICH WIRKLICH GELOHNT ZU SUCHEN!!!!
Wollt ihr mal wieder lachen?? Eine witzige Story ergründen und herrliche Rätsel lösen?? Kaufen!!! Spielen!!!Aber schnell, sonst entgeht euch was!!
Tanzt den Fandango und begleitet Manni (den Hauptdarsteller) ins Reich der Toten.
Die Rätsel sind nicht unlösbar aber man muss schon einige Nüsse knacken.
Klasse Geschichte und eine Grafik die vortrefflich dazu passt.

Ps: ich bin absoluter Rätselfreak aber noch nie habe ich ein Spiel 3mal!!! durchgespielt.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2000
Wem Grim Fandango nicht gefällt, der sollte besser seinen PC gegen ein S-NES tauschen. Dieses Adventure hat alles was zu einem guten Spiel gehört: Witz, Spannung, viele Rätsel, eine überwältigende Grafik und nicht zu letzt eine unbeschreibliche Story und Atmosphäre. Wenn man Manny zum ersten Mal durch das Reich der Toten steuert (und zwar komplett über Tastatur!!!) verfällt man sofort der tollen Handlung. Es wird nie langweilig, was an den abwechslungsreichen Rätseln und den witzigen Dialogen des Hauptdarstellers liegt. LucasArts hat sich mit diesem Adventure selbst übertroffen und kommt mit "Grim Fandango" sogar -meiner Meinung nach- an die Klasse der ersten beiden "Monkey Island" Teile ran.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2003
AH was hab ich nicht Spass dabei gehabt diese skurille und scharze Story, die die Aufschrift "Ein Epos in 4 Akten" zu recht trägt. Vier Jahre im Leben eines Toten. und es war fantastisch. Die Vertonung sucht ihres gleichen und die Story ist einmalig. Nur die Steuerung lässt etwas zu wünschen übrig.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. August 2001
da ich ein absuluter Adventure-Freak bin muss ich Lucas Arts für dieses Meisterwerk im Adventure-Genre ein besonderes Lob aussprechen. Sie steuern den Grim Fandango Helden Manny Calavera durch schöne 3D Landschaften und müssen zahlreiche knackige Rätsel lösen damit sie den bösen Buben am Ende das Handwerk legen zu können.
Die Steuerung ist teilweise seht hakelig und man darf sich nicht wundern wenn man ab und zu mal an einer Stelle hängen bleibt, doch dies ist gewöhnungsbedürftig. Grim Fandango begeistert aber deswegen so, weil die Story einfach klasse ist und die Rätsel nie zu schwierig werden. Für Adventure Fans : Kauft euch dieses "Mussadventure".
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2007
Ja liebe Spieler und Freunde des Adventure- Genres, die Wahrheit ist ... auch nach dem Tod gibt es Korruption und keinesfalls den ewigen Frieden im Paradies! Zumindest, wenn man den Leuten von Lucas- Arts glauben schenkt und "Grim Fandango" spielt.

Eine spannende Story entwickelt sich unter den Augen des Spielers, die zu Anfang nicht so richtig in Gang zu kommen scheint. Aber lasst den Kopf nicht hängen und schaltet nicht zu früh ab, es wird besser und das ist kein Versprechen, eher eine Tatsache.

Ich hatte Anfangs mit der Grafik und dem Humor, wie auch der Steuerung so meine Probleme. Das lag wahrscheinlich daran, dass ich zuvor "Monkey Island 3" gezockt habe. Da braucht man nur mit der Maus arbeiten und klicken! Aber so nach und nach fesselte mich die Story und selbst die etwas obskure Grafik gefiel mir immer besser. Vor allem aber gefallen haben mir die Rätsel, welche der Spieler lösen muss. Es ist gar nicht so einfach, wie es sich im 1. Jahr des Spieles anlässt. Besonders der Geheimgang in der Hafenstadt, in dem man einen Koffer mit Geld finden muss hat nicht nur Nerven, sondern sogar eine neue Tastatur gekostet. Aber schön ist es doch gewesen!

Beim genaueren hinhören, stellt der Spieler sogar fest, dass einige der Synchronstimmen, dieselben wie in "Monkey Island 3" sind.

Auf alle Fälle sollte man das Spiel in seiner Gesamtheit sehen und nicht auf irgendwelche Einzelheiten reduzieren. Dann werden auch skeptische Menschen feststellen, der Lucas- Arts spezifische Humor, verbunden mit neuen Grafikelementen und der eigenartigen Steuerung bilden ein fantastisches Gesamtwerk, in dem es nicht nur um das Lösen einer simplen Kriminalgeschichte geht.

Lasst euch ruhig einmal in die Welt der Toten entführen und klärt die Verschwörung um Manni Calavera auf.
Spielspass ist garantiert!

A. Maresch
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2015
Grim Fandango ist ein außergewöhnliches Spiel und das nicht zu letzt wegen der "komischen" Steuerung. Ich habe das Original gekauft, da ich zu dem Zeitpunkt keinen so guten Pc hatte der, die Remastert Fassung gepackt hätte. So spiel gekauft, Spiel per Post bekommen. Spiel in den Rechner gelegt und versucht es zu spielen. Da mein primär Pc Windows 7 drauf hatte, und ich nicht den alten Sekundär Pc raus kramen wollte, habe ich versuch das Spiel mit allen Mitteln zum laufen zu bringen. 2 Tage und 2 Nächte damit zu gebracht, Anleitungen mir durch zu lesen, und Videos zu gucken, wie man das Spiel zum laufen bringt. Verschiedenste Programme installiert. Ende vom Lied, ich hab das Spiel auf Win 7 (64 Bit) zum laufen gebracht. Nur so lange wie die Einführungsseqenz geht ( die fabelhaft ist). Danach habe ich meinen XP (64 Bit) Rechner frustriert,raus gekramt um es endlich zu zocken. Doch selbst das sollte mir unter XP erstmal verwehrt bleiben. Ich mache hier mal ein Troubleshooting für alle die, die Probleme haben mit Grim Fandango :

System : XP

1. Spiel installieren

2. Versuchen zu starten

3. Spiel stürzt relativ am Anfang ab , C:\Program Files\LucasArts\Grim Fandango\GrimExe und dort die Kompatibilität auf Windows 98 setzen.

4. Das Spiel lädt dir zu langsam oder es stürzt kurz vor Zwischenseqenzen ab : C:\Program Files\LucasArts\Grim Fandango Direct Diagnose Tool starten und auf Display 1 gehen und die die Direct X Features abstellen. Im Spiel Menu von Grim Fandango 3D Beschleunigung aktivieren und einstellen.

5. Den auf der ersten CD, beiliegenden Patch benutzen.

7. Wenn der Pc trotzdem zu schnell ist und man einige Rätseln deswegen nicht lösen kann : CPU Speed Adjuster runterladen, Anleitungen dazu gibt es auf YouTube.

8. in eine lustige und skurrile Welt ab tauchen mit einem Controller wenn man einen hat!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2007
Als Grim Fandango 1998 herauskam, ging ein Aufschrei durch die Spielergemeinde. Ein LucasArts-Adventure in 3D und ohne Maussteuerung.

Doch wer sich davon nicht abschrecken ließ, bekam ein erstklassig erzähltes und urkomisches Meisterwerk serviert, welches das letzte gute seiner Art sein sollte (über Monkey Island 4 legen wir mal den Mantel des Schweigens).

Die Story ist so ungewöhnlich wie originell. Eine Art Film Noir im Reich der Toten.

Manny, der "Held" dieses Spieles ist sowas wie ein Sensenmann, der den Gestorbenen Reisen in die Unterwelt verkauft. Doch irgendjemand scheint ihm die ganz großen Fänge wegzuschnappen.

Grafisch ist GF zwar gewöhnungsbedürftig, aber der Stil passt in diese skurille Welt.

Die Sprecher sind perfekt ausgewählt und die Musik ist genialer Swing und Jazz der 40er Jahre.

Die Steuerung ist leider sehr träge ausgefallen, was den Spielspaß aber nur minimal lindert.

Die Rätsel sind teilweise sehr schräg und leider befinden sich auch ein paar Logikrätsel darunter.

Das Spiel ist trotz seines Alters absolut empfehlenswert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Haben sich auch diese Artikel angesehen

3,89 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)