find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. Januar 2007
1) Riggs (Mel Gibson) und Murtaugh (Danny Glover) sind wohl DAS charismatischste, schlagfertigste (im wahrsten Sinne) und auch lustigste Detektiv Duo aller Zeiten, welches zu Recht Kultstatus erlangte. Zugleich erhalten beide Figuren aber auch einen Charakter mit echtem Tiefgang und einer eigenen Geschichte, welcher die Figuren menschlicher und glaubwürdiger macht. Somit ist auch die Beziehung der beiden in jedem Teil stets genauso wichtig und interessant, wie die Story selber.
Darüber hinaus wurden in jedem Teil immer neue Charaktere hinzugefügt, welche dann in den nachfolgenden Teilen weitergeführt wurden (dargestellt durch Joe Pesci u. Rene Russo). Im letzten Teil kamen mit Jet Li und Chris Rock zwei weitere heute sehr bekannte Darsteller zum Einsatz.

2) Richard Donner durfte als Regisseur alle 4 Teile drehen - wobei immerhin 9 Jahre zwischen Teil 1 und Teil 4 liegen. Als Resultat erhält man eine in sich logische Geschichte der Charaktere durch alle Filme sowie durchweg handwerklich fundierte und überzeugende Action ohne Qualitätsverlust.

3) Die zusätzlichen Szenen aus dem Director's Cut fallen nur im ersten Film wirklich ins Gewicht. Dort gibt es jetzt aber eine längere gute und wichtige Szene, die mehr über Martin Riggs Fähigkeiten aber auch seinen (heimlichen) Todeswunsch zeigen.
Teil 4 sollte man grundsätzlich nur in dieser ungeschnittenen Originalfassung gucken, da sonst der großartige Jet Li mit seinen technischen Fähigkeiten nur unzureichend zur Geltung kommt.

4) Die unzähligen irrwitzigen Actionsequenzen sind durchweg großartig gemacht und basieren nicht auf Blue Screen oder PC Effekten. Echte Stunts mit echten Menschen. Der Humor ist je nach Situation angemessen "albern" oder sarkastisch und lockert die Ernsthaftigkeit des Geschehens stets passend auf.

5) Fehlpressungen: Die erste Auflage soll damals komplett fehlerhaft gewesen sein und man konnte sie bei Warner direkt tauschen. Meine DVDs stammen vom Dezember 2001 und haben damals 97 EUR gekostet. Auch ich bemerkte letzte Woche, dass 3 der DVDs aussehen, als wenn eine heiße Kaffeekanne draufgestanden hätte oder sie vernebelt und verkratzt wären. Abspielen ließen sie sich nicht mehr. Warmes bis heißes Wasser + flüssiges Geschirrspülmittel (kein Scheuermittel!) und das Problem ist weg - die DVDs laufen wieder einwandfrei.

Fazit:
Wer die Filme kennt und noch nicht hat, kann hier bedenkenlos zugreifen. Wer die Filme nicht kennt (gib es überhaupt jemanden?), der macht bei dem Preis auch nichts verkehrt, da sie auch noch nach heutigem Standard der Action und Buddy Movies (bspw. verglichen mit "Bad Boys") immer noch qualitativ sehr hochwertig sind und sich deutlich von der Masse abheben.
Klare Kaufempfehlung!
33 Kommentare| 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Lethal Weapon 1

Als man 1987 zu den Klängen von "Jingle Bell Rock" den unter den Vorspann gelegten Hubschrauberflug über Los Angeles genoss, der unvermittelt im Schlafzimmer einer leicht bekleideten Schönheit endete, die kurz darauf entrückt lächelnd vom Balkon ihres Penthouses springen sollte, da ahnte der gebannte Zuschauer bereits, einem ganz besonderen Film beizuwohnen. Die darauf folgenden 110 Filmminuten gehören bis heute zum bestgeschriebenen Drehbuch, das jemals für einen Cop-Thriller bzw. ein sogenanntes Buddy-Movie herhalten durfte.

Zwar ist das Konzept der Partner wider Willen so alt wie Hollywood, doch mit der Kombination "Alter Hase" - kurz vor der Pensionierung stehend - und "Junger Draufgänger", der nach dem Tod seiner Frau jeden Lebensmut verloren hat, verschaffte Shane Black (auch Drehbuch zu LAST BOY SCOUT) den Akteuren Gibson und Glover die ideale Plattform, sich die Bälle gegenseitig auf hohem Niveau zuzuspielen. Bis dahin hatte sich im Action-Genre, wo eine spektakuläre Aktion die nächste in möglichst kurzer Folge übertreffen muss, niemand die Mühe gemacht, die Protagonisten mit einem derart ausgefeilten, menschlichen Background zu versehen. Und dies so kurzweilig und sympathisch, nicht zuletzt auch Dank der ideal besetzten Mitglieder der Murtaugh-Familie.

Allein aus diesen Gründen vermochten die seinerzeit innovativ rasant inszenierten und straff geschnittenen Actionszenen das Publikum um das Schicksal der Helden mitfiebern zu lassen, insbesondere in den recht heftigen Folterszenen im letzten Akt (Murtaugh mit Salz in der Wunde, Riggs per Elektroschock). Selbst nach dem explosiven Showdown auf dem nächtlichen, vielbefahrenen Hollywood-Boulevard und dem brutalen Mann-gegen-Mann-Fight zwischen Riggs und Mr. Joshua nahm sich Altmeister Richard Donner (DAS OMEN, SUPERMAN, MAVERICK) noch Zeit, zur Familie und einem versöhnlichen Ende zurückzukehren.

Nach dem überraschenden Erfolg des für weniger als 20 Mio. Dollares produzierten Streifens war eine Fortsetzung - die nicht die letzte bleiben sollte - beschlossene Sache. Dessen ungeachtet bleibt das Original der stimmigste und ausgezeichnetste Beitrag der Serie.

Lethal Weapon 2

Ein Film, der ohne Vorwarnung mit einer wilden Verfolgungsjagd startet, zu der sich auch noch ein Hubschrauber mitten in der City gesellt, legt die Messlatte für die kommenden Schauwerte gleich sehr hoch. Umso verblüffender, wenn das eingangs gegebene Versprechen, das Publikum über die gesamte Laufzeit in die Sessel zu nageln, mühelos gehalten wird. Die nächste Hatz über Serpentinen in den Hügeln L.A.'s wartet mit einzigartigem Einfallsreichtum auf und endet mit oben beschriebener Surfbrettguillotine; im weiteren Verlauf wird eine schicke Villa auf Stelzen zum Einsturz gebracht und garniert werden diese Destruktionsorgien mit beinharten Fights und Shoot-outs.

Zusammengehalten werden diese Eskapaden erneut durch das spielfreudige Schauspielerduo, dessen Chemie so unverbraucht und spritzig wie im Erstling wirkt. Joe Pesci als Leo Getz ergänzt als hysterischer Kleinganove das künftige Trio und sorgt - meist auf eigene Kosten - für die meisten Lacher. Leider verkam seine Figur in den Sequels zum überkandidelten Pausenclown, hier allerdings integrierte er sich bestens in die Story. Weiteres Novum ist der Umstand, dass Riggs sich verlieben darf. Da es sich um die niedliche Botschaftsangestellte des Bad Guys handelt, endet auch diese Liebe tragisch und letal. Zumindest löst der Tod von Rika van den Haas die blanke Raserei ihres Lovers aus und läutet den leichenreichen Showdown am Hafen ein.

LW 2 gehört zu den seltenen Fortsetzungen, die der Erstauflage das Wasser reichen können. Noch zeigte das komplette Ensemble keinerlei Abnutzungserscheinungen und ließ eine weitere Episode als logisch erscheinen.

Lethal Weapon 3

Wie LW 2 wirft auch der Nachfolger den Zuschauer unvermittelt ins Geschehen. Diesmal genügt jedoch nicht mehr die Massenverschrottung von Kraftfahrzeugen, sondern ein komplettes Bürogebäude wird binnen Sekunden durch die von unseren Protagonisten unsachgemäß entschärfte Bombe pulverisiert. Gefilmt wurde damals der tatsächliche Abriss eines Verwaltungsgebäudes. Auch die weiteren Actioneinlagen bieten solides Entertainment und sind zeitgenössischen Genrebeiträgen immer noch haushoch überlegen. Dennoch bleiben die Aha-Effekte der Teile 1 und 2 weitgehend aus und man fühlt sich lediglich als wohliger Betrachter der bekannten und geliebten Chaos-Clique, die für die nächste Etappe um Riggs' Love-Interest Lorna Cole ergänzt wird.

Trotzdem bleibt LW 3 trotz einiger Schwächen ein wohlschmeckender Actionhappen und verdienter Abschluss der Trilogie - bis sechs Jahre später die Reunion der in Würde gereiften Darstellerriege stattfinden sollte.

Lethal Weapon 4

Nur selten erregte die Ankündigung des dritten Aufgusses eines derart langlebigen Franchises mehr Vorfreude. Der Name Jet Li ließ darüber hinaus erahnen, dass die Neuzeit Einzug gehalten hat in den Klassiker des modernen Action-Kinos. Die sechs Jahre Pause hatten offensichtlich gutgetan, denn alte Zöpfe wurden im wahrsten Sinne des Wortes abgeschnitten, da auch Gibsons Retro-Matte einem feschen und altersgemäßen Kurzhaarschnitt weichen durfte.

Schon die Eröffnungssequenz mit dem ungleichen Kampf Flammenwerfer gegen Unterhose beschert ein zwerchfellerschütterndes Wiedersehen mit den gutgelaunten Darstellern Gibson und Glover. Pesci nervt weniger als in Teil 3 und sorgt mit seiner Fröschi-Geschichte sogar für die ein oder andere Träne der Rührung. Rene Russo ist auch als Hochschwangere eine Augenweide und nicht minder schlagkräftig. Das Sahnehäubchen allerdings bildet die Verpflichtung Jet Lis, der mit seiner agilen und fürs Auge kaum zu verfolgenden Kampfkunst einen erfrischenden Kontrast zum gewohnten Haudrauf der Beinahe-Rentnergang darstellt. Der furiose Schlusskampf zwischen den Dreien gehört mit zum härtesten Schlagabtausch der Serie.

Aufgelockert werden die erneut hervorragend choreographierten Verwüstungen - vor allem die irrwitzige Highway-Jagd, die mit dem überraschenden Eingriff eines Schwerlasters endet - durch die Nebenhandlungen der gleichzeitig schwangeren Lorna und Rianne, des älteren Captains Töchterlein. Brachialkomiker Chris Rock glänzt hier in der feinen Rolle des künftigen Schwiegersohnes, der dem unwissenden Papa plötzlich auffällig viel Aufmerksamkeit widmet.

So vergehen zwei Stunden im Wechselbad der Gefühle zwischen Lachen, Thrill und Staunen angesichts des abgebrannten Effektfeuerwerkes. Und so unwahrscheinlich der Wunsch in Anbetracht des inzwischen für derartige Actionvehikel nicht mehr allzu tauglichen Alters der Hauptdarsteller sein mag, hätten wohl die wenigsten Freunde der Chaos- und Körperverletzung-Cops (O-Ton Riggs und Murtaugh) etwas gegen Teil 5 einzuwenden. Oder wie Leo heftig nickend bekräftigen würde: "Okay, okay, okay!"
11 Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2006
Ich bin erst kürzlich im Besitz der Lethal-Weapon Box. Die Film-Reihe hat sich einen Platz in der Filmgeschichte völlig zu Recht erobert! Für eine Film-Serie ist es ja ein Novum, das sich die Charaktere von Teil zu Teil verändert haben. Dies betrifft vor allem des von Mel Gibson dargestellten Martin Riggs! Von psychopathischen und suizidgefährdeten, kaputten Cop zum Funny-Bullen mit unglaubichen Charme, der trotzdem immer noch einen Hang zu wahnwitzigen Kamikaze-Aktionen pflegt. Danny Glover hat in der Rolle des Roger Murtaugh die Rolle seines Lebens verkörpert! Was dieser arme Mann nur wegen Riggs alles erdulden mußte und gelitten hat, ist allerfeinstes Comedy-Entertainment! Und wenn ich einen Typen wie Leo Getz kennen würde, die größte Nervensäge aller Zeiten, kongenial von Joe Pesci dargestellt, ich würde unweigerlich früher oder später ins Gefängnis wandern wegen Mordes! Aber auch alle anderen Schauspieler sind ein Genuß in Ihren Rollen. Bin ein Fan der Serie seit der ersten Stunde und so oft ich mir die Filme auch zu Gemüte führe, ich kann mich nach wie vor köstlich unterhalten. Während der erste Film genau betrachtet ein harter Cop-Thriller war, der eigentlich eine düstere Grundstimmung hatte, war der zweite Teil doch schon eine Action-Comedy von feinsten. Und diese Machart wurde dann für Teil drei und vier beibehalten. Völlig zu Recht! Ist euch eigentlich aufgefallen, daß Riggs und Murtaugh den größten Sachschaden der Filmgeschichte verursacht haben!?! Die unzähligen Verfolgungsjagden, Explosionen, Schlägereien und Trümmerhaufen, die die beiden entfacht haben, könnte keine Versicherung der Welt decken! Die Actionszenen sind, gelinde gesagt, eine Sensation. Alleine die Sprengung des Rathauses von Los Angeles im dritten Teil ist, meiner Meinung nach, einer der besten Szenen, die das Action-Kino jemals hervorgebracht hat. Die Autoverfolgungsjagden im zweiten und vierten Teil, sind schlicht und einfach grandios inszeniert worden. Das die Qualität der Reihe so einzigartig ist, liegt auch an der Tatsache, das bei jeden Teil das exakt gleiche Team hinter den Kulissen mitgearbeitet hat. Richard Donner (Regie), Eric Clapton (Musik), Joel Silver (Produzent), Marion Dougherty (Besetzung), etc..etc.... Man hätte gleich einen Einheits-Filmabspann für alle vier Filme produzieren können. Damit beende ich meine Huldigung der Lethal Weapon Reihe. Für einen Action-Fan, wie ich es mal bin, einfach fantastische, gelungene Filme. Ich liebe sie!

P.S.: Bei dieser Box man kann bedenkenlos zugreifen, da es sich um die ungeschnitten Director's Cut Versionen der ersten drei Teile und der ungeschnittenen Kino-Originalversion des vierten Teils handelt!
0Kommentar| 47 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2017
Sehr gelungener Film. Spannend, brutal und komisch zugleich. Gefällt mir sehr gut. Viele Szenen dabei, die im Fernsehen nicht gezeigt werden. Dabei handelt es sich nicht unbedingt um FSK 18 Szenen, sondern einfach um Verlängerungen von Dialogen um den Sinn dahinter viel besser zu verstehen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2017
Also erst mal zum Film. Ist halt ein Klassiker und der erste in einer Kultreihe. Eigentlich nichts viel mehr dazu zu sagen.

Was mich ab umhaut ist das "Angebot" beim Amazon Prime. Für einen Film von 1887, den man bei Amazon für 1,95€ auf DVD bekommt, 2,99€ für das 48 Stunden "ausleihen" zu verlangen ja schon unverschämt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2017
Lethal Weapon ist legendär. Mit Action und Spaß jedem zu empfehlen. Die beteiligten Akteure sind immer wieder sehenswert. Im Laufe der Serie werden immer weitere Akteure in den Kreis eingeführt, damit ist jeder neue Teil wieder überraschend und hat eine andere Dynamik.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2007
Kugelhagel, Explosionen, Action, Gags und Specialeffects mit Mel Gibson und Danny Glover: Beide schlittern von einem haarsträubenden Abenteuer ins nächste - Action pur!

Mel Gibson und Danny Glover bildeten für "Lethal Weapon" ein Dreamteam. Zackige Sprüche, ein gutes Drehbuch und ordentlich Schießereien mit durchaus gut gemachten Effekten ließen Richard Donners Actionstreifen schnell zum Publikumsmagneten werden. Die Lethal Weapon Reihe gehört sicher zu den Action-Spektakeln der gehobenen Sorte.

Während bei anderen Filmfortsetzungen meistens schon beim zweiten Teil die Luft raus ist, verhält sich die Lethal-Weapon-Reihe glücklicherweise einmal branchenuntypisch. Dem Regisseur ist hier mit allen vier Teilen eine der besten Action-Komödien gelungen.

In dieser Box ist Teil 1-3 im Director`s Cut und Teil 4 in der ungeschnittenen Originalversion vorhanden.

10 von 10
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2016
Absolute Kultfilme. Uncut und sehr gute Bildqualität. Auch der Ton ist gut abgemischt. Die Filme sind unterhaltsam und machen Spaß. Klare Kaufempfehlung!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2017
Ein echter Klassiker und must have seen für alle, die auf Action und Komik stehen. Mel Gibson und Danny Glover als ungleiches Paar in Hochform. Starke Filmreihe, die anderen Teile sind ebenso zu empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2015
Die Filme in dieser Box sind ungeschnitten ! Das Bild und der Ton sind sehr gut . Über die Filme braucht man nichts zu sagen . Sie gehören in jede Sammlung.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden