Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Unlimited BundesligaLive wint17



am 4. November 2017
Die drei bekannten Slasher-Reihen der 90er sind "Scream", "Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast" und eben auch "Düstere Legenden".
Der Film selber ist sehr spannend, hat gute Schauspieler und die Auflösung am Ende, wer der Mörder ist, kam sehr überraschend. Die Bildqualität ist sehr gut!
Wer Slasherfilme mag, die auch einiges an Witz aufbieten, ist hier gut bedient!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. Mai 2017
Der Film Urban Legend, oder Düstere Legenden handelt von einem Killer, der auf einem College Menschen nach einer alten Urbanen Legende ermordet.
Der Film stammt aus den späten 90ern und stellt die Handlung eines düsteren Slashers mit dem Charme von Scream dar. Auch wenn der Film nicht witzig angesetzt ist, nimmt er billige Slasher Filme auf eigene witzige Weise auf den Arm und hinterfragt Dinge wie zum Beispiel die Intelligenz der Darsteller, oder typische Horrorfilm Situationen, wie die Person auf dem Rücksitz, die allgemeinen Blindfische und das ständige Verschwinden und wiederkehren von bestimmten Personen.
Auch wenn der Film einige kleine "Macken" hat, ist er schön anzusehen und eine echte Empfehlung wenn man nach etwas auf der Suche ist, das an die Scream Filme erinnert
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. Dezember 2017
Wer 90er Slasher ala SCREAM oder ICH WEISS WAS DU LETZTEN SOMMER GETAN HAST mag, der kommt an DÜSTERE LEGENDEN nicht vorbei. Es wird eine düstere Atmosphäre aufgebaut und der Film verströmt tolles 90er Kinofeeling. Das der Mörder seine Opfer nach amerikanischen Legenden umbringt finde ich sehr spannend und ist auch sehr spannend erzählt. Außerdem hat der Film mit dem damals noch sehr jungen Jared Leto einen exzellenten Hauptdarsteller. Des weiteren noch mit Robert "Freddy Krueger" England und Joshua Jackson aus DAWSONS CREEK und Tara Reid und einer ausnahmsweise gut gespielten Rolle von ihr.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 25. Juli 2010
Der wesentliche Inhalt des Horrorthrillers DÜSTERE LEGENDEN aus dem Jahr 1998 ist eigentlich schnell erzählt: Auf einem beschaulichen amerikanischen College sucht ein Killer junge Studenten heim, der seine Opfer nach modernen abergläubigen Überlieferungen, den sogenannten "Düsteren Legenden", hinrichtet.

Dies klingt zuerst ziemlich nach einem klischeebehafteten Teenhorrorfilm. Letztendlich ist aber genau das nicht der Fall. Von seiner Machart her erinnert der Schocker an die späten 90er-Jahre-Horrorfilme SCREAM und ICH WEISS WAS DU LETZTEN SOMMER GETAN HAST, die unter Genrefans schon als moderne Klassiker gelten. Dieser Eindruck wird nicht zufällig erweckt, ist Filmproduzent Neil H. Moritz auch für den zuletzt genannten Kassenschlager mit verantwortlich zu machen. Außerdem nimmt sich DÜSTERE LEGENDEN ähnlich wie seine Vorbilder in einigen Szenen selbstironisch auf die Schippe. So seien die "Düsteren Legenden" laut den Filmcharakteren doch nur Ammenmärchen, die indirekt vor vorehelichen Sex warnten. Verweise an die amerikanische Popkultur sind im Filmverlauf ebenfalls zu erkennen. Einige Zuschauer werden den Darsteller des Damon, Joshua Jackson, sicherlich aus der TV-Serie DAWSON'S CREEK mit Katie Holmes kennen. Als sein Charakter ein Auto startet, ertönt im Autoradio das Titellied dieser Serie. Mit seinem fluchenden Kommentar darüber macht er sich darüber lustig und der wissende Zuschauer fängt an zu grinsen.
Im Zusammenhang mit den Darstellern ist noch zu erwähnen, dass die Riege zwar nicht unbedingt als hochkarätig zu bezeichnen ist, man aber einige bekannte Gesichter aus der amerikanischen Medienwelt erkennen dürfte. Jared Leto, gegenwärtig am meisten für sein Wirken als Sänger der Alternative-Rockgruppe 30 SECONDS TO MARS bekannt, spielt genauso eine Hauptrolle wie Rebecca Gayheart, die in JAWBREAKER - DER ZUCKERSÜSSE TOD an der Seite von Rose McGowan spielt und in der zweiten Staffel von NIP/TUCK - SCHÖNHEIT HAT IHREN PREIS wiederkehrend auftaucht. Tara Reid, die zuletzt eher durch ihre Partyexzesse für Aufsehen sorgte, müsste man vor allem aus AMERICAN PIE und der Anfangszene von EISKALTE ENGEL kennen. Den besonderen Auftritt absolviert allerdings Robert Englund, den die gesamte Anhängerschaft der Horrorfilmwelt so gut wie immer mit seiner berühmtesten Rolle des Freddy Krueger aus NIGHTMARE ON ELM STREET in Verbindung bringt.

Qualitativ zeigt sich DÜSTERE LEGENDEN mit einem großartigen HD-Transfer ohne sichtbar werdendes Filmkorn bzw. Rauschen in dunklen Passagen. Nicht einmal Kratzer oder Verschmutzungen, die vom Quellmaterial herrühren können, sind zu bemerken, so als sei DÜSTERE LEGENDEN bereits in High Definition gedreht worden. Dass dem jedoch nicht so ist, ist an wenigen Stellen auszumachen, wenn das hochauflösende Bild merklich zittert. Das ist aber auch das Einzige, was den nachträglichen HD-Transfer des Horrorfilms zu heutigen Verhältnissen von Filmen oder Serien, die in dem detailreichen Bildformat aufgenommen werden, unterscheidet. In Punkto Klarheit und Bildtiefe kann DÜSTERE LEGENDEN nämlich locker mit aktuellen HD-Produktionen mithalten.
Auch die drei Sprachspuren zeugen von hoher Qualität. Sony Pictures Home Entertainment stattet seine Blu-ray-Veröffentlichungen zusätzlich zu den ordentlich aufbereiteten HD-Abtastungen des Bildmaterials mit echtem HD-Sound aus - in allen verfügbaren Tonformaten! So ist neben dem englischen Original auch die deutsche und spanische Synchronisation in Dolby True HD 5.1 zu vernehmen. Obwohl es sich hierbei nicht um den referenzartigen 7.1-Sound handelt, ist das Vorhandensein von mehreren HD-Tonspuren zu honorieren.
Lediglich die Extras lassen Luft nach oben hin offen. Die obligatorische Handvoll Trailer (u.a. zu MEN IN BLACK), ein Audiokommentar und ein zehnminütiges Making-Of in SD, das sprunghaft gestaltet wurde und eine nicht verwendete Szene am Schluss bereithält, decken nicht die Kapazität für Bonusmaterial auf einer herkömmlichen Blu-ray Disc ab. Schade!
Insgesamt betrachtet ist die BD-Umsetzung von DÜSTERE LEGENDEN trotzdem äußerst gelungen.

Einzelwertung:
Film: 4,5/5*
Bild: 4,5/5*
Ton: 4,5/5*
Extras: 2/5*

Gesamtwertung: 4/5*

Fazit: DÜSTERE LEGENDEN ist ein selbstironischer Teenschocker, den die Fans von SCREAM oder ICH WEISS WAS DU LETZTEN SOMMER GETAN HAST sicherlich lieben werden. Bis auf die zu kurz geratene Bonusausstattung kann man bei dieser Blu-ray-Umsetzung wirklich nicht meckern.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. Dezember 2008
Wie die meisten anderen Titel dieses Anbieters ist auch hier eine anständige Umsetzung auf BR gelungen.
Das Bild ist sehr scharf,der Kontrast zu jedem Zeitpunkt makellos und der Schwarzwert in den vielen Nachtaufnahmen sehr satt.
Leider verschwinden manchmal Details im Dunkel,-ist aber nur bei wenigen Szenen der Fall.
Der Ton ist durchaus sehr dynamisch,-glasklare Höhen und satte Bässe.

Die BR ist auf jeden Fall der bisherigen DVD-Version haushoch überlegen.
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 16. Januar 2005
Die Urbanen Legenden sind es, die diesem Film die Nahrung liefern. Geschichten, die jeder schon einmal gehört hat - von deren Existenz jeder überzeugt ist und doch handelt es sich dabei um Ammenmärchen?
Warum läuft die "Beute" in Horrorfilmen immer nach oben davon?
Warum ist es in solchen Filmen immer ganz schlecht sich "aufzuteilen", um die Gegend zu erkunden?
Warum passieren die meisten Morde in Gewitternächten?
Warum sollte man besser davonlaufen, als sich umzudrehen, wenn es hinter einem "knackt"?
Warum sollte man besser auf dem Rücksitz nachschauen, bevor man sich ans Steuer des Autos setzt?
Diese Fragen gingen Ihnen ebenfalls schon oft genug durch den Kopf? Prima! Hier können Sie den Fragenkatalog aus dem Bereich HORRORFILM beliebig ergänzen - Fragen dieser Art tauchen in diesem Schocker genug auf!
Die Art und Weise der Mordszenen stellt kein Novum innerhalb des Genres HORRORFILM dar - die Umsetzung der Ideen jedoch ist wirklich gelungen! Gänsehautgarantie!
Die Geschichte war schön gestrickt, einige der Protagonisten kamen als Täter in Betracht - die Auflösung jedoch war für meinen Geschmack die unwahrscheinlichste und somit hat das Drehbuch seinen Auftrag erfüllt, es hat die Spannung bis zum Ende bewahrt und mit dem Ergebnis überrascht!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. März 2011
natürlich ist dieser film kein highlight und kann zur massenansammlung der teenie-horrorstreifen gezählt werden.
allerdings sind,wie schon bei einigen andern rezensionen zu lesen,ein paar wirklich gute einfälle vorhanden.
zunächst finde ich die story und die damit verbundene identität des killers bei weitem nich so schlecht wie in anderen filmen dieser art,und ich glaube nicht,dass auch nur 2 von 10 leuten während des films auf die richtige person getippt haben,was schonmal nicht ganz verkehrt ist.
die Anfangsszene als das erste opfer,nach der begegnung mit einem stotternden und wirklich gruseligen tankwart (brad dourif,"schlangenzunge" aus "herr der ringe") ermordet wird,ist wirklich stark konstruiert!
desweiteren gibt es eine sequenz als die hauptdarstellerin ihre mitbewohnerin in eindeutiger position mit einem kerl erwischt und darauf hin angepfiffen wird,das licht wieder auszuschalten.Dies beherzigt sie ein paar tage später und bemerkt so den Killer in ihrem eigenen Zimmer nicht.Auch diese Szene setzt sich von den übrigen ab.
Das Ende ist dagegen völlig bescheuert und unnötig(ich werde nie verstehen,warum jemand auf die idee kommt der horror würde dadurch größer,dass der killer irgendwie überlebt),aber üblich für solche filme, und fügt dem recht annehmbaren eindruck doch relativ großen schaden zu.

Alles in allem ist es keine zeitverschwendung den film mal zu sehen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. November 2001
Es ist Nacht und die Studentin Michelle ist allein im Auto unterwegs. Es regnet und donnert, die dicken Tropfen prasseln gegen das Autofenster, als ihr das Benzin ausgeht. Sie hält an einer Tankstelle und wird von einem ziemlich ekligen Typen bedient, der sie schließlich unter fadenscheinigen Gründen in das Haus lockt. Da kriegt es Michelle mit der Angst zu tun und fährt los; nicht ahnend, dass der Tankwart jemanden mit einer Axt auf ihrem Rücksitz gesehen hat...
Sekunden später ist Michelle tot, und die Morde gehen auf der Uni weiter. Einer nach dem anderen wird nach dem Motto einer düsteren Legende umgebracht, und als Michelles beste Freundin den Killer durchschaut ist es schon fast zu spät...
Dieser hochexplosive Horror-Thriller bietet alles, was sich ein gruselerprobter Teenie wünscht: jede Menge Spannung, mysteriöse Musik, tolle Schockeffekte, einfallsreiche und zum Teil eklige Mordszenen und die besten Jungdarsteller, die Hollywood zu bieten hat. Nach der sinnlosen Story in "SCREAM" und der etwas einfallsreicheren in "ICH WEIß,WAS DU LETZTEN SOMMER GETAN HAST" bieten die DÜSTEREn LEGENDEN zwar die gleichen 'sinnlosen' Bluttaten, aber da hinter ist weigstens ein Fünkchen Geschichte zu erkennen!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. April 2007
"Düstere Legenden" schwamm auf der zur damaligen Zeit grassierenden Scream-Welle. Mit der Erwähnung von "Scream" ist dann auch schon ziemlich viel über den Film gesagt worden. Viele hübsch anzusehende Teenager, einzelne Schauplätze an denen sich immer nur das Opfer und der Mörder aufhält, eine Riesenparty auf der keiner bemerkt, was passiert und so weiter ... alles schon mal dagewesen, aber trotzdem gut!

Hier gelang dem Regisseur nämlich eine gekonnte Umsetzung. "Düstere Legenden" bietet einige ziemlich gute Überraschungseffekte, die mir mehr als einmal ein gepflegtes Zusammenzucken verschafft haben.

Ohne die vorhergehende lange Reihe gleichartiger Filme würde man dieses Werk überraschender und noch besser finden. "Düstere Legenden" ist aber bei den Teenie-Horror-Schnetzel-College-Filmen eindeutig mit oben anzusiedeln.

8 von 10
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. November 2004
Also der Film Düstere Legenden hat mich schwer beeindruckt.Diese wunderbare Inszenierung von Horror-und Phsychofilm ist den Regiesseuren sehr gelungen.Finde den Film atemberaubend und denke der hat 5 Sterne verdient.Angucken lohnt sich aufjedenfall!Dieser Film ist nich so ein billiger "Abstechfilm" wie manch andere Horrorfilme;).
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden