Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
42
4,5 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. September 2011
...als es noch Autoren und Filmemacher mit Eiern gab, als "Testscreening" noch als Beleidigung galt, als der Begriff "Political Correctness" nur eine dunkle Vorahnung am Horizont schien....ja damals wurden noch FILME gedreht. Filme die bewegten, die verstörten, die unbequem waren, die aufrecht liefen. Und die gerade deshalb im kollektiven Bewusstsein bleiben.
Einer dieser Filme ist "Midnight Express" von Alan Parker. Nach einem Drehbuch des für seinen Mut von mir zutiefst respektierten Oliver Stone, erstrahlt hier nun ein dunkler Diamant erstmalig in High Definition, der zusammen mit "Die Verurteilten" der beste "Knastfilm" ist der jemals auf der Leinwand erschien. Genau wie "Die Verurteilten" transzendiert "Midnight Express" sowohl das Genre als auch die Mauern in denen die Handlung spielt und wird zu einer Metapher für das Leben an sich und die Unbezwingbarkeit des "Human Spirit".

They dont make Movies like that anymore....
11 Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2012
>>> ZUM FILM <<<
Oliver Stone hat sich vor allem mit Filmen wie Platoon,Wall Street oder JFK: John F. Kennedy - Tatort Dallas einen Namen als Regisseur gemacht. Dass er jedoch auch als Drehbuchautor große Erfolge feiert(e), ist weniger bekannt. So stammen aus seiner Feder z.B. die Drehbücher zu Conan - Der Barbar,Scarface oder eben auch MIDNIGHT EXPRESS. Letzteres wiederum basiert auf der Buchvorlage von William Hayes, der darin seine Erfahrungen in einem türkischen Gefängnis zu Papier gebracht hat.

*** SPOILERGEFAHR ****
Wer über die reale Geschichte des William Hayes informiert ist, könnte sich daran stören, dass MIDNIGHT EXPRESS Hayes' Geschichte ein wenig zu sehr vereinfacht und insbesondere seine Flucht aus dem Gefängnis und der Türkei falsch darstellt. Doch im Kern trifft der Film Hayes' leidvolle Erfahrungen, die sich über mehrere Jahre hingezogen haben, recht gut.
So wird die die juristische Willkür, der William Hayes immer wieder ausgesetzt ist, ebenso schonungslos dargestellt wie die Brutalität des Gefängnisalltags. Und der Zuschauer wird Zeuge des Schicksals eines Menschen, dessen Gefühlswelt stets zwischen Angst und Hoffnung hin- und herpendelt, bis er gar den Glauben an eine Freilassung verliert und zunehmend psychisch und physisch verfällt. Es mutet daher wie ein Wunder oder eine glückliche Fügung des Schicksals an, wenn sich gegen Ende des Films für William Hayes die Gefängnistore öffnen und sich die Gelegenheit zur Flucht ergibt.
*** SPOPILERGEFAHR ENDE ***

Aus dem Cast bleiben vor allem die hervorragend agierenden Brad Davis (William Hayes), Randy Quiad und John Hurt in Erinnerung. Doch erst durch deren Gegenparts in Person des bösartig-hintertriebenen Rifki (klasse gespielt von Paolo Bonacelli) und des grausamen, ja beinahe sadistischen Wärters Hamidou (genial gespielt von Paul L. Smith), bekommt der gnadenlose Gefängnisalltag ein reales Gesicht. Ich persönlich habe mich sogar dabei ertappt, das ungleiche Duo Rifki/Hamidou irgendwann nur noch verabscheut zu haben.

Interessant dürfte in dem Zusammenhang sein, dass der Film in der Türkei jahrelang verboten war...

>>> ZUR BLU-RAY <<<
BILD (gesehen auf 50 Zoll-Display)
Das Bild kann leider nicht wirklich überzeugen. Das Ausgangsmaterial ist schlichtweg zu durchschnittlich, als dass es im HD-Format Begeisterungsstürme auslösen könnte. Die Farben wirken allesamt recht wenig kräftig, auch die Bildschärfe könnte besser sein. Positiv bleibt anzumerken, dass nicht versucht wurde, das Bild mit Rauschfiltern glattzubügeln.

TON (gehört mit 7.1-Set)
Auch hier darf man keine Wunder erwarten: Der 5.1 Dolby True HD-Sound kommt sehr frontlastig daher und wirkt wenig räumlich.

EXTRAS
- Audiokommentar von Regisseur Alan Parker -> sehr interessant und empfehlenswert
- kurzes Making-Of aus dem Jahr 1978 -> vernachlässigbar
- 3 neu produzierte, retrospektive Kurzdokus -> interessant
- Bildergalerie -> Wer's braucht... ;-)

>>> FAZIT <<<
MIDNIGHT EXPRESS ist harter Tobak! Brutal und schonungslos schildert er die Schicksal des William Hayes und seiner Mitgefangenen. Für den Film selbst gibts von mir eine DICKE Empfehlung = 5 Sterne. Bei der technischen Umsetzung wäre jedoch noch Luft nach oben = 3 Sterne
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2008
Zur Klasse des Films muss man keine Worte mehr verlieren.. Er gewann 1978 die Oscars für Beste Filmmusik (G. Moroder) und Bestes Adaptiertes Drehbuch (O. Stone).
Im Gegensatz zu vielen anderen Neuveröffentlichungen im DVD Dschungel ist diese DVD eine Ausnahme. Die Samt-Edition, Steelbook-Edition, Spiegel-Edition.. meist einfache Umverpackungen weiter nichts, NICHT SO HIER!.
Midnight Express - 12 Uhr nachts erscheint erstmals in 5.1 Sound (dt./ engl./ franz.) und mit überarbeitetem Bild, sowie zusätzlichen Extras. Zum 30ig-jährigen Jubiläum.
Extras:
- Audiokommentar von Regisseur Alan Parker
- Die Produzenten erinnern sich (25:52 min.)
- Die Produktion (24:29 min.)
- Das Schauspiel, der Schnitt, die Musik, der Film (23:48 min.)
- Fotogalerie (selbstablaufend)
- Trailer von Unheimliche Begegnung der dritten Art (30th Anniversary Edition) und Gattaca
alle Extras in English, können deutsch untertitelt werden.
Das Mediabook enthält einen 12seitigen Buchteil, der auch eine Kapitelübersicht beinhaltet. Da beim Sound von Mono auf 5.1 gemixt wurde, sollte man keine Wunder erwarten.
22 Kommentare| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 10. Mai 2012
Noch vor "Mississippi Burning" ist "Midnight Express" der beste Film von Alan Parker. Enstanden ist Film 1978, die Handlung beruht auf dem Buch "Midnight Express" von Billy Hayes, der die Geschichte 1970 selbst erlebt hat.
Sie beginnt im Oktober 1970. Der US-Bürge Billy Hayes (Brad Davies) befindet sich mit seiner Freundin Susan (Irene Miracle) im Urlaub in der Türkei. Der Student geht das bescheuerte Risiko ein Haschisch aus der Türkei zu schmuggeln.
Doch in Zeiten von weltweitem Terrorismus hat der junge Mann nicht bedacht, dass die Ausreisekontrollen verschärft wurden.
Tatsächlich wird er noch am Flughafen von Istanbul geschnappt.
An seinem Körper finden die Polizisten mehrere Steine von Haschisch - alles mit Klebeband festgemacht.
Es sieht nicht gut aus. Immerhin vermittelt ein gewisser Tex (Bo Hopkins), ein dubioser Amerikaner, der möglicherweise für den CIA arbeitet und dem Festgenommenen ein bisschen zu Seite steht.
Vor allem soll Billy den Behörden helfen, den Dealer - einen Taxifahrer- zu schnappen.
Trotz einem windigen Anwalt und weil der Richter ihn mag wird Billy zu vier Jahren und zwei Monaten Gefängnis wegen Drogenbesitzes verurteilt. Er wird ins Saðmalcýlar Gefängnis überführt, wo er seine Strafe absietzen soll. Er trifft auf andere westliche Gefangene wie Jimmy (Randy Quaid), Max (John Hurt) und den Schweden Erich (Norbert Weisser), mit denen er sich im Laufe der Zeit anfreundet.
Im Jahre 1974 wird das alte "milde" Urteil für Billy aufgehoben, die Staatsanwalt hat erwirkt, dass er im Nachhinein eine lebenslange Freiheitsstrafe auferlegt bekommt. Sein Aufenthalt wird nicht zuletzt durch den fiesen Mitgefangenen Rifki (Paolo Bonacelli) und dem sadistischen Aufseher Hamidou (Paul L. Smith) zur großen Tortur...
Ein klasse Drehbuch (Oliver Stone) und eine hypnotische Musik (Giorgio Moroder) wurde bei der Oscarverleihung 1979 mit dem Hauptpreis bedacht, schon sehr schnell avancierte der beklemmende Film zum absoluten Klassiker und ist heute eines der großen Film Meisterwerke dieser progressiven Dekade.
Dabei war der Film vor allem damals skandalträchtig: Einerseits präseniert er eine menschenunwürdige Darstellung der Zustände in türkischen Gefängnissen, andererseits waren auch die stark homosexuellen Tendenzen für einen Kommerziellen Film sehr gewagt.
In der Türkei war der Film bis 1990 verboten.
Alan Parker betonte mehrfach, dass er einen Film über "Unrecht" drehen wollte. Billy Hayes selbst fand die Darstellungen im Film überzogen, er hatte auch viele türkische Freunde während seines Gefängnisaufenthalts.
Trotz dieser Übertreibung bleibt ein großartiger Film, der nicht alle politischen Korrektheiten erfüllt und dies m.E. auch nicht muß.
Kontroverses, aneckendes Kino in Topform.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juni 2014
Ein Ausnahmedrama über einen Amerikaner der versucht Drogen aus der Türkei in die USA zu schmuggeln .
(glücklicherweise)gefilzt wird und durch ein Strenges Urteil,zu 30 Jahren Gefängnis verurteilt wird .
Die türkische Justiz wird dargestellt,wie ein Haufen Mittelalterliche Knappen die Ihre Strafverhandlungen mit extremer Härte walten lassen .
Menschenwürde,Hygiene und genaugenommen die Verfassung werden zur Nebensächlichkeit und die Straftäter sind bitteren Bestrafungen ausgeliefert.
Brad Davis der Hauptdarsteller,erlebt hier seelische sowie körperliche Qualen die mich mit auf Seinen Leidensweg mitnahmen(Gott sei Dank nur für 121 Minuten).
Die Blu ray in HD lohnt sich !
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2015
heute auch noch sehenswert, diesen Film habe ich als 18 jähriger zum ersten mal gesehen und war begeistert, die Musik, die Stimmung, "Rifki" und der ewige Kiffer und der Mikrofonmann der mitten ins Bild läuft ziemlich zum Schluss.
Dass das ganze vllt. Hollywood mäßig übertrieben dargestellt wurde, kann ich nicht beurteilen, ein damaliger türkischer Freund behauptete, das wären nur Kurden die da mitspielen, da sich kein Türke gefunden hätte, kann sein, die türkischen Gefängnisse kommen in dem Film nicht besonders gut weg
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2008
endlich ist dieser film in einer top aufmachung im handel - so soll es sein!!! absolut krasse odise im türkischen gefängnis!!! sollte sich jeder mal zu gemüte führen und sich dann seine gedanken machen!!! und hier sei nochmal gesagt der film lief im kino 121min umgerechnet auf dvd sind es 116min und somit ist er uncut!!! trozdem beinhaltet er für eine 16er freigabe harte szenen die einem noch lange im gedächtnis bleiben!!! klare kaufempfehlung für diese fassung!!!
22 Kommentare| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2003
Alan Parker hat mit diesem Film ein kleines Meisterwerk geschaffen. Die beklemmende Atmosphäre zieht einen zwangsläufig in seinen Bann. Unglaublich, daß jemand dieser Hölle durch Flucht entkam. Ich hatte Jahre später die Möglichkeit das stillgelegte Gefängnis in Istanbul zu besichtigen - in einer der Zellen saß Billy Hayes - die Bilder aus "Midnight Express" vor Augen. Nichts für einen entspannenden Samstagabend, aber hervorragendes packendes Kino.
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2015
Über den Film muss man wohl nicht mehr viel sagen! Alan Parkers Gefängnisdrama, das auf wahren Begebenheiten beruht und zudem Oliver Stone das Drehbuch beisteuerte, ist ein düsteres, intensives und teils schwer zu ertragendes Meisterwerk! Sensationell inszeniert und von der gesamten Darstellerriege rund um Brad Davis stark gespielt!
Die HD-Umsetzung ist recht gelungen, die düsteren Bilder kommen gut zur Geltung und offenbaren viel mehr Details als alle vorherigen Fassungen!
Wem Midnight Express gefällt, sollte bei diesem Preis auf jeden Fall zuschlagen und in einer ordentlichen Filmsammlung sollte dieser Streifen sowieso nicht fehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2014
Ich habe den Film erstmals Anfang der 80er gesehen und konnte mir solche Zustände nicht vorstellen (damals noch recht naiv). Der Fall von Marco Weiss aus dem Jahr 2007, welcher wegen angeblicher Vergewaltigung in der Türkei im Gefängnis saß zeigt aber, wie wenig sich in all den Jahren dort verändert hat und wie aktuell dieser Film immer noch ist.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,49 €
8,49 €
14,97 €
12,89 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken