Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle PrimeMusic WS HW16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
191
4,6 von 5 Sternen
Format: Videokassette|Ändern
Preis:7,99 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. Mai 2001
Ungewöhnlich für einen SciFi-Film, ohen hektische Schnitte und Tricktechnik, bringt uns Gattaca eine Zukunft näher, die schon bald Realität werden könnte: Die vollständige genetische Kontrolle des Menschen von der Befruchtung bis zum Tod. Ein außergewöhnlich souveränes Schauspieler-Ensemble, hervorragende Kamerarbeit und ein dezenter, aber gefühlvoller Soundtrack runden dieses Meisterwerk ab. Der eigentliche Star dieses Films ist aber die Story, bzw. das Drehbuch: Die Geschichte um Vince, der seine genetische Degeneriertheit nicht akzeptiert und eine Gesellschaft, in der strikte, überwunden geglaubte Klassenschranken wieder Einzug halten, zeigt, daß die Beherrschung unserer menschlichen Natur uns nicht befreien, sondern auf perfide Weise versklaven wird. Der Film ist für mich jetzt schon ein Klassiker und ich würde mir wünschen, daß er endlich die Anerkennung bekommt, die ihm gebührt.
33 Kommentare| 112 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2011
>>> ZUM FILM <<<
Andrew Niccol zeichnet in GATTACA eine Welt, in der nicht mehr die soziale Herkunft oder Bildung über die Chancen entscheiden, die ein Individuum in einer Gesellschaft hat, sondern allein die genetischen Anlagen eines Menschen. Aussehen, Intelligenz, die Veranlagung zu Krankheiten, etc, alles kann in GATTACA auf Wunsch der werdenden Eltern von Ärzten zum Vorteil des Nachwuchses beeinflusst werden - oder, wie in Vincents (Ethan Hawke) Fall, einfach dumm gelaufen sein, da er auf herkömmlichem Wege gezeugt wurde...

Auf dieser Basis entwickelt sich eine spannende Handlung, die Fragen wie die Genetik und Genmanipulation anspricht und die Frage aufwirft, wie wohl eine Gesellschaft funktionieren würde, in der der Mensch Gott spielt.

Man sieht vornehmlich sehr schöne Menschen mit perfekten genetischen Anlagen. In einer perfekten Welt, die sauber ist und offenkundig perfekt funktioniert. Das System lässt keine Irrtümer zu, ein einmal gefälltes genetisches Urteil ist endgülig und entscheidet darüber, ob man als Mitglied der genentischen Elite ganz oben mitspielen darf - oder ob man als Mitglied einer Putzkolonne den Dreck der geistigen Elite wegräumen muss. Ober- und Unterschicht nur voneinander getrennt durch den genetischen Code, der in jedem von uns steckt. Hier macht uns Andrew Niccol vom unbeteiligten zum beteiligten bzw. betroffenen Zuschauer.

Wie weit waren wir zum Zeitpunkt des Erscheinens von GATTACA (1997) von einer solchen Gesellschaft entfernt und wie nahe sind wir ihr heute? Das ist sicher keine leicht zu beantwortende Frage aber eine Frage, die berechtigt gestellt werden darf. Denn ich bin überzeugt davon, dass der Mensch die ihm von der Natur gesetzten Grenzen immer wieder übertritt und weiter übertreten wird. Wohin das führen kann? Genau das zeigt uns "Gattaca". Ein wirklich faszinierender und extrem spannender Film, bei dem man gerne mit Vincent mitfiebert, um zu verfolgen, ob er das System überlisten kann.

>>> ZUR BLU-RAY <<<
GATTACA war Anfang 1998 die erste DVD überhaupt, die ich mir gekauft habe. Der Film hatte mir zuvor im Kino sehr gefallen. Und als der Film auf Blu-Ray erschien, war klar, dass ich den Film erneut kaufen würde.
Die Blu-ray enttäuscht nicht und vor allem ist im Vergleich zur alten DVD sehr deutlich, wie sehr die Blu-ray- der DVD-Fassung überlegen ist.
Sowohl beim Bild (Sichtung auf einem 50 Zoll-Display) als auch beim Ton (Dolby TrueHD, gehört mit einem 7.1-Set) liegen geradezu Welten zwischen den beiden unterschiedlichen Formaten! Aber auch wer den Vergleich nicht ziehen kann, dürfte mit dem Bild sehr zufrieden sein. Zwar ist das Bild nicht perfekt aber für einen HD-Genuss allemal aureichend.

Die Extras sind interessant. Allerdings bin ich jemand, der sich sehr gerne Audiokommentare anhört. Hier wird der interessierte Käufer leider enttäuscht.

>>> FAZIT <<<
Der Film zeigt eine beunruhigende Zukunftsvision, von der ich persönlich glaube, dass es nicht die Frage ist ob, sondern nur, wann sie eintreten wird. Klare Kaufempfehlung!
33 Kommentare| 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Oktober 2003
"Gattaca" entwirft eine Zukunft, in der nur die Gene zählen. Gentechnisch perfektionierte Menschen gelten als "Valid" und haben Zugang zu den Jobs in den höheren Positionen. Natürlich gezeugte Menschen, sogenannte "Gotteskinder", gelten dagegen als "Invalid". Doch Vincent Freeman (Ethan Hawke) findet eine Möglichkeit, zu den Piloten der Firma "Gattaca" zu kommen und sich so den Traum zu erfüllen, zu den Sternen zu reisen. Mit Hilfe geliehenen Genmaterials des validen Jerome Morrows (Jude Law), der seit einem Unfall nutzlos im Rollstuhl sitzt, kann er sich in das Ausbildungszentrum einschleichen. Als ein Mord geschieht, gerät seine Tarnung jedoch in Gefahr. Der hervorragende Film, der u.a. von Danny DeVito produziert wurde, zeigt, wohin der Gen-Wahn führen kann und entlarvt die Illusion des Perfektionismus. Ethan Hawke überzeugt in der Hauptrolle, aber den Höhepunkt setzt Jude Law als Jerome. Er schafft es, die Zerissenheit und Verzweiflung dieses vermeintlich "perfekten" Menschen glaubhaft darzustellen. Die karg und kühl gehaltenen Kulissen verstärken den Eindruck einer Welt, in der Gefühle keinen Platz mehr zu haben scheinen. Ein außergewöhnlicher, atmosphärisch fesselnder Film mit einem faszinierenden Design, der viele versteckte Botschaften enthält und die große Frage nach dem, was den Menschen menschlich macht, anregend beantwortet. - Ich habe diesen SF-Film nun vielfach gesehen und finde ihn immer wieder faszinierend, dabei kommt er ganz ohne superteure Spezialeffekte aus. Die Atmosphäre nimmt gefangen und die Charaktere, die in die starren Schemata der Zukunftswelt nicht aufgehen, fesseln. Dazu kommen ethische Fragestellungen, die jeden Tag brennender werden.
22 Kommentare| 48 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2003
In seinem Filmdebüt zeigt uns Regisseuer Andrew Niccol ein düsteres und beklemmendes Zukunftsbild welches einem auch lange nach dem Film noch über das eben Gesehene nachdenken lässt. Der von Danny DeVito produzierte und mit Ethan Hawke, Uma Thurman und Jude Law besetze Streifen gehört zum Besten was das Science Fiction Genre je hervorgebracht hat.
In einer nahen Zukunft ist Vincent (Ethan Hawke) nur ein Mensch zweiter Klasse, da er natürlich geboren wurde und somit als genetisch fehlerhaft gilt. Anhand von Blut-, Urin und Haartests wird in sekundenschnelle festegstellt ob jemand ein genetisch aufgebesserter Mensch („Valid") ist oder sein Leben lang dazu verdammt ist zur Unterschicht („In-Valid") zu gehören. Vincent findet sich jedoch mit seinem Schicksal nicht so schnell ab wie seine Eltern gedacht hatten und verfolgt seinen Lebenstraum, was bedeutet er möchte bei der Organisation Gattaca ins Raumfahrtprogramm aufgenommen werden. Mit Hilfe des behinderten „Valids" Jeome (Jude Law) schafft er es jedoch seine Daten zu manipulieren und sich somit seinem Ziel, ein Astronaut zu werden, ein Stück näher zu bringen. Als jedoch in Gattaca ein Mordfall geschieht, droht alles zu scheitern und Vincent gerät in Gefahr aufzufliegen. An der Seite von Ethan Hawke spielt Uma Thurman eine Mitarbeiterin von Gattaca in die sich Vincent verliebt und die dabei ist Vincents Geheimnis zu ergründen.
Inspiriert von Aldous Huxleys Roman „Schöne neue Welt" schuf der neuseeländische Regissuer Andrew Niccol mit „Gattaca" eine Mischung aus Science Fiction, Thriller und Drama welche einen erschaudern lässt und bis zum Schluß fesselt.
Die DVD ist als abslout perfekt zu bezeichnen. Bild- und Tonqualität werden absolut dem Medium DVD gerecht. Bei dieser hier erhältlichen DVD handelt es sich um eine auf beiden Seiten bespielte DVD. Auf der einen Seite ist die nornale Bildfassung entahlten auf der anderen die Widescreen Fassung. An Bonusmaterial ist unter anderem der Trailer und ein ausführliches Making Of enthalten. Ich kann diesen Film wirklich jedem ans Herz legen, er ist wirklich nicht nur für Science Fiction Fans geeignet.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2016
Ist ein Film eingebettet in das Thema Genetik und die Folgen in einer Gesellschaft in denen Genmanipulation zur Normalität geworden ist.
Regt zum Nachdenken an und führt vor Augen was ein Mensch zu leisten bereit ist, wenn er nur genug möchte.

Die Bestellung lief einwandfrei und der Film war unbeschädigt und schnell da. Kann absolut nichts schlechtes darüber berichten.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2016
Wer Science Ficction generell mag, wird auch dieses Movie mögen.
Eben nicht große Space-Opera, sondern ein Werk über eine mögliche Entwicklung der Gesellschaft. Und leider nicht völlig unrealistisch, dass Genetik diesen gezeigten Platz einnimmt und derart bestimmend werden könnte.
Ein kleines, feines Werk mit, für jeden guten Film sehr wichtig: gut besetzten Rollen, und mit kleinen Highlights.
Sehr sehenswert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. August 2015
Die Geschichte ist futuristisch, spannend und doch erschreckend vorstellbar, da auch die Menschen unserer Zeit immer mehr nach Perfektion in jeder Hinsicht streben. Die Besetzung ist hochkarätig und optimal ausgewählt. Die Darsteller spielen in absoluter Hochform.
Die Charaktere werden überaus glaubwürdig dargestellt. Die Inszenierung ist sehr einfallsreich, der Spannungsbogen reisst nie ab.
Ich finde diesen Film überaus faszinierend, ein Meisterstück dieses Genres, und absolut sehenswert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2016
Was soll ich noch schreiben:

Jedem der noch zögert diesen Film zu bestellen, muss man dringend zuraten.

Es ist ein poetisches Meisterwerk, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint. Es werden so viele Fragen gestellt und es wird so zeitlos mit der Materie umgegangen, dass man den Film immer wieder sehen kann. Obwohl er nicht von den Bildern lebt. Fantastisch!

Die Story brauche ich nicht nochmal anzureißen. Der Film beleuchtet auf fantastische Weise die menschlichen Sehnsüchte. Er versucht, Stärke, Willenskraft und die damit verbundene Risikobereitschaft darzustellen. Er zeigt aber auch Schwäche, Faulheit, und sich verstecken hinter den verschiedensten Dingen. Er gibt kompromislose Leidenschaft wieder und wird von einer Liebesbeziehung begleitet, die lange Strecken des Films, unter den gesellschaftlichen Anforderungen unterdrückt wird.

Grandios gemacht! Nie übertrieben, immer geheimnisvoll, spannend bis in die Zehnspitzen und irre gut gespielt - IDEAL-Besetzung!

Ein Tipp: Kaufen Sie sich auch den Soundtrack. Michael Nyman läuft hier zur absoluten Höchstform auf.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2016
Wer noch heute über genetische Optimierung seiner Kinder nachdenkt oder die optimale Auswahl, der wird nach diesem Film anders denken und bekommt die Schattenseiten sehr eindrucksvoll und überzeugend präsentiert. Sciencefiktion war selten so nahe an einer möglichen Realität!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 17. Mai 2016
Der US-amerikanischer Science-Fiction-Film Gattaca aus dem Jahr 1997 hat die ewige Frage nach der Bedeutung der guter Gene für den Wert eines Menschen zum Thema gemacht. Andrew Niccol hat Regie geführt und das Drehbuch geschrieben. In der Hauptrolle spielt Ethan Hawke neben Uma Thurman und Jude Law. (Andrew Nicoll und Ethan Hawke haben übrigens jüngst wieder in Good Kill zusammengearbeitet).

Der Film enthält zahllose genetische Anspielungen, die interessanteste ist vielleicht schon der Titel, der sich aus den Abkürzungen der vier Nukleinbasen der DNS (also der Desoxyribonukleinsäure, die die Erbinformation trägt) zusammensetzt: A für Adenin, C für Cytosin, G für Guanin und T für Thymin.

FAZIT
Auch heute noch absolut sehenswertes Sci-Fi-Kunstwerk .
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken