Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
6
4,3 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
4
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:5,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Februar 2001
Nach ewig langer Pause meldet sich diese Kultband zurück, die ich eigentlich schon endgültig in den ewigen Jagdgründen wähnte. Den letzten Anthraxflops ist es wohl zu verdanken, das John Bush grünes Licht für diese Reunion bekam. Trotz der recht eingängigen ersten 3 Nummern, von denen besonders "the pillar" mit seinem Powerriffing heraussticht, benötigt der Rest der Scheibe jedoch einige Durchläufe um damit wirklich warm zu werden. Was im Nachhinein allerdings die wahre Klasse der Scheibe ausmacht ist eben diese Tiefe, die Armored Saint von vielen Heavy Metal Kapellen unterscheidet.
Revelation ist glücklicherweise nicht der erwartete Schnellschuß um sich ein paar Dollar am Reunionhype der letzten Monate zu verdienen, sondern der ehrliche Versuch den typischen Armored Saint Spirit ins Jahr 2000 zu transportieren und der ist den Jungs wahrlich gelungen. Qualitätsmetal und dazu noch originell!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Dezember 2004
Amored Saint im Jahre 2000 klingt wie vor 15 Jahren. Denn mit „Revelation" hat die Band nach „Symbol of Salvation" ihr bestes Album vorgelegt. Man bekommt reinen, kernigen und ehrlichen Metal geboten. Das Album hat mich beim ersten durchhören wirklich vom Hocker gehauen. Schön, dass die Jungs sich voll auf die alte Zeit und die guten alten Tugenden bemühen. Alles schön Rifforientiert, ohne Keyboards, ohne Schörkel, oder zuweil langweilige Instrumentalstücke. Hört euch nur mal Stücke an wie „Pay Dirt", „Tension", „Den of Thieves"(mit leichten Riffverschlag von Metallica's Welcome Home) oder „What's your Pleasure" und euch wird schnell klar warum dieses Album so gut und zeitlos ist. Es gibt halt nicht mehr viele Band die den Metal noch so spielen (können) wie die Jungs um Frontshouter John Bush. Viel mehr gibt's zu dieser Platte auch nicht mehr zu sagen. Holt sie euch und genießt Metal in seiner reinsten Form!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2016
*Revelation* ist das fünfte Studio Album, der reanimierten "gepanzerten Heiligen" und wurde mit der gleichen Besetzung eingespielt wie das letzte Werk der Amerikaner *Symbol Of Salvation*, welches neun Jahre zuvor erschien.
*AS* das sind die Amerikaner Bush; Vera; Duncan und die beiden Sandoval Brüder.
Ich glaube, die meisten interessierten Metalheads werden dem 2000'er Album ein paar Durchläufe zugestehen, die einfach notwendig sind - denn viele Songs zünden nicht auf Anhieb, einige womögl. nie. Ich habe überhaupt nix gegen gitarrenlastige Alben, teilweise wirkt es hier aber bei einigen Songs etwas aufgesetzt - Anspieltips:
*Tension* (der 4. Track ist relativ eingängig). Der 6. *Damaged* ist eindeutig von *Black Sabbath* inspiriert. Ein langsames Iommi Riff und sogar John Bush Vocals erinnert mich hier (wer genau hinhört) 2 x kurz etwas an den Madman. Der schnellste Song ist *What's Your Pleasure*, aber richtig schnell waren die *Saints* ja nie ;-)

Die Band ist handwerklich sicher nicht schlechter als auf dem 91' Vorgänger - das gilt auch für die Produktion, aber *Revelation* ist kein fünf Sterne Album. Zu wenig Abwechslung, (trotz der spanischen Klänge beim *No Me Digas*) - Überragende Tracks, die jeder Metalhead kennen sollte - kann ich nicht finden.
Es wäre für *Armored Saint* in den Folgejahren sicher besser gewesen, wenn Bush (und auch Vera) sich eindeutig für *AS* entschieden hätten und auf die weiteren Zwischenspiele mit z.B. *Anthrax* verzichtet worden wäre, denn auch die Milzbrand Mosher sind m.M.n. mit Joey Belladonna authentischer, auch wenn ihr angestammter Frontmann sicher nicht die Qualität eines John Bush hat.

Fazit: Knapp vier Sterne. *Revelation* ist ein Album was *AS* Fans empfohlen werden kann, andere Metalheads sollten besser erst mal zu *Symbol Of Salvation* greifen..
33 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2000
Nach 9 Jahren Pause, in denen sich die einzelnen Bandmitglieder bei den verschiedensten anderen Bands herumgetrieben haben (u. a. Anthrax, Fates Warning, Life After Death), schlagen Armored Saint mit einem neuen Album zurück. "Revelation" klingt dabei so stark, als habe es diese lange Auszeit nie gegeben. Das Songmaterial knüpft ziemlich nahtlos an das letzte Werk "Symbol of salvation" and, wenngleich man dem Album vielleicht den ein oder anderen Durchlauf mehr gönnen muss, ehe man richtig Zugang dazu findet. Das Hymnen wie "Pay dirt", "Creepy feelings" oder der Megahammer "After me, the flood" aber bester Heavy Metal sind, wird niemand bestreiten können und wollen. Trends und Modeerscheinungen sind an Armored Saint spurlos vorübergegangen und wer mal wieder eine richtige Portion "Hartkost" braucht, wird hier bestens bedienst. Ein besonderes Lob gilt dabei Sänger John Bush, der mit seiner aggressiven und rauhen Stimme den Sound von Armored Saint am nachhaltigsten prägt. Unbedingt antesten!!!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2013
Revelation ist eine energiestrotzende typische Armored Saint Scheibe. Schnörkelloser Heavy Metal. Pure Energie. Ohne Aureißer nach oben und unten. Wer eine Metal-Scheibe sucht, die von vorne bis hinten ein absolut gleichbleibendes hohes Niveau liefert - bitte zugreifen. Auch wenn ich der Meinung bin, dass Symbol of Salvation und La Raza auf Grund ihres größeren Abwechslungsreichtums noch ein Stück besser sind.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2000
Eigentlich habe ich von diesem Album nicht viel erwartet, trotzdem hab ich kurz im CD- Shop reinghört und ich muß sagen, daß ich positiv überrascht war. Seit zwei Wochen hat diese CD meinen CD Player nicht mehr verlassen. Es gibt nicht einen schwachen Titel auf dem Album, aber die Krönung ist das auf Spanisch gesungene "No me digas".
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,99 €
8,49 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken