Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More sommer2016 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle Roosevelt festival 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
6
4,2 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:15,85 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. September 2010
Das streitbarste Werk ist gleichzeitig das Beste. Cyndi Lauper zeigt sich gereift, sowohl stimmlich als auch emotional. "A Night To Remember" war das erste Album nach ihrer Scheidung, und das merkt man den Songs auch an. Sie sind voller Sehnsucht ("A Night To Remember"), Verlangen ("I Drove All Night"), Träumen ("Unconditional Love") und vor allem Erotik ("Primitive"). Gerade dieser letzte Aspekt kam in ihrer bisherigen Karriere zu kurz. Daher steht dieses Album für einen Wendepunkt in ihrem Leben und ihrer Arbeit. Sie schließt mit der Vergangenheit ab ("I Don't Want To Be Your Friend", "My First Night Without You") und blickt nach vorn ("Heading West").
Stimmlich klang sie dabei nie besser. Eine neue Tiefe ist in ihre Stimme gekommen und aus dem Pop-Clown ist eine erwachsene Frau geworden.
Für mich ist dies das beste aller Alben durch seine melancholische Grundstimmung. Sie selbst hat es leider weitestgehend aus ihrem Repertoire gestrichen. Schade drum. Nie war sie besser!!!
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Dezember 1999
Galt Cyndi Lauper nach "She's so unusual" noch als Rotzgöre, die aber doch ab und zu ein gutes Lied machen konnte ("Time after Time"), so präsentierte sie sich auf "A Night to Remember" als fantastische Musikerin mit wunderbaren Liedern, die sie zum grössten Teil auch noch mit geschrieben hatte. Generell spricht aus den Liedern eine grosse Sehnsucht, die Cyndi's Stimme auch sehr gut transportieren kann. "I drove all night", das beste Lied der CD, ist ja mittlerweile schon zum Klassiker geworden und wurde auch schon von Roy Orbison und Bonnie Raitt interpretiert. Danben sind aber auch "My first Night Without You", "Heading West" und der Titelsong "A Night To Remember" fantastisch schön. Hätte man dem kleinen Mädchen, die sich am liebsten mit muskelbepackten Wrestlern zeigte, gar nicht zugetraut. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. September 2015
Ich hatte diese Scheibe bereits als Langspielplatte und lediglich für meine 'Sammlung' nachgekauft. Aber mit der Dauer der Lieferung sowie der Qualität der CD bin ich sehr zufrieden! Danke!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. September 2008
....dieses, ihr drittes Album, ist wahrlich nicht ihr Bestes. Das Album beweist, dass Madame Lauper wohl dem Druck nachgab, Hits zu machen (was aber dann halt ironischerweise nicht klappte) und im Radio zu landen. Herausgekommen ist zu eingänglicher Mainstream-Pop, zuviele süßliche Balladen...und es fehlt das gewisse Etwas. Eine bunte Persönlichkeit und eine sehr gute Stimme allein machen eben doch noch kein gutes Album oder gute Musik.
Macht nix, Cyndi Lauper sieht das wohl selber so, denn Songs von diesem Album tauchen in ihrem Live-Repertoire bis heute nicht auf - bis auf den Hit "I drove all night", zugegeben, dass ist auch wirklich der beste Song auf dem Album. War sie doch aber auch eine echte Pionierin der MTV-Ära mit verdammt originellen Videoclips, fiel schon damals auf, dass der Clip zur ersten Single "I drove all night" völlig unoriginell war - als wollte Frau Lauper aus unerklärlichen Gründen einfach allen, allen gefallen und dazu auch noch unbedingt sexy sein - im Grunde ein Verrat an allem, für das sie mit ihren beiden Vorläufer-Alben stand.
Genauso wundert man sich über das schmissige Cover-Bild: Das verspricht eine Energie, die beim Hören einfach nicht da ist.
Alles, was Lauper davor und danach gemacht hat, ist und bleibt besser!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2005
Wer Cyndi Laupers Stimme mag, wird sicher auch an diesem Album mehr als Gefallen finden. Für mich wg. "I Drove All Night" und "Heading West" ein Muss, aber auch "I don't Want to Be Your Friend" und "Unconditional Love" sind top. Insgesamt ist das Album besser als "True Colors" und sicher vergleichbar mit "She's so Unusual".
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2003
nach dem erfolgreichen und abwechslungsreichen album "shes so unusual" hat cyndi mit diesem album nicht gerade ihr bestes von sich gegeben. Nur vier Lieder sind wirklich gut: "I drove all night", "A night to remember", "The first night without you" und "Head west" all die anderen Lieder hätte sich die so talentierte sängerin sparen können. aber vier sind besser als keins und somit vier sterne!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

16,77 €
15,74 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken