Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
13
4,5 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Juni 2002
für mich ist dieses album eines der aller besten (vielleicht das beste). man kann es jedoch kaum mit seinen 3 vorgängern vergleichen: Einzelhaft ein geniales Debut-Album mit hervorragenden texten und einprägsamen melodien (anspieltip Nr. 1 für mich "Helden von Heute") Junge Roemer von den lyrics her wohl der höhepunkt, vielleicht eine spur besser als der vorgänger. Falco 3 gut, aber mal abgesehen von "jeanny" und dem dylan-cover "it's all over now baby blue" ein wenig flach (im vergleich zu seinen ersten beiden platten, immer noch besser als 98% vom heute produzierten deutschsprachigen). dann 1986 eben: EMOTIONAL, der titel ist kein zufall. wunderbare melodien ("emotional", "coming home", u.a.) Groove und Funk ("The sound of musik - genial!). dazu ein pazifistisches denkmal mit "Kamikazee Cappa" und "the kiss of kathleen turner". Der Rest ist nur ein klein wenig dahinter anzuordnen. für mich der endpunkt jener alben des österreichers, die bei jedem musikalisch interessierten im regal stehen sollten. Wiener blut von 1988 ist gut anzuhören aber relativ flach, data de groove teilweise sehr gut, nachtflug mit dem gleichnamigen titel sowie "titanic (auch noch monarchy now) durchaus zu empfehlen. out of the dark ist eigentlich abgesehen vom Titelsong schwach (obwohl es sich der falco fan - zu denen ich mich zähle ja doch noch gerne anhört). falls jemand nach einer cd zum einstieg in das Werk des Falken ausschau hält empfehle ich nicht das posthume "The Final Curtain" (zu viel kommerz) sondern die beiden mitte der 90er erschienenen Greatest Hits alben (mit schwarzem und weißem cover). ich ziehe den hut vor dir, hans hoelzel, zumindest musikalisch. aber du hörst mich ja eh nicht mehr.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Dezember 2006
Das ist es also: das Highlight im Schaffen des Falken. Emotional schwamm immer im Schatten der schier übermächtigen "Falco 3" von 1985. Schade. Hatte es doch mit seinen 9 Trax eine Fülle grossartiger Nummern darzubringen. Die Singles (Reihenfolge: the Sound of Musik; Coming home (Jeanny 2); Emotional) dürften bekannt sein. CRIME TIME groovt lässig mit knalligen Bläsern und bringt Falco als Erzähler ungewohnt daher. THE STAR OF MOON AND SUN ist Schlager-Pop-Funk. Dezent kitschig -aber in Ohrwurm Qualität. Und LES NOUVEAUX RICHES dürfte DIE verschenkte Hit Single schlechthin sein. Fluffiger "laisser-faire" im französischen Gewand Titel. Schade, dass man die Nummer als Single verpasste. Der Schlusspunkt: THE KISS OF KATHLEEN TURNER - das beste Stück auf dem Album. 7.30 Minuten - Sprechgesang mit ernsthaften Hintergrund. Easy Talk im Zugabteil - oberflächliches Geplänkel - dann wird's aggressiv. Mahnende Beats und die Aufzählung einiger Tiefpunkte der Weltgeschichte. Sein Schlusswort: You know what I'm talking about: I'm just talking about our Planet!" Militärisches Getrommel - Piccolos locken den nächsten Marsch an. "KathLEEN!". Aus. Genial.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. November 2011
Viertes Studioalbum des Falken von 1986 mit einer seiner coolsten Nummer ever "The sound of musik", ein Top 5-Hit in Österreich, Deutschland und Spanien. Die Folge-Single "Coming home" (Jeanny Part 2) war der vorprogrammierte Nummer 1-Hit in Deutschland, in Österreich reichte es nur zu Platz 4 der Charts. Die Anfang 1987 veröffentlichte dritte Single "Emotional" floppte gnadenlos in den Charts. Das von Rob und Ferdi Bolland produzierte Album erreichte jedoch abermals Platz 1 der Album-Charts in Deutschland und Österreich, auch wenn es kommerziell nicht mit seinem Vorgänger mithalten konnte. Die Widmung auf dem Album for Katharina-Bianca galt Falcos vermeintlicher am 13.März 1986 geborener Tochter mit seiner Ehefrau, die sich jedoch 1993 als Kuckucksei herausstellte.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2013
Er war und ist mein Seelenverwandter. Ein Mann mit 2 Gesichtern - ein Genie und ein Wahnsinniger - einmal "g'spritz und dann wieder kloar".

Sag nur: ".... und das Messer geht so lang zum Herz bis es sticht!"

Falco - he's still alive!!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. April 2003
"Emotional" erschien als Nachfolger für die 85er Platte "Falco 3", die zwei Nummer 1 Hits abgeworfen hatte (u.a. in Amerika). Der Höhepunkt der 1986 erschienen 4. LP des Falken ist sicherlich die geniale Fortsetzung von "Jeanny", nämlich "Coming Home - Jeanny Part 2", das als erste Single ausgekoppelt wurde und zur Nummer 1 avancierte. Es besticht durch die eingängige Melodie und den (erneut) genialen Text. Eigentlich war "Jeanny" als Trilogie geplant, dass es am Ende nur 2 Teile wurden, ist irgendwie gut, da sich das Thema mit der Zeit sicherlich abgenutzt hätte. Mit "Coming Home" schwamm er noch auf der Welle, die "Falco 3" aufgeworfen hatte. Auch die zweite Single, das funkige "The Sound of Musik" erreichte die Top 10, nämlich Platz 4 und ist bis heute eines seiner besten Lieder! Es fehlt auf fast keiner Best of Compilation. Der reste der Songs hört sich teilweise sehr nach Schlager an. Auch merkt man, dass die Bollands versuchten, schnell ein Hit - Nachfolgealbum zu produzieren und vergaßen teilweise die Qualität. Zwar riecht der Opener "Emotional", die 3. Single (Platz 52), schwer nach einer grandiosen Platte. Ein Muisikjournalist schrieb einmal "Mit Emotional brachte Falco Gefühl auf Vinyl" und das stimmt! Der Song ist sicherlich einer seiner schönsten Balladen. Dann "Kamikaze Cappa", über einen Freiheitskämpfer, der in Indochina starb. Sicherlich kein schlechter Song, der Refrain ist eingängig, aber man merkt irgendwie, dass der Titel nicht wirklich Falco's Musikstil repräsentiert. "Crime Time" ist ein Lied im Stile der großen US - Entertainer, viel Saxophon und andere Instrumente und gefällt durchaus. "Cowboyz and Indianz" gefällt mir persönlich fast am Besten, ist aber im Nachhinein gesehen viel zu lange! Eine Minute weniger hätte auch gereicht! Dieses Problem haben die Meisten Songs, keiner dauert weniger als 4 Minuten! Ich habe das Gefühl, als wollte Falco mit diesem aufgeblähten, teilweise überproduzierten Album endgültig zum Weltstar aufsteigen, waqs ihm aber nicht gelang, denn nach "Emotional" und der riesigen Welttournee ging es bergab. Es ist bis heute eher eines der unbekannteren Werke des Falken, da es sehr im Stil der 80er produziert und ausgeführt ist! Ich vergleiche "Emotional" gerne mit der 2. LP "Junge Römer" von 1984, nur, dass auf "Emotional" zwei Hits waren. Ein Grund dafür ist unter anderem der Song "The Star of Moon and Sun". Er klingt doch sehr nach Schlager und wirkt etwas fehl am Platze, obwohl dem eingängigen Refrain sehr viel positives abzugewinnen ist! Genauso "Les Nouveaux Riches", klingt wie ein Französischer Chanson und wird auch bis zum Schluss in diesem Stil gehalten. Gut: Das Akkordeon und die "Durch - die - Straßen - von - Paris - schlender" Atmosphäre. Das einzigste Falco -LIed mit einem französischen Titel, der aber voll und ganz ins Bild dieses Liedes passt. Hätte auch auf "Junge Römer" gepasst! Und zum Schluss natürlich "The Kiss of Kathleen Turner" mit 7.31 Minuten das längste Lied, das Falco je auf einer Platte gemacht hat. Es ist teilweise sehr groovig und klingt, als käme es frisch aus den USA. Bietet der CD einen schönen Abschluss. Sie wandelt sehr an der Grenze zwischen Pop und schlager, man könnte sie aber eher als typische 80er Jahre Platte beschreiben, die versucht, Falco in der Riege der absoluten Weltstars in die er gerade vorgestoßen war, zu halten, es aber letztlich nicht wirklich schafft. Irgendwie das Unauthentischte Falco - Werk, wenngleich es durch seine schönen Melodien und teilweise geistreichen und kritischen Texte besticht. Für Freunde der 80er ist diese CD sicherlich einen Kauf Wert, nicht nur, weil es den letzten Nummer 1 Hit von Hans Hölzel beinhaltete, sondern weil es auch eines seiner erfolgreichsten war. Heutzutage ist diese Musik zwar fast tot, aber es ist Falco und deshalb auf jeden Fall ein Grund zuzugreifen!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2015
Eindrucksvoll beweisen Falco und die Gebrüder Bolland mit diesem Album, dass sie auch anders können. Der Titelsong zählt zu Falcos besten Tracks überhaupt. Als Mann mit "einem Herz wie ein Löwe" rappt der Falke sich seine Gefühle von der Seele. Aufgebaut als klassische R'n'B-Nummer mit schwarzem Background-Chor und souligen Saxophon-Solos, hätte der Titel in den USA das Zeug zu einem Charthit gehabt. Doch die Amis hatten wohl Mitte der 80er das ewige Soul-Gedudel endgültig satt. Wie so oft in Falcos Karriere, wurde auch jenes Album zu einem Mörderflop.

Dabei übertrifft es in vielerlei Hinsicht die Qualiät von "Falco 3" bei weitem. Die gnadenlose Abrechnung mit dem Musikbusiness, "The Sound Of Musik", bedient sich typischer Österreich-Klischees. Sowohl die ländliche Volksmusik-Mentalität, als auch die Geldgier der Plattenfirmen werden hier gekonnt veräppelt. Dazu liefern Bolland & Bolland eine eindrucksvolle Rock-Hymne, die Falcos Welthit "Rock Me Amadeus" alt aussehen lässt. "Cowboyz and Indianz" erinnert textlich entfernt an "Männer des Westens", hat aber sonst nicht viel mit letzterem gemein. "Coming Home" ist die etwas zu kitschig geratene Fortsetzung des hart kritisierten Skandalsongs "Jeanny", und darf heutzutage auf keiner Best-Of CD fehlen. In "Kamikaze Cappa" wird die Lebensgeschichte des Kriegsfotografen Robert Capa erzählt, der während des Versuches, ein Foto von einem Minen-Suchtrupp zu schießen, auf eine Mine trat und starb. Zwar grauvenvoll instrumentalisiert, dafür textlich umso interessanter. "The Star Of Moon And Sun" ist hochwertiger 80er Jahre Qualitätspop. "Les Nouveaux Riches" wurde nicht zuletzt wegen des berühmten Regenkonzertes auf der Donauinsel bekannt, da es dort als Opener gespielt wurde. Es nimmt geschickt die Hautevolee und deren "neureiche" Mitglieder aufs Korn, die sich wegen ein paar Nullen mehr am Konto für etwas besseres halten.

Fazit: Geniale Soul-Hymnen und klassischer 80er Pop/Rock machen das Album "Emotional" zu einem der Besten in Falcos Karriere. Leider konnte es in keinster Weise an den Erfolg von "Falco 3" anknüpfen und machte Falco damit in den USA unweigerlich zum One-Hit-Wonder. Trauriges Detail am Rande: Falco widmete den Song "Emotional" seiner damaligen Frau und großen Liebe Isabella Vitkovic, das Album seiner vermeintlichen Tochter Katharina-Bianca (siehe Cover). Die Ehe mit Isabella hielt nur ein knappes Jahr. Im Herbst 1993 bewies ein Vaterschaftstest, dass Falco nicht der leibliche Vater von Katharina-Bianca war. Dies verleiht dem positiv gestimmten Album mit einem überaus glücklich wirkenden Falco im Nachhinein einen bitteren Beigeschmack.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juli 2007
Nun, da steht Falco, hat sich gerade erhohlt von seiner Welttournee und dem Welterfolg von dem Album Falco 3 und bringt sein neues Album "Emotional" heraus, das natürlich unter anderem zeigen soll, das der Hölzl Johann auch eine sentimentale Seite hat.
Als erste Single wurde "The Sound of Musik" veröffentlicht, die ein großer Erfolg wurde. Auch "Coming Home" und "Emotional" konnten an den Erfolg anschließen, aber trotzdem stand diese LP immer im Schatten von dem Vorgängeralbum Falco 3. Was bedauerlich ist, da genau auf dem selben Niveau bearbeitet wird. Es sind auch verschiedene Stilrichtungen zu finden. (Les Nouveaux Riches, Crime Time, Sound of Musik)
Aber nun zu den einzelnen Nummern:

EMOTIONAL: ein sehr eingängiger Song mit tollem Refrain...10/10

KAMIKAZE CAPPA: Eigentlich ein sehr guter Song an Robert Cappa, allerdings dauert er (wieviele andere Songs hier auf dem Album) etwas zu lange...8/10

CRIME TIME: Falco erzählt hier in den Strophen und der Refrain mit dem Bläsersatz im Hintergrund ist spitze......8/10

COWBOYZ AND INDIANZ: Toller Refrain (nicht mehr aus dem Kopf zu bekommen) aber zu lang.....9/19

COMING HOME: Gute Fortsetzung von Jeanny...10/10

THE STAR OF MOON AND STAR: Schöner Refrain (erinnert an Junge-Römer und Robert Bob Ponger- Zeiten), mir fällt dabei immer "Moviestar" ein. Meisterwerk 10/10

LES NOUVEAUX RICHES: Genausogut wie alles andere, hätte aber auch das Zeug dazu gehabt, eine Single zu werden. 10/10 (TIPP: AUFNAHME VOM DONAUINSELFEST 1993 ANSCHAUEN!! LOHNT SICH!"

THE SOUND OF MUSIK: Hab ich etwas Gebraucht um auf den Geschmack zu kommen, trotzdem. Genial. 10/10

THE KISS OF KATHLEEN TURNER: Das längste Stück, das jemals von Falco produziert wurde. Ich hab es bis jetzt noch nicht richtig kapiert, kling experiementell und ich steh auf Experimente 10/10

KAUFEN!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2013
Allein dieser Satz ist schon die halbe Miete für dieses Album.
Falco ist in diesen Texten sehr poetisch himself. Man bedenke dass er
nach Jeanne den Druck im Nacken hatte einen Part 2 zu bringen und
dieses Nachfolgelied nicht im Ansatz nach dem ersten Teil klingen durfte.
Was ihm auch gelang. Die anderen Tracks des Album sind allesamt
"Falco pur"
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2007
Nach dem Welterfolg "Falco III" begaben sich Hölzel und die Bolland Brüder wiederum in dasselbe stilistische Fahrwasser; nur diesmal sollte alles eine Spur größer werden. Auf der einen Seite führte dies zu den ausgefeilten bis genialen Singles "Coming Home", "Sound of Music" und "Emotional", die zu den Höhepunkten eines jeden Falco Album gehört hätten. Auf der anderen Seite entstanden Nummern wie "Cowboys and Indianz" oder "the Kiss of Kathleen Turner", die zwar textlich oder musikalisch ganz interessant sind, aber mitunter den Eindruck vermitteln, dass weniger mehr gewesen wäre. Dazwischen befinden sich durchweg solide Stücke. Zumal "the Star of Moon and Sun" (warum fällt mir dabei immer nur "Lucky" von Britney Spears ein?) beweißt, dass auch simple Pop-Songs bei Falco noch etwas besonders haben.

In seiner Gänze punktet "Emotional" hauptsächlich durch seine drei Singleauskopplungen, die jede für sich zu den Höhepunkten im Gesamtwerk von Falco zählen. Darin liegt dann auch das heutzutage größte Problem des Albums. Die genannten Highlights dürften weitestgehend auf diversen "Best of"-Veröffentlichungen vertreten sein.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2002
Emotional ist meiner Meinung nach mit Falco 3 das beste
Album. Die besten Lieder sind eindeutig "The Sound of Musik"
und "Crime Time" (mit Trompeten-Ohrwurm-Melodie). Nicht so
gelungen sind "The Star of Moon and Sun" (Viel zu Schlager-
Mäsig) und "Emotional" da diese Lieder nicht dem Falco-Still
entsprechen. Sonst ist das Album ein perfektes Pop Album
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken