Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Unlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
40
Pink Moon
Format: Audio CD|Ändern
Preis:12,50 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 12. Mai 2017
Achtung: Meine Rezension bezieht sich ausschließlich auf die derzeit (Stand: 12.05.2017) für 12,99€ hier angebotenen Vinyl-Pressung im Rahmen der Back-To-Black-Serie. Das Album selbst ist ganz zweifelsfrei herausragend und ist zurecht durchweg positiv bewertet.

Normalerweise gehöre ich wahrlich nicht zu denjenigen, die sich darüber beschweren, wenn eine Platte an der ein oder anderen Stelle knistert oder rauscht, hat dies doch trotz des Störfaktors auch immer irgendwie einen ganz eigenen Reiz den man als Vinyl-Hörer genießt. Leider ist das im Fall dieser Pressung von "Pink Moon" allerdings ein wenig anders. Die Pressung ist derart schlecht, dass es im Grunde durchgehend knistert und das Genießen dieses wirklich herausragenden Albums einem nahezu unmöglich gemacht wird. In all den Jahren als Plattenhörer und -sammler habe ich nie eine derart minderwertige Pressung gehört, die auch gemessen an dem niedrigen Preis absolut nicht empfehlenswert ist. Wer die Musik also wirklich genießen will sollte lieber zu einer anderen Veröffentlichung greifen um das Album in seiner ganzen Stärke genießen zu können.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. Februar 2010
"Ein klassischer Fall von posthumem Kritikerhype" - so einen Schwachsinn habe ich selten gelesen. Nick Drake hätte sich zu Lebzeiten alle Aufmerksamkeit der Welt verdient. Dieser Mann hat in gerade einmal fünf Jahren, drei Alben, ein paar Dutzend Songs ein schmales Vermächtnis hinterlassen, allerdings eines, dem die Zeit nichts anhaben wird und kann. "Pink Moon" ist ganz offensichtlich schon von Verfall gezeichnet, eine gebrochene Seele, nur noch fähig, sich über Musik mitzuteilen. "Pink Moon" ist im Unterschied zu den beiden Vorgängeralben Musik nur noch als Skelett: Gitarre, seine unverkennbar Stimme, für den Titel-Track saß er sogar noch ein wenig am Klavier. Drakes Musik ist so unfassbar schön, so makellos, so rein, so traurig, so britisch, daß es beinahe schon weh tut. Ich höre viel Folk-Musik, viele Singer-Songwriter, viel Musik, die nur vom Song und nicht von üppiger Instrumentierung lebt: Nichts, aber auch gar nichts kam je an Drakes Lieder ran. Es ist so schmerzhaft, daß es von ihm nie mehr zu hören geben wird, als das was er in fünf Jahren auf Band bannte. Neben den Liedern wird übrigens oft übersehen, was für ein genialer Gitarrist Drake schon in jungen Jahren war. Wozu wäre er noch fähig gewesen in seinem (musikalischen) Leben, wäre er nicht an sich selbst und an der Welt gescheitert - man vermag sich das kaum vorzustellen. Allen Neulingen sei übrigens der chronologische Kauf der drei Studioalben empfohlen, dazu später die Sammlungen "Time of no Reply" und "Made to love Magic", wo es noch ein wenig mehr alternatives Material zu hören gibt, daß es nicht auf die Studioalben schaffte. Das war es leider...
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. Juni 2010
Das ist leider Nick Drakes Vermächtnis an die Nachwelt, in der Qualität sowohl musikalisch als auch textlich nur mit Größen wie Leonhard Cohen vergleichbar. Dieses Album ist in kurzer Zeit nur mit Gesang und Gitarre (und einmal mit Klavier)aufgenommen worden. Leider gibt es Aufgrund des frühen Todes des Künstlers kein Alterswerk, und Nick Drake kann somit keinem mehr zeigen, was er noch alles geleistet hätte. Alle seine Alben zeigten eine vielversprechende Qualität und Entwicklung.
Ich kenne keinen Musiker, der in seiner Musik so perfekt die Balance zwischen Melancholie und Lebensfreude herstellen kann. Die perfekte Einbindung seiner hochwertiger Lyrik in die Musik ist höchstens durch die etwas geringe Modulation der Stimme von ihm eingeschränkt. Hier möge
der verehrte Leser/Hörer nochmal Vergleiche zu Leonard Cohen, Neil Diamand, Neil Young, Jonny Cash etc. ziehen, und gegebenfalls Gnade walten lassen und nicht Vergleiche mit Sängern wie z.B. Freddy Mercury anstreben. Die Stimme dient auch hier an erster Stelle dem Klang des Liedes und seiner Stimmung. Jedes der elf Lieder auf dem Album ist ein Kleinod.Meine persönlichen Favouriten des Albums sind Pink Moon und Free Ride.
Harvest Breed ist da textlich und musikalisch schon ein Abgesang - textlich aus fünf Zeilen und musikalisch endet der Song dann auch quasi mittendrin - so wie das Leben von Nick Drake.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. September 2015
Manchmal reicht eine knappe halbe Stunde auch. Alle unnötigen Schnörkel der beiden Vorgänger sind verschwunden, hier gibt's nur noch reine Poesie, reine Schönheit, melancholisch, melodisch, aufs absolut Wesentliche beschränkt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. Januar 2015
Klassiker und eigentlich ziemlich bekannt, aber trotzdem toll. Oft ist es ja so, dass Titel die Massentauglich sind, irgendwie hinter der Gesamtleistung des Künstlers zurück bleiben. Hier nicht. Kaufempfehlung!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. März 2013
Es ist schon viel geschrieben worden, über dieses kleine feine Meisterwerk, ich kann dem nicht viel hinzufügen. Ich bin auch kein Kritiker, sondern höre einfach nur gern Musik. Am liebsten natürlich, wenn sie so phantastisch ist wie diese. Alles ist sehr zurückgenommen- Gesang, Lautstärke, Tempo, Instrumentierung- wirkt aber dadurch umso intensiver. Die ganze Platte ist sehr intim, sehr melancholisch, teilweise todtraurig- vor allem, wenn man bedenkt, dass Nick Drake einige Zeit später tot war.

Für Freunde eher ruhiger Töne und alle, die gern " vergessene " Schätze entdecken.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. März 2013
Ichhabe lange überlegt, ob "Five leaves left", das einzige Album von Nick Drake, das ich (seit ca. 25 Jahren) besitze, noch getoppt werden kann. Es kann. Oder zumindest: "Pink Moon" kann ihm absolut das Wasser reichen. Jetzt hab ich also 2 Nick Drakes, und bin absolut glücklich damit. Zeitlos schöne Musik, mit nichts anderem vergleichbar. Sehr schmerzlich für die Musikwelt, dass es IHN nicht mehr gibt.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 31. März 2014
eine Super Platte.
Nick Drake war ein begnadeter Künstler und gehört in jede Plattensammelung.
Die Musik ist einfach immernoch einzigartig.

Absolut Empfehlenswert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. April 2015
Ohne den Werbespot einer bekannten deutschen Marke wäre ich nicht auf dieses leider früh verstorbene Talent aufmerksam geworden - und hätte etwas verpasst. Singer-Songwriter-Gesang- und Gitarrenspiel vom Feinsten!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. März 2013
Es ist meine erste "Schallplatte" von Nick Drake, die ich aufgrund einer Empfehlung gekauft habe. Bin begeistert! Tolles Gitarrenspiel, schöne Texte, nett gesungen. Die Musik verzaubert den Zuhörer.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Bryter Layter
4,99 €
Family Tree
7,79 €
Way to Blue
10,94 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken